User Tag List

Seite 426 von 426 ErsteErste ... 326376416417418419420421422423424425426
Ergebnis 10.626 bis 10.630 von 10630

Thema: Welche Comics habt ihr heute gelesen? - Der große Review-Thread

  1. #10626
    Ex-Exphilosoph Avatar von Jovis
    Registriert seit
    01.2023
    Beiträge
    5.690
    Mentioned
    198 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von BobCramer Beitrag anzeigen
    man sollte doch merken, dass man altersbedingt nicht mehr das alte Qualitätsniveau erreicht.
    Ich glaube, wenn man noch kann und dann noch gesagt bekommt, dass man immer noch besser ist als viele Konkurrenten (und das bekommt Hermann wohl zu oft gesagt), dann macht man eben weiter. Ob man das selber merkt... hach, da kann man lange diskutieren. Ich habe mal gelesen und dann auch selbst erlebt, dass man Leute immer so sieht, wie man sie kennengelernt hat. Deswegen denken viele Liebespartner, der Partner habe sich gut gehalten, während andere denken: "Tja, ist alt." Weil sich beim Partner irgendwo die Erinnerung an die Erstbegegnung mit dem, was das Auge sieht, amalgamiert. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch Künstlern mit dem eigenen Werk so gehen kann. Und dann zeichnet Hermann Jeremiah 50 und für ihn sieht's aus wie Bernard Prince 7. Klar macht der dann weiter.
    Art is a naked dream for consciousness.

    [QUOTE=Largo Beutlin;5890050]Im Gegensatz zu dir fördere ich das Comicwesen durch den Ankauf vieler Neuerscheinungen.[/QUOTE]

  2. #10627
    Premium-Benutzer Avatar von dino1
    Registriert seit
    07.2006
    Beiträge
    9.820
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Tekkon Kinkreet, Black&White, Matsumoto, Viz Media

    Black und White sind zwei Straßenjungs in Treasure Town. Sie erleben wie ihre Stadt immer mehr gentrifiziert. Gemeinsam mit Yakuzas, Straßengangs und Polizisten erleben sie die Veränderung ihrer Umgebung.

    Ein recht ungewöhnlicher Manga, man merkt schon, dass Tayo Matsumoto stark von europäischen Comics beeinflusst, besonders Moebius natürlich aber manchmal auch Peyo wenn White eine Schlumpfmütze trägt...

    Ein wenig muss man sich auf den Manga einlassen, mehr auf einer Gefühlsebene und auch mal die Logik ausstellen, am Ende gibt es keine richtige Auflösung, schon eine Art Happy End, oder besser gesagt mehr ein Neuanfang.

    Tolle Grafik, schöne Geschichte, kann ich empfehlen.

  3. #10628
    Mitglied Avatar von BobCramer
    Registriert seit
    06.2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.337
    Mentioned
    59 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Jovis Beitrag anzeigen
    Und dann zeichnet Hermann Jeremiah 50 und für ihn sieht's aus wie Bernard Prince 7.
    Solche Arbeitstiere wie Hermann hören eben nicht auf mit dem Arbeiten, bloß weil sie die Rentengrenze erreichen. Der Mann kann nicht nichts tun, das ist ihm wesensfremd. Für Leloup gilt wohl dasselbe. Um ein bißchen frischen Wind in die Sache zu bringen, könnten die beiden spaßeshalber mal die Serien tauschen. HH könnte ein Yoko-Album und Roger eine Jeremiah-Story zeichnen, am besten mit integriertem Doppel-Crossover wie bei Jari/Vaillant!!

  4. #10629
    Premium-Benutzer Avatar von dino1
    Registriert seit
    07.2006
    Beiträge
    9.820
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Junkyard Joe TPB, Johns, Frank, Anderson, Image/Mad Ghost

    Vietnam, eine Gruppe Soldaten, plötzlich, kurz vor einem Einsatz, taucht ein neuer Rekrut auf, emotionslos und präzise. Wie sich rausstellt ist Unit Beta eben genau das, ein Roboter, eine Waffe. Jedoch entwickelt er im Einsatz plötzlich Empathie, stellt fest, dass die Welt schlecht ist und zerstört sich selbst. Dies ist der Anlass für President Nixon den Vietnam Krieg zu beenden.
    Dem einzig Überlebenden der Truppe, Morrie ‚Muddy‘ Davis, dient das Erlebte als Inspiration. So startet seine Karriere als Comiczeichner und der immense Erfolg seiner Figur Junkyard Joe. Zeitsprung, Muddy, durch den Tod seiner Frau nicht länger inspiriert, stellt den Strip ein. Plötzlich taucht Junkyard Joe aber wieder auf, Problem, fiese Agenten wollen ihn für sich reklamieren.

    Eigentlich ist Joe ein Ableger der Serie Geiger, vom gleichen Team, während mir Geiger eher als recht unspektakuläre Zukunftsdystopie in Richtung Terminator daherkommt, nicht wirklich schlecht aber auch nicht so überragend, hat sich Unit Beta alias Junkyard Joe in mein Herz geschlichen. Johns spult den typischen US Modus ab, Kinder und Teens, verstorbene Mutter, Kleinstadt und verschrobener aber doch netter Opa, plus die typischen Bösewichte. Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb, liest es sich wohlig, aber zum Glück ist Johns nicht ganz blöde, denn ganz kurz blitzt auf, dass Joe vielleicht doch nicht ganz so der nette Roboter ist. Dazu muss sich Geiger auch noch mit ihm rumschlagen.

    Zeichnungen top, Gary Frank liefert hier rund ab, finde ihn weniger steif als früher, besonders schön sein cartooniger Stil in der Beetle Bailey Richtung, wenn Morries Cartoons in der Zeitung sind, macht Spaß.

    Toller Comic, dazu gleich mit Geiger weitermachen.
    Geändert von dino1 (Gestern um 17:41 Uhr)

  5. #10630
    Premium-Benutzer Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    3.650
    Mentioned
    88 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    1
    Sir Ballantime: Der Traum des Maharadscha* (Mendl/Scheuer, Edition comicArt)

    Mitte bis Ende der 90er war Chris Scheuer neben und zusammen mit Schultheiss der beste deutschsprachige Comiczeichner. Sein erstes (und dann leider auch einziges) Album bei Carlsen, das zum größten Teil im kurzlebigen Moxxito vorabgedruckt wurde, war ein großes Versprechen: Der Auftakt zu einer geplanten Serie, die das Potential hatte, über viele Jahre und Alben zu laufen. Eine Geschichte im Stil großer Abenteuercomics mit einem eigenwilligen Helden, der ein wenig an Percy Pickwick erinnert, einer Reise von England quer durch Indien, gespickt mit zahlreichen Mordversuchen an den beiden Hauptfiguren. Erzählt mit Spannung, viel Witz und noch mehr gut recherchierten historischen Hintergründen und Lokalkolorit. Zeichnerisch ein Traum in allen Aspekten, vom kreativen Seitenaufbau über Fahrzeuge, Gebäude, Landschaften und Hintergründe bis zur stimmungsvollen Kolorierung. Leider endet das Ganze mit einem Cliffhanger, der nie aufgelöst wurde, denn...

    Was Scheuer leider fehlte, waren Disziplin und Beständigkeit. Keine seiner Serien kam damals über einen Band hinaus. Ich glaube, er hat sich auch mit seinem Autor Wolfgang Mendl zerstritten. Es erschien dann Jahre später beim viel kleineren Comic Forum Verlag (Comicothek) in Wien noch ein Album mit dem geänderten Serientitel Sir Bell O'Times, von Scheuer selbst getextet, in schwarzweiß und stilistisch ganz anders. Danach wurde es für zwei Jahrzehnte ruhig um Scheuer, der komplett aus der Comicszene verschwand - und erst vor ein paar Jahren überraschend mit gleich drei Alben "Reiche Ernte" bei Panini wieder auftauchte.

    Sir Ballantime und sein Indienabenteuer aber bleiben ein uneingelöstes Versprechen einer Serie, die heute ein Klassiker sein und auf einer Stufe mit Dieter Lumpen, Adler u.ä. Serien stehen könnte.

    * Was ist mit dem Genitiv?
    Geändert von HerrHase (Gestern um 22:23 Uhr) Grund: keine Genitivendung im Titel

Seite 426 von 426 ErsteErste ... 326376416417418419420421422423424425426

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Splash-Netzwerk: Splashp@ges - Splashbooks - Splashcomics - Splashgames
Unsere Kooperationspartner: Sammlerecke - Chinabooks - Salleck Publications - Splitter - Cross Cult - Paninicomics - Die Neunte
Comicsalon Erlangen
Lustige Taschenbücher