User Tag List

Seite 8 von 8 ErsteErste 12345678
Ergebnis 176 bis 178 von 178
  1. #176
    Mitglied Avatar von God_W.
    Registriert seit
    10.2018
    Ort
    Nahe Aschaffenburg
    Beiträge
    1.254
    Mentioned
    79 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 33)



    Titel: Sleeper 1 – Das Schaf im Wolfspelz

    Verlag: Cross Cult (US: WildStorm Productions / DC)

    Format: 144 Seiten im kleinformatigen Hardcover

    Inhalt: Sleeper: Out in the Cold

    Autoren: Ed Brubaker

    Zeichner: Sean Phillips

    Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
    Die Kultserie von Krimilegende Ed Brubaker (Point Blank, Criminal) und Top-Zeichner Sean Phillips (Criminal, Marvel Zombies)!
    „Ich darf nicht nur das sein, was ich zu tun gezwungen bin, um zu überleben. Ich muss noch etwas anderes sein …“

    Holden Carver ist ein Mann mit vielen Geheimnissen. Als Teil der global operierenden Geheimorganisation des kriminellen Genies Tao, die von Drogenhandel über Weltpolitik an den Schalthebeln der Macht sitzt, gehört Carver zu einem der meist gesuchten Verbrecher der Welt. Unaufhaltsam klettert Carver in den Rängen des Unterwelt-Syndikats nach oben, und mit jeder Sprosse, die er erklimmt, lässt er ein Stück seines früheren Ichs zurück.

    Denn Holden Carver ist auch ein Undercover-Agent, eingeschleust in das allumspannende kriminelle Netzwerk von Geheimdienstchef John Lynch, der nach einem Mordanschlag im Koma liegt. Seines einzigen Verbindungsmanns auf der richtigen Seite des Gesetzes beraubt, muss das „Schaf im Wolfspelz“ alle moralischen Vorbehalte über Bord werden, um zu überleben.

    SLEEPER ist eine der meist gelobten Crime-Serien der letzten Jahre – ein stilsicherer Genremix aus Thriller, Gangster-Epos und Superhelden-Story!

    „Eine perfekte, paranoide Superhelden-Spionage-Saga.“ Entertainment Weekly
    „Mit Sicherheit die beste Serie seit dem Debüt von PREACHER.“ Aint it Cool News
    „Brubaker erfindet den Krimi neu. Jedes Kapitel lässt dich nach Atem ringen, als ob du 12 Runden lang Schläge eingesteckt hast und trotzdem inständig eine weitere Runde herbeisehnst. Nicht verpassen!“ Greg Rucka



    Just my 2 cents:
    OK, astreines Actionkino ist das vielleicht nicht, was Ed Brubaker hier ersonnen hat, aber Anleihen an große Kinomomente gibt es zuhauf, und auch die Action kommt nicht wirklich zu kurz in diesem spannenden und schön verschachtelt erzählten Agenten-Spionage-Thriller-Action-Mix mit Superhelden-Anklängen. Nachdem ich zum Finale der Vorgeschichte, Point Blank mit Holden Carver einen sehr interessanten Charakter kennenlernen durfte, wollte ich natürlich auch umgehend wissen, wie es mit dem, fortan wohl auf sich gestellten Agenten weiter geht. Dass das Ganze im sogenannten WildStorm-Universum spielt haben wir bei der Rezi zu Point Blank bereits geklärt, dass eine Kenntnis dessen für den Genuss von Point Blank und Sleeper nicht erforderlich ist ebenso. Was ich nach der Lektüre des ersten Sleeper-Bandes aber dringend empfehlen kann, ist die vorherige Sichtung von Point Blank! Zum einen ist es einfach ein toller Thriller, aber die Einführung in die Welt, in der wir uns bewegen, sowie die Bredouille, in der sich unser Held in Sleeper schließlich widerfindet wird um einiges klarer, wenn man zuvor Pont Blank gelesen hat. Grundsätzlich sind die wichtigsten Eckpunkte zwar auch in Sleeper 1 zu finden, aber oftmals so subtil eingestreut, dass sie auch leicht übersehen werden könnten.

    Holden Carver hat Probleme, und seine Alpträume sind dabei noch das kleinere Übel. Weitaus schlimmer sind die Alpträume, die er erlebt, während er wach ist. Heute Morgen wurde er zu seinem Boss zitiert, was zumeist ein schlechtes Omen ist, denn sein Boss, Tao, ist die Sorte Mensch, mit der man sich auf keinen Fall anlegen möchte. Er ist der Chef des geheimsten und gefährlichsten Verbrechersyndikats der Welt. Er ist kein cholerischer, psychotischer Killer, nein. Er ist der leise, überlegte und bedachte Typ, der niemals die Beherrschung verliert, jedoch mit der Präzision eines Skalpells alles in kleine Stücke zerlegt, was nicht in seinen großen Masterplan passt. Dazu zählen zum Beispiel Spione, die seine Untergrundorganisation infiltrieren und davon wurde wohl vor Kurzem einer enttarnt. Carver wurde von Tao damit beauftragt diesen Informationen nachzugehen und, sollte sich der Verdacht bestätigen, den feindlichen Agenten auszuschalten.

    Einerseits ist das kein großes Problem, denn Holden Carver weiß ganz genau wer der feindliche Agent ist, nämlich er selbst! Er arbeitet für I.O. – International Operations, eine geheime Regierungsorganisation, die sich dem Kampf gegen organisierte Verbrechen verschrieben hat. Da Carver sich ja schlecht selbst denunzieren kann muss er jetzt irgendeinen Sündenbock benennen und diesen eliminieren, einem Good Guy wie Carver bereitet das schon ein schlechtes Gewissen, aber wenigstens darf er einen von den Bösen um die Ecke bringen. Doch auch unter diesen hat er mittlerweile Freunde gefunden, nach all der Zeit Undercover, was seinen Job nicht gerade einfacher macht. Das größte Problem ist allerdings, dass sein Auftrag dermaßen geheim ist, dass nur ein einziger Mann, sein ehemaliger Boss John Lynch von seiner Mission weiß, alle anderen halten ihn für einen Überläufer. Dumm nur, dass Lynch seit geraumer Zeit mit einer Kugel im Kopf im Koma liegt…



    Krasse Ausgangssituation, die sofort einen spannungsgeladenen Sog erzeugt, der mich mitten in die Welt der geheimen Superorganisationen hineinzieht. Das zumeist düster gehaltene, moderne Artwork unterstützt die Dichte der Story, für deren Aufbau sich Ed Brubaker zum Glück ordentlich Zeit lässt. Die etwas verschachtelte Erzählstruktur regt zum Mitdenken an und fesselt mich von Seite zu Seite mehr. Nach und nach öffnen sich immer neue Dimensionen der Unterwelt und es werden Pläne aufgedeckt, die von Plänen überlagert werden und selbst dabei bleibt oft das Meiste im Verborgenen. Der Superheldenaspekt wird glücklicherweise nur sehr spärlich eingesetzt und so wirkt die komplette Erzählung ungemein realistisch, zumindest bis zu einem gewissen Grad, an dem wir plötzlich mit James Bond-artigen Auswüchsen von Geheimdienstorganisationen konfrontiert werden, bei denen selbst Ernst Stavro Blofeld vor Neid erblassen würde. Die Charakterzeichnung ist ebenfalls vielschichtig und äußerst gelungen! Das reicht vom Hauptdarsteller bis zu diversen Nebenrollen, die allesamt wundervoll detailliert etabliert werden und richtiggehend greifbar wirken.

    Als ich zum Abschluss noch einen überraschenden Twist nebst bösem Cliffhanger serviert bekomme haben mich Ed Brubaker und Sean Phillips vollends abgeholt und ich kann kaum erwarten zu erfahren wie es weiter geht! Allerdings habe ich mir ganz fest vorgenommen die Reihe nicht zu schnell wegzulesen, damit ich mehr davon habe. Nächsten Freitag gibt es also erstmal wieder einen Ausflug nach Sin City. In beiden Fällen bleibe ich Cross Cult treu, denen mit dem stabilen kleinen Hardcover wieder eine hochwertige Veröffentlichung geglückt ist. Die Cover der Einzelhefte sind ebenso enthalten, wie ein vierseitiger Anhang mit ausführlichen Informationen zu Ed Brubakers Werdegang. Ich seh schon, neben seinen unabhängigen Thrillern werde ich den Guten auch bei Gotham Central wieder treffen. Aber vorerst werde ich die in den nächsten Wochen erstmal die Welt des Sleepers ausführlich erkunden, ich bin enorm gespannt, ob Carver der Ausbruch aus seinem Dilemma gelingt.

    Meine Wertung: 8/10



    Ed Brubaker kann wohl echt was und seine Zusammenarbeit mit Sean Phillips harmoniert hier prima! Ich habe von Brubaker aktuell noch Criminal, Kill or be Killed und Gotham Central auf der Liste. Was gefällt Euch von ihm am besten?

    VG, God_W.

  2. #177
    Mitglied Avatar von God_W.
    Registriert seit
    10.2018
    Ort
    Nahe Aschaffenburg
    Beiträge
    1.254
    Mentioned
    79 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 34)



    Titel: Sleeper 2 – Die Schlinge zieht sich zu

    Verlag: Cross Cult (US: WildStorm Productions / DC)

    Format: 144 Seiten im kleinformatigen Hardcover

    Inhalt: Sleeper: All false moves

    Autoren: Ed Brubaker

    Zeichner: Sean Phillips

    Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
    Ein Doppelagent, gefangen in seiner Rolle, ohne Ausweg und ohne Chance auf Rückkehr in sein eigenes Leben…

    Holden Carver ist ganz oben – dort wo er niemals sein wollte. Ein Top-Mann in Taos geheimer Verbrecherorganisation, die sich immer mehr in die Geschicke der Welt einmischt. Der gestrandete Spion hat sich in seiner Tarnidentität als Unterwelt-Handlanger eingerichtet: Er hat eine Geliebte und einen besten Freund in der Organisation. Und er hat vielleicht einen Weg gefunden, endlich seiner Rolle als Doppelagent zu entkommen.

    Aber will er das überhaupt? Während der Geheimagent vor Entscheidungen gestellt wird, die nicht nur sein Leben in höchster Gefahr zu bringen drohen, zieht sich die Schlinge um seinen Hals immer enger.

    Was bedeutet die Wahrheit, wenn jede Minute deines Lebens eine Lüge ist?

    „SLEEPER ist der Hammer. So einfach ist das. Ohne selbstverliebte Schnörkel treibt Ed Brubaker die Geschichte voran, die Kapitel für Kapitel sitzt wie ein sauberer Schuss zwischen die Augen.“ Deadline

    „Eine konstant spannende Geschichte mit unerwarteten Wendungen“ hr-online.de



    Just my 2 cents:
    Er ist zwar nicht Robinson Crusoe, aber er ist dennoch ein Gestrandeter. Holden Carver ist auf der falschen Seite des Gesetzes gestrandet, auf einer Insel aus Verbrechen und Gewalt. Er ist als Undercover-Agent bis in eine der höchsten Positionen in Superverbrecher Taos Untergrundorganisation aufgestiegen. Dumm nur, dass sein ehemaliger Boss John Lynch der Einzige war, der von diesem Geheimauftrag wusste und der Mann, der seit den Ereignissen in Point Blank mit einem Kopfschuss im Koma liegt. Somit ist Lynch der Rückweg abgeschnitten und zudem muss er sich vor seinen ehemaligen Kollegen und der regulären Polizei in Acht nehmen, denn die halten ihn allesamt für einen üblen Überläufer und einen der schlimmsten Verbrecher der Welt.

    Mittlerweile hat sich Carver allerdings ein Stück weit mit seiner Situation arrangiert. In Genocide Jones hat er einen wahren Freund gefunden. Der knallharte Muskelberg hat das Herz am rechten Fleck und ist mehr per Zufall auf die Verbrecherschiene geraten, unter den richtigen Vorzeichen hätte das auch gerade andersrum laufen können. Ganz anders sieht das bei Miss Misery aus. Die psychotische geliebte von Carver ist eine waschechte Sadistin, die sogar körperlich krank wird, wenn sie zu lange niemanden so richtig brutal fertig macht. Die Art und Weise wie sie Carver im Bett fertig macht findet der allerdings äußerst ansprechend.

    So hält sich Carver bedeckt und versucht das Beste aus seiner Situation zu machen, als plötzlich etwas gänzlich Unvorhergesehenes geschieht. Er entdeckt ein Zeichen. Eine verschlüsselte Nachricht, die bedeutet, dass jemand um ein Treffen bittet. Jemand der über seine Situation bescheid weiß. Aber das kann doch gar nicht sein, wenn Lynch noch immer im Koma liegt. Nach langer Überlegung beschließt Holden zu dem Treffen zu gehen und lernt Sir Malcolm Jones kennen, ein ehemals berühmter Agent, der mittlerweile im Ruhestand ist und behaupten von Lynch als „Notfallplan“ eingeweiht worden zu sein und hier ist, um Carver herauszuholen. Doch kann man dem alten Recken trauen, oder arbeitet er mittlerweile für die Gegenseite und versucht Carver als Maulwurf zu enttarnen?



    Was für eine vertrackte und höchst spannende Situation, in die Ed Brubaker unseren Helden hier manövriert hat! Umso spannender, da auch ich als Leser ständig am rätseln bin, wem man jetzt wirklich trauen kann und wem nicht, und auch die Frage, ob Carver wirklich noch als Held gesehen werden kann, oder „den Weg zur dunklen Seite“ bereits überschritten hat schwebt ständig drohend über allem. Eine dichte Atmosphäre zwischen eiskalter Berechnung und schwitziger Schwüle, von Sean Phillips einerseits modern, andererseits mit vielen Anklängen des Noir-Stils passend wie die Faust aufs Auge in Szene gesetzt. Das die Superkräfte und die ab und an auftretenden Superhelden nur extrem dezent eingesetzt werden finde äußerst gelungen. Oftmals ertappte ich mich beim umblättern und einer erneuten Actionszene sogar bei einem kleinen „HOPPLA, stimmt, das ist eine Superheldenstory“, denn so fühlt es sich über weite Strecken gar nicht an. Die Gangster- und Kriminalstory wirkt dermaßen realistisch, dass die übernatürlichen Elemente jedes Mal wieder für eine erfrischende Überraschung sorgen.

    Verpackt hat Cross Cult das Ganze natürlich wieder in einem schmucken kleinen Hardcover, welches mit einem sehr gut zusammengefassten „Was bisher geschah“ zu Beginn sowohl Neueinsteiger brieft, als auch solche Abholt, die den ersten Band oder das Prequel bereits vor langer Zeit gelesen haben. Spannender ist aber Jochen Eckes zweiseitiges Dossier Sean Phillips am Ende des Bandes.

    Meine Wertung: 8/10

    Eine noch höhere Wertung bleibt dem stimmigen Stück verwehrt, weil die Thriller-Elemente natürlich in mannigfaltigen Variationen bereits in Unmengen an Spionagefilmen verhackstückt wurden. Dennoch mutet die Kombi mit den Superhelden neu und frisch an und es wird ungemein spannende Unterhaltung geboten. Bin richtig auf die zweite Hälfte der Story gespannt!

    VG, God_W.

  3. #178
    Mitglied Avatar von God_W.
    Registriert seit
    10.2018
    Ort
    Nahe Aschaffenburg
    Beiträge
    1.254
    Mentioned
    79 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 36)



    Titel: Sleeper 3 – Die Gretchenfrage

    Verlag: Cross Cult (US: WildStorm Productions / DC)

    Format: 144 Seiten im kleinformatigen Hardcover

    Inhalt: Sleeper: A Crooked Line

    Autoren: Ed Brubaker

    Zeichner: Sean Phillips

    Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
    Der Schläfer ist erwacht… und Holden Carver das Ziel neuer Intrigen. Er tötet Staatschefs und rettet Verbrechern das Leben, während er andere Superschurken ins offene Messer laufen läßt.

    Gut und Böse verwischen, wenn der Doppelagent Aufträge ausführt, ohne je wirklich genau zu wissen, für wen seiner beiden gegensätzlichen Auftraggeber er eigentlich grade wirklich handelt. Denn Superverbrecher Tao und Carvers Ex-Boss Lynch sind die Gegenspieler eines weltweiten geheimen Machtkampfs. Und Carver wird zur Spielfigur für beide gleichzeitig - in einem Spiel, dessen Regeln er nicht durchschaut, obwohl er die Spieler besser kennt als jeder andere.

    Dunkel, schmutzig, unmoralisch – und meisterhaft clever erzählt von Ed Brubaker (Captain America) und Sean Phillips (Marvel Zombies).



    Just my 2 cents:
    Lang lang hats gedauert, aber die letzten Freitage hatte ich echt keine Chance eine Rezi abzuliefern, also gibt es erst heute endlich den dritten Teil von Sleeper. Aber hier gibt es ja so viele tolle Rezi-Schreiberlinge, dass Euch der Lesestoff sicher nicht ausgegangen ist. Und falls doch, dann habt Ihr hoffentlich schon genug Anregungen in der lustigen Truppe hier gefunden um einfach selbst zum nächsten Comic auf dem Lesestapel greifen zu können. Also dann, stellen wir uns mal der Gretchenfrage.

    Das unfassbare ist geschehen, Lynch ist aus dem Koma erwacht. Ja Holden Carvers Boss ist wieder vollständig von seinem Kopfschuss genesen, was dafür sorgt, dass dieser dritte Band mit einer kleinen Wohltat für den Leser beginnt. Im Prolog erfahren wir endlich etwas mehr über die Hintergründe der Story und auch, dass Lynch mit Triple-X-Ray einen Kumpel Carvers an der Angel hat um den mittlerweile wohl abtrünnigen Agenten aufzuspüren.

    Für Carver selbst läuft es derweil alles Andere als rosig. Nachdem er von Tao enttarnt wurde war er gezwungen sich für eine Seite zu entscheiden und da er in Taos Gewalt war schien diese Entscheidung nicht sonderlich schwer zu sein. Davon abgesehen wird ihm immer klarer, dass die Gegenseite auch keine Engel sind, sondern nur andere Rechtfertigungen für vergleichbare Gräueltaten vorschieben. Mehr und mehr gerät er in einen Strudel der Gewalt während er für Tao einen Auftrag nach dem Anderen erfüllen muss. Zu allem Überfluss geht seine Geliebte Gretchen mit einer Art Werwolf fremd und zeigt ihm die kalte Schulter. Mehr noch, sie sorgt richtiggehend dafür, dass er sie in flagranti dabei ertappt.

    Als Tao ihn schließlich dazu einspannt sich mit seinem alten Boss Lynch zu treffen, ihm viele Informationen zu Taos Organisation zuzuspielen und sich so als Doppelagent zu verdingen gerät Carver in eine elendige Zwickmühle, denn Lynch ist ein ebenso gewiefter Strippenzieher wie Tao und bringt Carvers ehemalige Verlobte mit ins Spiel und so auch in die Schusslinie. Wem fügt sich Carver nun? Für welche Seite und für welche Frau entscheidet er sich? Oder hat er selbst einen weit größeren Plan auf eigene Rechnung? Und wenn ja, gelingt es ihm dann die beiden Superhirne Lynch und Tao gegeneinander auszuspielen? Fragen über Fragen, aber die werden wohl erst in der kommenden Woche beantwortet.



    Wieder ein wahnsinnig spannender Band mit vielen Wendungen und einer ganzen Reihe „Scheiße, was würde ich denn in so einer Kack-Situation machen“-Momente. Allerdings bekommen wir diesmal auch endlich mehr Hintergrundinformationen, vor allem zur Beziehung zwischen Lynch und Tao, was einen guten Eimer Licht ins Dunkel bringt. Dazu gibt es mehr, teilweise ordentlich blutige, Superhelden-Action als bisher, die Schauplätze sind teilweise wieder schön exotisch, genauso wie die Frauen und trotz all den Klischees die eingebunden werden gelingt es Greg Rucka diese unvorhersehbar zu kombinieren und mit einigen kleinen Kunstgriffen äußerst realistisch wirken zu lassen. Dazu gehören die Charaktere, die sich stets weiterentwickeln und ihrer aktuellen Situation entsprechend immer sinnvoll und nachvollziehbar handeln. Die ein oder andere Origin Story eines Randcharakters bringt viel Tiefe in die Welt und die realen Schauplätze, wie beispielsweise Kairo, tragen ebenfalls zur lebensecht wirkenden Welt bei.

    In düsteren Bildern mit moderner, dynamisch wirkender Panelaufteilung mit vielen Überlagerungen bringt Sean Phillips das Ganze stilsicher auf die Seiten und auch die Präsentation vonseiten des Cross Cult Verlags leistet sich keinerlei Ausfälle. Das kleine Hardcover ist hochwertig verarbeitet und hält nach der Lektüre noch ein halbwegs umfangreiches Interview mit Ed Brubaker parat, bei dem es teilweise sogar um seine Jugendsünden geht. Echt erhellend!

    Meine Wertung: 8/10



    Erneut ein starkes Stück Agenten-Krimi in einem Milieu von mit besonderen Kräften ausgestatteten Individuen, erzählerisch auf höchstem Niveau und toll bebildert. Was freu ich mich aufs Finale!

    VG, God_W.

Seite 8 von 8 ErsteErste 12345678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •