Seite 6 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 126 bis 150 von 174
  1. #126
    Ich hab leider keine Lust und Zeit, stündlich hier Episteln zu verfassen. Deshalb antworte ich jetzt noch einmal auf deine Punkte, aber danach wird mir das too much. Sorry.
    Ganz generell fehlt dir anscheinend völlig die Vorstellungskraft, wie die Welt in den 50ern in Deutschland gewesen ist. Du gehtst mit den heutigen Denkweisen an die Sache ran und verlangst, dass damalige Mitarbeiter und Leser alles genauso gesehen haben sollten wie wir heute. Das funktioniert nicht.
    Beispiel Halloween ("Dann lernt man es eben kennen"): Wenn Frau Fuchs eine Halloween-Geschichte übersetzt und da steht Halloween im Comic, wie meinst du, kriegt das Kind oder die Eltern - falls das Kind sie fragt - raus, was zum Teufel Halloween ist? Es gibt kein Internet um schnell nachzuschlagen; es steht auch in keinem Wörterbuch; selbst der Englischlehrer (falls man Englisch in der Schule hat) weiß es wahrscheinlich nicht. Man kann dann trotzdem "Halloween" schreiben, und kein Kind versteht es; oder du nennst es Karneval, und dann haben die Leser eine sinnvolle Geschichte, die sie nachvollziehen können.

    Zu deiner Argumentation "Amerikanische Comics haben in den USA funktioniert, also hätten sie auch in der BRD funktioniert": Merkste selbst, oder?

    Der Unterschied zwischen Comic und Literatur ist ein interessantes Thema. Ich schaue hier aber nur alle paar Tage mal ins Forum, und will hier eher keine langen Diskussionen führen, deshalb verweigere ich das Thema. Und damit isses für mich jetzt auch erstmal gut. Wir müssen ja nicht einer Meinung sein.

  2. #127
    Zitat Zitat von TiTriTra Beitrag anzeigen
    Ganz generell fehlt dir anscheinend völlig die Vorstellungskraft, wie die Welt in den 50ern in Deutschland gewesen ist. Du gehtst mit den heutigen Denkweisen an die Sache ran und verlangst, dass damalige Mitarbeiter und Leser alles genauso gesehen haben sollten wie wir heute. Das funktioniert nicht.
    Lies doch bitte genau was ich schreibe und maße dir bitte nicht an, meine Vorstellungskraft zu beurteilen. Das wird sonst schnell persönlich und das habe ich bei dir schließlich auch nicht getan. Im Übrigen wage ich die Behauptung, dass du auch keine 70 bist und wir beide diese Zeitperiode (50er) somit nur aus Erzählungen kennen.
    Zitat Zitat von TiTriTra Beitrag anzeigen
    Zu deiner Argumentation "Amerikanische Comics haben in den USA funktioniert, also hätten sie auch in der BRD funktioniert": Merkste selbst, oder?
    Sie haben bspw. auch in Italien (und sehr vielen anderen Ländern) funktioniert, ohne eine "Erika Fuchs"! Was bitte ist daran nicht zu verstehen?

    Ach ja und "Halloween" als "Karneval" zu übersetzen ginge gerade noch in Ordnung. Ansonsten wäre es üblich (auch damals und auch in der Micky Maus) eine Fußnote an Halloween(*) zu setzen, in etwa: (*) Von irischen Einwanderern in den USA bis heute gepflegter und ausgebauter Volksbrauch in der Nacht des 31. Oktober, in Erinnerung an ihre Heimat. Und man hätte in diesem Zshg. ja sogar einen kleinen Redaktionellen Beitrag in der MM bringen können.
    Zitat Zitat von TiTriTra Beitrag anzeigen
    Ich hab leider keine Lust und Zeit, stündlich hier Episteln zu verfassen. [...] Ich schaue hier aber nur alle paar Tage mal ins Forum, und will hier eher keine langen Diskussionen führen, deshalb verweigere ich das Thema. Und damit isses für mich jetzt auch erstmal gut. Wir müssen ja nicht einer Meinung sein.
    Dito. Ich bin damit auch raus und verweise auf meinen letzten Beitrag. Alles Wesentliche habe ich bis dahin gesagt.

  3. #128
    Ich würde gerne wissen, ob die Reihe mit Buchrücken Motiv / Sammelbox ist ?

  4. #129
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2018
    Beiträge
    172
    Zitat Zitat von Dagobert-Fan Beitrag anzeigen
    Ich würde gerne wissen, ob die Reihe mit Buchrücken Motiv / Sammelbox ist ?
    wenn ich mich nicht verzählt habe, hast du bis jetzt 4x nach einer Sammelbox gefragt und keine Antwort erhalten. Woher soll das hier ein Mensch wissen,
    wenn es noch keine weitere Informationen gibt? Warte doch einfach mal ab. Ich würde auch gerne soooo vieles wissen!

  5. #130
    Zitat Zitat von Daniel Düsengoof Beitrag anzeigen
    Gibt's in Italien eigentlich wie im Original zwei Städte, oder wie hier nur eine?
    ?
    - Düsi

  6. #131
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von Daniel Düsengoof Beitrag anzeigen
    Gibt's in Italien eigentlich wie im Original zwei Städte, oder wie hier nur eine?
    ja

  7. #132
    Äh...
    1 oder 2? Ja.
    ?
    - Düsi

  8. #133
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    219
    lies deine Frage noch einmal durch. Dann beantwortet sich die zweite Frage. Im Zweifelsfall konsultiere die Webseiten www.duckipedia.de oder www.wikipedia.org und gib als Suchbegriff „Entenhausen“ ein.
    Geändert von Sir_Michael_Mauser (09.05.2019 um 14:21 Uhr)

  9. #134
    Zitat Zitat von Sir_Michael_Mauser Beitrag anzeigen
    Im Zweifelsfall konsultiere die Webseiten www.duckipedia.de oder www.wikipedia.org und gib als Suchbegriff „Entenhausen“ ein.
    Hups...
    - Düsi

  10. #135
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von Daniel Düsengoof Beitrag anzeigen
    Hups...
    https://sinn-spruch.de/gib-einem-mann-einen-fisch-6/

  11. #136
    Woher nimmst du eigentlich immer die Links? Hast du dir zu jeder möglichen Situation einen Link vorbereitet?
    Geändert von Düsengoof (09.05.2019 um 14:58 Uhr)
    - Düsi

  12. #137
    Die Antwort „Ja“ auf die Frage, ob es in Italien zwei Städte oder nur eine Stadt gibt, ist inhaltlich und grammatikalisch zwar korrekt. Sie wäre nur falsch, wenn es in Italien gar keine Stadt oder 3 oder mehr Städte gäbe. Aus dem Kontext ging jedoch ganz klar hervor, dass „Ja“ dem Fragesteller nicht die Information liefert, die er braucht. Demnach war die Antwort trotz ihrer Korrektheit absolut dämlich.
    Geändert von Indiana Goof (09.05.2019 um 15:00 Uhr)
    Indiana Goof aka Maja Müller

  13. #138
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von Daniel Düsengoof Beitrag anzeigen
    Woher nimmst du eigentlich immer die Links? Hast du dir zu jeder möglichen Situation einen Link vorbereitet?
    Google und meinem Gedächtnis.
    Nur in meinem brillanten Verstand.

  14. #139
    Mitglied Avatar von Spectaculus 1/4
    Registriert seit
    03.2017
    Ort
    Mouseton
    Beiträge
    1.639
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Cap'n Kuda Beitrag anzeigen
    Nein, ist es nicht. Diese irrsinnige Diskussion eines schlechten Einflusses auf Kinder und Jugendliche gab es schon früher in anderen Ländern (z.B. USA). Dort gab es aber keine Erika Fuchs bzw. allgemein keine Übersetzungen, da alles im Original erschienen ist (war ja amerikanische Ware). Und trotzdem sind Disney Comics in den USA in Summe über den gesamten Zeitraum bis heute mindestens so erfolgreich und populär wie in Deutschland.

    Ich meinte in diesem Fall meinem Sprachgebrauch aus den 90er. Ich möchte aber mal dazuschreiben, dass auch in den 50er niemand so geredet hat:

    aus "Der Feuerteufel" Quelle ©Disney Enterprises, Inc.
    Im Original steht in der Sprechblase: "Out of my way, you damp spirits! I want to build bigger and better fires!"

    Comics sind auch Literatur, zu mindestens enthalten sie Merkmale von Literatur, nämlich den Text. Und diese Teile sollten also auch unter den gleichen Kriterien verglichen werden. So gesehen ist es also nicht irrelevant, was du von Literaturübersetzungen hältst. Zumal ich dich ja nicht nach deiner allgemeinen Meinung zu Literaturübersetzungen gefragt habe, sondern zu deiner Meinung, falls sie auch auf "Fuchssche Art" angefertigt worden wären (was ja zum Glück nicht der Fall ist).

    Auch zu ihrer Zeit wurden Übersetzungen unter den gleichen Kriterien wie heute angefertigt. Das war keine Erscheinung der Zeit, sondern einfach ihre Art. Deshalb denke ich, kann man sehr wohl die Leistung nach heutigen Gesichtspunkten/Kriterien bewerten.
    "Damp spirits" ist, glaube ich, auch nicht gerade amerikanische Umgangssprache. Die deutsche Version ist halt noch ein bisschen mehr überspitzt. In diesem Fall finde ich Fuchs' Text aber auch ein bisschen zu wortreich.

    Ich bin zwar generell kein Fan davon, wenn man große Dinge ändert bzw. komplett neu textet. Aber ich bin auch der Meinung, dass man Comics nicht einfach genauso wie Literatur übersetzen kann. Das liegt daran, dass beim Comic viel auf der Humorebene geschieht, und viele Wortspiele lassen sich z.B. überhaupt gar nicht originalgetreu übersetzen. Man muss als Übersetzer auch erkennen, ob der Autor jetzt wirklich genau diese Worte da haben will oder ob er sie nur benutzt hat, weil es in seiner Sprache lustig klingt. Das andere ist der Kontext. Heutzutage haben wir einen anderen Blick auf die Welt. Vieles ist globalisiert, ja amerikanisiert. Heutzutage würde niemand mehr aus Dollars Taler machen. Damals hat es Entenhausen von der realen Welt losgelöst. Es ist einfacher für den Leser, sich damit zu identifizieren, wenn der Handlungsort nicht so ganz genau festgelegt ist, bzw. hat es den Lesern diese Welt näher gebracht als es eine originalgetreue Version geschafft hätte.

    Der Trick des Comic-Übersetzers ist es, die Handlungs- und die Humorebene voneinander zu trennen. Erstere sollte möglichst originalgetreu übersetzt werden, bei letzterer muss man viel mehr abwägen und auch dem Leser entgegenkommen. Das ist ein Drahtseilakt, der nur selten gelingt,

    Zum Erfolg in anderen Ländern kann ich nur einwenden, dass Guido Martinas Übersetzungen in Italien meines Wissens ebenfalls nicht gerade originalgetreu waren.

    Zitat Zitat von TiTriTra Beitrag anzeigen
    Und ob Donald und Micky in derselben Stadt wohnen oder nicht, finde ich sogar heute noch völlig egal. Wo wäre der Unterschied?
    Bei diesem Punkt stimme ich nicht mit dir überein. Das wurde auch schon manchmal durchexerziert. Beispiele gibt es viele: Wenn z.B. die Ducks einen Detektiv brauchen, wäre der Naheliegendste ja Micky. Oder warum kommt Kommissar Hunter fast nie zum Zug, wenn es gegen die Panzerknacker geht (Ausnahme: Die Murry-Comics aus den 60ern). Wenn Donald und Micky in derselben Stadt wohnten, müssten sie bzw. ihre Freunde und Feinde sich doch viel öfter über den Weg laufen.

    Aber das war nicht alleine Fuchs' Schuld, denn z.B. die "Ein Fall für Micky"-Folge "Der Werwolf von Entenhausen" heißt im Original tatsächlich "The Werewolf of Duckburg". Das liegt wohl auch daran, dass der Name "Mouseton" für Mickys Heimatstadt erst in den Neunzigern geprägt wurde und z.B. bei Floyd Gottfredson nie vorkam. In Italien hat man die Trennung der beiden Städte allerdings schon ziemlich früh konsequent betrieben.

    Um mal wieder zum Thema des Threads zurückzukehren: Vergleicht mal die Covers des LTB Classic mit dieser italienischen Reihe:

    https://inducks.org/publication.php?...K&pg=img&num=1

    Andere Covermotive, aber das Logo ähnelt sich doch sehr, oder?
    (alias Spectaculus) Als Rezensent tätig für: Comicschau - Fieselschweif - Comicforum

    Aktuelle Favoriten: Lustiges Taschenbuch 513 - 90 Jahre Micky, Micky Maus 24/2018, Micky Maus Sonderheft 1, LTB Premium 19, Micky Maus Comics 45, LTB Sonderedition 2018 - Mickys Memoiren

  15. #140
    Ich finde den Schriftzug nicht mal schön, (hier noch weniger als in Italien) nur wenn man es passend zu den "guten alten" Barks-Comics als "retro" betrachtet passt's schon!
    - Düsi

  16. #141
    Mitglied Avatar von Johnny_Hazard
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    2.697
    Blog-Einträge
    1
    Hier mal wieder ein Angebot für das LTB Classic im Shop für LTB Abonnenten vergünstigt :
    6 Ausgaben im Jahr für 53€ und die erste Ausgabe gratis. Ist das so zu verstehen daß ich dann für die Ausgaben 2-7 die 53€ bezahle?

    https://www.egmont-shop.de/lustiges-...-fanpreis.html

  17. #142
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2018
    Beiträge
    172
    Zitat Zitat von Johnny_Hazard Beitrag anzeigen
    Hier mal wieder ein Angebot für das LTB Classic im Shop für LTB Abonnenten vergünstigt :
    6 Ausgaben im Jahr für 53€ und die erste Ausgabe gratis. Ist das so zu verstehen daß ich dann für die Ausgaben 2-7 die 53€ bezahle?

    https://www.egmont-shop.de/lustiges-...-fanpreis.html
    Ich würde das so verstehen: Du bezahlst 53 Euro für ein Jahr = 6 Ausgaben. Es steht ja nix von 7 Ausgaben da.
    Das heißt du würdest im Endeffekt normalerweise 6 x 9,95 Euro = 59,70 Euro regulär (am Kiosk z.B.) bezahlen.
    Die Differenz wäre dann 6,70 Euro (59,70 Euro -53 Euro) die du gespart hättest. Also nicht ganz eine Ausgabe gratis.
    Wie gesagt ich verstehe das so, ansonsten hat der Verlag sich falsch ausgedrückt.
    Geändert von Andy68 (21.06.2019 um 15:47 Uhr)

  18. #143
    Mitglied Avatar von Sleeping Beauty
    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    909
    Die erste Ausgabe bekommt man als Prämie. Das Abo beginnt mit der Lieferung von Band 2.

  19. #144
    Also erstmal keine Box

  20. #145
    Und kein Buchrückenmotiv.
    Indiana Goof aka Maja Müller

  21. #146
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2018
    Beiträge
    172
    Schade.

  22. #147
    Mitglied Avatar von Johnny_Hazard
    Registriert seit
    03.2004
    Beiträge
    2.697
    Blog-Einträge
    1
    Also die Nummer 1 lag schon im REWE gestern aus aber meine Gratisausgabe zum abgeschlossenen Abo habe ich noch icht erhalten. Habe mir die Ausgabe im Laden angeschaut und bin positiv gestimmt. Ich hatte ausgeblendet daß die Reihe das gleiche Größenformat wie die Premiumausgaben hat. Insofern geht es mit der Bildergröße. Für neue Leser die alles von Barks noch nicht haben eine klare Kaufempfehlung um günstig an sein Gesamtwerk zu kommen.Ich gehe auch davon aus das evtl. später noch Schuber dazu kommen, wenn nicht kann man die Ultimate Phantomias Schuber gut verwenden.

  23. #148
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    06.2019
    Beiträge
    2
    Ich finde Band 1 sehr gelungen. Die Seiten sind nicht ummontiert, der Druck, das Papier und die Farben sind hervorragend. Und an der Übersetzung hat man nicht herumgefummelt, sie ist sogar noch in alter Rechtschreibung.
    Schade finde ich nur, dass im Inhaltsverzeichnis steht:

    Donaldchens Mondfahrt
    The Mad Chemist (Mai 1994)
    Aus: Micky Maus-Magazin 10/1978

    Wichtiger als die Angabe des MMM fände ich hier, dass die Geschichte aus WDC&S 44 stammt.

    Ansonsten ist wirklich alles perfekt. Über 300 Seiten Barks, in chronologischer Folge, für gerade mal 9,95 €. Eine geniale Reihe.

  24. #149
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2017
    Beiträge
    132
    Sind in Deutschland eigentlich Darkest Africa und Voodoo Hoodoo je wieder in der nicht retuschierten Version veröffentlicht worden? Ich sehe gerade zum ersten mal, dass die in der amerikanischen Barks-Ausgabe von Fantagraphics vor wenigen Jahren unzensiert abgedruckt werden durften. Welche Version wird wohl in der Entenhausen-Edition bzw. im LTB Classic verwendet werden?

    Zitat Zitat von Reinhard62 Beitrag anzeigen
    Und an der Übersetzung hat man nicht herumgefummelt, sie ist sogar noch in alter Rechtschreibung.
    Ist das die gleiche Version der Übersetzung wie die, die in der Entenhausen-Edition abgedruckt wurde?

  25. #150
    Zitat Zitat von Reinhard62 Beitrag anzeigen
    Und an der Übersetzung hat man nicht herumgefummelt, sie ist sogar noch in alter Rechtschreibung.
    Ach du heilige Scheiße, das kann doch echt nicht wahr sein. Dies hat allerdings nichts mehr mit Stümperei zu tun, das ist pure Idiotie.
    Indiana Goof aka Maja Müller

Seite 6 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •