User Tag List

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Sin City 2

  1. #1
    Moderator Cross Cult Forum Avatar von Amigo
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    D-71638 Ludwigsburg
    Beiträge
    11.994
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Sin City 2

    "Sin City 2: Eine Braut, für die man mordet", geht heute in Druck!

    Am 26. Mai (eigentlich der Starttermin des Films, wenn er nicht verschoben worden wäre) wird der Band an die Vertriebe geliefert.

    Eine tolle Geschichte über die Macht der Liebe und wie man diese Macht mißbrauchen kann - natürlich Sin City-typisch ins Extreme übersteigert und für einige Beteiligte mit tödlichem Ausgang.

    Wir wünschen euch schon mal viel Spaß beim Lesen!

  2. #2
    Mitglied Avatar von God_W.
    Registriert seit
    10.2018
    Ort
    Nahe Aschaffenburg
    Beiträge
    1.258
    Mentioned
    79 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Geiles Teil! besser als der zweite Film und in der Neu-Edition gleich nochmal so schick. Habe wieder ein paar Worte dazu im Panini Forum gelassen:

    Frank Miller’s Sin City 2 – Eine Braut, für die man mordet
    https://www.paninishop.de/forum/inde...52#post2047252

    VG, God_W.

  3. #3
    Mitglied Avatar von God_W.
    Registriert seit
    10.2018
    Ort
    Nahe Aschaffenburg
    Beiträge
    1.258
    Mentioned
    79 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zurück in der schwül-heißen Stadt der Sünde…

    ACTIONKINO am Freitagabend (Nr. 26)



    Titel: Frank Miller’s Sin City 2 – Eine Braut, für die man mordet

    Verlag: Cross Cult (US: Dark Horse)

    Format: 224 Seiten im kleinformatigen Hardcover

    Inhalt: Frank Miller’s Sin City 2: A Dame to Kill for

    Autoren: Frank Miller

    Zeichner: Frank Miller

    Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
    "Es dauert nicht lange und mein Hass hat sich verbraucht. Doch sie lässt nicht locker. Sie küsst mich und schmeichelt mir, und das Feuer entzündet sich erneut. Eine Raubkatze zerrt mich zu Boden. Sie verschlingt mich, und ich danke ihr dafür."

    Das Unheil kommt auf schönen Füssen. Für Dwight McCarthy hat es die Gestalt seiner bezaubernden Ex-Freundin Ava. Die ist auf der Flucht vor ihrem schwerreichen Mann, der sie ausnutzt und misshandelt. Sagt sie. Und obwohl Dwight der Sache nicht ganz traut, stürzt er sich in einen finsteren Abgrund, in dessen Tiefe ein menschliches Raubtier lauert.

    EINE BRAUT FÜR DIE MAN MORDET erweitert den Kosmos der SIN CITY-Geschichten und bietet ein unerwartetes Wiedersehen mit Marv aus Band 1. Die Vorlage für den langerwarteten zweiten Teil der SIN CITY-Filmreihe...



    Just my 2 cents:
    Die Zweite Filmadaption von Sin City war ein enormer Flop und ganz ehrlich, auch eine große Kante schwächer als der Erstling. Das lag an vielen Faktoren und nicht zuletzt an der teils wechselnden Besetzung, den häufigen Terminverschiebungen und dem damit einhergehenden, viel zu späten Starttermin, der über neun Jahre nach dem ersten Teil anberaumt wurde. Die Zeit für Sin City im Kino war einfach vorüber. Was drei bis vier Jahre nach dem ersten Streifen vielleicht noch gut funktioniert hätte wirkte nach annähernd einer Dekade eher wie ein überflüssiger Aufguss. So wurde aus einem für sich stehenden Kultfilm ein Franchise, das sich selbst überholt hat.

    Jetzt lieferte der hier vorliegende, zweite Band der Comic-Reihe einen großen Teil des Plots, wie er im zweiten Film erzählt wird. Das ließ mich etwas vorsichtig und beinahe schon ängstlich an das Werk herangehen, denn nach dem grandiosen ersten band vor zwei Wochen keimte schon die Befürchtung in mir, dass mir dieses tolle Erlebnis durch einen schwächeren, ebenfalls wie ein Aufguss wirkenden zweiten Teil, ein Stück weit kaputtgemacht werden könnte. Doch für Angst und Furcht ist in Basin City kein Platz, also mutig voran und auf ans, …äh, ins Werk.

    Dwight McCarthy ist ein Mann der es geschafft hat. Er hat es geschafft seine inneren Dämonen zu besiegen, das Biest zu zähmen, das in ihm wütete und in unregelmäßigen Abständen aus ihm herausbrach, sich entlud in Zorn und brutaler Gewalt. Doch Dwight ist stark, er kämpft Tag für Tag und wirklich, es sieht so aus als hätte er es geschafft. Er hat eine saubere Wohnung und ein halbwegs geregeltes Einkommen. Er arbeitet als Privatdetektiv, übernimmt viele Jobs für Agamemnon, den Griechen. Der ist schon lange im Geschäft, kann so manchen Job aufgrund körperlicher Unzulänglichkeiten aber nicht er übernehmen, diese Aufträge schanzt er Dwight zu und sie teilen sich das Honorar. Ein fairer Deal.

    So lebt Dwight sein Leben, während er Männer beschattet, die ihre Frauen betrügen und sich ab und an gezwungen sieht helfend einzugreifen, wenn sein persönlicher Ehrenkodex verletzt wird, der Gewalt gegen Frauen zu einem absoluten Tabu macht. Doch ständig muss er auf der Hut sein, das Biest unter Kontrolle halten. Doch das gelingt ihm bereits seit über sechs Monaten mit eisernem Willen und ohne einen Tropfen Alkohol. Hat ihm sogar den Spitznamen Sauber-Leber eingebracht. Denn der Alkohol war einer der zwei Gründe, die die Bestie regelmäßig durchbrechen ließen. Alkohol und Frauen, seine beiden wunden Punkte. Aber jetzt ist es endlich so weit, er hat es geschafft. Bis seine verflossene Liebe Ava erneut in sein Leben tritt. Ava – eine Frau für die man mordet…



    Puh, was bin ich erleichtert! Alle meine Bedenken waren vollkommen unbegründet. Miller hat es einfach drauf und die Atmosphäre, die er von Beginn an schafft, als ich wieder in die Straßen von Sin City eintauche könnte dichter kaum sein. Die Off-Monologe, die Charaktere, die jeder gleich einen ganzen Stapel Päckchen zu tragen haben und menschliche Abgründe offenbaren, so tief diese nur sein können, wo man auch hinschaut, die Welt in dieser Stadt ist abgrundtief schlecht. Präsentiert wird uns das von Meister Miller wieder in überragendem Schwarz und Weiß, das kraftvoller kaum sein könnte. In perfekter Vollendung werden stilisierte und ikonische Bilder vor uns ausgebreitet, die ich einfach nur bewundern kann.

    Story und Hauptcharakter haben mir zwar im ersten Band einen Hauch besser gefallen, weil Marv einfach ein so „besonderer“ Typ war, aber dafür hat der zweite Ausflug in die sündige Stadt an anderer Stelle mehr zu bieten, selbstverständlich auch in Sachen Frauen, denn die Femme Fatale ist ja titelgebend. Dazu die vielen kleinen Verbindungen zwischen beiden Teilen, die aufzeigen, was für ein toller Storyteller Frank Miller ist. Da wird ein verschachteltes Konstrukt aufgebaut, wo sowohl Charaktere an anderer Stelle wiederauftauchen, dass uns aber auch Szenen, oder zumindest Ausschnitte davon, aus neuem Blickwinkel wieder erleben lässt. Ganz großes Tennis! Ich bin gespannt, ob sich das durch alle Bände durchzieht, das wäre schon famos.

    Ich bin nach wie vor begeistert und kann auch die Kritik, die man an mancher Stelle zu lesen bekommt, dass Frank Miller, vor allem auch in Sin City, zu textlastig wäre in keinster Weise nachvollziehen. Ich liebe seine Beschreibungen der Stadt, die indirekte Art, in der er durch innere Monologe und Gedankengänge die Seele und den Antrieb eines Charakters beschreibt und nahezu greifbar macht. Auch finde ich, dass durch seine vergleichsweise nüchterne Beschreibung der Gewalttaten diese umso roher und kraftvoller wirken, auch wenn das Meiste in den Bildern eher stilisiert, als plakativ gezeigt wird. Für mich ist das wirklich meisterlich, was Miller hier geschaffen hat.



    Verpackt ist das Meisterwerk wieder in einem schicken, stilvoll gestalteten kleinen Hardcover, das Cross Cult erneut mit gestochen scharfem Druck präsentiert, der die düsteren Panels in perfekter Weise zur Geltung bringt. Als Bonus wird das Buch durch ein Interview mit Frank Miller persönlich ergänzt, in dem er viel über seine Vorbilder und die Werke, die ihn geprägt haben erzählt. Einiges davon steht schon länger auf meiner Wunschliste, allen voran Lone Wolf & Cub. Eine Schande, dass dieses Manga-Kult-Werk bei uns seit geraumer Zeit nicht mehr verfügbar ist. Für die US-Ausgabe hat Frank Miller damals sogar die Cover gestaltet und gerade jetzt, wo uns der große Mangaka Kazuo Koike vor Kurzem verlassen hat, wäre eine adäquate Neuauflage mehr als angebracht. Aber hier geht es ja um Sin City 2, das zwar grandios, aber eben doch eine Nuance schwächer als Band eins daherkommt.

    Meine Wertung: 9/10

    Wobei die Neun bei mir in dem Fall schon ganz stark nach oben tendiert. Wie sind Eure Meinungen zum Comic und zum zweiten Kinofilm? Vielleicht auch im direkten Vergleich?

    Nochmal zu Lone Wolf & Cub: Panini hat die Serie ja schonmal gebracht, die Rechte sind mittlerweile ausgelaufen und an einer Neuauflage hat Panini auch kein Interesse. Ich habe beim Amigo von Cross Cult mal angefragt und ganz abgeneigt schien der nicht zu sein. Bei Manga-Cult, denn das Sub-Label von Cross Cult wäre natürlich der Platz, wo die VÖ unterkommen könnte, habe ich den Wunsch auch mal ins Forum gesetzt. Wäre super, wenn das der ein oder andere von Euch unterstützen könnte, sowas hilft dann doch. Hier mal der Link: http://www.comicforum.de/showthread....GA-CULT/page31

    Wenn Ihr mir einen kleinen Gefallen tun wollt, oder selbst sowieso Bock auf einen der besten Mangas aller Zeiten habt, dann lasst dort doch einfach einen kleinen Post ab, dass Ihr Lone Wolf & Cub unterstützt.

    VG, God_W.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •