Seite 21 von 27 ErsteErste ... 1112131415161718192021222324252627 LetzteLetzte
Ergebnis 501 bis 525 von 652
  1. #501
    Mitglied Avatar von dino1
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    3.955
    Als ich noch gependelt bin waren das Tablet und die Digicomics ein Segen.
    Finde auch nach wie vor, dass ich z.B. viele US Hefte gut am Tablet lesen kann, die stapeln sich sonst nur unnötig rum.

  2. #502
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Höhle Plomb du Chantal
    Beiträge
    6.180
    Für viele US Comics und fast alle Mangas finde ich Digitale Angebote sehr gut und eigentlich ideal . Hohe Seitenzahl, Endlosserien, wechselnde Autoren, Studios usw.
    Bei den meisten Europäischen Comics gerade aus F-B sieht es da schon anders aus , weil sie einfach mehr auf die Grafik und das Format und ein anderes lesen und betrachten bzw. verfolgen eines einzelnen Panels auf längere Verweildauer ausgelegt sind.
    Ein
    Herz
    für Hardcover

  3. #503
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Freudenberg
    Beiträge
    2.528
    Zitat Zitat von horst Beitrag anzeigen
    ... Mein Fazit: um einen ernstzunehmende Aussage über die Zukunft abgeben zu können, muss man wenigstens schon die Gegenwart richtig analysieren. Das fand in dem Beitrag nicht statt. Der Artikel war eher ein persönliche Wunschprojektion.
    Schöne Analyse, mir ist auch gleich auf den ersten Zeilen die Aversion gegen Verlage ("Gedruckte Comics und Manga werden immer weniger gelesen, trotz den Aussagen einiger Verleger und Comiczeichner, die das Gegenteil behaupten.") aufgefallen, die sich durch den gesamten Text durchzieht. Verbunden mit seltsamen Verknüpfungen (die Einstellung des ADAC-Magazins hat andere Gründe und der Otto-Katalog bräuchte keine Leser, sondern tagesaktuelle Preise) und falschen oder sich widersprechenden Aussagen. Die Auflage des Focus übertrifft die 50.000, und wie sollen "freie und unabhängige" Künstler Qualität schaffen und davon leben können, wenn die Leser darauf hoffen können, diese Werke kostenlos zu bekommen?

  4. #504
    Mitglied Avatar von Huckybear
    Registriert seit
    02.2001
    Ort
    Höhle Plomb du Chantal
    Beiträge
    6.180
    Das Interview passt eigentlich auch gut aktuell weitesgehend zum Thema
    https://www.ppm-vertrieb.de/news/239...nd-in-zukunft/
    Ein
    Herz
    für Hardcover

  5. #505
    nur weil es mich gerade interessiert hat

    eines meiner ersten selbstgekauften (zumindest bei dem Comic weiß ich es zu 100%) war Luc Orient Nr 4 vom Bastei Verlag. Das hat damals 36 Schilling gekostet. Mein Taschengeld betrug damals 200 Schilling. (das waren 18 Prozent meines Taschengeldes)

    Vergleichbar wäre das mit einem Carlsen SC - das kostet derzeit so um die 12 Euro. Mein Sohn - derzeit im gleichen Alter wie ich damals bekommt 40 Euro Taschengeld. (das sind 30 Prozent seines Taschengeldes)

    Der Preis ist sicher eines der Argumente, die Verfügbarkeit ein weiteres. Das Smartphone wahrscheinlich aber das entscheidende.

  6. #506
    digitale Comics sind gut und schön

    Serien wie Amulet oder ähnliches kann man am IPAD super lesen. Auch zb Monster Allergy von dani books ist super fürs IPAD.
    Aber schon bei Amulet kommt zb jetzt das ganze Problem der I-Comics zu Tage. Band 8 gibt es derzeit noch nicht auf Comixology. Den Band gibts derzeit nur bei Amazon.
    Das ist echt super. Die Serie kann man dann nicht auf einer Plattform haben. Und wenn der Account gesperrt wird ists Schluss mit den Comics.
    (bei Amazon kommt das ja gerne mal vor. Und Comixology gehört ja zu Amazon nur dadurch wurde die Plattform gleich mal um vieles schlechter und benutzerunfreundlicher als sie es vorher
    gewesen ist)
    Und in Deutschland? Bei Panini haben wir Kunden unsere Comics damals verloren weil die Plattform online eingestellt wurde.

    Und das Feeling wenn man ein echtes Comicalbum in die Hand nimmt und eine wunderschön colorierte Doppelseite anschaut, die Stimmung einfängt die der Zeichner/Autor mitteilen möchte, das geht am IPAD einfach nicht.

    Und zb. der Little Nemo Band vom Taschenverlag - nicht kompatibel zum IPAD

  7. #507
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.439
    Zitat Zitat von Huckybear Beitrag anzeigen
    Das Interview passt eigentlich auch gut aktuell weitesgehend zum Thema
    https://www.ppm-vertrieb.de/news/239...nd-in-zukunft/
    "Zudem sind die Comicverlage auch nicht gerade bekannt für riesige Werbebudgets – was den Leserschwund zum Teil ausgleichen könnte."

    Das Werbebudget ist eine Sache. Doch selbst wenn das vorhanden ist: Wo erreicht man Jugendliche heute überhaupt noch, wenn der Zeitschriftenhandel, das Free-TV und sogar Facebook bei denen schon out sind?
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    "Große Denker diskutieren Ideen, mittelmäßige Denker diskutieren Ereignisse, Kleingeister diskutieren über andere Menschen." (Eleanor Roosevelt)

    "Ein Mann lebt entweder das Leben, das für ihn bestimmt ist. Er setzt sich mit aller Kraft dafür ein, oder er… er dreht ihm den Rücken zu und fängt an zu verdorren." (Dr. Phillip Boyce)

  8. #508
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Narrenturm Comicforum
    Beiträge
    7.704
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen

    Das Werbebudget ist eine Sache. Doch selbst wenn das vorhanden ist: Wo erreicht man Jugendliche heute überhaupt noch, wenn der Zeitschriftenhandel, das Free-TV und sogar Facebook bei denen schon out sind?
    Ehrliche Anfrage oder Sarkasmus in Reinkultur? Und wenn wir dir das jetzt verraten, was passiert dann? Kommt ein neues Magazin?

  9. #509
    Was bringt Werbung ohne das richtige Produkt für die richtige Zielgruppe?

    Wir hier sind fast alles Sammler - dh: wir wollen Qualität und Quantität. Preis ist meist zweitrangig.
    für uns sind derzeit goldene Zeiten.

    für die Jungendlichen (Alter ca 10 - 12 oder sogar darunter) da wirds dann schon mau.
    Preismäßig und auch Produktmäßig.

    An der Werbung allein liegt es nicht.

  10. #510
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.439
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Ehrliche Anfrage oder Sarkasmus in Reinkultur?
    Ehrliche Anfrage. Denn es nützt das tollste Magazin nichts, wenn die Zielgruppe davon gar nichts mitbekommt. Was da angeblich so angesagt ist (Snapchat, Whatsapp, Instagram) ist für Werbung doch völlig ungeeignet.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    "Große Denker diskutieren Ideen, mittelmäßige Denker diskutieren Ereignisse, Kleingeister diskutieren über andere Menschen." (Eleanor Roosevelt)

    "Ein Mann lebt entweder das Leben, das für ihn bestimmt ist. Er setzt sich mit aller Kraft dafür ein, oder er… er dreht ihm den Rücken zu und fängt an zu verdorren." (Dr. Phillip Boyce)

  11. #511
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Narrenturm Comicforum
    Beiträge
    7.704
    @Mark
    Wofür möchtest du dich engagieren? Was schwebt dir vor? Die Zerstreuung der Zerstreuung (hier Comics) ist nicht mehr rückgängig zu machen.

  12. #512
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Narrenturm Comicforum
    Beiträge
    7.704
    Zitat Zitat von robert 3000 Beitrag anzeigen

    eines meiner ersten selbstgekauften (zumindest bei dem Comic weiß ich es zu 100%) war Luc Orient Nr 4 vom Bastei Verlag. Das hat damals 36 Schilling gekostet. Mein Taschengeld betrug damals 200 Schilling. (das waren 18 Prozent meines Taschengeldes)
    Was hat ein guter Durchschnittsverdiener 1983 bis 1985 im Monat netto bekommen? 14400 Schilling? (umgerechnet knapp 2000 D-Mark für unsere Nachbarn)
    Also 0,25% eines Monatsgehalts für diesen Luc Orient, wenn ich das gerade richtig im Kopf rechne.
    Was kostet mich heute ein verschlabberter Troll von Troy? 12 Euro? Also müsste ich als Sammler heute umgerechnet 4800 Euro verdienen, um da wieder mit 0,25% adäquat auszusteigen. Ich habe das immer noch nicht am Konto.
    Comics sind Luxusgut geworden. Ist auch bei Heften so. Oder bei LTB von Ehapa.

  13. #513
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Permafrost
    Beiträge
    3.173
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Comics sind Luxusgut geworden. Ist auch bei Heften so. Oder bei LTB von Ehapa.
    Sehe ich auch so. Sinkende Auflage - höherer Preis. Normal.

    Kann als Breitensport ja gar nicht mehr populär sein.

    Comics sind die neuen Stundenbücher.

  14. #514
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.439
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    @Mark
    Wofür möchtest du dich engagieren? Was schwebt dir vor? Die Zerstreuung der Zerstreuung (hier Comics) ist nicht mehr rückgängig zu machen.
    Schade, keine Antwort, wieder nur Gegenfragen. Das ist leider symptomatisch für die Comic-Branche: Ratlosigkeit. Egmont zieht jetzt daraus die Konsequenzen, obwohl sie mit ihren Bestsellern die besten Möglichkeiten hätten, mehr daraus zu machen. Doch alles, was sie versucht haben, hat nichts gebracht. Am meisten versucht hatte Koralle mit ZACK, von TV-Werbung bis zu internationaler Expansion, und das hat sehr wohl was gebracht. Denn ohne ZACK gäbe es in Deutschland heute überhaupt keinen Alben-Markt!

    Doch leider hatte Koralle keine Strategie über den Zeitschriftenhandel hinaus. Egmont dagegen nutzt alle Vertriebswege zusammen perfekt, leider nur mit wenigen Marken. Denn nach den Erfahrungen mit Kylion, das nicht am Produkt oder Publikum, sondern am Handel gescheitert ist, trauen die sich auch nichts mehr. Während also die Filmbranche Milliarden investiert, um Filme und Serien für alle Zielgruppen immer leichter verfügbar zu machen, treten sich in der Comic-Branche alle gegenseitig auf die Füße und produzieren nur noch Luxusprodukte für Erwachsene, weil die Jugendlichen, denen Comics gar nicht mehr angeboten werden, sich angeblich nicht mehr dafür interessieren.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    "Große Denker diskutieren Ideen, mittelmäßige Denker diskutieren Ereignisse, Kleingeister diskutieren über andere Menschen." (Eleanor Roosevelt)

    "Ein Mann lebt entweder das Leben, das für ihn bestimmt ist. Er setzt sich mit aller Kraft dafür ein, oder er… er dreht ihm den Rücken zu und fängt an zu verdorren." (Dr. Phillip Boyce)

  15. #515
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Narrenturm Comicforum
    Beiträge
    7.704
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Schade, keine Antwort, wieder nur Gegenfragen. Das ist leider symptomatisch für die Comic-Branche: Ratlosigkeit.
    Ich bin ja nicht "in der Branche". Ich hatte ja keine Ahnung, dass du von mir Antworten erwartest. Habe ich die nicht längst gegeben? In unzähligen Threads? Und bekomme von den "Fachexperten" dauernd virtuell "Schläge" dafür?

    Carlsen Comics hält Top-Lizenzen, hat sich an Harry Potter bereits dumm und dämlich gestoßen, schwört weiterhin auf SC für 12 Euro.

    Egmont Ehapa will viel Geld verdienen, also gibt es jetzt 50 LTB aufwärts pro Jahr. Außerdem ca. 20 Ziegelsteine pro Jahr. Was will man denn als Kind noch mehr zum Sammeln?

    Diese beiden Riesen mit ihren Milliardenmamas im Hintergrund müssen was für die Zukunft und eine günstigere Diversität tun, sonst niemand.

    Ach ja, Panini Comics, den Platzhirschen unter den Strumpfhosenhelden, den gibt es ja auch noch. Und die vielen, vielen Mangaka.

    Splitter haut dir eh 15 Luxusalben pro Monat raus. Die anderen Verlage lassen sich ebenfalls nicht lumpen und tun ihr Bestes.

    Ich behaupte weiterhin, dass sich Kinder und Jugendliche sehr wohl für Comics interessieren. Nach wie vor. Wird sich nie ändern. Und diese bekommen auch ihr Angebot. Immer noch. Dass es zu teuer ist, da können die kleinen Sammler nix für.

    Und hört alle endlich mit euren Netflix und Filmbranchen-Vergleichen auf!!! Ich hatte in den frühen Siebzigern gar keinen Fernsehapparat, bis diese Bilder im TV bei mir bunt wurden, dauerte es bis Anfang der Achtziger. Also es wird keinen Comicmarkt wie in den Dreißigern bis Sechzigern mehr geben. Auch nicht mehr wie in den Siebzigern bis Neunzigern. Es gibt so viel günstigere Zerstreuung durch bewegte und animierte Bilder für unsere Kinder und Jugendlichen. Die gehen auch nicht mehr weg.

    Und jetzt kommen Branchenprofis in diversen Interviews vermehrt drauf, dass dieser propagierte "Graphic Novel"-Hype durch das hiesige abgehobene mainstreamverneinende Feuilleton ein weiterer Knallschuss in den Kachelofen war? So wie die sündteuren und dilettantischen Schmuddelalben der späten Neunziger bis in die frühen Doppelnullerjahre rein? Was soll man als Kunde von dieser deutschen Comic-Branche noch großartig erwarten???

    Fragen über Fragen. Vielleicht weiß der ehemalige Fachmann Wiechmann ja einen Ausweg. Das Kinderheftchen Primo jetzt als Stundenbuch in feinstem Rindsleder, gepresst in St. Ottilien. Versehen mit dem heiligen Comicgeist. Einfach zum Anbeten.

    Nicht mal die digitale Zukunft will ich mir von Millus, Sprechblasen, Comixenern, selbsternannten ForscherInnen oder anderen Parallelweltnavigatoren erklären lassen. Da lese ich lieber Artikeln von Amerikanern, welche sich auch zur virtuellen Realität so ihre Gedanken machen.
    Geändert von Huxley (10.12.2018 um 11:12 Uhr)

  16. #516
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.439
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Es gibt so viel günstigere Zerstreuung durch bewegte und animierte Bilder für unsere Kinder und Jugendlichen. Die gehen auch nicht mehr weg.
    Das ist der entscheidende Punkt, die Realität, der man sich stellen muss. Das kann man entweder indem man sich von der Vorstellung von Comics als Massenmedium verabschiedet und nur noch Luxusartikel für die Kinder von Vorgestern produziert oder indem man der Dauerberieselung durch die Glotze etwas attraktives und erschwingliches entgegensetzt, das auch junge Leser zu nachhaltigen Sammlern macht, die das Medium zum Überleben braucht.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    "Große Denker diskutieren Ideen, mittelmäßige Denker diskutieren Ereignisse, Kleingeister diskutieren über andere Menschen." (Eleanor Roosevelt)

    "Ein Mann lebt entweder das Leben, das für ihn bestimmt ist. Er setzt sich mit aller Kraft dafür ein, oder er… er dreht ihm den Rücken zu und fängt an zu verdorren." (Dr. Phillip Boyce)

  17. #517
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Narrenturm Comicforum
    Beiträge
    7.704
    Sollen die jungen Leser Papierhefte oder Dateien sammeln?
    Ich sehe das alles nicht so schwarz. Jugendliche sammeln immer noch. Nur anders als du und ich.

    Akutes Problem ist nur, wie bekomme ich das haptische Gefühl beim Comic digital unter?

    Kann man unendlich viel Dateien digital anbieten? Mit einem weiteren Button zum potentiellen Print? Wenn sich genug wahnsinnige und verstrahlte Vergiftete finden, gibt es das als Buch ins heimische Regal geliefert? Biete das mal für einen deiner noch offenen frankobelgischen Klassiker an. Drei Varianten. Ledergebundenes Stundenbuch für Jellymänner, normale HC-Variante und billigste SC-Broschur. Bei 999 Klicks wird gedruckt. Dann erst wieder bei den nächsten 999.
    Es würde mich mal das Klickverhalten interessieren.

    Ach so. Gibt es ja schon. Krautpfanndingsbums. Das muss nur noch auf die großen und allmächtigen Plattformen, die jeder kennt...
    Geändert von Huxley (10.12.2018 um 12:45 Uhr)

  18. #518
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Freudenberg
    Beiträge
    2.528
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    ... nur noch Luxusartikel ... oder indem man der Dauerberieselung durch die Glotze etwas attraktives und erschwingliches entgegensetzt, das auch junge Leser zu nachhaltigen Sammlern macht...
    Meiner Meinung nach wird hier Schwarz und Weiß gemalt, und beide Seiten stimmen nicht. Das heutige Standardalbum/TPB für den Buch- und Fachhandel ist kein Luxusartikel, sondern Papier, Bindung, Umschlag, Lettering, Übersetzung, redaktionelle Betreuung etc. müssen einfach stimmen. Die Zeiten von "wir sind ja schon froh, wenn überhaupt was kommt" sind vorbei.
    Die "Glotze" hat bereits ausgedient, heute zählen Youtube u. ä. und es wird über Stunden gezockt. Das Sammeln an sich hat keinen Wert mehr.

  19. #519
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.439
    Zitat Zitat von uwe Beitrag anzeigen
    Das heutige Standardalbum/TPB für den Buch- und Fachhandel ist kein Luxusartikel, sondern Papier, Bindung, Umschlag, Lettering, Übersetzung, redaktionelle Betreuung etc. müssen einfach stimmen. Die Zeiten von "wir sind ja schon froh, wenn überhaupt was kommt" sind vorbei.
    Luxus ist der Preis, nicht die Qualität. Qualitativ haben TV-Serien auch deutlich zugelegt. Die Zeiten, wo so etwas nur im Kino oder Comic möglich wäre, sind vorbei. Gemessen am Produktionsaufwand müssten Filme um ein Vielfaches teurer sein als Comics. Doch das Gegenteil ist der Fall: Für das, was die Flatrate von Netflix im Monat kostet, bekommt man nicht mal ein Standardalbum/TPB! Ergebnis: 137 Millionen Abonnenten! Würde man Episoden von TV-Serien zum Preis eines Comics anbieten, könnte keine TV-Serie mehr produziert werden, weil sie mangels Nachfrage eingestellt werden müsste.
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    "Große Denker diskutieren Ideen, mittelmäßige Denker diskutieren Ereignisse, Kleingeister diskutieren über andere Menschen." (Eleanor Roosevelt)

    "Ein Mann lebt entweder das Leben, das für ihn bestimmt ist. Er setzt sich mit aller Kraft dafür ein, oder er… er dreht ihm den Rücken zu und fängt an zu verdorren." (Dr. Phillip Boyce)

  20. #520
    Mitglied Avatar von Huxley
    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Narrenturm Comicforum
    Beiträge
    7.704
    Er vergleicht Netflix mit Comics. Noch Fragen? Wollen wir auch noch Bücher ins Spiel bringen, wo man Wörter lesen muss, damit eine Geschichte im Kopf entsteht? Oder PC-Games?

  21. #521
    sorry Mark - du träumst schon wieder.
    Und 100 Nummern zu groß - Da passt Comics am deutschen Markt einfach nicht rein.

    Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass man Magazine nicht online planen kann mit zb interessanten Inhalt der auch am Handy zu sehen ist.
    zb. ein Comic des Tages App oder so. mit Bestellbutton zum Comichändler der den Eintrag sponsert zb.

  22. #522
    Mitglied Avatar von PhoneBone
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Bergstraße
    Beiträge
    2.417
    Ich find's immer wieder erstaunlich, dass Tim immernoch zu den Top-Sellern zählt. Wer kauft die? Die letzte neue Geschichte ist über 30 Jahre alt und geht stark auf die 40 zu.

  23. #523
    Moderator Splitter Forum
    Registriert seit
    04.2000
    Beiträge
    12.219
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Schade, keine Antwort, wieder nur Gegenfragen. Das ist leider symptomatisch für die Comic-Branche: Ratlosigkeit.

    Mir bleibt nur mich zu wiederholen!

    Nur eine möglichst reale und neutrale Analyse
    befähigt jemanden den Markt zu verstehen

    und dann auch als Verleger passend zu reagiern.

    Den Teil des Comicmarktes, den ich beackere
    beruht keineswegs auf Ratlosigkeit. Im Gegenteil.
    Seit Jahrzehnten ist es gerade im frankobelgischen
    Comicbereich "sehr einfach und auch immer
    einfacher geworden" richtig zu kalkulieren und
    zu agieren.

    Dass das nicht immer getan wird, ist nicht auf
    die "Schlechtigkeit" des Marktes zurükzuführen,
    sondern liegt auschließlich in den Händen der
    Verleger.

    Von den hat natürlich jeder seine individuellen
    - vielleicht auch teils nicht beseitigbaren - Gründe,
    warum es hier und da "nicht funzt". Aber es liegt
    eben bei den Verlegern.

    Es herrscht also keine grundsätzliche Ratlosigkeit
    in der Comcibranche, sondern nur bei den immer
    wieder selben Verlagen!



    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    ... versucht hatte Koralle mit ZACK, von TV-Werbung bis zu internationaler Expansion, und das hat sehr wohl was gebracht. Denn ohne ZACK gäbe es in Deutschland heute überhaupt keinen Alben-Markt!
    Was du ja leider immer wieder wiederholst, was aber
    überhaupt nicht stimmt. Der frankobelgische Lizenzmarkt
    funktioniert, weil seit Jahrzehnten der frankobelgische
    Heimatmarkt so gut funktioniert. So, dass Autoren und Verlage
    davon leben können. Zack spielt da überhaupt keine Rolle.


    Und auch Zack selbst konnte nur wegen dem frankobelgischen
    Markt für eine gewisse Zeit existieren. Zack hat nichts (nachhaltiges)
    für den Markt getan, sondern selbst profitiert.

    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Während also die Filmbranche Milliarden investiert, um Filme und Serien für alle Zielgruppen immer leichter verfügbar zu machen, treten sich in der Comic-Branche alle gegenseitig auf die Füße und produzieren nur noch Luxusprodukte für Erwachsene, weil die Jugendlichen, denen Comics gar nicht mehr angeboten werden, sich angeblich nicht mehr dafür interessieren.
    Du kannst hier nicht für die wirklichen Macher in der Comicbranche
    entscheiden, wo der Markt hingehen sollte. Es gibt kein sich
    gegenseitig auf die Füße treten (zumindest nicht mehr,
    als in allen andeen Branchen auch), sondern die Existenz des
    aktuellen Marktes fusst nur auf der erfolgreichen Arbeit der Macher.


    Dein "fiktiver" hochauflagiger Comicmarkt am Kiosk würde nur
    bedeuten, dass 90% der aktuell existierenden Comickultur
    (Autoren, Zeichner, reine Comicverlage bzw. Fachabteilungen)
    vom Markt verschwinden müsste, um dem Rest deine heile
    Welt zu bieten.

    Oder möchtest du das Kiosk mit 30 zeitgleichen wöchtlichen Zacks fluten?
    Denn das entspräche ungefähr dem aktuellen Outout der europäischen
    Branche.

  24. #524
    Mitglied Avatar von PhoneBone
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Bergstraße
    Beiträge
    2.417
    Ich hab Zack nie gelesen. Im Gegenteil fand ich das immer extrem ätzend nur ein paar Seiten einer Geschichte zu haben. Ich bin über die Optik zum Albenmarkt gekommen. Die berühmte Carlsen Rakete war Schuld. Die gab's damals nämlich noch überall. Auch von meinen Freunden hat sich absolut niemand für Zack interessiert.

  25. #525
    Mitglied Avatar von Raro
    Registriert seit
    05.2005
    Beiträge
    6.048
    Ja, ja, der Zackverklärer revolutioniert den Comicmarkt, wieder mal, die erste Revolution der Epsilon Comics ist allerdings verpufft, außer natürlich die Behauptung, dies sei die Schuld von vielen Anderen, da wird jeder Flyer zu einem "J’accuse".

Seite 21 von 27 ErsteErste ... 1112131415161718192021222324252627 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.