Seite 3 von 40 ErsteErste 12345678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 75 von 979
  1. #51
    Mitglied Avatar von FOX
    Registriert seit
    06.2000
    Ort
    32657 Lemgo
    Beiträge
    497
    Du hast aber tatsächlich von "überteuerten " Einzelalben geschrieben.
    Du hast nicht geschrieben "die sind mir zu teuer".

    Kleiner, aber feiner Unterschied.
    Da kann man Dich eben doch missverstehen.
    "Was alles Kunst ist!" W.W. Möhring als Kommissar Falke im Tatort

  2. #52
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2018
    Ort
    Betreutes Wohnen
    Beiträge
    310
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Das CF ist ja inzwischen quasi der Treffpunkt für die Gentrifizierungsgewinner geworden, denen kein Preis zu hoch sein kann, wenn sie ihre Lieblingsserien zum vierten Mal neu kaufen wollen. Hier in Düsseldorf finden es viele mittlerweile auch ganz normal, dass der Milchkaffee 3,50 € kostet und überall nur noch Eigentumswohnungen gebaut werden. Gut finden muss man das trotzdem nicht.
    Falsch! Das Forum hier ist zum großen Teil ein Treffpunkt für Cainophobiker.
    Geändert von D. Menz (05.03.2019 um 15:39 Uhr)

  3. #53
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    920
    Ganz ehrlich: Die Comanche Alben sind jeden Cent wert. Es ist eine herausragende Reihe, die von Splitter würdig, in jeder Beziehung, präsentiert wird.

    Bei Blueberry würde ich persönlich eine tolle GA, im Gegensatz zu Einzelalben, bevorzugen; mein Geldbeutel dankt es mir sicher. Ich habe zwar die GA von Egmont komplett, aber für eine neue, tolle GA würde ich glatt nochmal in die Geldbörse greifen. Blueberry ist es mir wert. Allein schon das Mehr an Spaß und Freude beim erneuten Lesen und die Blueberry Geschichten lese ich in schöner Regelmäßigkeit.

  4. #54
    Mitglied Avatar von Schreibfaul
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Schlaraffenland
    Beiträge
    4.900
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Ich hab das Gefühl, du willst mich einfach grundsätzlich nicht verstehen. Clint hat hingegen genau verstanden, was ich meinte: 15,80 € für ein Einzelalbum im Vergleich zu allen anderen Hermann-Serien, die auf Deutsch als GAs mit 3-4 Alben pro Band für 29,90 € erscheinen oder erschienen sind. Ist schon lächerlich, dass man das hier erklären und sich dann noch dafür rechtfertigen muss, wenn einem das zu teuer ist. Das CF ist ja inzwischen quasi der Treffpunkt für die Gentrifizierungsgewinner geworden, denen kein Preis zu hoch sein kann, wenn sie ihre Lieblingsserien zum vierten Mal neu kaufen wollen. Hier in Düsseldorf finden es viele mittlerweile auch ganz normal, dass der Milchkaffee 3,50 € kostet und überall nur noch Eigentumswohnungen gebaut werden. Gut finden muss man das trotzdem nicht.
    Eine Sache sind die persönlichen, finanziellen Verhältnisse, die einen zwingen auf die Ausgaben zu achten. So gesehen können sogar 5 EUR zu viel sein. Was ganz anderes ist es nun, ein Comic als überteuert zu "diffamieren" nur weil man es sich nicht leisten kann oder will. Denn damit suggerierst du (oder so kommt es mir vor), dass hier "Abzocke" getrieben wird.
    Alle die sich hier im Forum betätigen, sollten wissen das man als Comicverleger definitiv nicht reich wird (mit Ausnahme von Carlsen und Egmont) und sogar noch anderen Tätigkeiten nachgehen müssen. In die Produkte wird viel Herzblut und Zeit reingesteckt die unbezahlt bleibt.

  5. #55
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Gummizelle
    Beiträge
    9.709
    Zitat Zitat von Bioush Beitrag anzeigen
    Das Forum hier ist zum großen Teil ein Treffpunkt für Cainophobiker.
    Wenigstens leiden wir nicht an Diplopiphobie. Und Du, was macht deine Dinophobie? Immer noch Furcht, diese tollen Tiere zu streicheln und zu füttern?
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

    Ganz neu: Jetzt auch mit Lehning-Gruß!



    OM

  6. #56
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von Zauberland Beitrag anzeigen
    Wär doch super. Dann bräuchtet ihr´s nicht kaufen und könntet endlich mal neue Comics lesen. Ist ja hier schon wie bei Wäschers ..... ;-)
    Diese pauschalen, undifferenzierten Unterstellungen finde ich deplatziert.

  7. #57
    Zitat Zitat von amicus Beitrag anzeigen
    Diese pauschalen, undifferenzierten Unterstellungen finde ich deplatziert.
    Du hast das " ;-) " schon gesehen. Oder?

    Zitat Zitat von Schreibfaul Beitrag anzeigen
    Werde bestimmt nicht das Forum danach durchforsten. Aber immer wenn du eine Leseliste schreibst, sind immer die gleichen Comics drauf.
    .... das halte ich doch für ein Gerücht, denn auf die Leseliste kommen die Comics die ich zur Zeit lese. Und das sind dann immer (für mich) neue.

    Zitat Zitat von Schreibfaul Beitrag anzeigen
    Und das allermeiste von Splitter gefällt dir auch nicht, obwohl sie fast nur neue Sachen bringen.
    Man muss ja nicht JEDEN neuen Comic lesen und mögen. NEU ist ja kein Qualitätkriterium.

    Zitat Zitat von peterholderied Beitrag anzeigen
    … … … was natürlich auch so gedacht gewesen sein könnte: "….. wo das Leben noch lebenswert ist!"
    Kann ich mir gut vorstellen, dass du dich damals Pudelwohl gefühlt hast. Aber glaube mir: Die Jetztzeit hat auch ihre Vorzüge. Man muss nur die Augen aufmachen .....

  8. #58
    Moderator Finix Comic Club
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Deutschland, Wiesbaden
    Beiträge
    3.513
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Ich hab das Gefühl, du willst mich einfach grundsätzlich nicht verstehen. Clint hat hingegen genau verstanden, was ich meinte: 15,80 € für ein Einzelalbum im Vergleich zu allen anderen Hermann-Serien, die auf Deutsch als GAs mit 3-4 Alben pro Band für 29,90 € erscheinen oder erschienen sind. Ist schon lächerlich, dass man das hier erklären und sich dann noch dafür rechtfertigen muss, wenn einem das zu teuer ist. Das CF ist ja inzwischen quasi der Treffpunkt für die Gentrifizierungsgewinner geworden, denen kein Preis zu hoch sein kann, wenn sie ihre Lieblingsserien zum vierten Mal neu kaufen wollen. Hier in Düsseldorf finden es viele mittlerweile auch ganz normal, dass der Milchkaffee 3,50 € kostet und überall nur noch Eigentumswohnungen gebaut werden. Gut finden muss man das trotzdem nicht.

    Kernaussage Deines Posts, auf das ich mich bezog, war „das Comanche Einzelalbum (15,80 € ) ist überteuert“.

    Ich habe Dir schlüssig dargelegt, wie sich die 3 € Mehrkosten von 12,80 € zu 15,80 € aus betriebswirtschaftlichen Gründen rechnen.
    Zieht man all diese Zusätze für die Comanche Ausgabe zusammen, hast du sogar die günstigste Ausgabe aller Zeiten (Preisleistungsverhältnis).
    Dass Du persönlich auf die Zusätze verzichten kannst, ändert ja nichts am günstigen Preisleistungsverhältnis. Den Hinweis auf „überteuert“ habe ich damit wiederlegt.

    Der Vergleich zu GA und Einzelalbum hinkt, Äpfel und Birnen kann man eben nicht vergleichen.

    Bleibt Dein grundsätzliches Problem „zu teuer“ oder wie du es so schön launig formulierst Comics als Medium für Besserverdiener.

    Frankobelgische Comics sind ein teures High-End Produkt.
    Warum? Weil keine Studioproduktionen aus den USA oder Japan, produziert teilweise in s/w und in wöchentlicher Produktion. Da sitzt ein Künstler ein Jahr dran (mindestens).
    Ergebnis 48 Seiten dazu in Farbe.
    Gleichzeit kein Medium mit dem man pro Einzeltitel fünfstellig bis siebenstellig Käufer findet (in D).

    Folglich keine Ware, die wie ein Kioskprodukt hergestellt werden kann.

    Die Zeiten des frankobelgischen Comics am dt. Kisok sind seit den 80er Jahren vorbei, endgültig.
    Die Alben haben sich (geringerer Auflage als die Kioskheftproduktion) ja nicht umsonst auf dem Markt durchgesetzt.

    Keine Ahnung was für dich ein kostengünstiges Comicalbum ist.
    Sei doch ehrlich, auch ein 9,99 € SC-Album ist für Menschen mit knapper Kasse ein Problem, genauso wie es 15,80 € ist. Und 29,80 € für eine GA erst recht.

    Wenn Du einem Verleger eine Kundenklientel von 40.000-50.000 garantierst, dass frankobelgische Comics auch in s/w goutiert, geheftet und im Digitaldruckverfahren erstellt, dann sind auch Preise von 4,99 € möglich, kein Problem.
    Nur, die Nachfrage danach besteht nicht, jedenfalls nicht im fünfstelligen Bereich, der dafür notwendig wäre.

  9. #59
    Mitglied Avatar von OK.
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    2.666
    Zitat Zitat von Bioush Beitrag anzeigen
    Falsch! Das Forum hier ist zum großen Teil ein Treffpunkt für Cainophobiker.
    Iiiih, ein neues Wort.

    Zum Thema: Ich hoffe, die nächste GA kommt bei Splitter. Dann kann ich auch noch 5 Jahre nach Veröffentlichung des ersten Bandes einsteigen.
    Geändert von OK. (05.03.2019 um 18:15 Uhr)

  10. #60
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.614
    Blog-Einträge
    1
    Es ist schon faszinierend, wie auf die einfache Meinungsäußerung, dass ich knapp 16 Euro für ein Comicalbum zu teuer finde, zum x-ten Mal die gleiche Diskussion losbricht. Mensch, Ollih, weiß ich doch alles, was du schreibst. Ihr werdet es übrigens nicht glauben, ich habe mir (mangels Alternative) neulich sogar mehrere der Splitter-Comanches gekauft, weil ich die Geschichten noch mal lesen wollte und die hiesige Stadtbücherei die alten Carlsen-Alben aussortiert hat. Natürlich ist das inhaltlich eine vorbildliche Ausgabe, darüber brauchen wir doch gar nicht zu diskutieren. Nur, warum man den gleichen Inhalt (ohne die Drucke) nicht einfach in drei Integralbände (für die Hermann-Alben) packen und die dann für meinetwegen je 35 Euro anbieten konnte, entzieht sich meinem Verständnis. Ihr habt Jugurtha doch auch nicht in dieser Form gebracht, sondern (bei Band 1) sogar vier Alben für knapp 30 Euro kalkulieren können.

    Aber das ist mir jetzt auch alles zu off-topic. Sollte ja um Blueberry gehen. Wir sind uns da wohl weitgehend einig, dass die vorhandene deutsche GA suboptimal ist und deshalb früher oder später sowieso eine neue Ausgabe kommen wird (ob als in Sattelleder gebundene Einzelalben à 100 Euro oder als preisgünstigere Sammelbände werden wir dann sehen). Es sei denn, Egmont bleibt noch 20 Jahre auf der Lizenz hocken und die letzten FB-Sammler sind bis dahin weggestorben oder ihre ganze Rente geht dann fürs Pflegeheim drauf.
    Geändert von HerrHase (05.03.2019 um 18:54 Uhr)

  11. #61
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von Zauberland Beitrag anzeigen
    Du hast das " ;-) " schon gesehen. Oder?
    Dann rege ich an, nicht das Plural "ihr" zu verwenden, sondern die betreffenden Forianer direkt anzusprechen.

  12. #62
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Bitte genau lesen. Ich hab ja geschrieben, dass ich eine Übernahme der Original-GA durchaus begrüßen würde. Blueberry hat eine schöne(re) deutsche GA sicher verdient (vor allem mit redaktionellen Texten, in denen es mehr um die Entstehungsgeschichte der Serie selbst geht und weniger um die realen Vorgänge im Wilden Westen). Ich brauch bloß keine überteuerten Einzelalben à la Comanche. Und bevor jetzt wieder das Argument kommt, ich würde ja eh keine teuren Comics kaufen: Ich hab mir neulich in Holland die Luxusausgabe von "Gebrochene Nase" gekauft. So was ist dann aber eben wirklich nur was für Liebhaber, obwohl wunderschön.
    Diese Aussage von dir, ist aber nicht als persönliche Meinung gekennzeichnet.

  13. #63
    Amicus gäbe einen guten Beamten ab, glaube ich.

    Herr Hase wird sicher zukünftig seine Beiträge mit einem "persönliche Meinung" Vermerk versehen und ich bei jedem Gebrauch des Wortes "ihr" eines Liste mit den angesprochenen Usern befügen.

    *ichbinjetztamüberlegenobichdaraufhinweisensolldas smeinpostingironieist?*

  14. #64
    @amicus

    Er ignoriert das eh wieder. HerrHase möchte billige GA's. Die Einzelalben werden einfach mal herabgewürdigt. Auch Leser die lieber Einzelalben möchten werden dann einfach als Luxussammler runtergemacht.
    Grausige Gesprächskultur.

  15. #65
    Mitglied Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    07.2000
    Ort
    Kreiswehrersatzamt
    Beiträge
    15.611
    Zitat Zitat von frank1960 Beitrag anzeigen
    Beim Blueberry wird ja nur rumgeknallt. *PENG* *PENG* *AARGH!*
    In einem Charlier-Comic? Hast du wohl doch nie gelesen.
    Das ICOM-Heft zum Gratis Comic Tag 2012 jetzt herunterladen (7,3 MB)!

  16. #66
    Moderator Finix Comic Club
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Deutschland, Wiesbaden
    Beiträge
    3.513
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Es ist schon faszinierend, wie auf die einfache Meinungsäußerung, dass ich knapp 16 Euro für ein Comicalbum zu teuer finde, zum x-ten Mal die gleiche Diskussion losbricht. Mensch, Ollih, weiß ich doch alles, was du schreibst. Ihr werdet es übrigens nicht glauben, ich habe mir (mangels Alternative) neulich sogar mehrere der Splitter-Comanches gekauft, weil ich die Geschichten noch mal lesen wollte und die hiesige Stadtbücherei die alten Carlsen-Alben aussortiert hat. Natürlich ist das inhaltlich eine vorbildliche Ausgabe, darüber brauchen wir doch gar nicht zu diskutieren. Nur, warum man den gleichen Inhalt (ohne die Drucke) nicht einfach in drei Integralbände (für die Hermann-Alben) packen und die dann für meinetwegen je 35 Euro anbieten konnte, entzieht sich meinem Verständnis. Ihr habt Jugurtha doch auch nicht in dieser Form gebracht, sondern (bei Band 1) sogar vier Alben für knapp 30 Euro kalkulieren können.
    Da Du einen Vergleich zu unserer Jugurtha GA ziehst, möchte ich Dir nur kurz aufzeigen, warum diese Vergleiche (Preislich) nicht funktionieren.

    Jugurtha haben wir als fertiges Produkt eingekauft, neben den Comics war der gesamte Sekundärteil bereits vollständig vorhanden, im Falle von Comanche wurde dieser Sekundärteil extra hergestellt (der Text kam von Volker Hamann, die Materialien mußten besorgt, das gesamt Layout extra erstellt werden). Das sind Sonderkosten, die den Rahmen der üblichen Comicproduktion bei weitem sprengen (Ein Grund übrigens, warum das dt. Verlage so selten tun)
    Allein schon deswegen ist die Comanche-Ausgabe im Preis-Leistungsverhältnis die günstigste Version, die man je beziehen konnte.

    Und was den Preis der Jugurtha GA betrifft, die 29,80 € waren ein Kampfpreis, alle späteren Ausgaben mußten wir erhöhen und auch dieser Preis war viel zu günstig kalkuliert. Sprich, wir haben mit allen Bänden bisher ein fettes Minus eingefahren. Allein weil selbst 39,80 bei über 200 Seiten nur dann funktionieren wenn man mindestens 70% der Auflage verkauft.
    Erhöht man den Preis jenseits der 29,80 € Grenze verliert man aber pro Preisstufe von 5 € Kunden im dreistelligen Bereich. Bei Preisen von über 40 € erst recht. Der Laufkunde sieht den Preisvorteil nämlich in der Regel nicht (3-4 Bände pro Album) sondern nur den Endpreis (leider). Da fällt eine Preiserhöhung von 5 € noch stärker ins Gewicht als bei Einzelalben unterhalb der 20 € Grenze.
    Insofern sind Einzelalben (gerade mit Sonderseiten) für alle Beteiligte in der Regel die beste und kostengünstigste Lösung. Weil neben dem Kunden (kostengünstiger Preis), ja auch noch der Verlag die Kalkulation hinbekommen muss.
    Zumal die Kalkulation von Comics ohnehin viel knapper ausfällt als beispielsweise bei der Belletristik.

    Ich prognostiziere, dass die Publikation von frankobelgischen Serien (für den dt. Markt) auf max. 10 (eher weniger) zusammenschrumpfen würde, wenn man die Alben preislich auf 9,99 € oder noch darunter herunterschrauben würde. Ob dann der Blueberry ebenfalls noch unter diese 10 Titel fallen würde? Ich bin mir da nicht so sicher - (um wenigstens wieder den Bogen zum Thema dieses Threads hinzubekommen )

    Egmont ist ja genau der Player der auf diesem Kiosk-Markt (Preissegement) unterwegs ist und der hat sich gerade aus dem frankobelgischen Comicmarkt verabschiedet.
    Warum wohl?!
    Geändert von Ollih (06.03.2019 um 10:13 Uhr)

  17. #67
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.439
    Zitat Zitat von Ollih Beitrag anzeigen
    Die Zeiten des frankobelgischen Comics am dt. Kisok sind seit den 80er Jahren vorbei, endgültig.
    Die Alben haben sich (geringerer Auflage als die Kioskheftproduktion) ja nicht umsonst auf dem Markt durchgesetzt.
    Das kann man so sehen, muss man aber nicht. Solange der Zeitschriftenhandel existiert und dort immer noch die größten Umsätze erzielt werden, sollte man auf diesen Vertriebsweg nicht freiwillig verzichten. Denn ohne die dauerhafte Präsenz im Zeitschriftenhandel wären auch Asterix und Lucky Luke längst keine Bestseller mehr. Wenn aber selbst Egmont es nicht schafft, dort eine neue Marke zu platzieren, weil viele Händler sich schlicht weigern, die gelieferte Ware überhaupt auszupacken, ist nicht das Produkt oder die Nachfrage das Problem. Im Buch- und Fachhandel setzt sich das Problem dann fort, wenn Neuerscheinungen gar nicht erst bestellt werden, bevor Kunden danach fragen. So schafft sich der Einzelhandel praktisch selber ab. Das unendliche Angebot im Internet ist aber auch nicht die Lösung, weil man nur das findet, wonach man sucht, ist also auch abhängig von Nachfrage.

    Ich erinnere mich noch sehr gut, wie ich auf einer Klassenfahrt an einem Kiosk den ersten Edel-Western entdeckt habe, der in ZACK, die die Alben zuvor gebracht haben, natürlich nicht beworben wurde. So etwas ist heute praktisch nicht mehr möglich. Nachwachsenden Generationen das Angebot zu entziehen und dann zu behaupten, es gäbe ja keine Nachfrage oder sogar geringere Auflagen hätten sich durchgesetzt, ist doch wohl ein Witz. Als ich noch ZACK gemacht habe und einer Freundin erzählt habe, welche Auflage das Magazin heute hat, hat sie mich schlicht ausgelacht. Spätestens da wurde mir klar, wo der Comic-Markt heute steht. Wenn dann noch alles von einem Vertrieb abhängt, der einem Verlag sagt "Mach doch nur noch 500 Exemplare wie alle anderen auch!", dann ist das schon jenseits von lächerlich.

    Nun gibt es die Edel-Western und die anderen großen Reihen schon lange nicht mehr, die Einzelbände-Reihen sind schon den Gesamtausgaben gewichen und wenn dann mal eine Gesamtausgabe komplett vorliegt und nicht mehr nachgedruckt wird, schreien die verbliebenen Kunstsammler nach der nächsten Qualitätssteigerung, um sich ihre Lieblingsserie nochmal zu kaufen. Das kann man so machen, wenn man es aber nur noch so macht, wird der Markt nicht größer, sondern kleiner. Es ist schon erstaunlich, dass die Qualität der Comic-Produkte heute viel höher ist als früher, die Auflagen aber wesentlich niedriger. Qualität ist eben nicht alles. Verfügbarkeit, Aufmerksamkeit und auch der Preis sind mindestens ebenso wichtig. Wenn die Ansprüche steigen und die Auflagen sinken, wird das Verhältnis von Aufwand und Ertrag immer schlechter. Daran kann dann auch nicht nur ein Ein-Mann-Betrieb, sondern auch ein Großkonzern scheitern, der mit seinen Bestsellern eigentlich die besten Möglichkeiten hätte, es besser zu machen.

    Ich glaube nicht, dass die Zeiten des frankobelgischen Comics am dt. Kiosk endgültig vorbei sind. Das zu beweisen, ist natürlich zunächst einmal teuer, bevor man auf diese Weise vielleicht irgendwann mal mehr Geld verdient als alle anderen.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    "Große Denker diskutieren Ideen, mittelmäßige Denker diskutieren Ereignisse, Kleingeister diskutieren über andere Menschen." (Eleanor Roosevelt)

    "Ein Mann lebt entweder das Leben, das für ihn bestimmt ist. Er setzt sich mit aller Kraft dafür ein, oder er… er dreht ihm den Rücken zu und fängt an zu verdorren." (Dr. Phillip Boyce)

  18. #68
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    6.092
    Der Geist ist aus der Flasche. Am Kiosk zieht nur noch Plastikgimmickware, selbst bei großen Zeitschriftenabteilungen gehen Comics ohne Gimmick unter. Da stehen dann noch die Simpsons und Batman Sammelreihenbände, die Marvel schwarz und rot werden erst gar nicht mehr angeboten, weil die 100 % Remittenden waren. Die paar Panini Marvel- und DC Hefte sind ebenfalls bis zum Verfallsdatum im Regal, durchgelesen, verknickt, zerfleddert, aber nicht gekauft. Kein Verlag, der eine ertrageinbringende Absicht hat, wird versuchen, mit frankobelgischen Alben am Kiosk Geld zu verdienen, wenn man aber Verluste machen möchte, dann ist das eine sichere Möglichkeit.

  19. #69
    Moderator Finix Comic Club
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Deutschland, Wiesbaden
    Beiträge
    3.513
    @Mark

    Alles wie gehabt
    Es hilft doch nicht weiter, mit Asterix und Lucky Luke die frankobelgischen Comicmarkt in D erklären zu wollen. Mit der Ausnahme von der Regel kann man keinen Markt erklären.
    Auf das Thema Comiczeitschriften gehe ich beim besten Willen nicht mehr ein, dass haben wir einfach zu oft schon hier durchgekaut. Da kommen wir in 100 Jahren auf keinen gemeinsamen Nenner.

    Nur soviel. Rechne mal aus wieviele reine frankobelgische Comicseiten pro Jahr heute durch die aktuellen Verlage auf den Markt kommen und wieviele es dagegen im, sagen wir mal, Jahr 1974 waren.
    Rechne dazu wieviele Seiten davon tatsächlich verkauft werden (also in Form des Albums ihren direkten Weg zum Kunden finden) und wieviele Comicseiten 1974 durch die Remissionen des Pressegrosso in der Papiermühle gelandet sind.

    Ich setze jetzt einfach mal die These in die Welt, das der Kunde heute (Stand 2018/19) nicht nur mehr frankobelgische Serien goutiert sondern insgesamt sogar mehr reine Comicseiten kauft als das in den 60ern und 70ern pro Jahr der Fall war. Immer bezogen auf frankobelgische Comics
    Geändert von Ollih (06.03.2019 um 11:40 Uhr)

  20. #70
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2018
    Ort
    Betreutes Wohnen
    Beiträge
    310

  21. #71
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    7.336
    Jetzt doch noch die finale Lösung für Blueberry.
    Eine Diamant Version in Überformat eventuell auf 666 limitiert für die Puristen und Original Kunst Bewunderer. Bei Giraud eigentlich überfällig und Splitter macht das besser als die französischen Ausgaben.
    Dazu eine farbige Einzelband Edition wie Comanche mit Druck und Schuber und Zusatzmaterial und Spotlack Cover. Für 17,80 wäre das doch kalkulierbar.
    Die billig Hochglanz GA hatten wir schon und sollte Splitter mit Blueberry starten spült es diese auch preisgünstig zurück in den Markt, da erfreut sich eine ganze Karnickel Kolonie daran.

  22. #72
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    6.092
    Karnickel Kolonie - bitte nicht schon wieder einen Sturm im Wasserglas auslösen, bitte auch Verständnis für Leser, die sich nicht alles und sofort leisten können.

  23. #73
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Gummizelle
    Beiträge
    9.709
    Zitat Zitat von jellyman71 Beitrag anzeigen
    Die billig Hochglanz GA hatten wir schon und sollte Splitter mit Blueberry starten spült es diese auch preisgünstig zurück in den Markt, da erfreut sich eine ganze Karnickel Kolonie daran.
    Noch knülle? Die Chronik geben wir nicht mehr her, aber, wer weiß, möglicherweise schnuppern auch wir am Hochglanzlack einer neuen Generation.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

    Ganz neu: Jetzt auch mit Lehning-Gruß!



    OM

  24. #74
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.614
    Blog-Einträge
    1
    @Ollih:
    Danke für deine Ausführungen.

    Zitat Zitat von Ollih Beitrag anzeigen
    Erhöht man den Preis jenseits der 29,80 € Grenze verliert man aber pro Preisstufe von 5 € Kunden im dreistelligen Bereich. Bei Preisen von über 40 € erst recht.
    Das ist mal wirklich interessant, stützt aber ja im Grunde nur mein Argument, dass jenseits einer kleinen Zahl von Hardcore-Sammlern eben nicht viele Menschen bereit sind, sich "edel" aufgemachte Comicserien zu jedem Preis (noch mal) zu kaufen.


    Zitat Zitat von Ollih Beitrag anzeigen
    Egmont ist ja genau der Player der auf diesem Kiosk-Markt (Preissegement) unterwegs ist und der hat sich gerade aus dem frankobelgischen Comicmarkt verabschiedet.
    Warum wohl?!
    Naja, aus dem Kiosk-Markt haben sie sich, was FB-Serien jenseits von Asterix und LL betrifft, aber schon vor 30 Jahren zurückgezogen. Wenn sie sich jetzt langsam, aber sicher auch im Buchhandel von allem anderen verabschieden und sonst nur noch Disney machen, zeigt das doch lediglich, dass die Margen, die dieser Großkonzern erwartet, auch mit GAs von FB-Serien nicht (mehr?) zu erzielen sind. Ich hab aber auch den Eindruck, das bei Egmont entweder die Gewinnerwartungen besonders hoch sind (im Vergleich zu anderen Großverlagen wie Carlsen) oder aber da so ein Grad an Misswirtschaft herrscht, dass sie's einfach nicht gebacken kriegen, akzeptable Margen zu erzielen. Das ist aber ein anderes Thema.

  25. #75
    Mitglied Avatar von amicus
    Registriert seit
    01.2018
    Ort
    In der Nähe der Elbe
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von Zauberland Beitrag anzeigen
    Amicus gäbe einen guten Beamten ab, glaube ich.

    Herr Hase wird sicher zukünftig seine Beiträge mit einem "persönliche Meinung" Vermerk versehen und ich bei jedem Gebrauch des Wortes "ihr" eines Liste mit den angesprochenen Usern befügen.

    *ichbinjetztamüberlegenobichdaraufhinweisensolldas smeinpostingironieist?*

    Versuche doch einfach auf der sachlichen Ebene zu bleiben und entsprechend zu argumentieren.

Seite 3 von 40 ErsteErste 12345678910111213 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.