User Tag List

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 42 von 42

Thema: Kolorierung Tanguy und Laverdure Collector's Edition 1

  1. #26
    Mitglied Avatar von BobCramer
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.434
    Mentioned
    15 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Grubert Beitrag anzeigen
    Ob die MV wirklich eine 1968 für den internationalen Markt angefertigte Kolorierung war? Wo wurde die denn noch verwendet?
    Im ersten Band der Collectors Edition steht, dass diese Version erstellt wurde - aber nicht, für wen.

    Zitat Zitat von Grubert Beitrag anzeigen
    Als Fazit sehe ich da dann nichts kompliziertes, es gibt an sich die Pilote Fassung (in 2 leicht abweichenden Versionen) und die Neucolorierung, die ja glaube ich von Giraud genehmigt war. Die beiden anderen sind eher überflüssige Kuriositäten.
    Habe mir mal die Comic Box und die Gesamtausgabenversion von "Der Mann mit dem Silberstern" angesehen. Das scheint für mich auch nicht dieselbe Kolorierung zu sein. Die Farben in der Albenversion sind viel gedämpfter. Oder die Box basiert tatsächlich auf derselben Kolorierung, die von den Koralle-Leuten durch technische Verfahren greller/bunter gemacht wurde.

    Bei Dargaud/Pilote wurde meines Erachtens häufiger mal neu koloriert als bei Lombard/Tintin.

  2. #27
    Mitglied Avatar von Grubert
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    590
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Unterschiedliche Farbstärken haben ja wohl nichts mit der Colorierung zu tun, als mit der Art wie gedruckt wird. Bei heutigen digitalen Druckvorlagen sollte, denke ich, immer ein relativ ähnliches Ergebnis erzielt werden, aber früher passierten größere Abweichungen zwischen zu kräftigen oder zu blassen Farben häufiger. Und die Druckergebnisse hängen ja auch von äußeren Dingen wie Papierwahl oder Druckverfahren ab
    Ich sehe allerdings beim Vergleich Comic Box 4 mit Eapha Album 6 mit GA 2 wenig auffällige Abweichungen. Wie ich mich überhaupt bei Blueberry an keine von mir festgestellten Unterschiede in den Colorierungen erinnern kann (außer eben Fort Navajo), das ist bei Tanguy ganz anders.
    Was man aber finden kann, ist bei Box 4 und bei Eapha 6 derselbe blaue Streifen auf Seite 46 im 2. Bild, also derselbe Bildfehler in dem Druckfilm.

    Ich habe bei Tanguy auch noch weitere Zack/Splitter Vergleiche angestellt, und # 9 Sondereinsatz und # 14 Entscheidung in der Wüste weisen ebenfalls starke Unterschiede auf bzw es sind jeweils 2 verschiedene Fassungen, während bei # 10 Die schwarzen Engel die Unterschiede nur geringer Natur sind.
    Insgesamt sehe ich jetzt auch nicht daß die veränderten Fassungen groß etwas gebracht haben

    Aber wie es scheint weiß hier niemand etwas genaueres darüber.
    Geändert von Grubert (27.01.2023 um 13:20 Uhr)

  3. #28
    Mitglied Avatar von BobCramer
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.434
    Mentioned
    15 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Grubert Beitrag anzeigen
    Unterschiedliche Farbstärken haben ja wohl nichts mit der Colorierung zu tun, als mit der Art wie gedruckt wird.
    Aber genau das ist doch die Frage: Sind es nur unterschiedliche Farbstärken oder verschiedende Kolorierungen? Eine Antwort werden wir zweifellos nicht finden.

  4. #29
    Mitglied Avatar von Grubert
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    590
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ähh, nein, natürlich bleibt das dann immer noch dieselbe Colorierung.
    Man kann sich dann trotzdem noch darüber auslassen wie diese am besten reproduziert wird, genau so wie sich die High-End Fanatiker jahrelang drüber auslassen können mit welchem Remastering ein Album am Besten klingt, oder welche LP Pressung den Klang früher am Besten wieder gegeben hat, aber es bleibt dieselbe Aufnahme. Erst wenn man neu abmischt dann verändert man auch.

    Hier geht es mir ausschließlich um wirkliche Neu-Colorierungen, bei denen wirklich etwas verändert worden ist. Und mir scheint jetzt daß da bei Tanguy einige Alben komplett überarbeitet wurden, aber daß das bislang wenig thematisiert wurde, oder auch niemanden interessiert.

    Ich habe jetzt auch Gefahr über Mururoa noch mal gelesen, und dabei viel verglichen, und auch wenn die Neucolorierung mache Sachen auch mal gut macht, insgesamt wirkt sie gegenüber der Älteren steriler, soll heißen die aus Zack mag ich mehr.

    Bei der Übersetzung gibt es aber am Ende eine interessante Abweichung, während bei Splitter die Schurken am Ende die A-Bombe sprengen wollen, versuchen sie in Zack sie immer noch zu stehlen. Macht allerdings wenig Unterschied für die Handlung, allzu logisch scheint mir beides nicht.

    Eine andere Frage wäre wie das mit den fehlenden Bildzeilen ist, insgesamt 2 Seiten die bei Splitter fehlen? Ich schätze die sind in der alten GA schon drin, aber wie sind die coloriert?

    Und eigentlich müsste man bei Comics genau wie bei Filmen oder Musik alle vorhandenen Fassungen zusammen veröffentlichen, und nicht immer nur eine.
    Geändert von Grubert (30.01.2023 um 12:06 Uhr)

  5. #30
    Premium-Benutzer Avatar von Jovis
    Registriert seit
    01.2023
    Beiträge
    917
    Mentioned
    26 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Viele sehr interessante Punkte, Grubert! Zum letzten Punkt: bei Filmen gibt es das, bei Serien hingegen eher nicht. Und bei Maxi-Serien, macht es da wirklich Sinn? Ich hab zum Beispiel Bruno Brazil 3x zu Hause! Caerlsen, Ehapa und All. Und für mich zählt nur Carlsen, denn die neue Colorierung ist ganz schrecklich.

    Colorierung: bei der ersten Ehapa-GA fand ich die Colorierung der ersten Bände schrecklich. Rosa etc. Die neue Colorierung in der neuen GA finde ich ganz toll! Alles, was bei Bruno Brazil furchtbar ist, ist es hier nicht. Das ist aber leider auch schon alles was ich sagen kann. Zack habe ich schon lange nicht mehr vorliegen, aber zumindest in meinem Lieblingszweiteiler Mururoa war das alte Feeling in der ersten GA wieder da! Colorierungstechnisch war da zumindest nichts was mir negativ aufstieß.

    Aber die Übersetzung damals bei Splitter alt... huch. Da waren die Bösen plötzlich eine Grupper linksradikaler Umweltfanatiker, die - natürlich - gegen Atomkraft sind und DESHALB den Anschlag planen. Haha. DAS ist mir allerdings aufgefallen und damit konnte ich mich nicht akklimatisieren. Das wurde zum Glück in der Ehapa-GA wieder entfernt.

    Fazit: Ich bin gerade sehr positiv gestimmt gegenüber den Ehapa-Ausgaben, was ich nicht war bei den alten GAs von Blueberry, Tanguy und Brazil. Farblich fand ich die GA-Bände von Tanguy außer der allerersten aber okay. Ich bin bester Hoffnung.

  6. #31
    Mitglied Avatar von Grubert
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    590
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Jovis Beitrag anzeigen
    Colorierung: bei der ersten Ehapa-GA fand ich die Colorierung der ersten Bände schrecklich. Rosa etc. Die neue Colorierung in der neuen GA finde ich ganz toll! Alles, was bei Bruno Brazil furchtbar ist, ist es hier nicht. Das ist aber leider auch schon alles was ich sagen kann. Zack habe ich schon lange nicht mehr vorliegen, aber zumindest in meinem Lieblingszweiteiler Mururoa war das alte Feeling in der ersten GA wieder da! Colorierungstechnisch war da zumindest nichts was mir negativ aufstieß.

    Aber die Übersetzung damals bei Splitter alt... huch. Da waren die Bösen plötzlich eine Grupper linksradikaler Umweltfanatiker, die - natürlich - gegen Atomkraft sind und DESHALB den Anschlag planen. Haha. DAS ist mir allerdings aufgefallen und damit konnte ich mich nicht akklimatisieren. Das wurde zum Glück in der Ehapa-GA wieder entfernt.
    Ach echt, das ist ja auch wieder sehr interessant. An die Motive der Baddies (in Zack) kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern, obwohl ich es gerade erst gelesen habe, das muß ich gleich noch mal nachprüfen. Wobei die Frage wäre, wie es im Original war? Kann man Eapha bei den Übersetzungen trauen?
    Aber in der Eapha GA wollten die am Ende die Bomben auch sprengen, nicht klauen, ja?

    Aber was ist mit der Seitenzahl von Bedrohung über Mururoa, der hat jetzt wieder die ursprünglichen 48 Seiten in der GA? Und die gleiche Frage auch für Album 14 Entscheidung in der Wüste, auch der hatte in Zack 48 Seiten, und bei Splitter nur noch 46.

    Was die Colorierung von GA 1 angeht, und mehr ist ja von der neuen GA noch gar nicht erschienen, so war das ja ein Album bei dem die Colorierung bei Splitter, und ich denke die alte GA 1 verwendete dasselbe Master, wirklich schlecht aussah. Und da soll laut obiger Posts ja in der neuen GA jetzt eine ganz neue Colorierung abgedruckt worden sein, und die kann gegenüber der von Splitter nur gewinnen, und das tut sie auch den Beispielbildern nach zu urteilen. Wobei ich da mal ein wenig gegoogelt habe, und die Original Pilote Colorierung war auch eine andere als bei Splitter, und die sah ebenfalls deutlich besser aus.
    Geändert von Grubert (30.01.2023 um 16:34 Uhr)

  7. #32
    Mitglied Avatar von Grubert
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    590
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Jovis Beitrag anzeigen
    Viele sehr interessante Punkte, Grubert! Zum letzten Punkt: bei Filmen gibt es das, bei Serien hingegen eher nicht. Und bei Maxi-Serien, macht es da wirklich Sinn? Ich hab zum Beispiel Bruno Brazil 3x zu Hause! Caerlsen, Ehapa und All. Und für mich zählt nur Carlsen, denn die neue Colorierung ist ganz schrecklich.
    Ja stimmt, die Neue mag ich auch nicht, aber leider scheint die Alte in lizenzrechtliche Probleme verwickelt zu sein.

    Jedoch muß man bei Carlsen sagen, daß die Übersetzung wiederum sehr schwach ist, um nicht zu sagen beschissen, und da ist, soweit ich das versucht habe zu überprüfen, die von All sehr gut, sehr nahe am Original. Die geben sich viel Mühe ...

    Tja, da habe ich dann tatsächlich die beiden Ausgaben parallel gelesen bzw betrachtet.

    Die GA von Eapha habe ich zum Einen wegen der Neu-Colorierung gar nicht erst in Erwägung gezogen, zum Anderen aber auch da die Übersetzung die altbekannte von Carlsen ist.
    Geändert von Grubert (30.01.2023 um 16:26 Uhr)

  8. #33
    Premium-Benutzer Avatar von Jovis
    Registriert seit
    01.2023
    Beiträge
    917
    Mentioned
    26 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Bei Ehapa GA 4 heißt es wörtlich (aber jetzt von mir nur gekürzt wiedergegeben) in der 2. Hälfte von Mururoa: "Wir können ihnen die Bombe zwar jetzt nicht mehr wegnehmen(!), aber wir können ihnen größeren Schaden zufügen durch einen Skandal. Wir sprengen sie in vorzeitig in die Luft."

    Das mit der besseren Übersetzung bei All kann ich mir allerdings vorstellen. Da muss ich wohl auch mal parallel lesen.

    Ich traue grundsätzlich keiner Übersetzung. Aber die alte Splitterübersetzung mit den Linksradikalen passt zu gut in den Zeitgeist der Übersetzungszeit. Ich habe GROSSE Zweifel, dass in Comics aus den späten 60ern linksradikale Terroristen Atombomben klauen.

  9. #34
    Premium-Benutzer Avatar von Jovis
    Registriert seit
    01.2023
    Beiträge
    917
    Mentioned
    26 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ach so ja, genau, Mururoa und Sarrakat haben in der alten GA 48 Seiten! Wobei mir da wieder auffällt, dass Sondereinsatz ja in allen mir bekannten Fassungen (außer Zack, wo ich mich nicht mehr an das Ende erinnern kann) nur 61 Seiten hat und mir das Ende auch unrund vorkommt. Weißt du da was? Für die neue GA weiß ich aber, dass efwe sagt, dass wir die Kurzgeschichten ungekürzt bekommen werden, was für mich allein schon ein wesentliches Plus darstellt.

  10. #35
    Mitglied Avatar von Grubert
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    590
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zack hat da auch 61 Seiten.

    Ich finde daß die Tanguy Alben auch sonst oft sehr schnell enden, also daß die abschließende Action sich bis auf die letzte Seite zieht. Außerdem hatte ja Charlier oft genug Platzprobleme am Ende, und dann die Geschichten stark verkürzend zu Ende gebracht. Sehr schade bei Die schwarzen Engel, da wäre das, was da in wenigen Bildern auf den letzten Seiten passiert, besser auf 8 oder gar 16 weiteren Seiten verteilt worden. Stoff dafür war nämlich genug da.

  11. #36
    Premium-Benutzer Avatar von Jovis
    Registriert seit
    01.2023
    Beiträge
    917
    Mentioned
    26 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich dachte, weil eben 62 Seiten nicht unüblich zu jener Zeit war (bei MV, T+S, Dan Cooper und anderen, derweil Rick Master lange Zeit die 60 beibehielt) und schon aus späteren Albenveröffentlichungsgründen eine Schlusseite irgendwie logisch wäre. Landen, ein paar Worte wechseln und ein Schlussgag, wie das eben immer so ist. Und hier bricht's einfach ab, irgendwie mitten in der Szene. Ich stolper da jedes Mal drüber. Aber gut, wenn es da nichts gibt, dann gibt's eben nix.

  12. #37
    Mitglied Avatar von Grubert
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    590
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Sicher, eigentlich wäre da noch eine Schlußseite sinnvoll und möglich gewesen, aber auch laut Reddittion 40 waren es immer nur 61 Seiten.

  13. #38
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    925
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von ZAQ Beitrag anzeigen
    Was mich aber mehr beschäftigt, ist: Wieso dieser Thread hier ausgerechnet in dem Forum eines längst eingestellten, österreichischen Comic-Fachmagazins gestartet wurde. Im 'Ersatz-Ehapa'-Forum oder im ZACK-Forum hätte es sicherlich mehr/schneller Reaktion gegeben. Ich selbst bin hier auch eher zufällig drüber gestolpert und hätte es ohne den Zufall wohl noch in Jahren nicht gesehen...
    Ganz einfache Erklärung: Ich bin nicht so tief in der Comic-Szene drin, daß ich in den Foren die von mir gesuchten Themen finde. Da hat es wohl zu viele interne Veränderungen gegeben. Deswegen habe ich eine Rubrik genommen, die mir passend erschien.
    Herzliche Grüße
    nc

  14. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    925
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Tanguy und Laverdure Gesamtausgabe 2


    Die Tanguy und Laverdure Gesamtausgabe 2 steht in erster Linie für die Veröffentlichung der entsprechenden Alben. Jedoch nicht für einen optimalen Abdruck der Zeichnungen. Man hat halt genommen, was zur Verfügung gestellt wurde.

    Die Tanguy und Laverdure Gesamtausgabe 2 beinhaltet folgende Alben:
    - (3) Gefahr am Himmel
    - (4) Die Schwadron der Störche
    - (5) Mirage im Nahen Osten

    Ein paar Vergleiche seien gestattet.
    "Gefahr am Himmel" der GA 2 erschien 1975 als ZACK Box 17 unter dem Titel "Die 30 000 Volt Falle". Die Zeichnungen sind in der GA konturierter gedruckt. Ein Pluspunkt. In der Zack-Fassung sind viele schwarze Linien nicht erkennbar. Leider wirkt der Druck in der GA mit leicht geänderter Färbung deutlich dunkler. Ein Minuspunkt.
    Die textliche Bearbeitung ist in der Zack-Fassung umgangssprachlich Volksnaher.
    Ein kleines Beispiel:
    ZACK Box 17, Seite 10:
    General: "Was... was soll das denn...?"
    Oberst: "Hauptmann, können Sie mir erklären, was dieser verhinderte Eiskunstläufer auf meinem Schreibtisch zu suchen hat?"
    Tangy: "I... Ihr Schreibtisch? Aber das kann doch nicht sein! Was... wo... ist denn der andere Oberst?"
    Oberst: "Welcher Oberst? Ich bin Oberst! Oberst Lenglage. Kommandant dieses Stützpunktes. Ich erwarte eine Erklärung!"
    Rene Dupont: "Oooooooh!"
    Tangy: "Wir... sind Opfer eines üblen Scherzes geworden, Herr Oberst."

    Tanguy und Laverdure Gesamtausgabe 2, Seite 32:
    General: "WIR... WIR WAREN DOCH SCHON IN DER BEKLEIDUNGSKAMMER?!?"
    Oberst: "ERKLÄREN SIE MIR BITTE, LEUTNANT, WAS DIESER IRRE IN UNTERHOSEN AUF MEINEM SCHREIBTISCH TREIBT!!! LÄSST SICH DER ETWA ZUR KÜHLERFIGUR UMSCHULEN?"
    Tanguy: "I... IHR BÜRO? DAS IST DOCH NICHT MÖGLICH, HERR OBERST..."
    Oberst: "WELCHER ANDERE? ICH BIN OBERST DE LANGLADE, KOMMANDEUR DIESES GESCHWADERS, UND VERLANGE EINE ERKLÄRUNG!"
    Laverdure: "OH NEIN!"
    Tanguy: "MEIN GOTT! ICH FÜRCHTE, MAN HAT UNS GANZ ÜBEL MITGESPIELT, HERR OBERST!"

    (Meine Meinung) Vorteil ZACK Box: Klar lesbare Maschinenschrift mit gepflegter Groß- und Klein-Schreibung. (Muß man nicht mögen, muß man nicht diskutieren.)


    "Die Schwadron der Störche" der GA 2 erschien 1974 als ZACK Box 12 unter dem Titel "Anschlag auf die Mirage III C".
    Farben und Druck gleich gut. Jedoch sind in der GA 2 die fehlenden 5 Seiten vorhanden. Ein echter Pluspunkt.
    Zeigt sich bei beiden Publikationen(*) ein Relikt aus den Kauka-Tagen des Jahres 1966? In Lupo Modern 10 vom 02.03.1966 ist auf den Seiten 26 und 27 jeweils das Autokennzeichen des Citroen und des Ford P3 mit "K-EH 207" ausgestattet. Also ein Kölner Kennzeichen. Ist das im Original auch so? Wer weiß es?
    (*)In der GA 2 auf Seite 94 und 95. In der ZACK Box auf Seite 20 und 21.


    "Mirage im Nahen Osten" der GA 2 erschien 1977 in den ZACK Heften 7 bis 11 unter dem Titel "Heißes Pflaster Izmir".
    Die Farbgebung erscheint fast gleich gut. Bei ZACK ein bisschen dunkler.
    Und bei ZACK sind die Sprechblasen - wie bereits oben beschrieben - lebendiger getextet und mit Maschinenlettering befüllt. Für mich sind das Pluspunkte.

    Fazit: Man müßte vielleicht die Schwarzfilme komplett überarbeiten und einen für die Kolorierung entsprechenden Druck leisten, sowie passendes Papier verwenden. Das scheint mir aber nur den echten Fan- und Fach-Verlagen wie SPLITTER oder dem ALL Verlag vorbehalten zu sein.
    Geändert von nc-schmitt (15.03.2023 um 12:24 Uhr)
    Herzliche Grüße
    nc

  15. #40
    Premium-Benutzer Avatar von Jovis
    Registriert seit
    01.2023
    Beiträge
    917
    Mentioned
    26 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich ergänze aber: wenn ich mich Recht erinnere, wurde in Zack die Übersetzung entschärft, vor allem indem man den Schauplatz änderte. Den Punkt gibt es dann wohl wieder für die GA? Interessante Auflistung und auch Bewertung! Danke! Bei mir gewinnt ganz klar die neue GA. Aber ich habe auch nicht so klare Kriterien wie du und damit scheinst du mir deutlich objektiver in deiner Bewertung. Respekt. Bei mir ist das ne ganz emotionale Sache. Augen und Geist freuen sich total über die neue GA.

  16. #41
    Mitglied Avatar von Grubert
    Registriert seit
    04.2010
    Beiträge
    590
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ja, Zack hat bei Tanguy öfter mal inhaltlich eingegriffen, und tatsächlich auch entschärft. Im Fall von Album 5 wurde der Schauplatz von Israel (immer problematisch in Deutschland) in die Türkei verlegt, was den Comic aber Null verändert, denke ich jedenfalls, und der Schauplatzwechsel ist mir damals auch nicht aufgefallen.

    Album 5 ist übrigens wie ich finde das klar schwächste der alten Tanguy Alben. Eine weitgehend langweilige Wiederholung bereits bekannter Motive. Überhaupt sind die ersten 5 Alben alle inhaltlich und erzählerisch etwas zäh, werden nur durch die guten Zeichnungen halbwegs gerettet.
    Danach begann dann die beste Phase, die von Album 6 bis 14 ging, also genau dem entsprach was in den Zack Heften von 72 - 73 abgedruckt wurde. Da hat Charlier seine an sich längst ausgelutschten Motive relativ fantasievoll variiert. Das sind die Alben die ich auch jetzt noch ganz gut lesen kann, die auch heute noch unterhaltsam sind.

  17. #42
    Premium-Benutzer Avatar von Jovis
    Registriert seit
    01.2023
    Beiträge
    917
    Mentioned
    26 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ja, die 5 gibt es fast identisch bei Buck Danny. Mir gefällt aber Schwadron der Störche ganz gut. Lese ich doch immer sehr gerne wieder. War aber auch eine meiner ersten Zack Alben (nach Caranoa). Da war ich mächtig stolz.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •