User Tag List

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 118

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    LaLes DC Dark Re-Read reloaded

    Da das PaFo tot ist, versuche ich einfach mal meinen Re-Read hier wiederzubeleben. Bevor ich mit neuen Reviews starte, werde ich erst einmal nach und nach die bisherigen Beiträge rüberholen und einiges an organisatorischem Aufwand betreiben um Cover und threadinterne Verlinkungen einzustellen. Das wird wohl ein wenig Zeit brauchen wie auch ein paar "produktionshistorisch" erforderliche Anpassungen. Wer sich auch heuer noch für DC Dark interessiert oder gar erstmals davon hört und neugierig ist, ist herzlich eingeladen sich hier beizeiten einzubringen. Und los geht es...

    Mit dem Start von DCs Rebirth endete die Ära der New52. Der Reboot nach dem Flashpoint brachte einige Veränderungen mit sich. Darunter solche, die zu gefallen wussten, aber auch solche, die weniger Akzeptanz fanden.

    Zu Ersteren gehörte für mich auf jeden Fall die Dark-Sparte, die im Wesentlichen dazu diente bisherige Vertigo-Titel in das "normale" DCU zu überführen und sich dabei dessen fantastischer Seite widmete.

    Den Start der Wiedergeburt nahm ich zum Anlass, mir die komplette Dark-Sparte in einem Re-Read zur Brust zu nehmen und meine Gedanken dazu festzuhalten ohne in Spoilerthreads des PaFo bereits Geschriebenes großartig wiederzukäuen (darauf werde ich gelegentlich verlinken).

    Wer zu gegebener Zeit seinen Sermon beitragen möchte ist dazu herzlich eingeladen. Dies soll kein reiner Blog werden sondern durchaus Platz für Diskussionen zu der für mich interessantesten Veränderung der New52 bieten. Wenn ich da mal das Fazit vorziehen darf.

    Was Panini herausgebracht hat liegt mir mit Ausnahme eines Heftes zum Resurrection Man (enthalten im ersten Megaband der Suicide Squad) vollständig vor. An hier unveröffentlichtem Material habe ich bis auf die Nullnummer zu DC Universe Presents alles besorgt. Da ist dann auch das eine Heft zum Resurrection Man mit dabei.

    Starten will ich das Ganze damit, mir und euch einen Überblick darüber zu verschaffen was DC in dieser Sparte alles veröffentlicht hat. Im Anschluss daran kommt dann die Reading Order.

    In den folgenden Zeilen habe ich alle mir bekannten Dark-Serien in alphabetischer Reihenfolge gelistet und die mir hierzu bekannten US-Nummern ergänzt. Darunter folgt jeweils eine Aufstellung der deutschen Publikationen oder alternativ der US-Sammelbände/Einzelhefte wenn es keine deutschen Ausgaben gibt.

    Nun gehen wir aber ans Eingemachte:

    Animal Man 0, 1-29, Annuals 1+2

    - Animal Man #1 (1-6)
    - Animal Man #2 (7-11, Annual 1)
    - Swamp Thing #2 (12)
    - Animal Man #3 (0, 13-18)
    - Animal Man #4 (19-23, Annual 2)
    - Animal Man #5 (24-29)

    Constantine 1-23, Futures End: Constantine 1

    - Constantine #1 (1-5)
    - Pandora #2 (6-8)
    - Justice League Dark #4 (9-10)
    - Justice League Dark #5 (11-12)
    - Constantine #2 (13-17)
    - Constantine #3 (18-23, Futures End: Constantine 1)

    Constantine: The Hellblazer 1-13, Convergence: Shazam 2 (II)

    - Constantine: The Hellblazer #1 (1-5, Convergence: Shazam 2 (II))
    - Constantine: The Hellblazer #2 (6-13)

    DC Universe Presents 0, 1-5 (Deadman), 6-8 (Challengers of the Unkown) und 19 (Beowulf)

    - US-DC Universe Presents 0 (0)
    - US-DC Universe Presents Vol. 1 featuring Deadman & Challengers of the Unknown (1-8)
    - US-Sword of Sorcery Vol. 1: Amethyst (19)

    Demon Knights 0, 1-23

    - Demon Knights #1 (1-7)
    - Demon Knights #2 (0, 8-15)
    - Demon Knights #3 (16-23)

    Dial H 0, 1-15, Justice League 23.3 (Dial E #1)

    - Dial H - Bei Anruf Held #1 (0, 1-5)
    - Dial H - Bei Anruf Held #2 (6-15)
    - Forever Evil Sonderband #4 (Justice League 23.3)

    Doctor Fate 1-18, DC Sneak Peak: Doctor Fate 1

    - US-Doctor Fate Vol. 1: The Blood Price (DC Sneak Peak: Doctor Fate 1, 1-7)
    - US-Doctor Fate Vol. 2: Prisoners of the Past (8-12)
    - US-Doctor Fate Vol. 3: Fateful Threads (13-18)

    Frankenstein: Agent of S.H.A.D.E. 0, 1-16

    - Superagent Frankenstein #1 (1-9)
    - Superagent Frankenstein #2 (0, 10-16)

    Gotham by Midnight 1-12, Annual 1, DC Sneak Peek: Gotham by Midnight 1

    - US-Gotham by Midnight Vol. 1: We Do Not Sleep (1-5)
    - US-Gotham by Midnight Vol. 2: Rest in Peace (6-12, Annual 1, DC Sneak Peek: Gotham by Midnight 1)

    I, Vampire 0, 1-19

    - Ich, der Vampir #1 (1-6)
    - Ich, der Vampir #2 (7-12)
    - Ich, der Vampir #3 (0, 13-19)

    Justice League Dark 0, 1-40, Annuals 1+2, Justice League Dark 23.1 + 23.2, Futures End: Justice League Dark 1

    - Justice League Dark #1 (1-6)
    - Ich, der Vampir #2 (7-8)
    - Justice League Dark #2 (0, 9-13, Annual 1)
    - Justice League Dark #3 (14-21)
    - Justice League 22 (22)
    - Justice League 23 (23)

    - Forever Evil #2 (Justice League Dark 23.1)
    - Forever Evil Sonderband #2 (Justice League Dark 23.2)

    - Justice League Dark #4 (24-26)
    - Justice League Dark #5 (27-29)
    - Justice League Dark #6 (30-34, Futures End: Justice League Dark 1)
    - Justice League Dark #7 (35-40, Annual 2)

    Klarion 1-6

    - US-Klarion # 1-6

    Mystik U 1-3

    - US-Mystik U

    Resurrection Man 0, 1-12

    - US-Resurrection Man Vol. 1 (1-7)
    - US-Resurrection Man Vol. 2 (0, 8-12)

    Secret Origins 6 (Deadman), 8 (Animal Man), 9 (Swamp Thing), 11 (John Constantine)

    - US-Secret Origins Vol. 2: Wonder Woman (6, 8, 9, 11)

    Swamp Thing 0, 1-40, Annuals 1-3, Swamp Thing 23.1, Futures End: Swamp Thing 1

    - Swamp Thing #1 (1-7)
    - Swamp Thing #2 (0, 8-12)
    - Swamp Thing #3 (13-18, Annual 1)
    - Swamp Thing #4 (19-24, Annual 2)
    - Forever Evil Sonderband #4 (Swamp Thing 23.1)
    - Swamp Thing #5 (25-31)
    - Swamp Thing #6 (32-34, Annual 3, Futures End: Swamp Thing 1)
    - Swamp Thing #7 (35-40)

    Swamp Thing: The Dead Don´t Sleep 1-6

    - Swamp Thing: Die Toten schlafen nicht (1-6)

    Sword of Sorcery 0, 1-8

    - US-Sword of Sorcery Vol. 1: Amethyst (0, 1-8)

    Trinity of Sin 1-6

    - US-Trinity of Sin: The Wages of Sin (1-6)

    Trinity of Sin: Pandora 1-14, Futures End: Pandora 1

    - Pandora #1 - Die Quelle des Bösen (1-3)
    - Pandora #2 (4-5)
    - Justice League Dark #4 (6-7)
    - Justice League Dark #5 (8-9)
    - Pandora #3 (10-14, Futures End: Pandora 1)

    Trinity of Sin: The Phantom Stranger 0, 1-22, Futures End: Phantom Stranger 1

    - Phantom Stranger #1 (0, 1-10)
    - Pandora #1 - Die Quelle des Bösen (11)
    - Pandora #2 (12-13)
    - Justice League Dark #4 (14-15)
    - Justice League Dark #5 (16-17)
    - Phantom Stranger #2 (18-22, Futures End: Phantom Stranger 1)

    Constantine: The Hellblazer, DC Universe presents, Doctor Fate, Gotham by Midnight und die Swamp Thing-Mini sind zwar keine Dark-Serien im engeren Sinne sollen hier aber als direkte Nachfolger anderer Serien bzw. thematisch gut passende Ergänzungen mit einbezogen werden. Dark Universe hätte ich ebenfalls gerne berücksichtigt, aber die kam leider nie über das Planungsstadium hinaus. dafür schreibt James Tynion IV nun die neue Justice League Dark (und das wahrlich nicht schlecht). Mystic U kam mit reichlich Verzögerung unter dem Titel Mystik U heraus. Das muss ich mir noch besorgen.

    Damit komme ich, wenn ich mich nicht vertan habe, auf 365 (!) US-Nummern zzgl. dem ein oder anderen spartenfremden Heft, das im Zuge eines Crossovers Teil einer gemeinsamen Storyline ist. Ich erinnere da ad hoc jeweils 2 Ausgaben Justice League und Justice League of America beim Trinity War, einem Aquaman-Heft bei Swamp Thing, einer Ausgabe der Suicide Squad beim Resurrection Man und einer Ausgabe Men of War bei Frankenstein.

    In der Reading Order werde ich dann Dinge wie "Trinity War", "Forever Evil" und "Futures End" versuchen sinnvoll einzubauen. Speziell bei beiden "FE"s werde ich mich aber auf die relevanten Tie-Ins beschränken und diese für sich betrachten. Das dürfte angesichts des Umstandes, dass dies in der Regel vom eigentlichen Event losgelöste Einzelbände mit abgeschlossenen Handlungen sind, am sinnvollsten sein.

    Wer den ursprünglichen Thread im PaFo als Ganzes (also inclusive aller Kommentare auch anderer User) nachverfolgen will, der kann diesem Link folgen -> LaLes DC Dark Re-Read.
    Geändert von LaLe (02.06.2020 um 11:23 Uhr)

  2. #2
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Wie weiter vorne angedeutet kommt hier nun die Reading Order. Die will ich in acht Blöcke einteilen und orientiere mich dabei im Wesentlichen an den Veröffentlichungsdaten der US-Ausgaben. Deutsche Publikationen will ich dabei nicht auseinanderziehen. Voranstellen will ich dann noch "Die Suche nach Swamp Thing", die eine Reihe Vertigo-Figuren zurück ins "normale" DCU brachte.

    Vorgeschichte

    - Brightest Day Epilog: Die Suche nach Swamp Thing

    Block 1 - Es war einmal...

    - US-Secret Origins Vol. 2: Wonder Woman
    - US-DC Universe Presents Vol. 1 featuring Deadman & Challengers of the Unknown
    - Justice League Dark #1 - Im Dunkeln
    - Ich, der Vampir #1 - Tainted Love
    - Animal Man #1 - Die Jagd
    - Swamp Thing #1 - Die Auferstehung der Toten
    - Superagent Frankenstein #1 - Der Monsterkrieg
    - Demon Knights #1 - Sieben gegen die Finsternis
    - US-Resurrection Man Vol. 1: Dead Again

    Block 2 - Nachgelegt und erste Crossover

    - US-Resurrection Man Vol. 2: A Matter of Death and Life (Finalausgabe)
    - Ich, der Vampir #2 - Die Vampire erheben sich
    - Animal Man #2 - Tier gegen Mensch
    - Swamp Thing #2 - Familiäre Fäule
    - Dial H - Bei Anruf Held #1 - Neue Verbindung
    - US-Sword of Sorcery Vol. 1: Amethyst (Finalausgabe)
    - Justice League Dark #2 - Die Bücher der Magie
    - Demon Knights #2 - Die Hölle von Avalon

    Block 3 - Das halbe Dutzend Finalausgaben wird voll

    - Ich, der Vampir #3 - Böses Blut (Finalausgabe)
    - Superagent Frankenstein #2 - Monster-Bomben (Finalausgabe)
    - Animal Man #3 - Tote Welt: Das Rote Reich
    - Swamp Thing #3 - Tote Welt: Das Grüne Reich
    - Justice League Dark #3 - Der Tod der Magie
    - Dial H - Bei Anruf Held #2 - Scheibenkleister (Finalausgabe)
    - Demon Knights #3 - Das Blut des Grals (Finalausgabe)
    - Phantom Stranger #1 - Ein Fremder unter uns

    Block 4 - Die fünfte Welle kommt, ein Flaggschiff geht

    - Animal Man #4 - Zersplitterte Spezies
    - Animal Man #5 - Evolution oder Tod! (Finalausgabe)
    - Swamp Thing #4 - Der Sämann
    - Swamp Thing #5 - Der König ist tot
    - Constantine #1 (I - IV) - Der Funke und die Flamme

    Block 5 - Im Zeichen des Bösen

    - Pandora 1 (I)
    - Justice League 21
    - Justice League 22 (I)
    - Constantine 1 (V)
    - Pandora 1 (IV, II)
    - Justice League 22 (II)
    - Justice League 23 (I)
    - Pandora 1 (III)
    - Justice League 23 (II)

    - Pandora #2 - Herrschaft des Bösen
    - Forever Evil #2
    - Forever Evil Sonderband #2
    - Forever Evil Sonderband #4

    - Justice League Dark #4 - Forever Evil - Blight: Hexenkessel
    - Justice League Dark #5 - Forever Evil - Blight: Die Waffenschmiede

    Block 6 - Auf ins Finale!

    - Constantine #2 - Zauberer und andere Scharlatane
    - Pandora #3 - Das Licht der Hoffnung (Finalausgabe)
    - Phantom Stranger #2 - Der Riss in der Schöpfung (Finalausgabe)
    - Justice League Dark #6 - Das verlorene Paradies
    - Swamp Thing #6 - Giftpflanzen

    Block 7 - Und wenn sie nicht gestorben sind ...

    - US-Trinity of Sin: The Wages of Sin (Mini)
    - Constantine #3 - Der böse Doppelgänger (Finalausgabe)
    - Justice League Dark #7 - Im Bernstein dieses Augenblicks (Finalausgabe)
    - Swamp Thing #7 - Der eiserne Frühling (Finalausgabe)
    - US-Klarion 1-6

    Block 8 - Einen habe ich noch!

    - Constantine: The Hellblazer #1 - Abwärts!
    - Constantine: The Hellblazer #2 - Dämonen-Pakt! (Finalausgabe)
    - US-Doctor Fate Vol. 1: The Blood Price
    - US-Doctor Fate Vol. 2: Prisoners of the Past
    - US-Doctor Fate Vol. 3: Fateful Threads (Finalausgabe)
    - US-Gotham by Midnight Vol. 1: We Do Not Sleep
    - US-Gotham by Midnight Vol. 2: Rest in Peace (Finalausgabe)
    - Swamp Thing: Die Toten schlafen nicht (Mini)
    - Mystik U (Mini).
    Geändert von LaLe (26.06.2020 um 12:21 Uhr)

  3. #3
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Platzhalter, falls es mit den kommenden Verlinkungen zu Kapazitätsproblemen kommen sollte.

  4. #4
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Platzhalter, für den Fall, dass es mit den kommenden Verlinkungen zu Kapazitätsproblemen kommen sollte.

  5. #5
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Und noch ein letzter Platzhalter.

  6. #6
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Brightest Day - Epilog: Die Suche nach Swamp Thing
    (enthält US-Brightest Day Aftermath: The Search for Swamp Thing 1-3)




    Autor: Jonathan Vankin
    Zeichner: Marco Castiello (1, 3), Renato Arlem (2)



    Gegen Ende des Brightest Day ging Swamp Thing massiv gegen Ölmagnaten vor und im fernen England fragt sich John Constantine wie das angehen kann. Nach einem Angriff auf ihn im botanischen Garten beschließt er den größten Detektiv der Welt um Hilfe zu ersuchen.

    Batman selbst ermittelt in einem Fall wegen eines ökologisch motivierten Rachefeldzugs und Constantine bittet ihn gemeinsam auf die Suche nach Swamp Thing zu gehen. Der verweist ihn an Superman. Zeitgleich taucht in den Sümpfen Louisianas der totgeglaubte Eric Holland auf.

    Sein weiterer Weg führt Constantine dann in den Wald von Star City wo sich der Avatar des Grün aufhält. Doch der zeigt sich auffallend aggressiv und gibt zu verstehen, dass er sich unbedingt mit Eric Holland vereinen will. Dem Avatar fehlt seine Seele. Holland selbst gerät derweil in die Fänge einer Forschungseinrichtung von Lexcorp. Die will über ihn Zugriff auf das Grün erlangen.

    Um nicht selbst vom Grün zur Verschmelzung gezwungen zu werden, versucht Constantine über Madame Xanadu und Deadman Eric Holland ausfindig zu machen. Dies gelingt und gemeinsam mit Batman, Deadman und Superman kann er diesen aus den Händen von Lexcorp befreien. Der Befreite ist allerdings nicht gewillt erneut zu sterben um die Wiedervereinigung zu ermöglichen und auch Constantine nimmt von seinem ursprünglichen Vorhaben, Holland zu seinem Glück" zu zwingen, Abstand.



    Das war also - wenn man so will - die Vorgeschichte zur DC Dark Schiene. Zumindest versammelt die Geschichte einige Charaktere, die im Zuge dieser eine nicht ungewichtige Rolle spielen werden. Neben Constantine und Swamp Thing sind dies Zatanna, Madame Xanadu und Deadman, die ausnahmslos ihren Weg in die Justice League Dark fanden.

    Die Story selbst fand ich etwas wirr erzählt. Obwohl Constantine weiß/zu wissen glaubt, dass Holland wieder lebt, checkt er mit dem von Zatanna herbeigerufenen Deadman erst einmal das Totenreich? Als er dann erneut in die Sümpfe aufbricht tauchen Batman und Superman unabhängig voneinander ebenfalls dort auf? Jedenfalls wirkt der Brite nicht so als wäre das ein gemeinsam geplantes Vorgehen gewesen. In einem Panel taucht noch Deadman auf, trägt aber irgendwie auch nicht viel bei. Irgendwie scheint mir da das ein oder andere entgangen zu sein.

    Am Ende hat Constantine noch immer eine wie auch immer geartete Beziehung zum Grün und Holland ist "nur" Mensch. Mit Beginn der New52 hatte sich dieser Status dann geändert. Eine erzählerische Herleitung wäre mir jedenfalls nicht bekannt. Insofern ist diese Geschichte IMO keine Einleitung der DC Dark Schiene. Aber immerhin holt sie die Vertigo-Figuren in das "normale" DCU.

    Auf den redaktionellen Seiten hätte ich mir ein paar Worte zum Autor gewünscht. Der sagt mir nämlich so gar nichts. Die Zeichnungen sind düster und dreckig geraten und passen so gut. Optisches Highlight ist für mich jedoch das Variant Cover der Auftaktnummer, das auch die deutsche Ausgabe ziert. J. G. Jones liefert hier richtig ab.

    Christian Endres gerät auf den redaktionellen Seiten ein wenig ins Plaudern und erwähnt passend die neuen Serien Justice League Dark von Peter Milligan und Swamp Thing von Scott Snyder. Zumindest zu letzterer äußerte er Zweifel eine deutsche Veröffentlichung betreffend. Aber das kam ja bekanntlich anders, wie auch bei vielen anderen Serien der Dark Schiene, zu denen man nicht mit einer Veröffentlichung hierzulande rechnen musste. Ganz zu schweigen davon, dass alle auf deutsch gestarteten Serien abgeschlossen wurden!

    Gemessen an dem was da noch kam ist dieser Band arg unterdurchschnittlich und guten Gewissens mag ich den nur Komplettisten empfehlen. Zumal der für den Coverpreis kaum noch zu bekommen ist. Teil der New 52 und der Dark Schiene ist er darüber hinaus auch nicht und für deren Verständnis auch nicht erforderlich.

    Link Section

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (12.06.2020 um 15:20 Uhr)

  7. #7
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    US-DC Secret Origins Volume 2: Wonder Woman
    (enthält US-DC Secret Origins 5-11)


    Wie angekündigt will ich den Re-Read mit den vier in Deutschland unveröffentlichten Secret Origins zu Deadman, Animal Man, Swamp Thing und Constantine beginnen, die zusammen mit vielen anderen Geschichten im o. a. TPB gesammelt wurden. Den Anfang mache ich mit

    Deadman - Life after Death



    Autor: J. M. DeMatteis
    Zeichner: Kevin Stokes


    Boston Brand wächst in einem Haushalt, in dem tägliche Gewalt der Normalzustand ist, zu einem jungen hasserfüllten Mann heran. Mit 16 Jahren geht er fort und schließt sich einem Zirkus als Artist an. Dort findet er die Anerkennung, die er daheim nie bekam und wird unter dem Künstlernamen Deadman zu einem gefeierten Star.

    Eines Tages wird er während einer Vorführung erschossen. Statt ins Totenreich einzugehen holt ihn eine Wesenheit, die sich selbst Rama nennt, in ein Zwischenreich und bietet ihm an die Leben Anderer in positiver Weise zu beeinflussen und so einer Ewigkeit im Schwarzen Abgrund zu entgehen.

    Brand nimmt das Angebot an, merkt jedoch schnell, dass Rama nicht die Wohltäterin ist als die sie sich ausgibt. Er sagt sich von ihr los und begegnet einem Brahma Dass, der ihn nach Nanda Parbat führt und vor eine Wahl stellt. Deadman entscheidet sich dafür auf die Erde zurückzukehren und dort die Leben der Menschen zum Positiven hin zu verändern. Nach diesem Entschluss sieht er sich auch in der Lage seinen inzwischen verstorbenen Eltern zu vergeben.



    J. M. DeMatteis strickt diese Origin um eines seiner Lieblingsthemen - Vergebung. Das gelingt ihm auf 12 Seiten ganz gut und ich bin schon gespannt, wie die Dinge die hier nur angedeutet wurden in DC Universe Presents 1-5 deutlich ausführlicher erzählt werden.

    Animal Man



    Autor: Jeff Lemire
    Zeichner: Travel Foreman


    Als Anton Arcade den Champion des Rot tötet, beschließen die Totems vorerst nur einen Platzhalter für den kommenden Animal Man zu installieren. Sie lassen Buddy Baker glauben aufgrund von Experimenten Außerirdischer an seine Kräfte gelangt zu sein.

    Diese Geschichte und in der Folge Bakers Kampf gegen die Fäule, Brother Blood bis hin zu seiner Mitgliedschaft in der Justice League United erzählen die Totems den Rotlingen, von denen einer dazu bestimmt ist einmal der neue Avatar des Rot zu werden.



    Die Zusammenfassung habe ich recht kurz gehalten, da diese Geschichte mehr oder weniger eine Zusammenfassung der kompletten Animal Man-Serie ist, der ich hier nur ungern vorgreifen will. Am Besten liest man die nach Abschluss der Serie. Schade finde ich, dass panini die Seiten nicht im Abschlussband untergebracht hat. Da hätten die gut reingepasst.

    Zu Foremans Zeichnungen muss ich an dieser Stelle nicht viel schreiben. Die passen einfach perfekt zu diesem dem Horror nahen Titel.

    The Secret Origin of Swamp Thing




    Autor: Charles Soule
    Zeichner: Alessandro Vitti


    Der Sureen Gaurav Ghate schreibt die Geschichte Alec Hollands nieder, der zum Swamp Thing wurde um als Avatar des Grün gegen die Fäule zu kämpfen.



    Beim Lesen hatte ich ein Stück weit das Gefühl, die Herren Lemire und Soule haben sich abgesprochen und zweimal dasselbe gemacht. Ihren jeweiligen Run am Animal Man bzw. Swamp Thing kurz zusammenfassen und mit einer kleinen Rahmenhandlung versehen. Fertig ist die geheime Ursprungsgeschichte der Helden. Auch hier wird nichts Neues erzählt und strenggenommen braucht das keiner. Über das Dutzend Seiten als Bonus für die Sammelausgabe #7 hätte ich mich dennoch gefreut.

    Constantine



    Autor: Ray Fawkes
    Zeichner: Richard Isanove


    In Liverpool beschwören junge Männer einen Dämon, der ihnen die wahre Geschichte von John Constantine erzählen soll. Zu hören bekommen sie derer aber verschiedene Versionen und währenddessen befreit sich der Dämon von dem Bann unter dem er steht und versucht sich der Seelen der Männer zu bemächtigen. Da greift Constantine selbst ein und schickt den Dämon dorthin zurück woher dieser kam. Am Ende heißt es dann "You´ll never know the secret origin of Constantine. Nobody will."



    Damit wäre auch hier das Thema leicht verfehlt, aber die Geschichte ist so wohltuend anders erzählt, dass sie mich wunderbar unterhielt und dabei auf ein leicht überraschendes Ende hinarbeitet. Von den hier rezensierten Geschichten hat mir diese mit deutlichem Abstand am Besten gefallen.

    Wenn man aber mal ganz ehrlich ist, dann hatte keine der vier Geschichten einen nennenswerten Mehrwert. Dem deutschen Leser ist hier nichts auch nur im Ansatz Wichtiges entgangen, essentiell geht also anders.

    Mir bislang unbekannt war der Zeichner Richard Isanove. Das kann einem aber wohl passieren wenn man bei Marvel schon länger raus ist. Hier gefällt er mir wirklich gut.

    Weitere im mir vorliegenden TPB enthaltene Origins sind die zu Cyborg, Red Hood (die macht "A Death in the Family" zum Kanon), Mera, Wonder Woman, Sinestro, Flash, Huntress, Superboy, Grayson, Katana, Supergirl, John Stewart, Batgirl, Firestorm, Poison Ivy, Guy Gardner und Black Canary. Die zu Ivy gefiel mir richtig gut und ist mein persönliches Highlight in diesem Trade.

    Link Section

    Mit Deadman geht es schon nächste Woche weiter in DC Universe Presents #1: Deadman and the Challengers of the Unknown.
    Constantine sehen wir in Justice League Dark #1 - Im Dunkeln wieder.
    Auf Animal Man und Swamp Thing treffen wir in den Auftaktbänden ihrer Soloserien Animal Man #1 - Die Jagd und Swamp Thing #1 - Die Auferstehung der Toten.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (22.11.2019 um 13:23 Uhr)

  8. #8
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    DC Universe Presents Vol. 1: Deadman & Challengers of the Unknown
    (enthält US-DC Universe Presents 1-8)




    Deadman


    Autor: Paul Jenkins
    Zeichner: Bernard Chang


    Boston Brand ist der Star eines kleinen Zirkus und lässt dies bei jeder Gelegenheit heraushängen. Man könnte auch sagen er sei ein veritables *********. Als solches hat er reichlich mieses Karma angesammelt um nach seinem frühzeitigen Ableben an einem Ort zu landen, den niemand aufsuchen möchte. Die Wesenheit Rama stellt ihn jedoch vor eine Wahl. Will er dem Schwarzen Abgrund entkommen soll er in ihre Dienste eintreten und als Geist auf die Erde zurückkehren. Dort soll er fremder Leute Leben leben um diese zu "verbessern". Die Entscheidung fällt ihm nicht sonderlich schwer.

    Mit der Zeit kommen ihm jedoch Zweifel an den hehren Absichten Ramas und er stellt sie zur Rede. Was ihn irritiert ist der Umstand, dass er mit den Menschen, deren Leben er lebt, eine spürbare Verbindung eingeht und diese offensichtlich eng mit seinem Schicksal verbunden werden. Welchem Zweck diese Verbindung dienen soll ist ihm nicht wirklich klar. Was er als Antwort zu hören bekommt überzeugt ihn in keiner Weise und so sucht er in Gothams Moonstone Club die Bibliothekarin, einen gefallenen Engel, auf, der Aufzeichnungen aller Leben verwahrt. Die Bibliothekarin verweist ihn an den Sohn des Morgens, einen jüngeren Bruder Luzifers, der mehr über Rama wissen soll. Für seine Hilfe wird er jedoch einen hohen Preis fordern.

    Das hält Brand jedoch nicht davon ab diesen aufzusuchen und so erfährt er, dass Rama nicht auf der Suche nach Antworten ist, sondern die grundlegende Frage des Lebens, die sie sich selbst nicht stellen kann, begehrt.

    Daraufhin kommt es zur erneuten Konfrontation mit Rama und Brand kann einen neuen Deal mit ihr aushandeln. Im Gegenzug zur gesuchten Frage löst diese die Schicksalsgemeinschaft auf und entlässt Deadman aus ihren Diensten.



    Das war sie jetzt also, die längere Version der ersten Seiten von Deadmans Secret Origin und diese erzählt die Geschichte wie Boston Brand zum Deadman wurde und sich in seiner neuen Existenz von den Fesseln einer Quasi-Gottheit befreit.

    Das Ganze wird nicht schlecht erzählt aber wenn ich ehrlich sein soll, dann hat mich Jenkins hier nicht wirklich packen können. Entweder fehlt an der ein oder anderen Stelle der letzte Kick oder für mich Überflüssiges zerstört den ansonsten guten Gesamteindruck. Als Beispiel für Ersteres würde ich das Gespräch mit dem Sohn des Morgens anführen, das man optisch sehr viel surrealer hätte inszenieren können. An der Stelle ist dann aber Bernard Chang vielleicht nicht der richtige Mann, der ansonsten einen soliden Job abliefert. Ein Beispiel für Letzteres wäre dann die IMO "bescheuerte" Rahmenhandlung um den Kriegsveteranen, die ihr Attribut spätestens dann verdient, wenn dieser im Alleingang eine Terrorgruppe hochnimmt. Das war mir too much und zerstörte den ansonsten guten Eindruck von einer Serie, die sich in durchaus positiver Weise auch philosophischen Fragen widmete. Ob die Antworten darauf befriedigen sei mal dahingestellt.

    So bleibt unter dem Strich ein durchschnittlich geratener Arc, den ich weder dem Freund des Superhelden-Mainstream noch dem eher anspruchsvolleren Leser empfehlen möchte. Wer wie andi aber gerne etwas aktuelles von seinem seiner Lieblingshelden lesen will, der darf bedenkenlos zugreifen. Einen deutschen Sammelband mit diesen Ausgaben nebst Secret Origin und den Seiten der Nullnummer hätte ich ziemlich sicher gekauft und nicht wieder versetzt.

    Challengers of the Unknown

    Autor: Dan DiDio
    Zeichner: Jerry Ordway


    Die neue Staffel der schwächelnden Reality-Show "Challengers" soll im Himalaya gedreht werden und mit ganz neuen Herausforderungen für die D-Promis ein größeres Publikum ansprechen. Auf dem Flug zum Drehort kommt es jedoch zu einer Katastrophe und die Maschine zerschellt an einem Berg.

    Crew und Cast erwachen in Nanda Parbat, allein der Pilot Ace bleibt tot. Wie sich herausstellt befindet sich ein Talisman im Besitz des zur Crew gehörenden Archäologen, der unter der Anleitung des Artefakts für die Zusammenstellung der Besatzung verantwortlich zeichnete und diese in das Gebirge führte.

    Nach einem betäubenden Mahl kommen die Überlebenden an der Absturzstelle wieder zu sich und werden dort von einem Monster angegriffen. Der Archäologe Clay opfert sich für die Gruppe und ermöglicht dieser die Flucht.

    Den Körper des Piloten übernimmt derweil eine für lange Zeit von der Erde verbannte Wesenheit, die die Challengers töten muss um die Macht des Amuletts an sich zu reißen und zu alter Stärke zu gelangen. Den Challengers wiederum gelingt es zwei weitere Artefakte zu bergen, die mit dem bereits vorhandenen und vier weiteren eine Einheit bilden, die mit einem Ereignis namens Convergence zusammenhängen sollen.

    Es kommt zur Konfrontation mit der alten Wesenheit, die die drei Amulette an sich nimmt, deren Kräfte jedoch zuviel für die Entität sind. Offensichtlich sind diese nur für die Challengers bestimmt.



    Die Geschichte ist - erwartungsgemäß muss man sagen - etwas weird und wird wohl unvollendet bleiben. Zumindest wäre mir nicht bekannt, dass dieser Faden im Zuge des Convergence-Events, das ich hinsichtlich der Tie-Ins aber auch nur rudimentär kenne, aufgegriffen wurde. Ich fand die Story ganz passabel ohne dass sie mich vom Hocker riss. Den Hintergrund mit der Reality-Show brauchte ich beispielsweise nicht.

    Die Zeichnungen waren bestenfalls Durchschnitt und rissen nichts raus. Da mache ich mal einen Haken dran.

    Link Section

    Mit Deadman geht es schon nächste Woche weiter in Justice League Dark #1 - Im Dunkeln.

    Bei Amazon gibt es eine Leseprobe.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (22.11.2019 um 12:23 Uhr)

  9. #9
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Justice League Dark #1 - Im Dunkeln
    (enthält US-Justice League Dark 1-6)




    Autor: Peter Milligan
    Zeichner: Mikel Janin

    Nach ein wenig Vorgeplänkel kommt nun der eigentliche Auftakt meines Re-Reads. Beginnen möchte ich mit einem der drei Flaggschiffe der Dark-Sparte, der Justice League Dark (die anderen beiden sind für mich Animal Man und Swamp Thing). Peter Milligan lieferte hier den Auftaktband ab, der sich im Wesentlichen dem Teambuilding widmete und mit einem Cliffhanger endete, den Ich, der Vampir #2 wieder aufnehmen wird. Die Handlung möchte ich verkürzt wie folgt wiedergeben:


    Madame Xanadu hat Visionen finsterer Zukünfte und sieht allein in der Zusammenstellung einer Gruppe magisch Begabter einen Weg diese Gefahr abzuwenden. Dazu wählt sie ein recht ungeeignetes Mittel. Sie trennt Enchantress von ihrem menschlichen Wirt June Moone und entfesselt auf diese Weise einen magischen Wahnsinn, der eine Vielzahl an Opfern fordert. Gemeinsam mit Constantine, Deadman, Mindwarp, Shade und Zatanna kann sie die Gefahr am Ende bannen, von einem Teambuilding ist sie aber weiter entfernt als zuvor. Erst als die Protagonisten von Alpträumen geplagt werden kommen sie wieder zusammen und werden Zeuge wie der Tod Andrew Bennets Madame Xanadu zusammenbrechen lässt. Es kommt zum Aufstand der Vampire...



    Dieser Serienauftakt hat mir bei allen Wirrnissen durchaus Spaß gemacht., Neben bekannten Figuren wie Zatanna, Deadman und Constantine tauchen auch Namen wie Shade und Mindwarp auf und so brachte Madame Xanadu ein spannend zusammengesetztes Team wider Willen an den Start. Das hierfür gewählte Mittel und noch mehr dessen Folgen fand ich jedoch ziemlich krass (wie viele Tote waren das noch gleich?) und hätte eigentlich andere Helden auf den Plan rufen müssen. Aber auch den Rest der magischen Truppe kann Madame X mit Andeutungen über finstere Zukünfte recht leicht besänftigen. Das ist für mich der eine Schwachpunkt des Arcs, der ansonsten auf sehr unterhaltsame Art und Weise herrlich Schräges (Zähne bearbeiten die Justice League, Kühe gebären Aufschnittmaschinen, die Sphinx entwickelt mächtigen Appetit, etc.), tiefere Einblicke in das Seelenleben der Protagonisten (Deadman und Shade) und eine verblüffend einfache Lösung für die Krise (Hänsel und Gretel...) verbindet. Durchaus unterhaltsam sind auch die Animositäten der Teammitglieder untereinander. Da kann keiner mit irgendwem.

    Die Zeichnungen gefallen hinsichtlich ihrer Klarheit und die insgesamt düster wirkende Farbgebung passt wunderbar zur Handlung und dem Serientitel. Kritik würde ich lediglich an den mitunter gekünstelt wirkenden Gesichtsausdrücken üben wollen, die stellenweise wie in einem Barbiefilm auf mich wirkten. Da sind wir aber auf ganz hohem Niveau am Jammern.

    Randnotizen

    Der Band enthält ein Interview mit Peter Milligan.
    Teammitglieder sind bis dato: Constantin, Deadman, Mindwarp, Shade, Madame Xanadu, Zatanna.
    Cameo-Auftritte: Animal Man, Dove, Frankenstein, Justice League (Batman, Cyborg, Superman, Wonder Woman), Resurrection Man, S.H.A.D.E.
    Bester Spruch: "Oh Kacke! Ein Heldentrottel!"

    Mich hat der Band bestens unterhalten und neugierig auf mehr gemacht. Das galt speziell auch für eine weitere Serie der New52, die ich ursprünglich nicht lesen wollte. Dazu in Kürze mehr.

    Link Section

    Die Handlung dieser Ausgabe wird in Ich, der Vampir #2 - Die Vampire erheben sich fortgesetzt.

    Hier geht es zur Leseprobe.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (26.11.2019 um 12:03 Uhr)

  10. #10
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Ich, der Vampir #1 - Tainted Love
    (enthält US-I, Vampire 1-6)




    Autor: Joshua Hale Fialkov
    Zeichner: Andrea Sorrentino

    Die Handlung würde ich kurz und knackig wie folgt wiedergeben:


    Andrew Bennett und Mary Seward sind Vampire und machen gerade eine Beziehungskrise durch. Während er ein Auskommen mit den Menschen sucht baut sie heimlich eine Blutsaugerarmee auf um die Herrschaft über das Nutzvieh Mensch zu ergreifen. Dem ersten Angriff fallen hunderte Einwohner amerikanischer Städte zum Opfer und in der (vorerst) finalen Konfrontation wird Andrew von einer vermeintlichen Verbündeten getötet. Das wiederum ruft ein noch älteres Übel auf den Plan ...



    Mit dieser Serie bekamen Vampire ihren festen und durchaus prominenten Platz innerhalb des DCU. Und obwohl die schwierige Beziehung zwischen Andrew und Mary der Treibstoff ist, der die Geschichte vorantreibt, bewegt sich diese fernab jeglicher Düsterromantik. Dieses Vorspiel zum Aufstand der Vampire macht von vornherein deutlich, dass die Serie vor Allem auch blutig und brutal ist, einen gehörigen Horroreinschlag aufweist, der über wohlige Schauer hinausgeht und mit schmusigen Vampiren so gar nichts zu tun hat. Auf der anderen Seite hindert der düstere Grundton Fialkov nicht daran immer wieder locker-flockige Dialoge unterzubringen. Hier mal ein paar Beispiele:

    "Und du glaubst, du und deine "Armee", ihr habt eine Chance gegen Superman und ein halbes Dutzend Green Lanterns und Wonder Woman und ..."
    "Schhh. Ich jage gerade."

    Die Blutkönigin weiß Prioritäten zu setzen.

    "Wir müssen..."
    "...gehn..."
    "Heh, ich mag den Kerl."

    Batman lässt nicht nur Jim Gordon stehen.

    "Und da wir in Amerika sind, gibt es hier sicher irgendwo ´ne Schrotflinte."
    Wenn Constantine mal keinen Pflock zur Hand hat...

    "Er ist ein Vampir!"
    "Und offenbar auch ein Werwolf!"
    "Und ein Dampf...äh..."
    "Ein Dampfrauchnebel."

    Was Tig sagen will, ist, der Vampir muss sterben.

    Highlight des Auftaktbandes ist für mich die US-Nummer 4 "In between days". Dort trifft Andrew auf einen anderen Vampir der ebenfalls auf Blutkonserven umgestiegen ist und seinen Blutdurst nicht am lebenden Menschen stillen will. Der Versuch diesem Artgenossen zu zeigen wie stark er ist und wie er seinen Durst auch langfristig in Zaum halten kann gerät allerdings zum Fiasko. Bennett muss ihn töten, nicht wissend, dass er den Vater seiner "Verbündeten" vor sich hat. Hätte er den Job vielleicht doch besser Constantine machen lassen.

    Die Zeichnungen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, ich finde jedoch, dass sie die Geschichte nicht nur treffend illustrieren sondern perfekt ergänzen und miterzählen. Lasst euch dabei nicht von den Covern der ersten fünf US-Hefte irritieren, die alle von Jenny Frison stammen. Die vermitteln einen falschen Eindruck. Richtig gelungen fand ich z. B. die "Hippie-Szene" in der Andrew erstmals auf seinen späteren Freund John Troughton traf.

    Schaut mal in die Leseprobe.

    Randnotizen

    Der Band enthält ein Interview mit Andrea Sorrentino.
    Gaststars sind Batman und Constantine.
    Der besten Spruch kommt natürlich von Constantine: "Gott, ich hasse Schwuchtel-Vampire!"

    Für mich, der ich "Ich, der Vampir" gar nicht lesen wollte und mich vom anstehenden Crossover mit der Justice League Dark dann doch dazu nötigen ließ, war der Band eine absolut positive Überraschung. Storytelling und Zeichnungen haben mich durchgehend überzeugt.

    Link Section

    Die Handlung dieser Ausgabe wird in Ich, der Vampir #2 - Die Vampire erheben sich fortgesetzt.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (26.11.2019 um 12:04 Uhr)

  11. #11
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Animal Man #1 - Die Jagd
    (enthält US-Animal Man 1-6)




    Autor: Jeff Lemire
    Zeichner: Travel Foreman u.a.

    Meine Kurzfassung der Handlung schaut wie folgt aus:


    Buddy Baker ist Ehemann, Vater, Schauspieler und Teilzeit-Superheld. Als seine Tochter Maxine unheimliche Fähigkeiten entwickelt wird alles was er bislang über seine Kräfte zu wissen glaubte auf den Kopf gestellt. Er ist lediglich Erzeuger und Beschützer des Avatars des Rots, seiner Tochter. Diese soll für das Rot gegen die Fäule streiten, ein Kampf dem sich auch das Swamp Thing wird stellen müssen...



    Das ist sie jetzt also, die im Vorfeld so hochgelobte Serie auf die ich gespannt war wie auf kaum eine andere und deren Auftakt - so viel sei an dieser Stelle bereits verraten - die hohen Erwartungen mehr als nur erfüllte. Lemire verbindet hier Superhelden-und Horrorgenre in einer völlig natürlich anmutenden Art und Weise und die nicht zu knapp bemessenen Soap-Elemente sind der Kitt, der das alles zusammenhält.

    Klar dominierend ist aber der Horrror, der spätestens mit dem Cliffhanger der US-Nummer 1 Einzug hält. Maxine inmitten eine Menagerie wiedererweckter Tierkadaver im Vorgarten ist halt nicht nur skurril. Mit dem Auftreten der drei Jäger wird es dann richtig eklig. Gezeichnet von Travel Foreman, der hier einen fantastischen Job macht, erinnern mich die verdrehten Gammelfleischkonstrukte an Simon Bisleys Slaine im Wellenkrampf. Und anders als z. B. bei Ich, der Vampir, das in düsteren Farben daherkommt, wird hier das Grauen am hellichten Tage offenbar, was ihn kein Stück seiner Wirkung beraubt. Ganz im Gegenteil.

    Man mag es kaum glauben, aber in Verbindung mit den Bildern sind die gruseligsten Sätze des Bandes von dieser Art:
    "Papi, dooochhhhh..."
    "Ssssssss ... Hallo, Mommy."


    Foreman nimmt mit der US-Nummer 6 eine kleine Auszeit und wird von John Paul Leon vertreten, der die Episode "Kostüme" zeichnet in der im Wesentlichen der Film gezeigt wird, der Buddy eine Oskar-Nominierung einbrachte. Inhaltliche Vergleiche mit Kick-Ass scheinen mir da angebracht. Da macht es dann nichts aus, dass die Zeichnungen nicht zum Rest des Bandes passen.

    Der Titel des Sonderbandes ist dann auch Programm und Buddy Baker ist mit seiner Familie permanent auf der Flucht vor einer übermächtig erscheinenden Bedrohung. Und so liest sich dieser Einstieg richtig gut weg.

    Link Section

    Fortgesetzt wird die Handlung in Animal Man 2 - Tier gegen Mensch.

    Hier gehts zur Leseprobe.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (26.11.2019 um 12:05 Uhr)

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2014
    Beiträge
    619
    Mentioned
    13 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Toll das du es rüberholst, auch überlege ob ich das mit dem Spider-Man Komplett Thread machen soll, aber der Aufwand wäre unglaublich groß aber aufgeben will ich es auch nicht. Aber immerhin habe ich meinen Nutzernamen mal dem des ehemaligen PF angeglichen

  13. #13
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Zitat Zitat von Kal-L Beitrag anzeigen
    Toll das du es rüberholst, auch überlege ob ich das mit dem Spider-Man Komplett Thread machen soll, aber der Aufwand wäre unglaublich groß aber aufgeben will ich es auch nicht. Aber immerhin habe ich meinen Nutzernamen mal dem des ehemaligen PF angeglichen
    Im PaFo gibt es so viele tolle Threads und Einzelbeiträge. Ich würde mir wünschen, dass davon noch mehr gerettet wird. Aber ja, das ist ein Heidenaufwand, den man dafür wird treiben müssen.

  14. #14
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Swamp Thing #1 - Die Auferstehung der Toten
    (enthält US-Swamp Thing 1-7)




    Autor: Scott Snyder
    Zeichner: Yanick Paquette, Marco Rudy, Victor Ibanez.

    Ich würde die Handlung wie folgt zusammenfassen:


    Alec Holland will ein ganz normales Leben führen, wird aber immer wieder von Erinnerungen an eine Existenz als Swamp Thing eingeholt.. In der Wüste Arizonas manifestiert sich derweil die Fäule und deren König Sethe ist auf der Suche nach seiner Königin. Diese findet er in Abigail Arcane und wenn Holland seine Liebe aus einem anderen Leben und mit ihr die Welt retten will, dann muss er wieder zum Swamp Thing werden und als Avatar des Grün gegen die Fäule streiten...



    Damit wären wir bereits beim dritten Flaggschiff der Dark-Sparte angelangt. Schnell wird deutlich, dass Snyders Swamp Thing und Lemires Animal Man auf einen gemeinsamen Höhepunkt zusteuern, der im gemeinsamen Kampf gegen die Fäule münden wird.

    Dabei greift Snyder in seinem Run auf, was Moore bereits etabliert hatte und dreht dies leicht auf links. Alec Holland ist wieder ein Mensch und mit Abigail Arcane taucht eine weitere zentrale Figur des Sumpf-Mythos innerhalb der New52 auf. Mitgebracht hat sie das Miststück von einem Bruder, der neben den Invundus (guckt euch in der Leseprobe die Seiten in der Wüste von Arizona an) für die gruseligsten Momente dieses Bandes verantwortlich zeichnet.

    Überhaupt scheinen die Autoren der Dark-Sparte wenig Hemmungen zu haben immer wieder Kinder mit ihren Horrorelementen in Verbindung zu bringen. Ob es nun die Eltern mordenden Kinder bei der Justice League Dark, die Jagd auf Buddy Bakers Kinder bei Animal Man oder hier der kleine Arcane sind, der sich als wahres Monster erweist.

    Einen guten Job macht auch Yanick Paquette, der vor Allem dann begeistert, wenn die Bilder etwas psychedelischer werden. Um so bedauerlicher, dass er nur für vier der sieben enthaltenen US-Ausgaben verantwortlich zeichnete.

    Die Geschichte endet vorläufig damit, dass Holland wieder zum Swamp Thing wird und den Kampf gegen die Fäule aufnimmt.

    Link Section

    Wie es weitergeht kann man in Swamp Thing 2 - Familiäre Fäule nachlesen. Da ist dann auch Animal Man mit von der Partie und läutet mit Teil 1 des Prologs das große Rotworld-Event mit ein.

    Hier gehts zur Leseprobe.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (26.11.2019 um 12:05 Uhr)

  15. #15
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Superagent Frankenstein #1 - Der Monsterkrieg
    (enthält US-Frankenstein, Agent of S.H.A.D.E. 1-9, US-Men of War 8)




    Autor: Jeff Lemire
    Zeichner: Alberto Ponticelli

    Die Handlung gebe ich mal wie folgt wieder:


    Als Agent von S.H.A.D.E. stellt sich Frankenstein monströsen Gefahren für die Menschheit. Unterstützt wird er von einem Monster-Kommando, das ihm im Auftaktband gegen u.a. außerirdische Monster-Parasiten, das erste Monster-Kommando, seinen Sohn und die Fäule zur Seite steht.



    Mit dieser Serie brachte DC eine wahre Trash-Granate an den Start. Vergleiche mit Mignolas Hellboy (den ich nur aus den Filmen kenne) drängen sich auf jeder Seite geradezu auf und Zufall ist das sicher nicht. Angefangen bei der aberwitzigen Technik des Flohzirkus über die Monster-Invasion des ersten Arcs und die archetypische Besetzung des Monster-Kommandos (Mumie, Vampir und Werwolf inclusive) tobt sich Lemire in allen denkbaren Klischees aus. An Anspielungen fielen mir u.a. die Watchmen (Frankie mit Colonel Quantum in Vietnam) oder I, Robot mit dem Aufstand der Humaniden auf.

    Etwas nachdenklicher wurde es in der enthaltenen US-Ausgabe 8 - The Spawn of Frankenstein, in der es unser Held nicht schafft seinen Sohn ein zweites Mal zu töten (womit wir bei den vom Doc angedeuteten Eheproblemen wären). Ein Job, den die Mutter übernimmt.

    Gegen Ende arbeitet der Autor sogar offene Fäden aus Animal Man auf - es gibt ein Wiedersehen mit dem Polizisten Krenshaw - und in der Finalausgabe von Men of War wirft er einen Blick in die Vergangenheit unseres Protagonisten.

    Den trashigen Stil kultivieren auch die Zeichnungen von Alberto Ponticelli, die mir für sich betrachtet nicht sonderlich gut gefallen, im Serienkontext aber wunderbar passen.

    Superagent Frankenstein ist ein Spaß mit großem Unterhaltungsfaktor. Der rührt durchaus auch daher, dass sich die Serie meistens nicht wirklich ernst nimmt und dies den Leser bei jeder Gelegenheit wissen lässt. Wer so etwas sucht wird hier bestens bedient.

    Randnotizen

    Als Titel des Bandes wird die Auferstehung der Toten gelistet. Das dürfte ein typischer Fall von Copy and Paste sein, ist das doch der Titel des ersten Swamp Thing-Bandes. Im US-Originaltrade heißt es "War of the Monsters".

    Gastauftritte: Animal Man, Atom, Brother Eye, G.I. Robot, OMAC.

    Link Section


    Weiter geht es in Superagent Frankenstein 2 - Monster-Bomben.

    Hier geht es zur Leseprobe.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (27.11.2019 um 06:54 Uhr)

  16. #16
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Demon Knights #1 - Sieben gegen die Finsternis
    (enthält US-Demon Knights 1-7)




    Autor: Paul Cornell
    Zeichner: Diógenes Neves, Mike Choi (4), Robson Rocha (6+7)

    Die Handlung lässt sich kurz wie folgt zusammenfassen:


    Im Mittelalter des neuen DCU treffen im Dorf Kleinwinkel zeitgleich sieben Fremde ein und bilden eine zweckgemeinschaft als die Ortschaft von der Horde, einer gewaltigen Armee, angegriffen wird. Die Gruppe stellt sich auf die Seite der Dorfbewohner und kann den Angriff abwehren bis Verstärkung aus der nahe gelegenen Stadt Alba Sarum, dem eigentlichen Ziel der Horde, kommt.



    Der Autor gibt im in diesem Band enthaltenen Interview unumwunden zu, bei dieser Geschichte von den Klassikern "Die sieben Samurai" und "Die glorreichen Sieben" inspiriert worden zu sein. Diese - wenn man so will - archetypische Geschichte funktioniert auch wunderbar in einem Fantasy-Setting, wie der vorliegende Band beweist.

    Mir gefiel besonders gut, dass eigentlich jedem der sieben Fremden ausreichend Raum zugestanden wurde um ihn ausführlich zu charakterisieren. Und das unabhängig davon ob es sich um durchaus bekannte Figuren wie Madame Xanadu, Etrigan oder Vandal Savage handelt oder eher unbekannte bzw. neue Charaktere wie die Amazone Exoristos, die Reiterin, Shining Knight oder El Jabr, bei dem ich unwillkürlich an den 13. Krieger denken musste.

    Im Hintergrund wird dann noch ordentlich mythologischer Hintergrund angedeutet. Begriffe wie Camelot oder Heiliger Gral fallen und Merlin erweist sich als Begründer einer "Sturmwacht". Letzteres verwundert bei dem Autor nicht allzu sehr (die New52-Stormwatch will ich irgendwann auch noch lesen).

    Diógenes Neves macht als Zeichner einen tollen Job und inszeniert die Serie, die sich an vielen Stellen nicht allzu ernst nimmt, mit absolut ansprechenden Bildern.

    Beispiele für die "Ernsthaftigkeit" wären diese Wortwechsel:

    "Das war Vandal Savage."
    "Scheissvandalen!"

    ...
    "Grossartig. Euer Fleisch hatte ich schon lange nicht mehr."
    Vandal Savage im Kampf gegen Raubsaurier
    ...
    "Du und ich Vandal Savage. Du und ich!"
    "Jederzeit! Oh, du meintest kämpfen? Nein danke. Schickt die Drachen!"

    Mehr als nur die üblichen Probleme in der Kommunikation zwischen Mann und Frau.

    Meine Erwartungshaltung an diese Serie war nicht sooo hoch. Das Gebotene überzeugte mich aber recht schnell. Eine klassische Geschichte in für mich interessantem Setting mit durchaus gut charakterisierten Figuren und einer ordentlichen aber nie übertriebenen Portion Humor, das sind die Attribute, die ich Demon Knights zuschreiben würde.

    Randnotizen

    Der Band enthält ein Interview mit Paul Cornell.
    Gastauftritt: Mordru.

    Link Section

    Weiter geht es in Demon Knights 2 - Die Hölle von Avalon.

    Hier geht es zur Leseprobe.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (26.11.2019 um 12:09 Uhr)

  17. #17
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Resurrection Man Vol. 1 - Dead Again
    (enthält US-Resurrection Man 1-7)




    Autoren: Dan Abnett & Andy Lanning
    Zeichner: Fernando Dagnino

    Da die Hefte in Deutschland nie erschienen und es somit keinen nennenswerten Review-Thread hierzu gab, fasste ich die Handlung seinerzeit etwas ausführlicher zusammen.


    Mitch Shelley kann nicht sterben - zumindest bleibt er nicht tot. Nach jeder Auferstehung verfügt er über eine neue Superkraft und das Verlangen danach jemandem zu helfen oder andere Dinge zu tun. An die Zeit bevor er zum Resurrection Man wurde kann er sich nicht mehr erinnern.

    Als er eines Tages nach Portland fliegt, wird er von dem Engel Suriel angegriffen, der hinter seiner längst überfälligen Seele her ist, die für manch einen einen hohen Wert zu haben scheint. Shelley kann den Angriff abwehren und erinnert sich daran welche Verbindung er zu Portland hat. Dort hat er in einer Pflegeeinrichtung seinen Vater untergebracht und erfährt nun, dass dieser bereits vor einem Jahr verstorben ist. Darryl Roth, der von sich behauptet einmal der Superschurke Transhuman gewesen zu sein und ein Freund seines Vaters war, bietet ihm seine Hilfe bei den Nachforschungen zu seiner Vergangenheit an.

    Bevor das konkreter werden kann treten die Body Doubles auf den Plan, zwei Auftragskillerinnen, die Shelley entführen sollen. Als sie ihn töten dauert es diesmal ungewöhnlich lange bis er wieder aufersteht. Er landet in einem Zwischenreich, dem Zugriff von Himmel und Hölle entzogen. Eine namenlose Entität eröffnet ihm dort, dass seine Unsterblichkeit für die herrschenden Mächte problematisch ist und eine der beiden Seiten schnellstmöglich seiner Seele habhaft werden muss wenn Schlimmeres verhindert werden soll.

    Zurück in Portland kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den Body Doubles auf der einen und Mitch und Darryl, der tatsächlich ein Superschurke war, auf der anderen Seite. Als Shelley erkennt, dass es zwischen ihm und den Frauen eine Verbindung aus der Vergangenheit heraus gibt, erklärt er sich damit einverstanden ihnen zu folgen. Da erscheint erneut Suriel und tötet ihn.

    Shelley erwacht schwer verletzt in einem Krankenhaus und wird in das Arkham Asylum überführt. Auf dem Weg dorthin hat er einen Traum, der - wie sich später herausstellt - von seinem Leben vor der Zeit als Resurrection Man erzählt. Dort sieht er sich als leitenden Mitarbeiter einer Regierungsorganisation, die u. a. im Irak operierte. Während eines Aufstandes kann er aus der Anstalt entkommen und geht nach Metropolis. Dort trifft er auf den Schurken Mr. Untouchable, der sich einer Technik bedient, die Shelley aus seinem Traum kennt. Nachdem er den Unberührbaren ausgeschaltet hat, taucht er erst einmal unter und überlegt wie er mehr über seine frühere Tätigkeit für die Regierung herausfinden kann.



    Der Resurrection Man ist sicher nicht die bekannteste Figur im Repertoire des DCU. Ich selbst erinnere lediglich seinen Auftritt im Zuge von DC One Million, wo er eine nicht ganz unbedeutende Rolle spielte. Das zugrundeliegende Konzept finde ich allerdings sehr spannend.

    Das "Problem" quasi unsterblicher Helden umgeht man hier geschickt dadurch, dass dieser regelmäßig stirbt. In diesem Band stirbt er insgesamt achtmal. Dass das auch nicht immer einfach ist macht die Episode in Arkham deutlich. Ich zitiere mal aus den Akten: "During his delusions, the subject claims to possess superpowers that manifest when he dies... and insists we have to kill him so he can prove his story. We are, of course, keeping him heavily sedated."

    Spannend daran ist dann welche Superkraft er bekommt (die variiert von mal zu mal) und warum es ihn wohin treibt. Und ein Getriebener ist Mitch Shelley, der auf der Suche nach seiner eigenen Vergangenheit ist. Die Geschichte ist bis dahin interessant umgesetzt. Im Kern geht es um einen von Amnesie geplagten Kerl mit Superkräften, die sich unterschiedliche Interessengruppen zu eigen machen wollen. Das Ganze wird temporeich erzählt, die Body Doubles bringen ordentlich Sexappeal mit rein und Fernando Dagnino liefert als Zeichner sehr ordentliche Arbeit ab. Die Cover stammen überwiegend von Joe Prado und Ivan Reis.

    Wäre dieser Band bei Panini erschienen hätte ich den Folgeband sicher auch gekauft. Und das nicht nur, weil damit dann auch schon Schluss war.

    Randnotizen
    Gastauftritte haben Madame Xanadu, Deathstroke, Commissioner Gordon und diverse Arkham-Insassen wie z. B. der Puppenspieler.
    Todesarten sind diverse Kopfschüsse, eine Komplettperforation des Körpers, das Passieren einer Flugzeugturbine, ein Sturz aus großer Höhe, ein Stromschlag, eine Einäscherung durch einen Engel und ein Genickbruch.
    Daraufhin erhaltene Superkräfte habe ich wie folgt identifizieren können: Magnetismus, Wasserkörper, Panzerhaut, Sonarschrei, Superstärke, Pyrokinese, Psychokinese und eine nicht näher definierte Form der Energiemanipulation.

    Als kleinen Bonus enthält das Trade zwei Seiten Charakterdesigns zum Resurrection Man, den Body Doubles und Mr. Untouchable.

    Link Section

    Weiter geht es in Resurrection Man Vol. 2 - A Matter of Death and Life.

    Hier geht es zur Leseprobe.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (25.11.2019 um 07:03 Uhr)

  18. #18
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Für heute war es das erst einmal und ich bringe den ersten Block meines Re-Reads mit einem kurzen Fazit zum Abschluss.

    Seinerzeit wurde der Wunsch eines persönlichen Rankings geäußert und obwohl ich mich damit echt schwer tat, versuchte ich das. Die Origins ließ ich dabei außen vor und schrieb zu jeder Serie eine (ganz) knappe Zusammenfassung meiner persönliche Meinung nebst Bewertung (5 Punkte sind möglich). Daraus soll sich dann ganz am Ende mal ein Ranking mit einem Gesamtfazit zum Re-Read ergeben. Los geht´s.

    DC Universe Presents Vol. 1: Deadman & Challengers of the Unknown

    Deadmans Origin hatte einiges Potenzial und ließ viel davon liegen bzw. rückte teils hanebüchene Handlungselemente gerade gegen Ende hin zu sehr in den Vordergrund. Ohne wirklich schlecht zu sein konnte mich die Geschichte nur streckenweise überzeugen.

    3/5

    Die Challengers of the Unknown waren für mich in jeder Hinsicht durchschnittlich und bleiben wohl unvollendet. Meine Hoffnung darauf, dass DC mit der Dark Matter Line mehr draus machen würde war nur von kurzer Dauer. Nach sechs Ausgaben war bereits Schluss. Hier langt es nur für

    2,5/5

    Justice League Dark #1 - Im Dunkeln

    Der Grundplot hat in der Tat eine ganz große Schwachstelle. Die kann ich aber ignorieren, weil für mich ansonsten fast alles an diesem Serienauftakt stimmte. Starke und teilweise stark charakterisierte Protagonisten treffen auf herrlich Schräges und Mystisches. Die Zeichnungen finde ich super. Das sind für mich glatte

    4/5

    Ich, der Vampir #1 - Tainted Love

    Für mich die größte Überraschung zum Start der Dark-Sparte. Optisch überragend (das Traumduo Lemire und Sorrentino lässt mich ernsthaft überlegen noch bei Old Man Logan einzusteigen) weiß auch die Story zu gefallen und ist meilenweit von jeglichem Blutsauger-Kitsch entfernt.

    5/5

    Animal Man #1 - Die Jagd

    Im Vorfeld hoch gelobt und von mir mit der höchsten Erwartungshaltung herbeigesehnt, konnte mich die Serie vom Start weg begeistern. Ganz großes Kino mit perfektem Horror-Look von Travel Foreman. Ein moderner Klassiker.

    5/5

    Swamp Thing #1 - Die Auferstehung der Toten

    Der Auftakt stand dem von Animal Man kaum nach und neben der Story begeisterte vor Allem Yanick Paquette, den ich richtig klasse finde (Wonder Woman Erde Eins!!!). Auch hierfür gibt es von mir

    5/5

    Superagent Frankenstein #1 - Der Monsterkrieg

    Lemire kann auch Trash pur und erinnert dabei durchaus an Mignolas Hellboy. Dafür verbrät er alle nur denkbaren Klischees, versteckt viele Anspielungen und macht deutlich, dass sich die Serie nicht im Ansatz ernst nimmt. Die Zeichnungen passen dazu. Für mich überraschende

    4/5

    Demon Knights #1 - Sieben gegen die Finsternis

    Da hat sich der Autor gut inspirieren lassen und einen klassischen Plot in das Mittelalter des neuen DCU übertragen. Die Mischung aus bekannten und neuen Charakteren, die auch noch teils gut charakterisiert werden, überzeugte mich genauso wie der Humor. Die Zeichnungen fand ich richtig gut.

    4/5

    Resurrection Man Vol. 1 - Dead Again

    Die Geschichte eines hierzulande eher unbekannten Charakters wird temporeich erzählt und weiß mit durchaus guten Zeichnungen auch optisch zu überzeugen. Ich hätte mich vermutlich sehr viel leichter mit dem Band getan, läge der auf Deutsch vor. So musste ich mich im Sinne dieses Threads tatsächlich in das Abenteuer US-Trade wagen. Die Verständnisprobleme hielten sich dann aber arg in Grenzen und ich fühlte mich ganz gut unterhalten. An die Dark-Serien, die panini nach Deutschland brachte kommt diese allerdings nicht ganz heran.

    3,5/5

    Damit ergibt sich folgendes persönliches Ranking für den ersten Block:

    1. Animal Man
    2. Swamp Thing
    3. Ich, der Vampir
    4. Justice League Dark
    5. Superagent Frankenstein
    6. Demon Knights
    7. Resurrection Man
    8. Deadman
    9. Challengers of the Unknown

    Kurzes Zwischenfazit:


    Mit dem Start der New 52 habe ich einiges an Serien ausprobiert, die nichts mit Batman oder Superman (die ließ ich komplett außen vor) zu tun haben. Abgesehen von Titeln, die ein "Justice League" im Titel führen und Erde 2, blieb nach diesem Vorfühlen nichts mehr übrig, das sich nicht in der Dark-Sparte abspielte. Aquaman, Flash, Green Lantern, Hawkman, Legion der Superhelden, Red Lanterns, Suicide Squad und Wonder Woman fielen hinten runter. Nur die Amazone, deren erster Band mir durchaus gefallen hatte, holte ich später dank anhaltend guter Kritiken nach.

    Aus der Dark-Sparte hatte ich eigentlich nur Animal Man, Justice League Dark und Swamp Thing antesten wollen. Die guten bis sehr guten Eindrücke - speziell zu Ich, der Vampir - haben dann dafür gesorgt, dass ich alles geholt habe, was die Paninis aus der Dark-Sparte brachten. Den Rest kaufte ich für diesen Thread nach. Im Nachhinein habe ich die Entscheidung zugunsten der Dark-Sparte nicht bereut, wurde ich doch mit vielen tollen Veröffentlichungen belohnt, wie auch die von mir vergebenen Punkte zeigen dürften.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (04.12.2019 um 09:57 Uhr)

  19. #19
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    11.2019
    Beiträge
    11
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Super, werd mal am Wochenende gucken, ob ich meinen X-Men Thread hier auch fortsetzen kann. ☺

  20. #20
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Das Handling hier ist kein Hexenwerk und auch das Rüberholen klappt recht geschmeidig. Also mach ruhig.

  21. #21
    Mitglied Avatar von Robert2
    Registriert seit
    11.2017
    Beiträge
    43
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallo @Lale , freut mich dies hier zu lesen

    sehr interessante Comics dabei

  22. #22
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Dial H - Bei Anruf Held #1: Neue Verbindung
    (enthält US-Dial H 0, 1-5)




    Autor: China Miéville
    Zeichner: Mateus Santolouco, Riccardo Burchielli (0)


    Nelson "Nelse" Jent macht gerade einer eher schlechte Phase durch als sein Freund verprügelt wird und er Hilfe rufen will. Dabei gerät er an eine artifizielle Wählscheibe, die ihren Besitzer temporär mit Superkräften ausstattet, die von mal zu mal variieren. Hinter dieser Scheibe sind unterschiedlichste Interessengruppen her und so muss sich Nelson mit einer alten Frau und dem Extraterrestrier Tintenfisch verbünden um Gefahren für sich und andere abzuwehren...



    Starautor Miéville zeichnet für die wohl schrägste Serie der Dark-Sparte verantwortlich und veranstaltet in den in diesem Sammelband enthaltenen Heften ein regelrechtes Feuerwerk, das auf mich bei aller Skurillität jederzeit einen gut durchdachten Eindruck machte. Highlight sind natürlich die vollkommen abgedrehten Superheldenidentitäten, die ich weiter unten mal versucht habe zu sammeln. Die sind größtenteils so bescheuert wie sie klingen. Bei der Kampfschnecke musste ich an die TMNT denken, wie überhaupt einige der Gestalten gewisse Assoziationen zu bekannteren Figuren in mir weckten.

    Der Mythos hinter den Scheiben wird nur angedeutet, deren Machtpotenzial scheint aber über die willkürliche Vergabe von Superkräften hinauszugehen. Dass dies durchaus auch Auswirkungen auf andere hat, macht speziell die Nullnummer mit der Tragik um Auto-Uta deutlich, die ich im Gegensatz zu Andi für alles andere als belanglos halte. Das weiter auszuführen wäre mir aber zuviel gespoilert. Für weitere tragische Momente sorgt Tintenfisch, der bei allem was er tut stets nichts anderes will als einen alten Weggefährten aufzuspüren und in seine Heimat zurückzukehren.

    Zeichner Santolouco hatte offensichtlich viel Spaß bei seiner Arbeit und steckte viel Liebe in die grafische Gestaltung der Figuren, wie dem rauchenden Schlot, dem Hula-Hoop-Hahn oder Kampfschnecke.

    Man ist bis hierhin fast geneigt zu sagen, dass Dial H ein (ausschließlich) völlig verrücktes Lesevergnügen ist. Würde sich da zwischen den Zeilen nicht mehr abzeichnen. Die Erinnerung daran, was uns im abschließenden Folgeband noch erwartet lässt mich etwas vorsichtiger formulieren. Es geht nämlich noch weirder.

    Wer im Superheldengenre gerne einmal etwas anderes lesen will und dabei auch für komplett verrückte Sachen, die irgendwie dennoch einen Sinn ergeben, offen ist, der bekommt mit Dial H das Rundum-Sorglos-Paket. Für mich nach I, Vampire der nächste Überraschungshit der DC Dark-Sparte. Der Band erfordert allerdings eine gewisses Maß an Aufmerksamkeit (könnte eine krasse Untertreibung sein) und ist absolut nichts fürs Nebenherlesen.

    Randnotizen
    Der Sammelband enthält ein Interview mit dem Zeichner Mateus Santolouco.

    Identifizierte Superheldenidentitäten sind: Der rauchende Schlot, Heulsuser, das wandelnde Virus, Shamantikor, Major Pelikan, der doppelte Spieler, der Locher, Tontäuberich, Control-Alt-Delete, Kampfschnecke, Baronin Harz, Kapuzinerin, Pfeilmaid, der Nadler, Supereichhörnchen, Atomschlag, Auto-Uta, Haarhexe, Hula-Hoop-Hahn und Rettungsrakete. An den ranzigen Ninja erinnere ich mich jetzt nicht, ein Blick auf die Kladde für den zweiten Band liefert jedoch ein klares Indiz dafür, dass der hier auftauchte.

    Link Section

    Wird fortgesetzt in Dial H - Bei Anruf Held #2: Scheibenkleister

    Spoiler im PaFo.

    Hier geht es zur Leseprobe.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (12.03.2020 um 07:38 Uhr)

  23. #23
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Resurrection Man Vol. 2 - A Matter of Death and Life
    (enthält US-Resurrection Man 0, 8-12, Suicide Squad 9)




    Autoren: Dan Abnett & Andy Lanning, Adam Glass (Suicide Squad 9)
    Zeichner: Jesus Saiz (0, 9-11), Fernando Dagnino (8, Suicide Squad 9), Ramon Bachs (0), Javier Pina (12)

    Wie zum ersten Trade fasste ich die Handlung mangels Spoilerthreads etwas ausführlicher zusammen.


    Mitch Shelleys Versuch mehr über seine Vergangenheit herauszufinden endet vorerst in einem Fiasko. In Metropolis wird er von Kim Rebecki, die über die gabe der Psychometrie verfügt, und den Nekromanten Butcher aufgespürt. Nach einer heftigen Auseinandersetzung mit Letzterem tritt die Suicide Squad auf den Plan und stellt Shelley kalt.

    Das hält jedoch nicht für lange an und Amanda Waller "vergass" wohl ihre Leute über die Fähigkeiten des Resurrection Man zu informieren. Zu allem Überfluss treten erneut die Body Doubles auf den Plan und im Verlauf der sich anschließenden Auseinandersetzung zwischen beiden Interessengruppen kann sich Shelley absetzen. So muss sich Wallers Squad mit einer "DNA-Probe" Shelleys zufrieden geben.

    Auf sich allein gestellt, versucht das Duo Shelley/Rebecki mehr über die Vergangenheit des Resurrection Man herauszufinden. In einem geheimen Labor findet sich eine Spur zu Darryl, dem Transhuman. Bevor sie dieser nachgehen können, taucht Suriel mit Verstärkung auf um Shelleys endlosen Zyklus von Sterben und Auferstehen endgültig zu beenden. Da greift die Hölle mit einem ihrer Repräsentanten ein und Shelley erhält eine Wochenfrist um das Geheimnis um seine Vergangenheit zu lüften. Danach muss er seinen Platz in Himmel oder Hölle einnehmen.

    Im Anschluss an diese Vereinbarung sucht Shelley das Hauptquartier von The Lab auf, wohin ihn die Spur zu Darryl führt. Dort gerät er in eine Falle Direktor Hookers, der multiple Tests an ihm vornehmen lässt. Er will ergründen warum die Tektiten in Shelleys Körper spezielle Fähigkeiten entwickelt haben, die über die der Tektiten in seinem Körper hinausgehen. Die lassen ihn zwar nicht sterben, verfügen jedoch über keinerlei Heilkräfte weshalb Hooker einer wandelnden Leiche gleicht.

    Darryl kann seinen Freund aus der Testreihe befreien und so kommt es zur finalen Auseinandersetzung mit dem Leiter von The Lab. Bei diesem handelt es sich um das Original Mitch Shelleys, das vor fünf Jahren während eines Einsatzes einen Arm verlor. Aus diesem Körperglied entstand eine Kopie ohne Erinnerungen. Die Kopie schlägt das Original und Suriel erhält dessen Seele. Die Kopie steht nun hingegen in Diensten des Dämons, der den ein oder anderen Plan mit ihr hat.



    Das war sie nun, die recht kurzzeitige Wiederbelebung des Resurrection Man. Diese bot einen, wie ich finde, durchaus gelungenen Mix aus Black Ops und Übernatürlichem, wobei letzterer Part gerade erst so richtig aus den Startlöchern kommen wollte. So bleibt offen was genau die Seele Mitch Shelleys bzw. seines "Arm-Klons" so wertvoll macht. Wie mir überhaupt das Konzept Seele in der Serie recht unverständlich bleibt. Unklar bleiben auch die Motivlage des Dämons und seine weiteren Pläne mit Shelley. Völlig im Dunklen tappe ich auch noch bei der Identität des geheimnisvollen Angreifers, der Shelley seinerzeit die Tektiten spritzte aus denen dieser dann das Serum herstellen ließ, das ihm, Hooker und den Body Doubles verabreicht wurde.

    Unterm Strich hinterlässt die Serie bei mir einen ganz guten Eindruck und deutsche Ausgaben (zwei Sonderbände oder einen Megaband) hätte ich gekauft. Für den klassischen Superheldenleser ist die Serie aber möglicherweise nichts.

    Randnotizen
    Gast- bzw. Cameoauftritte haben The Butcher, die Suicide Squad, die Justice League, Darkseid und Deathstroke.
    Todesarten sind Messerstiche, Kopfschüsse, Zerstückeln, Sturz aus ungesunder Höhe und ein Dasein als Versuchskaninchen.
    Erhaltene Superkräfte habe ich wie folgt identifiziert: Elektromagnetismus, Körper aus Flüssigmetall und Lava, Schattenmanipulation, Photonenstrahl und telekinetische Energiestöße.

    Link Section

    Setzt die Handlung fort aus Resurrection Man Vol. 1: Dead Again

    Hier geht es zur spärlich geratenen Vorschau (Leseprobe kann man das leider nicht nennen).

    Reading Order

  24. #24
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Ich, der Vampir #2 - Die Vampire erheben sich
    (enthält US-I, Vampire 7-12, US-Justice League Dark 7-8)




    Autoren: Joshua Hale Fialkov (Ich, der Vampir) und Peter Milligan (Justice League Dark)
    Zeichner: Andrea Sorrentino (Ich, der Vampir) und David Sampere (Justice League Dark)

    Ich fasse mal kurz wie folgt zusammen:


    Cain, der Vater der Vampire, erwacht und während Andrew Bennets Gefährten gemeinsam mit der Bat-Family versuchen Gotham City vor einer Vampir-Armee zu retten, bemühen sich Constantine und Deadman darum, Bennett aus dem Zwischenreich zurückzuholen. Mit vereinten Kräften und massiver Hilfe übergeordneter Kräfte gelingt es dem auferstandenen Bennett ein ungeheures magisches Potenzial auf sich zu vereinen und die Armee unter seinen Befehl zu bringen.

    Nach dem Rückzug der Vampire versucht Bennett mit diesen in Utah eine Enklave zu errichten und mit den Erzfeinden, den Van Helsings, ein Friedensabkommen zu schließen. Die sehen allerdings ihre Chance gekommen, einen Großteil der auf engstem Raum versammelten Vampirpopulation auf einen Schlag zu vernichten. Als der Konflikt eskaliert greift die Stormwatch ein und Andrew Bennett sieht sich gezwungen alle anwesenden Vampire von ihrem Dasein als Blutsauger zu erlösen. Speziell für ihn bleibt dies aber nicht folgenlos...



    Die Serie bleibt nach dem starken Auftakt auf konstant hohem Niveau und setzt die Handlung des ersten Sammelbandes wunderbar fort. Das Crossover mit der Justice League Dark überzeugt inhaltlich. Die JLD-Ausgaben passen optisch aber leider so gar nicht zum Sorrentino-Stil.

    Die Van Helsings bringen ein trashiges Element mit rein ohne dabei albern zu wirken. Der Dialog zwischen ihrem Anführer und Professor Troughton über Moralischen Objektivismus fand ich ziemlich gelungen und als die Sprache auf weitere Ziele kam, die man angehen wolle, wenn man mit den Vampiren fertig ist, wurde es richtig interessant. Ich, der Vampir bleibt auch mit diesem Sammelband die für mich bis dato größte positive Überraschung der New52.

    Randnotizen
    Seinen letzten mir bekannten Auftritt hatte Shade, der in der US-Nr. 8 der JLD den Rücken kehrt. So richtig ins Team zu passen schien er mir aber auch nicht.
    Dass die Serie bei aller Eigenständigkeit nicht losgelöst vom Rest des DCU geschrieben wird und nach der Bat-Family nun auch die JLD und die Stormwatch auftreten, finde ich absolut schlüssig.

    Link Section
    Setzt die Handlung fort aus Justice League Dark #1 - Im Dunkeln und Ich, der Vampir #1 - Tainted Love.
    Wird fortgesetzt in Justice League Dark #2 - Die Bücher der Magie und Ich, der Vampir #3 - Böses Blut.

    Hier geht es zur Leseprobe.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (27.11.2019 um 06:47 Uhr)

  25. #25
    Mitglied Avatar von LaLe
    Registriert seit
    03.2016
    Beiträge
    1.359
    Mentioned
    40 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)
    Animal Man #2 - Tier gegen Mensch
    (enthält US-Animal Man 7-11 und US-Animal Man Annual 1)




    Autor: Jeff Lemire
    Zeichner: Steve Pugh, Travel Foreman, Timothy Green II und Alberto Ponticelli

    Die Handlung fasse ich ganz kurz wie folgt zusammen:


    Die Bakers sind weiter auf der Flucht vor den Agenten der Fäule und werden von einem der Jäger gestellt. Während die Familie weiter flieht nimmt Buddy Baker den Kampf auf und unterliegt. Während der Jäger seinen Körper übernimmt und den Bakers weiter folgt, tritt Buddy vor die Totems, die ihm einen neuen Körper zur Verfügung stellen. Als Animal Man kehrt er zurück und kann den Jäger in einem zweiten Anlauf besiegen.



    Damit ist die Serie an dem Punkt angelangt, wo es in das Rotworld-Crossover mit Swamp Thing übergeht. Die Geschichte setzt nahtlos die Handlung des ersten Bandes fort und begeisterte mich gleich in mehrfacher Hinsicht.

    Die Welt des Rot, die vom jeweiligen Avatar in ihrer Gestaltung geprägt wird, verwandelt sich in eine Märchenwelt mit allerdings arg gewöhnungsbedürftiger Optik. Mich erinnerte es hier schon leicht an Gaimans Sandman, speziell die Geschichte "Über das Meer zur See". In einem späteren Band soll das aber noch viel offensichtlicher werden. Eingeführt wird hier der Hirte, der "Butterbäcker" ein treuer Begleiter im Rot wird.

    Das Machtpotenzial Maxines wird mehr als nur angedeutet. Als ihr Körper von Tieren zerfleischt wird, wechselt sie in den eines Fuchses und gestaltet diesen nach Belieben neu. Damit ist Schwänchen quasi unsterblich. Gerne kommentiert sie das dann in dieser Weise "Alles okay, Mami. Ich hab nur meinen Körper verlassen und mir einen neuen gemacht."

    Und dann gibt es immer wieder schöne Verweise auf den Morrison-Run, wie z. B. diese Aussage Buddys "Dann wurde es bizarr ... ich trat vor meinen Schöpfer ... und er war ein komischer, magerer Schotte, der behauptete, ich wär ´ne Figur in einem Comic. Echt, Leute. Ungelogen."
    Es fehlen natürlich auch nicht die "Außerirdischen", die hier als königliche Schneider der Totems auftreten und Buddy einen neuen Körper "schneidern".

    Die vielen Zeichnerwechsel fallen natürlich auf. Speziell das Annual, das die ältere Geschichte eines Kampfes gegen die Fäule schildert, zu dem sich die damaligen Avatare von Rot und Grün verbündeten, kommt optisch gänzlich anders rüber. Wirklich störend fand ich das aber nicht, passen die Zeichenstile irgendwie alle gut zur Serie.

    Wem Animal Man an diesem Punkt angelangt noch immer nicht gefällt, dem kann nicht mehr geholfen werden. Die Serie ist, und da greife ich einem Spartenfazit schon mal vor, so ziemlich das Beste was DC in diesem Jahrtausend veröffentlicht hat. Ist natürlich nur meine persönliche Meinung.

    Link Section

    Setzt die Handlung fort aus Animal Man #1 - Die Jagd.

    Die Handlung wird mit dem Prolog zu Rotworld fortgesetzt in Swamp Thing #2 - Familiäre Fäule.

    Hier geht es zur Leseprobe.

    Spoiler im PaFo.

    Reading Order
    Geändert von LaLe (12.03.2020 um 07:39 Uhr)

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Splash-Netzwerk: [email protected] - Splashbooks - Splashcomics - Splashgames
Unsere Kooperationspartner: Carlsen Comics - Sammlerecke - Kazé - Chinabooks - Salleck Publications - Mosaik - Splitter - Cross Cult - Paninicomics - Die Neunte
Frankfurter Buchmesse - Comicsalon Erlangen
Lustige Taschenbücher
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.