Die aktuelle Ausgabe von ALFONZ


Aktuell:
Die neue Ausgabe von
ALFONZ - Der Comicreporter

Jetzt lieferbar!

Ergebnis 1 bis 22 von 22
  1. #1

    REDDITION 69 Dossier Peyo und »Die Schlümpfe«

    Neu im Dezember: Ein komplett neu zusammengestelltes Dossier über Pierre Culliford alias Peyo, den Schöpfer von Johann und Pfiffikus, Benni Bärenstark und den Schlümpfen. Wir gehen dem Rezept für seinen Erfolg und der Vielfalt der Schlümpfe auf den Grund und dokumentieren mit der Beschreibung von Leben und Werk Peyos den Weg von den Comics hin zum multimedialen Franchise, bei dem auch seine zahlreichen Kollegen und Assistenten, die Figuren und Filme nicht ausgelassen werden. Außerdem präsentieren wir die erste nachweisliche Erwähnung der kleinen, blauen Helden Peyos in deutscher Sprache! (Und nein, da hießen die Schlümpfe noch nicht so … )



    REDDITION
    Ausgabe 69: Dossier Peyo und »Die Schlümpfe«
    Magazin, A4, 76 farbige Seiten, € 10,00
    Erscheint am 20. Dezember 2018

    Weitere Infos gibt es hier >>>

  2. #2
    Mitglied Avatar von calohn
    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    549
    Blog-Einträge
    8
    Bin sehr gespannt. Die andern beiden Ausgaben zu Peyo waren sehr informativ, aber leider auch vom Umfang her sehr übersichtlich. Hoffe auf mehr spannendes Material wie beim Sonderheft, bei dem die Zensur der Comics auch besprochen und zensierte Inhalte gezeigt wurden.

  3. #3
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    6.039
    Noch ein Tipp für die Peyo Fans. Der Band der Edition Daniel Maghen ist gerade erschienen, ist auch über amazon.de für etwa 52 Euro portofrei zu beziehen:

    https://www.danielmaghen.com/fr/une-...umpfer_l62.htm

  4. #4
    Zitat Zitat von Raro Beitrag anzeigen
    Noch ein Tipp für die Peyo Fans. Der Band der Edition Daniel Maghen ist gerade erschienen …
    Ja, ein großartiger Bildband, den wir für das Peyo-Dossier in der REDDITION glücklicherweise schon auswerten und einige tolle Abbildungen verwenden durften! Bei Daniel Maghen direkt gibt's den Band übrigens auch, und dazu noch eine Luxusausgabe: https://www.danielmaghen.com/fr/biog...mages_edm2.htm

  5. #5
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    6.039
    Bei BDfugue auch, ich gebe amazon immer ungern an, aber viele Interessenten sind nicht bereit, entsprechende Portokosten zu zahlen. Ich bestelle seit einiger Zeit nur noch bei BDfugue, denn das Porto ist den schnellen Transport und die unschlagbare Verpackung wert, bei amazon ist häufig der Ärger vorprogrammiert, da die tollen Bücher einfach in einen Karton ohne Schutzmaterial geworfen werden.

  6. #6
    Mitglied Avatar von OK.
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    2.616
    Reddition 69 hätte ein Erotik-Special sein müssen. Verpasste Chance.

    Schlümpfe sind zwar unsexy, aber aber auch okay. Wird gekauft.

  7. #7
    Mitglied Avatar von theverybigh
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Hier! Dort! Nein, da!
    Beiträge
    577
    Zitat Zitat von OK. Beitrag anzeigen
    Reddition 69 hätte ein Erotik-Special sein müssen. Verpasste Chance.
    Tatsache, das habt ihr verpasst.

  8. #8
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Gummizelle
    Beiträge
    9.709
    Zitat Zitat von OK. Beitrag anzeigen
    Reddition 69 hätte ein Erotik-Special sein müssen.
    Mit beiliegender Schallfolie.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

    Ganz neu: Jetzt auch mit Lehning-Gruß!



    OM

  9. #9
    Zum Peyo-Dossier in REDDITION 69 gibt's jetzt eine Leseprobe und einen Ausblick auf die Abonnenten-Beilage. Da haben wir etwas ganz Besonderes ausgegraben und zusammengestellt!

    Mehr über REDDITION 69: Dossier Peyo und »Die Schlümpfe« >>>



  10. #10
    Mitglied Avatar von OK.
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    2.616
    Schöne Leseprobe. Ich denke diese Reddition-Ausgabe wird schnell vergriffen sein.

  11. #11
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.609
    Blog-Einträge
    1
    Bin seit gestern durch. Eine der schönsten/besten Ausgaben der letzten Jahre. Obwohl ich schon viel über Peyo gelesen hatte, habe ich doch noch einiges für mich Neues erfahren, z.B. zur deutschen Namensgebung (gut, dass sich TVA nicht durchsetzen konnte, Schmurfe finde ich ja nicht so toll klingend). Das Bildmaterial alleine ist (wie öfter bei der Reddition) eigentlich schon den Kauf wert. Ich habe jedenfalls wieder Lust auf Peyos Comics bekommen und gleich noch mal "Das verwunschene Land" gelesen.

  12. #12
    Mitglied Avatar von Derma R. Shell
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    65201 Wbn.
    Beiträge
    5.250
    Habe mich auch sehr über de neue Reddition gefreut, auch wenn die Zustellung mich diesmal betrübt hat. Anscheinend haben wir gerade mal wieder einen Aushilfspostschergen, der von jeglicher Fachkenntnis ungetrübt und mit all der ihm zur Verfügung stehenden Muskelkraft das Versandstück durch meinen Briefkastenschlitz getrieben hat. Sollte mich nicht wundern, wenn er auf den Oberarm ein Herzpfeil-Tattoo hat

    Kann es übrigens sein, das bei der Auflistung der deutschsprachigen PEYO-Ausgaben die kürzlich gestartete und nach wenigen Nummern wieder eingestellte HACHETTE-Kollektion fehlt, oder habe ich nur nicht genau hingeguckt?
    Gruß Derma

  13. #13
    Hallo Derma,

    was die Post angeht, solltest du die Sendung bei der Post reklamieren und auf den Schaden hinweisen. Wir haben dann immerhin die Möglichkeit, dir mit derselben Versandmarke ein Ersatzexemplar zukommen zu lassen.

    Zitat Zitat von Derma R. Shell Beitrag anzeigen
    Kann es übrigens sein, das bei der Auflistung der deutschsprachigen PEYO-Ausgaben die kürzlich gestartete und nach wenigen Nummern wieder eingestellte HACHETTE-Kollektion fehlt, oder habe ich nur nicht genau hingeguckt?
    Ja, ein paar wenige Veröffentlichungen habe ich in der Bibliographie ausgelassen, wenn es sich um reine Nachdrucke bestehender Publikationen wie etwa die Bastei-Classics-Reihe oder die »Sammlung der Schlümpfe«-Reihe von Hachette handelte.

  14. #14
    Mitglied Avatar von Simulacrum
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    HC SVNT DRACONES
    Beiträge
    2.353
    Apropos Schlümpfe: Was ich auch noch nicht wusste, obwohl es natürlich auch im Wikipedia-Artikel steht, dass der Verlag Glénat 1969 seinen Anfang als bescheidenes Fanzine namens Schtroumpf nahm. Herausgegeben vom 17-jährigen Jaques Glénat, gedruckt auf einem Matrizendrucker in seinem Gymnasium in Grenoble.

    http://bdzoom.com/138801/actualites/...tion%e2%80%a6/


  15. #15
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Gummizelle
    Beiträge
    9.709
    Da sieht man mal, wie unterschiedlich Karrieren verlaufen können. 1971 hat der 11jährige Frank auch ein Fanzine herausgegeben. Über jeweils 1 Exemplar pro Ausgabe und die Verbreitung im Elternhaus isses nie hinausgekommen.
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

    Ganz neu: Jetzt auch mit Lehning-Gruß!



    OM

  16. #16
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    6.039
    Von den Dämpfen des Matrizenalkohols für die Vervielfältigung ins Paralleluniversum geschossen.

  17. #17
    Mitglied Avatar von frank1960
    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Gummizelle
    Beiträge
    9.709
    Da war nix mit drucken. Ein DIN A5 Heft handschriftlich vollgeschrieben und gezeichnet. Deshalb auch Auflagenhöhe = 1
    Ach wär Ich doch ein Junge noch wie einst
    Mit Bastei-Gruß,
    Euer Frank

    Ganz neu: Jetzt auch mit Lehning-Gruß!



    OM

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Ohne Worte
    Beiträge
    11.816
    Ob man Zugang zu einem Matrizendrucker hatte oder nicht, so was konnte damals über den weiteren Lebensweg entscheiden.

  19. #19
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    6.039
    Dann wäre Deutschland heute ein Vandersteen Paradies, denn der Frank hätte das gewuchtet. So bleibt mir nur der Griff zu den flämischen Ausgaben.
    Aktuell in der Ankündigung:
    De Rode Ridder Integral Band 1
    De Rode Ridder 261 Het Bloedkleed
    Suske en Wiske 347 Lambik Plastieck
    Nachtwacht 1 De Absorbant
    Geändert von Raro (08.02.2019 um 08:06 Uhr)

  20. #20
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Höhle Plomb du Chantal
    Beiträge
    6.178
    Wird im Dossier eigentlich auch auf die Zukunft von Johann und Pfiffikus eingegangen =

    bzw. weiss eigentlich jemand warum man Johann und Pfiifikus im Gegensatz zu den anderen Peyoserien so stiefmütterlich mit Fortsetzungen behandelt ?

    Gerade die Geburtshelfer der Schlümpfe könnte man doch prima wieder in das Schlumpf Universum eingliedern und verbinden.
    Ein
    Herz
    für Hardcover

  21. #21
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.609
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Huckybear Beitrag anzeigen
    Wird im Dossier eigentlich auch auf die Zukunft von Johann und Pfiffikus eingegangen =

    bzw. weiss eigentlich jemand warum man Johann und Pfiifikus im Gegensatz zu den anderen Peyoserien so stiefmütterlich mit Fortsetzungen behandelt ?
    Auf beide Fragen nein. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass die Verantwortlichen im Studio Peyo selbst gemerkt haben, dass die neuen Abenteuer einfach nicht an die alten heranreichten, die noch von Peyo selbst waren. Und da er selbst J&P wohl als seine eigentliche Hauptserie betrachtet hat, will man diese vielleicht nicht weiter beschädigen, indem man sie von weniger begabten Autoren fortsetzen lässt. Interessant wäre es, die Serie einem talentierten Team außerhalb des Studios anzuvertrauen, z.B. Schwartz & Yann.

  22. #22
    Mitglied Avatar von Kater Paustian
    Registriert seit
    02.2002
    Ort
    Schwerin
    Beiträge
    190
    Liebe Leute der Reedition,
    ich bin als frankophiler Comicfan durch die Kauka-Ära geprägt und freue mich immer, wenn Euer tolles Fachmagazin sich einer Serie oder eines Zeichners dieser Zeit annimmt. Besonders neugierig war ich auf die neue Peyo-Ausgabe aber auch aus einem bestimmten Grund: Die Schlümpfe, deren alte Carlsen-Ausgaben zu meinen Lieblingsserien zählen, sind für mich seit Einführung von Namen wie Schlaubi, Jokey, Hefty u.a. ein absolutes No-Go!!!
    Ich muss zugeben: ich hatte schon erwartet, dass eine so einschneidende Veränderung in der Historie der deutschsprachigen Veröffentlichung in irgendeinem Eurer Artikel eine deutliche Beachtung bzw. Analyse findet!
    Sind die Hanna-Barbera-Leute in den USA daran Schuld? War es irgendeine deutsche Synchronisation, die sich das ausgedacht hat? Wie verhält es sich damit in den Nachbarländern, vor allem Belgien? Horst Gotta meinte dazu, die Namensgebung sei per Lizenzvertrag vorgeschrieben? Wieso ändern die Peyo-Erben eine der charmantesten Facetten dieser Comic-Reihe?
    Wie im ersten Artikel (von Hamann/Mietz) sehr schön beschrieben, ist die Besonderheit des Schlumpfvolkes in der Gegensätzlichkeit von Menge und Individuum zu finden. Und das die Individualität durch einen rein beschreibenden Namen (Überraschungsschlumpf), statt durch einen mehr oder weniger üblichen Rufnamen (Jokey), unterstrichen wird, war ein extrem kluger und origineller Schachzug, der nicht eben wenig dazu beitrug, dass auch Erwachsene in den Schlumpfcomics intelligente Unterhaltung finden konnten.
    Wenn Massenproduktion (Zeichentrick) und Studioarbeit das Niveau der Geschichten auf Dauer nicht halten konnten (ein allzu oft wiederkehrendes Phänomen der Popkultur/Vermarktung), so ist es doch mehr als bedauerlich, dass auch die besseren Stories durch die Änderung der satirisch überhöhten Namensgebung auf kindlich-naives Niveau gedrückt werden.
    In meinen Augen geht das an der angestrebten Zielgruppe von 7-77 Jahren, die mit dem Original der Anfangsjahre erreicht wurde, komplett vorbei auf reine Kinderunterhaltung für 4-10jährige (und als erwachsener Comicleser bin ich durchaus bereit zu infantilen Späßen) ;-)
    Deswegen mache ich einen großen Bogen um die optisch wunderbare Splitter-Ausgabe und greife lieber nach den alten Carlsen oder gar Fix und Foxi-Alben. Da wurde aus dem Miesepeter-Schlumpf vielleicht auch mal der Mecker-Schlumpf – auch nicht perfekt – aber in der Sache war es die originellere Variante, weil sich hier auch der erwachsene Leser wiederfinden konnte.
    Lieber Volker Hamann, vielleicht könnt ihr zu den o.g. Fragen noch einen Ergänzungsartikel nachreichen (im Alfonz?) – wäre super!
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Nach oben

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2012

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.