User Tag List

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 100
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Eidalon in der Presse

    in diesem thread sollen alle auffindbaren reviews zu den eidalon-titeln gelangen.

    los gehts mit den reviews zu unseren erlangen-novis - wobei ich davon ausgehe, dass ein verriss kein schlechtes omen für diesen thread ist.

    http://www.splashcomics.de/html/spec...onen.php?id=21

    Twilight X vol. 1
    eidalon

    Preis: 19,90 €

    Zeichner: Joseph Wight
    Autoren: Joseph Wight

    Inhalt:
    Twilight X erzählt die Geschichte von Jeb und Toots, die sich während der Wirren in der Zeit nach einem elfjährigen Krieg treffen. Dabei erleben Jeb und Toots Abenteuer mit Piraten, sind auf der Flucht vor Söldnern und haben es anschließend noch mit ein paar Nazis zu tun, die eine Insel in der Karibik übernehmen wollen. Insgesamt wird hier Twilight X auf 320 Seiten gesammelt.

    Meinung:
    Bei Twilight X stimmt vieles... nicht. Die ersten Episoden sind noch am besten gezeichnet, aber das Gesicht von Jeb ist halt immer sehr ausdruckslos und einfach gehalten, dass es einem nach einer Weile wirklich auf die Nerven geht. Und dann ist da noch die Story, die eigentlich nur als unzusammenhängend beschrieben ist. Was macht Jeb genau auf der Insel, warum scheint er den Koffer zu stehlen, aber wundert sich dann über dessen Inhalt? Und warum hilft er Toots, als er bei seiner Flucht rein zufällig über diese stolpert? Warum verliebt sich Toots Hals über Kopf in Jeb? Um es kurz zu machen, bei diesen ersten vier Episoden habe ich mich einfach nur gefragt, was da eigentlich abgeht. Und die Zeichnungen sind halt auch nicht so berauschend. Immer wieder nett detaillierte Sachen wie besonders die Fahrzeuge und manche Gesichter, dafür wird bei Hintergründen und vielen anderen Sachen massiv gespart. Noch weniger bleibt dann bei den nächsten Teilen übrig, da sind die Zeichnungen dann sogar noch schlechter. Im quasi zweiten Teil von Twilight X schippern Toots und Jeb auf einer gestohlenen Jacht durch die Karibik, werden dann von Piraten in Hubschraubern dazu gezwungen, ein anderes Schiff aufzubringen, können sich dann aber verdrücken. Hallo? Warum wird nicht mal ansatzweise versucht aufzuklären, was im ersten Teil passierte?! Was soll die komplett neue Geschichte? Im finalen Teil haben Toots und Jeb dann noch Unterstützung von Richard, der zusammen mit Jeb versucht, Sprengkapseln für Atomwaffen (ein Teils des Plots der ersten vier Episoden) wiederzubeschaffen und anschließend nehmen die beiden es noch mit einem chinesischen Gangster auf und versucht, die entführte Toots zu befreien. Wo dann auch schon die Geschichte endet, denn weiter geht es schlicht nicht. Und darüber bin ich auch nicht traurig. Ich musste mich praktisch durch diesen Comic quälen, der zum großen Teil nicht über die Qualität eines schlecht gemachten Fanzines hinaus.

    Fazit:
    Der Comic muss wirklich nicht sein.

    Lars Sudmann
    wer noch mehr hat, immer her damit!

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ....die rezi postest du doch sicher brav hier rein, gell?

  3. #3
    Mitglied Avatar von Lars Sudmann
    Registriert seit
    04.2001
    Ort
    Bookytown City
    Beiträge
    3.602
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ja, die Tage noch.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Katran:
    http://www.splashcomics.de/html/spec...onen.php?id=31

    Katran #1
    eidalon
    Preis: 6,90 €

    Zeichner: Joker
    Autoren: Joker

    Inhalt:
    In Katran wird die Geschichte des Jungen Nirrod erzählt, der mit seiner Familie und seinen Freunden in der Stadt Peslo. Das Leben von Nirrod ist eigentlich soweit friedlich, bis eines Tages Peslo von einer Flotte unter dem Kriegsherren Mercho angegriffen. Dieser sinnt auf Rache für etwas, das von 10 Jahren passierte. Aber Mercho hat auch noch den Jungen Reju an Bord, lässt diesen dann aber plötzlich fliehen, denn Reju ist der Sohn eines Mannes, der vor eben diesen 10 Jahren starb und dessen Tod Mercho noch immer antreibt. Während des Angriffes auf Peslo werden Nirrod und sein kleiner Bruder von ihrer Familie getrennt und müssen sich jetzt selbst durchschlagen.

    Meinung:
    Erst einmal großes Lob an eidalon, dass sie sich an einer deutschen Eigenproduktion versuchen und die Fantasywelt von Joker ist soweit auch recht stimmig, nur damit, dass es alles Tiermenschen sind, kann ich nicht so recht was anfangen. Mir fehlen Menschen als Bezugspunkte, aber das ist halt nur mein Eindruck. Was mir ein bisschen negativ aufgefallen ist, sind die Zeichnungen. Vor allem nach den Skizzen zu urteilen, die hinten im Manga abgebildet sind, hat Joker viel zu viel getuscht und zwar so, dass viel zu viele Linien im Bild sind und dadurch wiederum Details völlig untergehen. Hier wäre weniger mehr gewesen. Das gilt auch für die Sprechblasen, die teilweise zu viel Platz einnehmen. Hier sollte man mit einem kleineren Font arbeiten und damit wiederum mehr Platz für die Bilder lassen. So kommt es vor, dass in einem Panel rechts und links eine riesige Sprechblase ist, welche den Kopf des Sprechers in der Mitte regelrecht einquetschen.

    Fazit:
    Respekt für eine Eigenproduktion, aber Joker sollte noch fleißig an seinen Zeichnungen arbeiten.

    Lars Sudmann
    ++++++++

    Specter 7:
    http://www.splashcomics.de/html/spec...onen.php?id=30

    Specter 7 vol. 1
    eidalon
    Preis: 9,90 €

    Zeichner: Craig Babiar
    Autoren: Craig Babiar

    Inhalt:
    Specter 7 sind die neuste Waffe im Kampf der USA gegen einen ausserirdischen Feind, der alles Leben bedroht und die Erde erobern will. Dabei sind diese Kids das Ergebnis der Experimente von Dr. Specter mit einem seltsamen, ebenfalls ausserirdischen, Artefakt und gleichzeitig die Ersatzfamilie, die Dr. Specter adoptiert hatte. Nur kamen die Kids bei einem Autounfall um und der Dr. nutzte seine Möglichkeiten. Jetzt ist eben der erste große Test für Specter 7 gekommen, bei dem gleich viel mehr passiert, als sich alle vorstellen konnten und viel über die Vergangenheit von Dr. Specter und den Eltern der sieben Kids herauskommt. Denn die Ausserirdischen sind nicht ganz das, was man erwarten könnte.

    Meinung:
    Doch, eigentlich schon, denn Specter 7 ist ein Versatz aus unterschiedlichsten Themen, so kommt einem der Comic wie eine Mischung aus Power Rangers, Battle of the Planets und einer Prise Frankenstein vor. Dann nehme man noch Ausserirdische, deren Design oftmals frappierend an Neon Genesis Evangelion erinnert, mische noch die klassischen Figuren mit den bösen Mächten, guten Wissenschaftlern und den entsprechenden Kids rein, den abtrünnigen Bruder und fertig ist der Comic. Craig Babiar hat mit Specter 7 das Genre definitiv nicht neu erfunden, aber Specter 7 ist dabei eine grundsolide Arbeit und sehr kurzweilig. Was mich einzig und alleine gestört hat, ist das sehr abrupte Ende, da die Geschichte nur auf drei US-Hefte ausgelegt war und ich den Eindruck hatte, dass Babiar hoppla hopp zum Ende kommen musste.

    Fazit:
    Netter, kurzweiliger Snack für zwischendurch.

    Lars Sudmann

  5. #5
    Mitglied Avatar von JoKeRcologne
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    726
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @ Lars Sudmann ....!!!!

    Inhalt:
    In Katran wird die Geschichte des Jungen Nirrod erzählt, der mit seiner Familie und seinen Freunden in der Stadt Peslo. Das Leben von Nirrod ist eigentlich soweit friedlich, bis eines Tages Peslo von einer Flotte unter dem Kriegsherren Mercho angegriffen. Dieser sinnt auf Rache für etwas, das von 10 Jahren passierte. Aber Mercho hat auch noch den Jungen Reju an Bord, lässt diesen dann aber plötzlich fliehen, denn Reju ist der Sohn eines Mannes, der vor eben diesen 10 Jahren starb und dessen Tod Mercho noch immer antreibt. Während des Angriffes auf Peslo werden Nirrod und sein kleiner Bruder von ihrer Familie getrennt und müssen sich jetzt selbst durchschlagen.
    Öhhm.... Eine kleine Richtigstellung:
    Nicht Mercho "lässt" Reju fliehen sondern General Zaira.
    General Zaira hilft Reju von Mercho zu fliehen. Denn Reju ist der rechtmässige Klanführer und Mercho (der Rejus Onkel ist) "nur" sein Vormund.



    PL

  6. #6
    Mitglied Avatar von Lars Sudmann
    Registriert seit
    04.2001
    Ort
    Bookytown City
    Beiträge
    3.602
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Und jetzt?

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ...jetzt akzeptierst du die kritik, sagst danke und gelobst besserung.

  8. #8
    Mitglied Avatar von Lars Sudmann
    Registriert seit
    04.2001
    Ort
    Bookytown City
    Beiträge
    3.602
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Wofür?! Das ich zwei Personen verwechselt habe?

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ja. ernsthaft. was soll der terz, lars?

  10. #10
    Mitglied Avatar von Lars Sudmann
    Registriert seit
    04.2001
    Ort
    Bookytown City
    Beiträge
    3.602
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Weiss ich auch nicht.

  11. #11
    Mitglied Avatar von JoKeRcologne
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    726
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Question

    Ächz..... Hallo Lars,

    Hab ich irgend wie dir auf die Füße getreten ??
    Ich wollte nur was richtig stellen ....
    Da es sich um Story relevante Figuren handelte, wollte ich nur darauf hinweisen, daß dort etwas durcheinander gebracht wurde. Mehr nicht.

    Ich weiß jetzt nicht wo ich jetzt stehe ......bist du Angefressen ??



    PL

  12. #12
    Mitglied Avatar von The Hypnotoad
    Registriert seit
    09.2001
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.118
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Arroganz, dein Name sei Rezensor...

  13. #13
    Mitglied Avatar von Lars Sudmann
    Registriert seit
    04.2001
    Ort
    Bookytown City
    Beiträge
    3.602
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Genau. Ich schlechter Mensch, ich.

    Oder was willst Du jetzt von mir? Ich habe einen Namen vertauscht und bei der anderen einen Buchstaben. Das ist doch kein Beinbruch. Ich habe es gesehen und damit gut.

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    eben. also tu bitte nicht so arogant, ja? kommt mächtig von oben herab, was du da grad abziehst, lars.

    mal unter uns rezensenten: solche hinweise, noch dazu wenn sie nett gemeint sind UND stimmen, sollte man mit dem nötigen respekt behandeln, und nicht mit übertriebener flapsigkeit beiseite wischen. also zeig den respekt mal, ja?

  15. #15
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Beiträge
    29
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    um mal hier wieder aufs thema zu kommen,
    es gibt eine weitere rezension zu KatraN :

    http://parnass.scram.de/comicdetail.php?nr=1785

    Joker Erschienen
    Katran 1 07/2004
    eidalon Verlag, Brandeburg
    200 Seiten / EURO 6,90
    Nirod ist ein typischer junger Kerl mit typischen Problemen und einem typischen Leben. Er schummelt manchmal beim Kartenspielen und muss auf seinen jüngeren Bruder aufpassen – oder war das mit dem Aufpassen anders herum? Seine spitz zulaufenden Ohren sind vielleicht etwas spitzer als bei seinen Spielkameraden, aber dass er in einer Felsenstadt lebt, die nur mit Luftschiffen angefahren werden kann, ist in Katran nichts ungewöhnliches.

    Nirod ist außerdem der Held dieser Geschichte. Und die hat was mit einer vor langer Zeit ausgefochtenen Schlacht zu tun. Doch davon weiß der Junge noch nichts, wie soll er auch, er ist doch der Held und muss sich erst einmal alles selbst zusammenreimen, was dem Leser schon auf den ersten Seiten angedeutet wird.

    Es entwickelt sich eine gut erzählte Fantasy-Story mit ein wenig Magie, den Luftschiffen, den Bösen und den doch nicht ganz so bösen, Verrat und alter Schuld und so weiter. Nichts Neues aber solide zu Papier gebracht.

    Jokers Zeichnungen sind zwischen Manga und und den originalen Ninja Turtels. Die Leserichtung ist deutsch und auch die Sprechblasen sind unserer Schreibweise angepasst. Das gibt eine angenehme Mischung aus fernost, deutschem Untergrund und amerikanischem Kult. Obwohl wir hier den ersten längeren Comic von Joker sehen, haben seine Bilder einen ausgeprägten Stil. Der Strich ist noch etwas zu breit, aber das kennen wir von der frühen Corben Sachen und der ist mittlerweile ja auch ein Meister geworden.

    Das der Mangaleser am Ende des Bandes darauf hingewiesen wird, wie man einen deutschen Comic zu lesen hat, ist frech und zeigt eine unbekümmerte Weise mit Vorurteilen umzugehen. Und das ist nicht die einzige Stelle, an der es hier lustig wird. Dabei entstammt der Witz unserer heimischen Kultur und ist deswegen auch für ältere Leser nicht ungeeignet. Das Niveau einer 08/15 Soleil Fließbandproduktion hat Katran auf alle Fälle und ist dazu noch ein deutsches Eigengewächs.


    Katran macht Lust auf mehr. Deutsche Fantasy mit einem Schuss Manga und einem guten Spritzer Humor und dennoch einem eigenen Stil – das findet man nur selten. Ein weiterer Beweis dafür, dass die deutsche Comiclandschaft in die Breite geht. Neben dem fast schon etabliertem Kunstcomic nun sind endlich auch die Abenteuer- und Fantasy-Geschichten kein Tabu mehr für die einheimischen Künstler. Es lebe die Unterhaltung!

  16. #16
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Beiträge
    29
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    auf der seite vom incomplete manga guide gibt es einige rezis zu eidalon comics

    katran: http://www.mangadb.de/mangaalt/kat.html

    Der 14-jäjrige Nirrod lebt mit seiner Familie in einem Handelsposten in Katran. Da der Ort auf einer Felsnadel liegt, gilt er als uneinnehmbar.
    Das Leben ist friedlich und sorglos. Nirrod lernt bei einem alten Meister Magie, ist aber auch sonst sehr geschickt.
    Doch eines Tages tauchen getarnte Flugschiffe über dem Dorf auf. Mercho und ein unwilliger Reju sind die Angreifer.
    Ein heftiger Kampf entbrennt, in den auch Nirrods Vater verwickelt wird.
    Schlimmer ist, daß in den Wirren Nirrod mit seinem Bruder Riaud von seiner Familie getrennt wird und sich nun alleine durchschlagen muß.
    Inhaltlich ist "Katran" eine spannende Fantasiegeschichte. Man kann gespannt sein, wie es ausgeht.
    Grafisch kann man den Comic vielleicht nicht unbedingt in den Bereich Manga einordnen, aber er ist gut gezeichnet. Nette Charaktere und actionreiche Kämpfe. Allerdings sind die Schraffuren zu dick, so daß die Zeichnungen teilweise recht dunkel.
    -----------------------------------------------------------------------------------

    tomoe: http://www.mangadb.de/mangaalt/tom.html

    Die 11-jährige Tomoe ist die Tochter eines Samurais. Seit sie einmal einen Bogen in der Hand gehabt hat, trämt sie davon, eine Kriegerin zu werden. Leider ist ihr Vater dagegen. Im Gegenteil, er plant, daß sie eine eine liebe und brave Ehefrau werden soll.
    Um ihren Wunsch zu erfüllen, schleicht sich Tomoe sogar in ein offizielles Turnier ein, doch sie wird entdeckt.
    Schließlich willigt Tomoes Vater ein, daß sie eine Kriegerin werden kann. Allerdings zu einer unmöglich Bedingung.
    Doch durch einen Trick schafft es Tomoe, den Test zu bestehen.
    Vor dem Hintergrund der Kämpfe zwischen den Häusern der Heishi und der Geiji wird hier eine spannende und lustige Geschichte erzählt. Die Tricks, die sich Tomoe ausdenkt, um ihr Ziel zu erreichen, sind schon ziemlich verrückt.
    Grafisch ist der Manga nicht ganz so gut. Das Design der Charaktere ist zwar in Ordnung, aber der Einsatz der Rasterfolie ist einfach zu grob.
    Zu erwähnen sei noch die Arbeitsteilung der Künstlerinnen: Prin zeichnet nur die männlichen Charaktere und Umi nur die weiblichen.
    -----------------------------------------------------------------------------------

    gold digger: http://www.mangadb.de/mangaalt/gd.htm

    Die Gold Digger sind Gina Diggers, ihre (Adoptiv-)Schwester Britanny und ihre Freunde. Gina ist eine Art superintelligenter Indianer Jones und Britanny ist die letzte aus dem Stamm der Wercheetahs (Cheetah = engl. Gepard).
    Angetrieben von Ginas Suche nach seltenen Schätzen und Geheimnissen dringen sie in Tiefen vor, wo kein Digger bis dahin gewesen ist.
    Diesmal ist das Ziel die verlorene Zivilisation von Muthia im Pazifischen Ozean. Und nebenbei die Aufmunterung Gina Diggers, die in der letzten Zeit wichtige Wettrennen um archäologische Schätze verloren hat.
    Doch leider sind ihnen Konkurrenten in Form des 8 1/2-jährigen Supergenies Junior...äh...LORD Pee-Wee TALON, Meister der DNA Helix sowie seine beiden genetisch veränderten Leibwächter auf den Fersen.
    Gina kann tief unter der Oberfläche des Pazifiks die Ruinen Muthias ausfindig machen. Doch um die Schätze Muthias zu erlangen, müssen sie noch einen 'Wettstreit der Rätsel' gegen die beiden Leibwächter von Pee-Wee gewinnen. Zu gewinnen gibt es entweder 60 Millionen Tonnen Gold oder eine kleine Kiste, die einen unscheinbaren alten Eisentopf enthält.
    Diese "Gold Digger"-Geschichte ist die zweite Serie. Durch die Computercolorierung sieht sie zwar glatter aus als die erste, aber es fehlt ihr etwas der erfrischende Charm der ersten Serie. Auch fehlen für die Leser, die die Serie noch nicht kennen, die Charaktervorstellungen, zumal in späteren Heften der Freundes- und Feindeskreis stark anwächst.
    Grafisch ist dieser Comic an Mangas angelehnt, auch wenn er sich von ihnen unterscheidet. Nichts desto trotz gibt es immer wieder Anspielungen, z.B. auf "Dragon Ball" oder "Pokémon".
    Alles in allem eine schöne nette Serie, die sich irgendwo in der Mitte zwischen den amerikanischen Superhelden Comics und den Mangas angesiedelt hat.
    -----------------------------------------------------------------------------------

    NINJA HIGH SCHOOL CLASSIC: http://www.mangadb.de/mangaalt/nhsc.html

    Jeremy Feeple ist ein ganz normaler Schuljunge. Das ändert sich aber schlagartig, als er an einem Tag gleich zwei Mädchen kennenlernt, die er Heiraten muß: Prinzessin Asrial vom Planeten Salusia und Itchi, eine japanische Ninja-Kämpferin.
    Während Asrial ihn wegen der diplomatischen Beziehungen heiraten soll, sind Itchi und Jeremy sich schon länger versprochen. Für Itchi geht es dabei auch noch um die Führung ihres Clans und daß sie Lando, ihren Ninja-Verehrer abhängt.
    Und so sammeln sich plötzlich um Jeremy zwei kämpferische Mädchen, die aufeinander Eifersüchrig sind (von den Klassenkameradinnen von Jeremy ganz zu schweigen), ein einfersüchtiger Ninja, eine Hexe, die ihn von einem Fluch befreien will, ein paar verrückte Wissenschaftler und diverse weitere Gestalten.
    Von der Story her ist also absolutes Chaos angesagt, auch wenn sie nicht unbedingt immer logisch ist. Aber auf jeden Fall ist sie absolut witzig. Dazu kommt noch, daß ein Haufen Anime-Referenzen eingebaut worden sind.
    Grafisch ist der Band nicht ganz so gut; man merkt ihm das Alter an. Allerdings ist sie immer noch annehmbar.
    Und merkt euch: The World will be saved by Steam!
    -----------------------------------------------------------------------------------

    NINJA HIGH SCHOOL : http://www.mangadb.de/mangaalt/nhs.html

    Ricky Feeble ist eigentlich ein ganz normaler Schuljunge. Doch eines Tages wird er von einer Ninja angegriffen. Ricky wehrt den Angriff zwar locker ab, muß aber erfahren, daß sich in der Zwischenzeit die Alien-Prinzessin Solora bei ihm zu Hause eingenistet hat. Außerdem weiß er nicht, daß seine beste Freundin Heidi die Superheldin "Tomorrow Girl" ist.
    Fortan findet er sich im Strudel von Intrigen und Kämpfen um seine Person wieder.
    Die "Ninja High School"-Serie, mit der der Eidalon-Verlag in Deutschland seinen Einstand feiert, ist die zweite von Ben Dunn gezeichnete NHS-Serie. Die Erste erzählt das Chaos um seinen Bruder Jeremy. Diese Serie hat Ben Dunn allerdings an andere Zeichner abgegeben und außerdem blieben die Charaktere zu lange gleich alt, so daß die jüngere Generation nun 'leiden muß';. Es ist allerdings eine Zusammenlegung der beiden Serien geplant.
    "Ninja High School" ist das erste Heft, daß der Eidalon Verlag herausgegeben hat. Dafür ist es sowohl in der Übersetzung als auch im Lettering sehr gut geworden.
    -----------------------------------------------------------------------------------

    alles zu finden auf

    http://www.mangadb.de/

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    na, das freut doch.

    auch wenn ich den satz "Das Niveau einer 08/15 Soleil Fließbandproduktion hat Katran auf alle Fälle" irgendwie sehr sehr bösartig finde.

  18. #18
    Mitglied Avatar von JoKeRcologne
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    726
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Question ....Tja....

    Zitat Zitat von L.N. Muhr
    na, das freut doch.

    auch wenn ich den satz "Das Niveau einer 08/15 Soleil Fließbandproduktion hat Katran auf alle Fälle" irgendwie sehr sehr bösartig finde.
    Was ist überhaupt eine "08/15 Soleil Fließbandproduktion" ??

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    soleil ist ein französischer verlag.

    halt eine "08/15-fliessband-produktion". nix überragendes.

  20. #20
    Mitglied Avatar von JoKeRcologne
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    726
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    "08/15-fliessband-produktion" leuchtet mir ein ....Aber was hat es mit diesem französischen Verlag aufsich ?? Ist der berüchtigt für belanglose Comics ???
    Ich kenne den nicht.


    PL

  21. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    12.084
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Die vielen Fantasy-Comicalben des Splitter-Verlags kamen meist von Soleil. Und Carlsens gescheitertes Comicmagazin "Magic Attack" enthielt Soleil-Material.

  22. #22
    Mitglied Avatar von JoKeRcologne
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Köln
    Beiträge
    726
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    "Soleil-Material" heißt also belanglos ...oder wie ??

    Komisch einige der Sachen von Splitter hatten mir gefallen "Horde" fand ich geil vom Zeichenstil ...wurde aber nie fortgesetzt.


    PL

  23. #23
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Beiträge
    29
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    in der aktuellen ausgabe der MangaSzene (nr.22) sind reviews von katran und tomoe zu finden.
    hab aber keinen bock das alles abzutippen, also guckt gefälligst ins heft

  24. #24
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    05.2002
    Beiträge
    29
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    es ist eine weitere rezension zu katran aufgetaucht, zu lesen unter :

    http://www.roterdorn.de/rd_rezi.id_4083.htm

    der rest der seite ist auch nicht schlecht

    Joker; Simon
    Rezension von hollarius
    Aus der Reihe "Katran"

    Ein Manga, den man richtig herum liest. Im Eidalon Verlag ist Katran erschienen und man muss zugeben, man kann sich in die kleinen und großen Helden dieses Mangas aus Deutschland verlieben.

    Dies ist die Geschichte von Nirrod, einem 14-jährigen Katzenwesen vom Nedro Klan. Der wohnt mit seinem Papa – dem Boss des Ortes – seiner Mutter, dem kleinen Bruder Riaud und Opa Moshr – ein Magier. Der erste Band erzählt vom Angriff einer brutalen Armee, die den Handelsstützpunkt Peslo überrennen. Nirrod macht natürlich auf der Flucht wieder Dummheiten und wird von seiner Familie getrennt.

    Katraner sind menschenähnlich, haben Elfenohren und lange Schwänze. Außerdem haben sie Streifen auf der Haut, das sind wohl ein bisschen auch die Stubentiger mit Autor Joker durchgegangen. Übermenschlich schnell und beweglich, in der erwachsenen Version auch gerne tödlich mit schwertähnlichen Waffen, die im Anhang als Monrch und Twarch erläutert werden. Diese Notizen aus Katran sind übrigens auch sehr sehenswert.

    Nirrod ist ein verschmitzter kleiner Kerl und sein Brüderchen ist gleich noch eine Stufe niedlicher. Neben großer Schlacht und heftigen Kämpfen, die in rauen Strichen gezeichnet sind, gibt es ziemlich viel Humor, die Welt von Nirrod und seiner Freunde, seiner Familie. Der Unterschied ist immer auch im Strich zu sehen. Wirklich bezaubernd sind Momente, wie Riauds Versuch, sich vor einem Bad zu drücken, oder die große Hochgeschwindigkeitsshow, mit der Nirrod sich durch die Straßen Peslos katapultiert – und das nach seinem „Tadaa“ ein Nager zu gähnen wagt.

    Minimal übertrieben scheint die häufige Verwendung einer seltsamen Sprache, die als Alt-Katranisch bezeichnet wird. Die wirft den Betrachter beim ersten Lesen ebenso aus dem Rennen, wie die recht vielen Namen. Aber es gibt genug Schönes und Interessantes in diesem Manga zu entdecken, dass man sich gerne noch ein zweites Mal an die Lektüre gibt, und dann klappt das auch mit dem Verständnis.

    Gute und oft sehr charmante Artworks, eine nicht zu vorhersehbare Story und ein paar Rätsel, die für den nächsten Band offen bleiben. Wünsche bleiben da nicht mehr viele offen.

    text by hollarius

  25. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.685
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    aktuelle rezis!

    COURTNEY CRUMRIN & DIE WESEN DER NACHT:
    http://www.splashcomics.de/php/rezensionen/rezension/32
    http://www.roterdorn.de/inhalt.php?xz=rezi&id=4095

    QUEEN & COUNTRY 1: OPERATION BROKEN GROUND:
    http://www.splashcomics.de/php/rezensionen/rezension/34

    MEGATOKYO 1:
    http://www.splashcomics.de/php/rezensionen/rezension/40

    alle sehr schön und positiv, das freut! (aber zu Q&C ättet ihr gern ein paar mehr worte verlieren dürfen, liebe splashis. )

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •