User Tag List

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.354
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    Wonder Woman (2016) Serienthread

    In diesem Thread soll es um die aktuelle Serie zu Wonder Woman gehen. Da die schon ein wenig länger läuft will ich auf die ersten acht Sammelbände nur ins PaFo verweisen. Die Besprechungen sollen in Kürze mit dem neunten Band und dem Start des Runs von G. Willow Wilson beginnen.

    Was ist bisher passiert?

    Greg Rucka hat zum Start von Rebirth so ziemlich alles auf den Kopf gestellt was bislang für die Wonder Woman Historie galt. Festmachen kann man das daran, dass eigentlich alles was bislang um Themyscira herum erzählt wurde glatt gelogen war. Nachzulesen in diesen Ausgaben:

    Wonder Woman: Das erste Jahr
    Wonder Woman #1 - Die Lügen
    Wonder Woman #2 - Zwischen Lüge und Wahrheit
    Wonder Woman #3 - Die Wahrheit

    Dann folgte ein kurzes Interregnum von Shea Fontana, die eine grundsolide Wonder Woman-Geschichte erzählte.

    Wonder Woman #4 - Das Herz der Amazone
    Bei Geek Whisper hatte ich mich etwas ausführlicher dazu geäußert.

    Gefolgt wurde sie von einem meiner Lieblingsautoren, James Robinson. Der griff in seinem Run u. a. den Darkseid-War auf und verhalf dem Erzfeind der Liga gemeinsam mit Grail zu einem Anflug alter Stärke zurück. Gleichwohl Robinson schon bessere und prägendere Arbeiten abgeliefert hat, ist sein Run alles andere als schlecht.

    Wonder Woman #5 - Kinder der Götter
    Wonder Woman #6 - Angriff auf die Amazonen
    Wonder Woman #7 - Die Dunklen Götter

    Darauf folgte erneut ein kurzes aber solides Zwischenspiel, diesmal durch Steve Orlando mit einem One-Shot und einem Vierteiler, der mit Auftritten der neuen Aztek und Rustam aufwarten konnte.

    Wonder Woman #8 - Der Feind beider Seiten

    Ab hier geht es nun mit G. Willow Wilson weiter:

    Wonder Woman #9 - Gerechte Kriege
    Wonder Woman #10 - Kampf der Giganten
    Wonder Woman #11 -
    Geändert von LaLe (17.03.2020 um 13:29 Uhr) Grund: Tags gesetzt

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2014
    Beiträge
    619
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Band #9 hab ich mir bisher nicht gekauft weil ich noch nicht weiß ob ich weiter machen soll. Gibt es den schon Stimmen zum Band?

  3. #3
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.354
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Bei den Amazonen kannst du ja mal reinschauen -> https://www.amazon.de/Wonder-Woman-S.../dp/374161517X

    Von mir gibt es mit Chance Ende der Woche was.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2014
    Beiträge
    619
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Na Ja potenziell würde ich es gerne lesen, denn Frau Wilson konnte mich mit Ms. Marvel begeistern. Aber mein Lesestapel ist schon zu hoch, da brauch ich noch Meinungen von denen die es gelesen haben.

  5. #5
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.354
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Wonder Woman #9 - Gerechte Kriege
    (enthält US-Wonder Woman 58-62)




    Autorin: G. Willow Wilson
    Zeichner: Cary Nord, Xermanico



    Als Steve Trevor während eines Auslandseinsatzes verschollen geht, bricht Diana in das Bürgerkriegsland Durovnia auf um nach ihm zu suchen. Schnell bemerkt sie allerdings, dass der dort tobende Konflikt noch von anderer Art ist und kann den Grund dafür ausfindig machen. Treibende Kraft ist der Kriegsgott Ares, der sich auf eine Art und Weise, die sich ihm selbst kaum erschließt aus der Gefangenschaft auf Themyscira hat befreien können. Er gibt sich geläutert und vor künftig allein für Gerechtigkeit kämpfen zu wollen. Seine Vorstellungen davon differieren allerdings leicht von denen der Amazone und so kommt es zum Kampf zwischen den beiden. Enttäuscht, weil sich Diana ihm nicht anschließen will aber auch in der Erkenntnis, dass sein Wirken womöglich falsch ist, zieht sich Ares zurück.

    In Durovnia geschehen aber auch noch andere merkwürdige Dinge. Die ebenfalls auf der Erde gestrandete Aphrodite sammelt Wesen der griechischen Mythologie um sich, die verzweifelt einen Weg zum Olymp suchen und den bei einem Gefecht verletzten Steve Trevor gefangen genommen haben. Aphrodite kann ihn heilen und gemeinsam brechen sie in die Hauptstadt auf um Diana zu treffen. Die ist inzwischen bis zum Premierminister vorgedrungen, dem ein Angebot der Aufständischen für Friedensverhandlungen vorliegt. Gemeinsam brechen sie zum Verhandlungsort auf. Dort kommt es erneut zur Konfrontation mit Ares.

    Mit Aphrodites Unterstützung kann eine weitere Eskalation des Konflikts verhindert werden und die Bürgerkriegsparteien schließen einen Friedensvertrag. Bedingung hierfür ist jedoch, dass neben den alliierten Streitkräften der USA auch die Götter und ihre Begleiter Durovnia verlassen.

    Diana macht sich im Nachgang zu den Ereignissen Gedanken darüber, ob Ares Erscheinen einen möglichen Weg zu ihrem Volk für sie aufzeigt.



    G. Willow Wilson ist bereits die 5te Kraft, die nach Greg Rucka, Shea Fontana, James Robinson und Steve Orlando die Geschicke der Amazone in der Rebirth-Ära lenkt. In ihrem ersten Arc vereint sie so ziemlich alle Trademarks einer Wonder Woman Geschichte. Etta und Steve als Nebenfiguren, die im Dienste der USA in Konflikte geraten in die sie Diana mit hineinziehen ist eines davon. Die Rückkehr erster griechischer Götter, die nach der Darkseid-Genese eigentlich Geschichte bzw. auf der Amazoneninsel für immer von der normalen Welt getrennt waren, ist ein weiteres. Und im Hinblick auf eine mögliche Rekonstitution des griechischen Götterpantheons ist das nicht unbedeutend. Aber auch die philosophischen Gedanken zu Themen wie Krieg, Liebe und Gerechtigkeit sind für mich fester Bestandteil des Wonder Woman Kosmos.

    Geschickt gelingt es der Autorin dabei, das von ihren Vorgängern gelegte Fundament, das nicht immer widerspruchsfrei zu sein scheint, aufzugreifen und fortzuentwickeln. Am gravierendsten sicherlich die Andeutungen zu einem möglichen Weg für Diana zu ihrem Volk, der nach dem Rucka-Run unmöglich wurde und die Rückkehr der griechischen Götter, die nach dem Robinson-Run Geschichte waren.

    Dieser Auftakt ist sicher keine Offenbarung, macht mich aber sehr neugierig darauf wie es mit der und den Amazonen weitergeht. Das Versprechen, das hier gegeben wird, ist, dass sich alle Fragen der letzten Jahre zufriedenstellend beantworten lassen. Inwieweit sich das einlösen lässt, darauf bin ich gespannt.

    Ein Wort noch zu den Zeichnungen. Die von Cary Nord sind nicht so meins. Schaut einfach mal in die Leseprobe.

    Link Section

    Leseprobe

    Wird fortgesetzt in Wonder Woman #10 - Kampf der Giganten.
    Geändert von LaLe (17.03.2020 um 13:31 Uhr)

  6. #6
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.354
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Wonder Woman #10 - Kampf der Giganten
    (enthält US-Wonder Woman 63-68)




    Autorin: G. Willow Wilson
    Zeichner: Emanuela Lupacchino (63), Jesús Merino (64, 65), Cary Nord (66-68)



    Die Neue Welt

    Die olympischen Flüchtlinge Demon, Eirene und Kadmos tun sich schwer damit in der normalen Welt Fuss bzw. Huf zu fassen und so bringt Diana sie mit Ferdinand zusammen, der ihnen mit seinen Erfahrungen zur Seite stehen soll. Und allen Widrigkeiten zum Trotz finden sie mit der Kellnerin Maggie sogar eine Freundin.

    Groll der Rache

    Als sich inmitten von Washington D. C. eines Tages ein Loch öffnet ist dies Zeichen für die Ankunft einer weiteren Kreatur der griechischen Mythologie. Die Rachegöttin Nemesis hat es auf Diana abgesehen und Besitz von Veronica Cale ergriffen. Die unternimmt nun alles um der Amazone zu schaden und ihren Ruf zu zerstören.

    Auslöser der Rachsucht beider Gegenspielerinnen ist ein Paradoxon, das durch den Tod und die Wiederauferstehung Ares´ ausgelöst wurde. Da Sinn und Zweck Themysciras war, sein Gefängnis darzustellen, wurde durch seine "Flucht" die Existenz der Insel obsolet und vermeintlich ausgelöscht. Das ist für Veronica Cale insofern von Bedeutung als ihre Tochter dort lebte. Diana glaubt jedoch, dass das Auftauchen von Aphrodite, Ares und auch Nemesis Beleg dafür ist, dass die Amazonen und andere Bewohner der Insel noch existieren und auffindbar sein müssen.

    Kampf der Giganten

    Maggie und die Flüchtlinge ziehen sich aufgrund anhaltender Schwierigkeiten mit einem Leben in der menschlichen Zivilisation in die Rocky Mountains zurück um dort Ruhe zu finden. Das will aber so gar nicht gelingen und die Angriffe titanischer Wesen rufen Diana und Aphrodite auf den Plan. Diana fühlt sich den Gegnern nicht gewachsen und lässt sich daher auf einen Deal mit Amanda Waller ein. So gewinnt sie die nicht ganz freiwillige Unterstützung Gigantas und bekämpft erfolgreich die Kreaturen, die sich als unbeseelte Karikaturen von Titanen herausstellen. Die Kopien der mystischen Wesen sind die Wächter eines griechischen Artefakts, dem Schwert der Antiope. Damit hat Diana eine Spur zu den Amazonen gefunden und setzt die Suche nach ihrem Volk mit neuem Mut fort.



    Das war nun Teil 2 des Willow-Runs an Wonder Woman und wie die handelnden Personen nähert sich auch der Leser dem Geheimnis um das mysteriöse Verschwinden Themysciras an. "Erklärt" wird dies bislang mit einem Paradoxon und in der tat stellen sich damit eher mehr Fragen als beantwortet werden. Warum soll die Insel aufhören zu existieren, ihre Bewohner jedoch nicht? Wie, warum und wohin hat es sie verschlagen? So ganz blicke ich das noch nicht, es wäre jedoch toll wenn das Rucka-Rätsel im Zuge dieser Handlung aufgelöst würde. Wer weiß, vielleicht führt die Autorin gar die Ideen Greg Ruckas fort?

    Die einzelnen Geschichten fand ich solide erzählt und mit Nemesis, Veronica Cale und Giganta bedient sich die Autorin fleißig im Personenpool des Wonder Woman Kosmos. Richtig vom Hocker reißt mich das aber noch nicht, schlecht geht allerdings auch anders. Maggie und die Flüchtlinge bringen ein wenig Humor in die Handlung und schaffen es dabei die Grenze zum Albernen nicht zu reißen.

    Von den Zeichnungen fand ich die Arbeiten von Emanuela Lupacchino und Jesús Merino gelungen. Mit Cary Nord werde ich wohl nicht mehr warm.

    Lt. PV sollte eine Zweitstory aus US-Wonder Woman #75 enthalten sein. Im Band selbst wird die nicht genannt und ich habe auch nichts identifizieren können, das für einen solchen Inhalt spricht. Vielleicht weiß da wer mehr.

    Die Vorschau spoilert fleissig, da stellt sich eigentlich nur noch die Frage des Wie. Darauf bin ich mal gespannt.

    Link Section

    Leseprobe

    Setzt die Handlung fort aus Wonder Woman #9 - Gerechte Kriege.

    Wird fortgesetzt in Wonder Woman #11 -

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Splash-Netzwerk: [email protected] - Splashbooks - Splashcomics - Splashgames
Unsere Kooperationspartner: Carlsen Comics - Sammlerecke - Kazé - Chinabooks - Salleck Publications - Mosaik - Splitter - Cross Cult - Paninicomics - Die Neunte
Frankfurter Buchmesse - Comicsalon Erlangen
Lustige Taschenbücher
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.