User Tag List

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: What I Think At Midnight [Graphic Novel]

  1. #1
    Junior Mitglied Avatar von Quasar
    Registriert seit
    11.2015
    Beiträge
    3
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    What I Think At Midnight [Graphic Novel]

    Hallo Leute!

    Ich bin nicht mehr so ganz neu hier, aber ich habe das erste mal auch tatsächlich ein Graphic-Novel auf einem vorzeigbaren Level,
    zu dem ich gerne etwas Feedback hätte. Das ganze Spektakel findet zurzeit leider nur auf Englisch statt.

    “What I Think At Midnight” is a story about the realm behind the veil, where lost souls wander in unrest, strange creatures dwell in the shadows and unsung songs linger between the dreaming trees of Forest Nimmerend. The place where most people only end up in their darkest hours.

    Die ersten zwei Kapitel sind bereits fertig und können auf der brandneuen website zum Projekt gelesen werden:
    https://midnight-comic.com/comic/wha...midnight-cover (Direkter Link zur 1. Seite)

    Ich hätte gerne Feedback dazu. Das ganze ist relativ untraditionell und unkonventionell, deswegen weiß ich nicht so richtig, ob das hier überhaupt das richtige Unterforum ist. Darüber hinaus hätte ich gerne den ein oder anderen Tipp an welchen Verlag ich mich mit derartigem Material wenden könnte, da ich leider Gestalungstechnisch aus einer ganz anderen Richtung komme und in der Industrie weder Kenntnisse noch Kontakte habe.

    Ich freue mich über Feedback!

    Viele Grüße,
    Quasar

  2. #2
    Mitglied Avatar von dino1
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    6.464
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Sehr interessant, wobei ich ja finde, dass es eher eine illustrierte Geschichte ist als ein Comic, denn traditionelles Storytelling konnte ich nicht sehen.
    Wünsche dir viel Erfolg, Verlage fallen mir auf Anhieb leider keine ein, wende dich doch per PN mal an @Jano vom Dani Verlag, der kennt sich gut aus, vielleicht melden sich ja auch noch andere.

    Du könntest ja alternativ auch gucken das als reine Prosa zu veröffentlichen.

  3. #3
    dani-books-SysOp mit Monsterallergie Avatar von Jano
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nähe Frankfurt/M.
    Beiträge
    8.243
    Mentioned
    96 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hm, das sind alles ausschließlich schon existierende Fotos und Bilder mit drübergelegten Filtern/Effekten, oder? Das halte ich, jetzt mal schon komplett unabhängig von der Story, für nur sehr schwer verkäuflich. Bei einem Verlag ist das so kaum unterzubekommen, denke ich. Am realistischsten dürfte (wenn es bei dieser Art von Grafik bleiben soll) sein zu versuchen, dir als Webcomic eine Fanbase aufzubauen und wenn die groß genug ist, dann eine selbst verlegte Buchveröffentlichung mit Kickstarter o. Ä. anzugehen.

    Zu der Methode selbst (von der ich jetzt nicht sooo der Fan bin ... als Comicleser erwartet man eigentlich schon was tatsächlich Gezeichnetes, nicht was zusammengebastelt Gefiltertes) ist anzumerken, dass du hier zumindest, wenn du es schon so machst, Ausgangsmaterial von einheitlicher Qualität nehmen solltest. Es fällt auf, wenn du z. B. irgendwo leuchtende Augen oder Gesichter aus einer separaten Quelle reineditierst, die dir nur in geringerer Auflösung als der Rest vorliegen. Das wirkt dann unscharf und matschig und hinterlässt einen schnell zusammengebastelten Eindruck, statt ein einheitliches Bild zu ergeben.

    Generell würde ich daher auch in Richtung dino1 tendieren und empfehlen, das erst mal als solide Prosafassung anzugehen. Wenn du ein gutes Skript hast, kannst du dir dann immer noch einen Zeichner suchen, mit dem zusammen du einen echten Comic draus machen kannst. In der jetzigen Form kann ich mir jedenfalls leider nicht vorstellen, dass sich bei Verlagen oder Lesern damit viel reißen ließe, auch wenn sicher einiges an Arbeit in den Bildern steckt. Aber das ist einfach nichts Halbes und nichts Ganzes und lenkt in seiner jetzigen Form eher von der Handlung ab, als sie voranzubringen.

  4. #4
    Junior Mitglied Avatar von Quasar
    Registriert seit
    11.2015
    Beiträge
    3
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hi, danke für euer Feedback!

    Zitat Zitat von Jano Beitrag anzeigen
    Hm, das sind alles ausschließlich schon existierende Fotos und Bilder mit drübergelegten Filtern/Effekten, oder?
    Nein. Die Hintergründe sind gephotobashed. Was das ist kannst du dir hier in diesem Video von mir ansehen:
    https://youtu.be/Vimnb9bEO_0?t=33

    Die Vordergründe sind digital gezeichnet.

    Zitat Zitat von Jano Beitrag anzeigen
    wenn du z. B. irgendwo leuchtende Augen oder Gesichter aus einer separaten Quelle reineditierst, die dir nur in geringerer Auflösung als der Rest vorliegen. Das wirkt dann unscharf und matschig und hinterlässt einen schnell zusammengebastelten Eindruck, statt ein einheitliches Bild zu ergeben.
    Die leuchtenden Augen und Gesichter sind aber doch die gezeichneten Sachen Hast du ein Beispiel für was matschig aussieht?

    Zitat Zitat von Jano Beitrag anzeigen
    Aber das ist einfach nichts Halbes und nichts Ganzes und lenkt in seiner jetzigen Form eher von der Handlung ab, als sie voranzubringen.
    Interessante Meinung. Danke!

    Zitat Zitat von dino1 Beitrag anzeigen
    Sehr interessant, wobei ich ja finde, dass es eher eine illustrierte Geschichte ist als ein Comic, denn traditionelles Storytelling konnte ich nicht
    Huhu!
    Danke dir. Kannst du traditionelles Storytelling definieren? Ist die Handlung zu abstrakt? Ansonsten ist illustrierte Geschichte auch okay. Ich bestehe auf keinen Begriff, würde nur gerne wissen welcher der passenste ist :-)
    Geändert von Quasar (14.05.2021 um 19:06 Uhr)

  5. #5
    Mitglied Avatar von dino1
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    6.464
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @Quasar

    Traditionelles Storytelling bedeutet, dass die Bilder die Geschichte erzählen, also im optimalen Fall verstehst du die Geschichte ganz ohne Text.
    Es gab mal bei Marvel sogenannte „silent issues“, da gab es keinen Text.

  6. #6
    Mitglied Avatar von Zwoelefant
    Registriert seit
    01.2017
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.092
    Mentioned
    107 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallo @Quasar

    den Stil finde ich interessant. Allerdings besteht für mich zu wenig Zusammenhang zwischen den Texten und den Bildern. Auf mich wirkt es mehr als wenn ein paar interessante Bilder zu einem Text dazumontiert sind. Die Bilder trage auch kaum was zur Geschichte selbst bei. Auf jeden Fall erzeugen die Bilder eine gewisse Grundstimmung bei mir. Das wäre schon interessant, die Geschicht noch mehr über die Bilder zu erzählen.
    Auch das Format ist mir nicht ganz klar. Falls du die Geschicht drucken willst, gehört dann eine Seite auf ein ganze Seite? In diesem Fall finde ich die Schrift zu groß für die Bilder.
    Für das Anschauen am Computer sind die Grafiken auch nicht ganz ideal formatiert, zumindest nicht für meinen Laptop. Ohne Scrollen seh ich die Bilder nicht auf einen Blick.
    Und die Figuren wechseln auch teilweise die Qualität. Zum Beispiel Seiten 18 und 19. Auf Seite 18 ist der Schatten des Mädchens sehr realistisch. Auf Seite 19 sieht der Hutmann für mich allerdings mehr nach Kinderzeichnung aus.

  7. #7
    Mitglied Avatar von Hyperink
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    868
    Mentioned
    92 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich habe zunächst einmal keinerlei Verlagsbeziehungen und kenne mich mit Veröffentlichungsabläufen auch sonst nicht aus… aber einfach mal so vom interessierten „Draufgucken“:

    Gefällt mir ungefähr die Hälfte der Bilder richtig gut, ganz unabhängig von der Entstehungsweise. Für mein Gefühl sind die am weitgehendsten „gebashten“ (und am wenigsten „gezeichneten“) Seiten generell die stärksten. Deinen Sinn für Bildaufteilung, Farben und Atmosphären finde ich absolut beeindruckend!

    Spannend bleibt tatsächlich die Frage, was das denn jetzt überhaupt ist… bzw. was es sein könnte, sollte oder müsste. Tatsächlich ein Comic? Oder doch eher eine Prosaform mit einzelnen Illustrationen? Oder ganz im Gegenteil: Ein reiner Bilderzyklus, der ohne den Versuch einer erzählerischen Klammer einfach nur als atmosphärischer Zusammenhang wirkt?

    Ich würde spontan zu letzterem tendieren. Auf mich persönlich wirken die eingesetzten Textblöcke ehrlich gesagt eher störend als erhellend, vor allem auch deshalb, weil sie ja nicht wirklich inhaltlichen Fortschritt transportieren. Wir sind jetzt bei Seite 25 (d. h. annähernder Halbzeit bei einer üblichen Comicalbum-Distanz)… und streng genommen ist bislang eigentlich nichts passiert. Wenn man sich jetzt fragt, wo jetzt bei gleichbleibender Erzählweise in (nur) noch einmal so vielen Seiten plötzlich eine komplette Geschichte mit einem geschlossenen Spannungsbogen über Aufbau, Höhepunkt und Ende herkommen soll… liegt die Antwort zumindest nicht auf der Hand.

    Mal Hand auf’s Herz: Gibt es diese Geschichte überhaupt schon? Ich rede jetzt nicht unbedingt gleich von einer literarisch abgeschlossenen Novellenform, wie Dino1 und Jano sie angeregt haben, sondern überhaupt einem inhaltlichen Ablauf und dessen ungefährer Aufteilung auf einzelne Seiten. Hättest Du die „Seitenschritte“, die über den Weg X zum Ergebnis Y führen würden? Rein interessehalber: Wie viele wären das im Ganzen? Und was davon wären diese Schritte für die bisherigen 25 Seiten?

    Ich frage das nicht zum „Spielverderben“ (wie gesagt: ein grosser Teil der Bilder gefällt mir an sich sehr gut)… sondern nur vor dem Hintergrund der Frage, ob die Zielrichtung „Comic“ die richtige für Dich ist. Bzw. ob es die ist, die Deiner natürlichen Denk- und Arbeitsweise entspricht. Mein Eindruck wäre, dass Du grundlegend anders tickst: Du startest mit Deinem (wie gesagt und ehrlich gemeint: sehr starken!) Gefühl für Atmosphäre… und lässt Dich quasi überraschen, wo dieses Gefühl Dich hinträgt… auf welchem Weg und in welcher Zeit…

    Und um mal einen richtig kleinkarierten Punkt zu bringen: Für einen gedruckten Comic wären annähernd gleiche Seitenproportionen natürlich ziemlich praktisch… ;-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Splash-Netzwerk: [email protected] - Splashbooks - Splashcomics - Splashgames
Unsere Kooperationspartner: Carlsen Comics - Sammlerecke - Kazé - Chinabooks - Salleck Publications - Mosaik - Splitter - Cross Cult - Paninicomics - Die Neunte
Frankfurter Buchmesse - Comicsalon Erlangen
Lustige Taschenbücher