User Tag List

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Neuerscheinung Juni 2020: Chinas Geschichte im Comic, Band 4: Der Weg in die Moderne

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2016
    Ort
    Nähe Zürich
    Beiträge
    71
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Exclamation Neuerscheinung Juni 2020: Chinas Geschichte im Comic, Band 4: Der Weg in die Moderne

    55.0583.jpg

    Anfang Juni 202 erscheint der vierte Band von "Chinas Geschichte im Comic" des Künstlers Liu
    Jing.
    Der vierte Band trägt den Bandtitel "Der Weg in die Moderne". Er behandelt die Dynastien der Ming und Qing. also den Zeitraum zwischen 1368 bis 1912.

    Hier findet man eine ausführliche Leseprobe:

    http://www.chinabooks.ch/catalog/pro...ducts_id=11417

    Der amerikanische Historiker Alan Baumeln schreibt dazu in der Einführung:

    "Die ersten drei Bände von Jing Lius Chinas Geschichte im Comic bringen einen roten Faden in die Geschichte Chinas, indem sie sie um herausragende und faszinierende Schlüsselfiguren herum organisieren, seien dies Philosophen wie Konfuzius, radikale Reformer wie Wu Zetian oder einfache Bauern, die den Reisanbau entwickelten. Dieser Band setzt diese Tradition fort, wobei zwei sehr komplexe Zeitepochen behandelt werden. Die erste ist die späte Kaiserzeit der Ming und Qing, als die Herrschaftsform durch einen Kaiser ihren Höhepunkt erreicht hatte und damit an ihre Entwicklungsgrenzen stiess und die gesellschaftliche Entwicklung in eine Sackgasse geriet. Die zweite Hälfte des Buches behandelt die rasche Ausbreitung der ausländischen Einflussnahme in der späten Qing-Periode, vom ersten Opiumkrieg bis zum Ende des kaiserlichen Chinas im Jahr 1912.


    Die erste Zeitepoche wird vom ersten Ming-Kaiser Zhu Yuanzhang beherrscht, der durch seinen Einfluss der ganzen Ära seinen Stempel eingeprägt hat, wie auf nur wenigen Seiten geschildert wird. Zhu,
    Chinas einziger Bauernkaiser, war ein Produkt der schrecklichen Armut, die Millionen ums tägliche Überleben kämpfende und dabei von den Eliten ignorierte einfache Leuten plagte. In dieser einen klassischen Figur entwirft Jing den starken Archetyp eines revolutionären Autokraten, der die Grundlagen für die grosse Macht der späteren Ming- und Qing-Kaiser legte



    Der Abschnitt über den westlichen Imperialismus ist oft einer der am schwierigsten zu behandelnden Abschnitte in der chinesischen Geschichte. Der Autor verwendet mehrere Handlungsstränge, um ein Agrarimperium darzustellen, das von ausländischen Industriemächten in die Enge getrieben wird, und eine Bevölkerung, die völlig verwirrt darüber ist, wie sie darauf reagieren soll.
    In diesem Abschnitt erzählt Jing die Geschichte von Philo McGiffin, dem amerikanischen Militärberater der Beiyang-Flotte, um die verschiedenen Probleme aufzuzeigen, mit denen China konfrontiert war, und die Entschlossenheit zumindest einiger mutiger Individuen zu illustrieren, diese Probleme anzugehen.


    Dieser Band und seine Figuren führen den Leser durch einige der komplexesten und schwierigsten Teile der chinesischen Geschichte."

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2016
    Ort
    Nähe Zürich
    Beiträge
    71
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Auf unserer Facebook-Seite erläutern wir in einem aktuellen Beitrag, welche Bildelemente auf dem Titelbild des Covers dargestellt sind und wie sich diese auf die Themen und Erzählstränge im Buch beziehen:

    https://www.facebook.com/chinabooks.ch

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •