User Tag List

Seite 20 von 20 ErsteErste ... 1011121314151617181920
Ergebnis 476 bis 491 von 491
  1. #476
    Mitglied Avatar von AlicePhantomhive
    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.639
    Mentioned
    20 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    150.000 verkaufte Bücher in Deutschland.

    als hat der manga gut verkauft so

  2. #477
    KAZÉ Redaktion Avatar von Patrick Peltsch
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    944
    Mentioned
    12 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Es geht weiter und so sieht das aus.

  3. #478
    Mitglied Avatar von KuroShin
    Registriert seit
    06.2018
    Beiträge
    1.125
    Mentioned
    59 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Naja ich misse meine Einzelbände nicht allein wegen der schönen Front Illustration, die in dieser Edition nicht vorhanden sind.
    Erkenne auch keine Mehrwert. Nur das es eine 3in1 für 10 € ist
    "OH MY GODDDDDDDD"

  4. #479
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2020
    Beiträge
    100
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich mag eigentlich solche Sammelbände, aber das Cover- und Spineart sagt mir gar nicht zu, da hol ich mir lieber irgendwann noch die Einzelbände. Vielleicht finde ich da ja ein gutes Angebot.

  5. #480
    Moderator Mangaforen Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    3.131
    Mentioned
    108 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Drivaltec Band 1:

    Durch das Erscheinen der Sammelbandedition und das Lesen des 20-Seiten-Threads ist es mir nicht nur eine Freude, meine Meinung zum Titel zu äußern, sondern auch sechs Jahre alte Dramen wieder aufzuwärmen~.

    Zunächst einmal Band 0 - mir wäre wohl auch der Einstieg erleichtert worden, wenn Band 1 tatsächlich der erste gewesen wäre. Durch den Faktor Sammelband ist die Kaufreihenfolge ja nun festgelegt - ich hätte Band 0 schon im ersten Sammelband untergebracht, aber eher hinten als vorne. Ich brauchte auf jeden Fall recht lange, um die Handlung von Prequel und Haupthandlung zu verbinden und glaube, andersherum hätte es besser funktioniert.

    Band 0 ist, da er als Einzelband gedacht war, deutlich dichter - einmal was Handlung angeht, aber auch shock value. Dadurch wirkt er doch um einiges trashiger als die Hauptreihe, deswegen verstehe ich schon, warum man durch ihn falsche Erwartungen an die Reihe stellen könnte. Die ersten paar Seiten wirkten dann schon ein wenig wie: "Okay, wir müssen zeigen, wie cool und edgy wir sind. Packen wir alle Dark Fantasy-Klischees rein, die wir finden können, so schnell wie möglich!" Die vollkomen Schwarz-Weiße Moralität hilft da auch wenig. Wie gesagt, in der Hauptreihe wird das besser, auch wenn Gut und Böse immer noch ziemlich klar getrennt wird - soooo Anti-Held-mäßig ist Keinzell bis jetzt nun wirklich nicht. Rache ist jetzt kein edles Motiv, aber so wie die Schurken dargestellt sind, sind seine Aktionen durchaus nachvollziehbar!
    Gleichzeitig habe ich aber auch schon schlimmere Sachen gesehen - was das Pferd angeht, habe ich es z.B. auch so interpretiert, dass "Erregung" nicht sexuell gemeint ist, sondern dass es Lust bekommt, die Dame totzutrampeln. Ich musste tatsächlich nochmal mehrmals nachlesen, um zu verstehen, welche Szene jetzt genau gemeint war!

    Keinzell gefällt mir als Protagonist schonmal - Hashtag hair goals, Hashtag femboy rights &c.pp. Ansonsten gefällt mir die Prinzessin, die erst mal was gegen Keinzell hat sowie die Besitzerin der Taverne. Ich freu mich auch, dass Keinzell mal ganz Seinen- statt Shounen-typisch nicht als total naiv dargestellt wird, insbesondere auf sexueller Ebene.


    Band 2 kaufe ich dann demnächst - geht ja flott voran! Und in einem halben Jahr war's das auch schon wieder. Ich freu' mich auf den Rest der Geschichte und hoffe mal, dass Band 8 auch den Bonus vom Einzelband 23 enthält.
    Geändert von Alacrity (22.12.2020 um 13:34 Uhr)
    Being an entertainer means satisfying the desires of your audience. But if you're a slave to those desires, then your work is only good for its craftsmanship - fit only for a single night's consumption. In order to truly delight your audience, and have a lasting impact, you must draw out the urges that inform their desires. Being a creator means you must understand the psychology behind desire - you must BECOME desire itself.
    Gen Urobuchi - sweet pool Liner Notes

  6. #481
    Mitglied Avatar von KuroShin
    Registriert seit
    06.2018
    Beiträge
    1.125
    Mentioned
    59 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @Alacrity
    Davon kannst du sicherlich ausgehen, weil die Farbseiten sind ja auch vorhanden.
    "OH MY GODDDDDDDD"

  7. #482
    Moderator Mangaforen Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    3.131
    Mentioned
    108 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Ja, ich will nur sichergehen. Da bin ich paranoid. Na ja, Frage im Fragenthread ist gestellt - ich warte einfach mal~.
    Being an entertainer means satisfying the desires of your audience. But if you're a slave to those desires, then your work is only good for its craftsmanship - fit only for a single night's consumption. In order to truly delight your audience, and have a lasting impact, you must draw out the urges that inform their desires. Being a creator means you must understand the psychology behind desire - you must BECOME desire itself.
    Gen Urobuchi - sweet pool Liner Notes

  8. #483
    Mitglied Avatar von KuroShin
    Registriert seit
    06.2018
    Beiträge
    1.125
    Mentioned
    59 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Alacrity Beitrag anzeigen
    Ja, ich will nur sichergehen. Da bin ich paranoid. Na ja, Frage im Fragenthread ist gestellt - ich warte einfach mal~.
    Frage, warum sollten sie es nicht machen?
    "OH MY GODDDDDDDD"

  9. #484
    Moderator Mangaforen Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    3.131
    Mentioned
    108 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Hatte mir gedacht, weil es ja nur 'ne Sammeledition ist. Dass sie nicht höherwertig sein soll als die Einzelbandedition hatten die User hier ja auch lautstark gefordert verständlicherweise. Und dann wäre es höchstens möglich, dass es in die andere Richtung geht - ich glaube, es kam auch schon anderswo vor, dass Sammeleditionen nicht alles beinhalteten, was die Einzelbände taten, but don't quote me on that!

    Aber jetzt hat sich's dank Herrn Peltsch ja geklärt und die Reihe kann ganz in Ruhe zuende gelesen werden~.
    Being an entertainer means satisfying the desires of your audience. But if you're a slave to those desires, then your work is only good for its craftsmanship - fit only for a single night's consumption. In order to truly delight your audience, and have a lasting impact, you must draw out the urges that inform their desires. Being a creator means you must understand the psychology behind desire - you must BECOME desire itself.
    Gen Urobuchi - sweet pool Liner Notes

  10. #485
    Moderator Mangaforen Avatar von Bartomb
    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    4.771
    Mentioned
    130 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich glaube, das war zuletzt etwas der Streitpunkt bei Bleach Extreme, da dort ja die Bonusseiten zwischen den Kapiteln nicht dabei sind, wobei die ja irrelevanter für die Handlung sind als die Seiten hier bei Übel Blatt.
    Wenigstens eine Sache können alle unsere Verlage: Durch die Bank weg ziemlich uninteressante Titel lizenzieren.

    Großformat, Hardcover, Neuauflagen, Klassiker und Extrakram nicht zum Standard machen - in Maßen ist vertretbar!

    Mangaadaption einer Light Novel ohne Originalwerk zu lizenzieren ist dämlich hoch 3. Nur vollständig umgesetzt oder mit Original ist der richtige Weg!

    Suffixe und korrekte Anreden müssen erhalten bleiben - Manga müssen nicht eingedeutscht werden!

  11. #486
    Moderator Mangaforen Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    3.131
    Mentioned
    108 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Dann an der Stelle nochmal Danke an die Beantwortung der Frage hinsichtlich Übel Blatt 8 und @CC-Oversight für's Nachbohren! Mit schwarz-weißen statt farbigen Seiten kann ich mich anfreunden - ist dann halt so. (Vergleichbar mit normalen Bänden, die nur in erster Auflage Farbseiten haben) Solange die Seiten in irgendeiner Form drin sind, bin ich glücklich~.
    Being an entertainer means satisfying the desires of your audience. But if you're a slave to those desires, then your work is only good for its craftsmanship - fit only for a single night's consumption. In order to truly delight your audience, and have a lasting impact, you must draw out the urges that inform their desires. Being a creator means you must understand the psychology behind desire - you must BECOME desire itself.
    Gen Urobuchi - sweet pool Liner Notes

  12. #487
    Mitglied Avatar von KuroShin
    Registriert seit
    06.2018
    Beiträge
    1.125
    Mentioned
    59 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @Alacrity
    Wenn dir das reicht, ich bin mit der Erstauflage auch zufrieden, werde ich nicht ersetzten. Allein wegen der wunderschönen Frontcover Motive ist das schon für mich ein eher ein Kauf Grund wert gewesen, als jetzt bei dieser farblosen Silhouette bei den Drivaltec 3in1.
    "OH MY GODDDDDDDD"

  13. #488
    Moderator Mangaforen Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    3.131
    Mentioned
    108 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Sammelband 2:

    Keinzell wird einem ja als ziemlicher Antiheld verkauft - sowohl vom Marketing, der Storyatmosphäre und auch manchen Kommentaren hier zu urteilen. Tatsächlich kann ich das nur bedingt nachvollziehen - als Ascheriit ist er ein klarer Held und selbst als Keinzell beschützt er seine "Gefolgschaft" teilweise unter Einsatz seines Lebens. Das, was ihn zum Antihelden macht, ist wohl das Rachemotiv, aber dementsprechend wäre praktisch jeder Shounen-Held zu einem Teil ihrer Geschichten ein "Anti-Held". Ich würde ihn schon als Helden bezeichnen - nur dass er während seiner Heldentaten nicht sonderlich nett ist~.

    Ansonsten wieder ein guter Band - man bekommt mittlerweile ein gutes Gefühl für die etablierte Gruppendynamik nach einer Fantasy-typischen Einführungsphase des Ratespiels: "Wer wird die ersten Kapitel überleben und somit wichtig?" Ich habe dabei bis Sammelband 2 übrigens nicht die Szenen in der Vergangenheit verstanden und dachte, das wäre eine Nebengeschichte mit einem Typen, der auch Ascheriit heißt - so als Namensparallele. Als dann ein zweiter Schtemwölch auftauchte, dachte ich mir dann aber doch: "Eine Sekunde mal... Ach so, das ist die Vorgeschichte. XD" Zu meiner Verteidigung: Dark Fantasy-Geschichten färben ihre Seiten so oft schwarz, dass man gar nicht merkt, wenn die Seitenränder schwarz werden falls es zu einer Rückblende kommt - bei Romance geht das, zack, Weiß-Schwarz-Weiß - bei Dark Fantasy bemerke ich den Unterschied nie.

    Für den weiteren Verlauf ist ja klar, dass wir die übrigen "Helden" noch nach und nach kennenlernen werden - ich hoffe mal, dass wir auch mehr über die restlichen "verräterischen Lanzen" erfahren werden, wie etwa durch mehr Rückblenden, damit wir wissen, für wen Keinzell überhaupt wirklich kämpft. Mal schauen~. Und natürlich mehr Hitnergrund der Schlacht von Saarland gegen Reinigungsfirma Wischtech.

    Being an entertainer means satisfying the desires of your audience. But if you're a slave to those desires, then your work is only good for its craftsmanship - fit only for a single night's consumption. In order to truly delight your audience, and have a lasting impact, you must draw out the urges that inform their desires. Being a creator means you must understand the psychology behind desire - you must BECOME desire itself.
    Gen Urobuchi - sweet pool Liner Notes

  14. #489
    Mitglied Avatar von Damian
    Registriert seit
    07.2017
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.449
    Mentioned
    15 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Die Drivaltec Version war mein erster Kontakt mit der Reihe, irgendwie ist die davor an mir vorbei gegangen. Habe es auch gerne gelesen und finde sie gut, aber:
    Warum wird nie erklärt woher Keinzell die schwarzen Schwerter hat, was diese überhaupt sind oder wie sie funktionieren? Nicht Mal ansatzweise. Das hat mich eigentlich durch die ganze Reihe hinweg gestört Oder habe ich etwas übersehen?
    No Gods, no Masters! - Shadman
    The bird of Hermes is my name, eating my wings to make me tame - Alucard

    http://www.blamesphere.de/
    Wünsche: Yu Yu Hakusho, GTO (inkl. Fortsetzung und Spin-off), Planetes, Zetman

  15. #490
    Moderator Mangaforen Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    3.131
    Mentioned
    108 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Band 4:

    Ja! Ich lese die Reihe noch! Wenn ich kein Fazit zu was schreibe, kann man davon ausgehen, dass ich irgendwie feststecke.
    Ich dachte mir: Wenn ich so lange schon nichts geschrieben habe, sollte ich mich erst zum Schluss wieder melden, aber Band 4 fand ich tatsächlich wieder sehr gut, deswegen kommt doch was dazwischen~. Ich habe gehört, dass die Qualität der Reihe "nach der Hälfte" rasant absinken - ein bisschen sorge ich mich deswegen schon, aber in Band 4 ist davon noch nichts zu merken.
    Ich mochte besonders, dass neben der gut gemachten Action, die emotionalen Szenen. Witwen, besonders zweifache Witwen, deren beide Heiraten glücklich waren, hat man sehr selten - dazu verstehen sich die beiden Halbbrüder aus verschiedenen Ehen sehr gut - war auch süß~. Da wurden ein paar Stiefmütter- und sonstige "halbblutsverwandete" Verwandtschaftsklischees subversiert.
    Die Szenen mit Keinzell und seiner alten Schwertmeisterin fand ich auch sehr gut gemacht, obwohl sie ihn nicht erkennt.
    Worauf ich jetzt noch gespannt bin, ist, ob die Wischtech noch humanisiert werden oder ob sie einfach die Bösen bleiben - mal schauen.

    Was die schwarzen Schwingen angeht, findet man in Band 4, denke ich, einen Hinweis: Scheint eine "ganz normale" Technik zu sein, die theoretisch jeder lernen kann - praktisch ist es nur für die meisten zu schwer - aber mit Magie verbunden, sonst ergibt das wenig Sinn. Aber wie Magie in dem Universum genau funktioniert, bleibt noch unklar...

    Die restlichen Bände habe ich schon hier, aber halt auch noch ungelesen. Bin verhalten optimistisch für den Rest trotz Bedenken~.



    Band 5:

    Somehow, Palpatine Glenn has returned.
    Hier beginnt der Teil, der ominös als qualitativ abfallend beschrieben wurde. Ich kann das, denke ich, nachvollziehen, insbesondere das stärkere Sich-Ziehen. Aber die Intrigen zwischen Rebelonts Kindern fand ich sehr gut umgesetzt und auch Rebelonts komplexen Emotionen, was deren Leben, Aktionen und Tode angeht. Vielleicht macht mir das Ziehen auch einfach weniger aus, weil ich alles auf einmal lesen kann und dann noch so günstig~.
    Daher mache ich mich zwar auf weitere Qualitätseinbrüche gefasst, bleibe aber weiterhin optimistisch.



    Band 6:

    Gleicher Refrain wie zuvor: Ja, ich sehe die Kritikpunkte, aber durch das Bingelesen werden sie gemildert. Wenn ich einen Band lesen würde, in dem außer viel Action wenig passiert, wäre ich auch enttäuscht, aber so gibt es einen Sammelband mit weiterhin ziemlich guten Szenen, die lange Pausen dazwischen haben - eine bessere Leseerfahrung~.
    In diesem Band war die Wiedervereinigung von Keinzell mit Gurie am besten - auf die Umarmung, die da kam, hatte ich wirklich gehofft und ich mochte, dass Keinzell zwar mit seiner Schwerttechnik overpowert ist, aber dadurch seine regulären Kampftechniken vernachlässigt hat und praktisch neu trainieren muss. Ich hatte auch zwar nicht erwartet, dass Gurie den Wischtech-Trunk trinkt, aber ich war positiv überrascht, dass sie gar nicht erst überlegt hat.
    Ich begrabe mal meine Erwartung, dass die Wischtech sich selbst irgendwie zu Wort melden - die bleiben wohl die wortlosen Bösen, auch wenn ich's weiterhin gut finde, dass sie nicht das Hauptübel der Geschichte darstellen, was durch menschliche Schwächen gegeben ist.
    3/4 fertig - freue mich auf Band 7~.



    Band 7:

    Mittlerweile hat sich ein gewisser Rhythmus eingefunden: Die ersten zwei Bände eines Sammelbandes sind wenig einprägsam, aber dann haut der dritte Teil ordentlich rein. So auch wieder hier: Entgegen meiner aufgegebenen Hoffnung taucht eine freundliche oder zumindest notgedrungen verbündungswillige Wischtech-Fraktion dazu - yessss - genau das hatte mir noch gefehlt~. Ansonsten merkt man, dass sich das Gespür des Mangakas für große establishing shots verbessert hat - der zeichnet mittlerweile ganze Armeen, hui. Na ja, der Rest war in Ordnung - insgesamt etwas schwächer als Band 5 und 6. Und ja, Glenn ist einfach overpowert, klar. Man versucht, ein Fünkchen Ambivalenz einzufügen durch seinen Plan, "ewigen Frieden" zu schaffen, aber sonderlich gelungen find ich das jetzt auch nicht. Na ja, ich frag mich, wie das in Band 8 aufgelöst wird.
    Was mich gestört hat, war die Anrede "Kleiner Keinzell" von Geranpen. War ja offensichtlich "Köinzell-chan" im Original - so viel kann selbst ich mir zusammenreimen. Ich weiß, dass Kaze immer eindeutschen will, aber das sagt nunmal niemand so. Geranpen soll ja offensichtlich einen okama darstellen - dann hätte Kaze mal lieber eine Anrede nehmen sollen, die im schwulen und besonders Drag-/Tuntenmilieu (Tunte als Selbstbezeichnung, nicht als Schimpfwort) auch tatsächlich verwendet wird. Darf ja ruhig ein wenig stereotypisch sein, um zum Charakter zu passen, nur halt so, wie es es tatsächlich gibt.
    Aber na ja, jetzt mit Bangen und Herzklopfen Band 8 in die Hand nehmen.



    Band 8+Fazit:

    War auch wieder auf Niveau von Band 7. Ich war in die Endkämpfe mit Ischüdien und Glenn (und Glenn V2) nicht wirklich investiert und der Handlungsfaden mit den Wischtech wurde dann doch wieder fallengelassen? Das war wirklich eine ziemliche Achterbahnfahrt - sind sie jetzt relevenat oder nicht? Sind sie moralisch ambivalent oder nicht? Da bleiben viele Fragen offen.
    Keinzell mit Flügeln war hübsch und gut gezeichnet, auch wenn ich nicht verstanden habe, warum der jetzt Flügel hatte. Und der Epilog war ganz gut gemacht. Abers sonst ein eher enttäuschender letzter Band - dabei hatte ich bei Band 5 und 6 noch Hoffnung, weil die mir besser gefallen hatten als anderen Leuten. Na ja, kann man nix machen.

    Schlussendlich war die Reihe doch ziemlich gut - schwächelt gegen Ende, aber lohnt sich dennoch, denke ich.

    Geändert von Alacrity (23.06.2022 um 13:15 Uhr)
    Being an entertainer means satisfying the desires of your audience. But if you're a slave to those desires, then your work is only good for its craftsmanship - fit only for a single night's consumption. In order to truly delight your audience, and have a lasting impact, you must draw out the urges that inform their desires. Being a creator means you must understand the psychology behind desire - you must BECOME desire itself.
    Gen Urobuchi - sweet pool Liner Notes

  16. #491
    Moderator Mangaforen Avatar von Alacrity
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    ca. Braunschweig
    Beiträge
    3.131
    Mentioned
    108 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    14
    Ich habe meine Meinungen zu Band 5, 6, 7 und 8 jetzt ergänzt. (Direkt über diesem Post) Ich hatte zu jedem Band was zu schreiben und wollte das direkt nach jedem Band auch tun, aber ich wollte auch nicht 5 Posts nacheinander schreiben, also hab ich's per Edits gemacht.
    Ich mache aber zumindest diesen einen Doppelpost, weil Edits ja nicht als neue Posts angezeigt werden - falls jemand meine Meinungen eventuell auch tatsächlich lesen will, nur so als Hinweis.

    (Ich überlege mir auch, ob ich Band 23 vielleicht doch holen will für die extra Farbseiten, (oder leihen, falls möglich) nur um's mir mal anzuschauen, aber das nur eventuell später mal)
    Being an entertainer means satisfying the desires of your audience. But if you're a slave to those desires, then your work is only good for its craftsmanship - fit only for a single night's consumption. In order to truly delight your audience, and have a lasting impact, you must draw out the urges that inform their desires. Being a creator means you must understand the psychology behind desire - you must BECOME desire itself.
    Gen Urobuchi - sweet pool Liner Notes

Seite 20 von 20 ErsteErste ... 1011121314151617181920

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •