Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 34
  1. #1

    DuckTales 2018

    Hat jemand schon Werbeblätter / Online Vorschau gesehen, wann es DuckTales Hefte / Fanartikel gibt ?

  2. #2
    Könntest du demnächst bitte nicht ein extra Thema aufmachen wegen sowas? Das ist unnötig und man braucht es gar nicht. Benutz doch den DuckTales-Thread.
    Mir fällt nichts ein.

  3. #3
    SysOp und Moderator Disney Fan Forum
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    Langenfeld (Rheinland)
    Beiträge
    2.298
    Der DuckTales-Thread ist inzwischen mit dem im Duckfilm-Forum fusioniert worden (Link reiche ich nach). Ich war es übrigens nicht...

    Einen neuen Thread hier halte ich aber auch nicht für sinnvoll, so lange es nichts Konkretes gibt.

  4. #4
    Dauerhaft gesperrt
    Registriert seit
    01.2018
    Beiträge
    30


    Ein wenig ist ja bekannt, Classic Abenteuer, nicht die neuen.

  5. #5
    Zitat Zitat von Bastbra Duck Beitrag anzeigen
    Könntest du demnächst bitte nicht ein extra Thema aufmachen wegen sowas? Das ist unnötig und man braucht es gar nicht. Benutz doch den DuckTales-Thread.
    Sorry, hatte es nicht mehr gefunden, auch nicht unter "suchen " !

  6. #6
    Zitat Zitat von ziegelsteine Beitrag anzeigen


    Ein wenig ist ja bekannt, Classic Abenteuer, nicht die neuen.
    Warum denn nur das alte, dachte die Leser sollen es zu der neue Auflage kaufen ?
    Soll nicht auch eine Heft Reihe kommen ?

  7. #7
    Mitglied Avatar von Rezensentin
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    31
    Hoffe dieses Mal den richtigen Thread verwendet zu haben!

    Daten von https://www.lustiges-taschenbuch.de/...cktales/band-1 - InDucks nicht gefunden.

    Grundsätzlich ist die Veröffentlichung sehr positiv, jedoch ist die Übersetzung sehr fragwürdig. Teilweise werden einige merkwürdige Ausdrücke verwendet!?

    Die Jagd nach der Nummer Eins - Kapitel 1: Der Eisdämon

    26 Seiten

    Story von Marv Wolfman

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Gundel Gaukeley, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+0290

    Erstveröffentlichung war 02.06.1990

    Beurteilung: sehr gut

    2017 – eine Meldung ging wie ein Lauffeuer durch die Disney Kanäle. Es kommt zu einem Remake der legendären DuckTales Serie. Die Begeisterung war enorm – aber auch die negativen Reaktionen seitens der verklärten Nostalgiker, die auf Altbewährtes setzen. Die ersten Zeichnungen, die im WWW herumgeisterten und dazu die ersten Clips verstärkten die negativen Reaktionen. Mit dem ursprünglichen DuckTales haben die neuen wenig am Hut. Doch bei näherer Betrachtung gefällt dem Seher was er vorgesetzt bekommt. Neue individuelle, starke Charaktere, unglaublich viel Humor, eine Prise Selbstironie und neue spannenden Abenteuer mit den Ducks. Darkwing Duck ist in DuckTales eine „alte“ Fernsehserie, der Saft der Gummibärenbanden ist für die F.O.W.L. ein priorisiertes Ziel und Della Duck spielt eine zentrale Rolle. Sicher gibt es einige kleine Kritikpunkte wie Dr. Düsentrieb und Helferlein, die Agentin mit Schirm, Charme und Melone Frieda, der Geist von Johann …, aber alles in allem hat die Serie, zumindest in mir, Begeisterung ausgelöst und alle anfänglichen Vorbehalte wurden schnell aufgelöst.

    Die Chance ließ sich der Verlag nicht nehmen und präsentierte 2018 eine wahre Flut an DuckTales Produkten. So wurde schon seit Jahren eine DuckTales EntenEdition gewünscht und nun als eigene Reihe ins Programm aufgenommen. Nur muss leider das LTB präsentiert dafür pausieren, obwohl es ja auch heißen hätte können: LTB präsentiert DuckTales. Es ist wie es ist und so beschäftigen sich die ersten zwei Bücher mit zwei in sich geschlossenen Serien im DuckTales Mikrokosmos und die erste lautet die Jagd nach der Nummer Eins.

    Im ersten von sieben Teilen entführt Gundel Gaukeley Nicky und erpresst so den Glückszehner von Dagobert. Und das ist erst der Beginn allen Übels …

    Diese Geschichte schafft was viele im LTB nicht mehr zustande bringen. Der Leser nimmt Gundel ernst und sieht sie als ernste Bedrohung an. Im LTB nimmt Gundel sich selbst kaum noch ernst, geschweige denn Dagobert. In dieser DuckTales Geschichte ist sie eine Gefahr für Dagobert aber auch für Nicky und die Ohnmacht der Ducks ist fast zum Greifen spürbar. Packender Einstieg, der uns in eine Eiswelt führt, die dem Leser Gänsehaut über den Rücken laufen lässt, wir sind gespannt auf die weiteren Teile.


    Die Jagd nach der Nummer Eins - Kapitel 2: Die Rache von Napalabama

    26 Seiten

    Story von Marv Wolfman

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Gundel Gaukeley, Karlchen Knack, Kuno Knack, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+0690

    Erstveröffentlichung war 01.07.1990

    Beurteilung: gut

    Gundel ist am Ziel ihrer langen Reise, sie hat den Glückszehner in ihrem Gewahrsam und dazu noch Nicky als Geisel. Dagobert indessen plagen Albträume der schlimmsten Art, er macht sich Sorgen um Nicky und lässt nicht locker sie aus den Klauen der Hexe zu befreien.

    Seine Geschäfte leiden und so begibt er sich nach China, um seine Bambus Produktion zu überwachen. Der Bambus wird spröde, und das wo er seinen Ersatzgeldspeicher auch noch mit Bambus gesichert hat. Die Panzerknacker lauern schon auf ihre Chance …

    Bis zum Moment mit den Riesenpandas ist die Geschichte sehr spannend, von dort an verliert sie an Glaubwürdigkeit und Spannung. Die Ewoks, sorry Pandas, sind eher knuffig als bedrohlich. Positiv ist in der Geschichte das Auftreten der individualisierten Panzerknacker Karlchen, Burger und Kuno Knack.


    Die Jagd nach der Nummer Eins - Kapitel 3: Der Untergang von Neu-Atlantis

    26 Seiten

    Story von Marv Wolfman

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Gundel Gaukeley, Karlchen Knack, Kuno Knack, Mac Moneysac, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+0990

    Erstveröffentlichung war 01.08.1990

    Beurteilung: gut

    Jetzt zeigt uns Gundel ihren wirklich bösartigen Charakter. Dagobert liegt am Boden, sie hat schon gewonnen und nun wirbt sie auch noch McMoneysac an, um den zerstörten Dagobert noch weiter zu demütigen. Doch damit nicht genug, sie verhilft den Panzerknackern auch noch zum Ausbruch und spannt sie für ihre eigenen Pläne ein. Dabei geht es um die Plattform im Meer „Neu-Atlantis“ und darum Dagoberts Geschäfte zu sabotieren. Doch Übermut tut selten gut und diesmal muss auch die böse Hexe mal einen Rückschlag einstecken, das macht sie aber mit einem äußerst bösartigen Lachen.

    Nun gesellt sich zu Entführung und Erpressung auch noch Wirtschaftssabotage. Gundel schreckt auch vor nichts zurück und gerade das macht sie in dieser Geschichte so spannend, so anziehend. Nicht das nette Hexerl aus dem LTB, sondern die böse Hexe versucht mit allen Mitteln ihre Ziele zu erreichen. Das Erhöht die Spannung und spiegelt auch etwas vom wahren Leben und vom Charakter vieler Menschen wieder.


    Die Jagd nach der Nummer Eins - Kapitel 4: Gestrandet

    26 Seiten

    Story von Marv Wolfman, Frank Ridgeway

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Doofy, Frieda, Helferlein, Mac Moneysac, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+0190

    Erstveröffentlichung war 01.09.1990

    Nicky ist endlich wieder zuhause und das gehört gefeiert und zwar mit einer Feier und einem Urlaub. Allen Wetterwarnungen zum Trotz macht sich Dagobert mit seiner Familie und einem Schiff auf den Weg in den Urlaub, doch das kann natürlich nur in einem Desaster enden. So strandet Dagobert auf einer einsamen Insel, auf der abgesehen von Affen niemand lebt. Aber zumindest versüßen jede Menge Edelsteine Dagobert die Stimmung, bis die Familie auf der Insel eintrifft und es zu Problemen mit den Affen kommt.

    Ähnlich wie einzelne Episoden in der Mitte einer TV Serienstaffel, wird hier das Tempo rausgenommen und die Geschichte entschleunigt. Das heißt sie hat nichts mit der Ausgangslage zu tun, abgesehen davon die Spannungsbogen aufrecht zu erhalten und vielleicht Moneysac Zeit zu geben sich Entenhausen anzueignen. Aber dazu im nächsten Kapitel.


    Die Jagd nach der Nummer Eins - Kapitel 5: Mittellos (aber nicht ohne Mittel …)

    26 Seiten

    Story von Marv Wolfman

    Zeichnungen von Anibal Uzál, Cosme Quartieri, Carlos Valenti, Robert Bat, Rubén Torreiro

    Hauptdarsteller: Bankjob Knack, Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Frieda, Gabriel Grübler, Gundel Gaukeley, Kuno Knack, Mac Moneysac, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+1290

    Erstveröffentlichung war 01.10.1990

    Beurteilung: gut

    Gabriel Grübler ist ein langjähriger Mitarbeiter in Dagoberts Büroklammernfabrik. Dort werden auch sämtliche Edelsteine gelagert, die Dagobert besitzt und so will er seine Neuerwerbungen aus dem letzten Kapitel dort einlagern. Gabriel ist so ein antiquierter Nostalgiker, der nichts vom Fortschritt, auch nicht von elektrischem Strom, hält.

    Während Dagobert mit der Suche auf Nicky war, sich Gundel gestellt und mit Affen auf einer einsamen Insel gespielt hat, war Moneysac fleißig und hat sich Entenhausen sowie Dagoberts Unternehmen und den Nagel gerissen. Aber damit hat der alte Moneysac nicht genug, er will Dagobert auch noch den letzten Stoß verpassen und ihn seine Büroklammernfabrik wegnehmen.

    Wunderbar die Entwicklung, Dagobert liegt am Boden und McMoneysac steigt nochmal auf ihn drauf. So gerne ich Klever mag, so eindimensional ist sein Charakter. Moneysac bringt da Abwechslung und (fast) frische Farbe rein und wirkt äußerst bedrohlich. Der Leser bekommt das Gefühl, dass Moneysac über Leichen geht, und damit haben wir ein eher seltenes Szenario.


    Die Jagd nach der Nummer Eins - Kapitel 6: Im Hexenkessel von La Brujaha

    26 Seiten

    Story von Marv Wolfman

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Carlos Valenti

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Gundel Gaukeley, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+1790

    Erstveröffentlichung war 01.11.1990

    Beurteilung: gut

    Nach dem Besuch bei einem Wahrsager sind die Ducks der Hexe dicht auf den Fersen. Sie hat sich inzwischen in Südamerika versteckt, wird dort aber von den Ducks aufgespürt. Doch die Hexe ist gefährlich wie eh und je, das zeigt sie indem sie ein Dorf mit Riesen zu Pygmäen verzaubert. Das ist aber nicht der einzige Kampf den sie zu kämpfen hat, der Glückszehner bringt ihr nicht den ersehnten Reichtum oder Glück. Endlich am Ziel ihrer Träume und dann doch ein leerer Brunnen.

    Finaler Kampf zwischen Gundel und den Ducks, etwas früher und weniger spektakulär als erwartet. Gundel scheint am Ende richtig erleichtert zu sein. Sie hat zwar ihre Ziele erreicht aber ihre Wünsche haben sich nicht so erfüllt. Das Ergebnis ist hier etwas unbefriedigend aber zumindest annehmbar. Gundel zeigt schön wie nahe Genie und Wahnsinn beieinander liegen und damit ist sie nicht der einzige Bösewicht, der dem Wahn verfallen ist.


    Die Jagd nach der Nummer Eins - Kapitel 7: Das Spiel ist aus

    26 Seiten

    Story von Marv Wolfman

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Carlos Valenti, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Frieda, Mac Moneysac, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+2190

    Erstveröffentlichung war 02.12.1990

    Beurteilung: sehr gut

    Die Ducks haben einen Lauf, Nicky ist wieder da und der Glückszehner auch. Nur leider sind sie in Entenhausen, mittlerweile zu Moneysacstadt umbenannt, nicht willkommen. Im Gegenteil, Ablehnung wird ihnen offen entgegengebracht. Moneysac gehört die ganze Stadt und seine Bewohner leiden unter dem Despoten. Er verlangt auf alles eine Steuer und beutet die Bevölkerung aus. Das hindert Dagobert aber nicht daran durch die Stadt zu spazieren und verschiedene Orte zu besuchen. McMoneysac hat den alten Duck aber durchschaut und bevor er etwas sabotieren kann, zerstört es Moneysac selbst. Sei es die Einrichtung von Geschäften, den Staudamm oder andere Einrichtungen. Er lässt Duck nicht aus den Augen, da er ihm vollkommen misstraut. Berechtigterweise?

    John Hannibal Smith würde wohl sagen: „Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert!“. Es ist zwar recht rasch klar wohin die Reise geht, aber es ist ein Vergnügen zuzusehen wie sich Mc selbst zerstört und demontiert. Wie auch Gundel verfällt er dem Wahnsinn und gibt sich am Ende mit „nichts“ zufrieden, obwohl er „alles“ hatte. Das ist eine interessante Charakterstudie und auch passender, würdiger Abschluss der ersten Serie. Es war eine Freude sie zu lesen und en(t)lich auch mal weiter weg vom Standardgageinheitsbrei im LTB und Nebenreihen. Interessanterweise erinnert MacMoneysac in den Geschichten charaktermäßig sehr stark an Dagobert Duck in der Reihe „Alle Abenteuer aus Onkel Dagoberts Schatztruhe“.


    Die Jagd auf den gelben Hai

    18 Seiten

    Story von Paul Halas, Jack Sutter

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Donald Duck, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+89239

    Erstveröffentlichung war 18.07.1991

    Beurteilung: gut

    Dagobert möchte ein Highlight für sein Meeresaquarium, um mehr Besucher anzulocken. Alleine das Futter ist so teuer, dass das Unternehmen defizitär ist. Da kommt ihm die Legende vom Gelben Hai gerade recht. Doch was auf dem ersten Blick lohnend erscheint ist bei genauerer Betrachtung nicht das Gelbe vom Hai – äh Ei.

    Ich kann mich noch gut an die Geschichte in der Micky Maus erinnern und frage mich an dieser Stelle, wieso eigentlich nicht die Geschichten aus den Extraheften hier abgedruckt wurden. Eine der besseren DuckTales Geschichten, auch wenn man hier kleinere Abstriche hinsichtlich der Qualität machen muss.


    Diamanten im Meer

    10 Seiten

    Story von Jack Sutter, Gail Renard

    Zeichnungen von Tino Santanach Hernandez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+92270

    Erstveröffentlichung war 30.01.1997

    Beurteilung: ausreichend

    Jan schickt monatlich seit 50 Jahren einen Bericht an Dagobert Duck über die Austernproduktion. Als die Berichte verstummen macht sich Dagobert persönlich auf dem Weg um die Lage zu kontrollieren. Da berichtet ihm Herr Hein, dass Jan bereits in den Ruhestand gegangen sei. Doch irgendwas ist faul im Staate Dänemark …

    Auf Delfinen reiten, soso. Das ist nur einer der vielen Punkte, bei denen die Geschichte nicht überzeugen kann. Belanglose Kurzgeschichte, die schnell an Feuer verliert.


    Der Schatz der Bumerang-Insel

    11 Seiten

    Story von Vic Lockman

    Zeichnungen von Jaime Diaz Studio

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Johann, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88044

    Erstveröffentlichung war 01.11.1988

    Beurteilung: ausreichend

    Dagobert der Schlingel hat sich ein Buch ausgeliehen und es noch immer nicht zurückgebracht! Die Bibliothekarin engagiert daher das Fähnlein Fieselschweif mit der Rückholung des Buches und mit dem Inkasso der Gebühr von 50 Cent. Doch Dagobert denkt gar nicht daran das Buch herzugeben, er benötigt es für die Schatzsuche auf der Bumerang-Insel …

    Etwas an den Haaren herbei gezogen und auch nicht sonderlich amüsant. 11 Seiten, die man auch nur durchblättern kann.


    Urlaub am Busen der Natur

    15 Seiten

    Story von Neville Jason, Jack Sutter

    Zeichnungen von José Cardona Blasi

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Dankwart Duck, Johann, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+90081

    Erstveröffentlichung war 01.01.1991

    Beurteilung: gut

    Dagobert und seine Neffen brauchen Urlaub und beschließen eine abgelegene Insel zu besuchen. Dabei werden sie von den Hotelbesitzern nicht unbedingt mit Wohlwollen empfangen. Es dauert ein Weilchen bis die Familie die Ursache der Aversion erkennt, der Vetter Dankwart Duck lebt dort und hat lokale Unternehmer sowie den Bürgermeister gegen sich. Es geht dabei um Immobilien und Intrigen.

    Weniger spannende DuckTales Geschichte, die abgesehen von Quack auch nichts mit DuckTales zu tun hat. Hier lernen wir einen neuen Vetter kennen, der Dagoberts Zwilling sein könnte - Verwechslungsgefahr! Naja, nicht so überragend!

  8. #8
    Siehe hier:
    http://www.comicforum.de/showthread....VT-07-09-2018)
    Hier kannst du immer nachgucken:
    2018: https://www.comicforum.de/showthread...mics-Fan-Forum
    2019: https://www.comicforum.de/showthread...mics-Fan-Forum
    Ich habe aber auch schon ein paar mal den falschen Thread verwendet...
    Geändert von Düsengoof (06.02.2019 um 16:08 Uhr)
    - Düsi

  9. #9
    Mitglied Avatar von Rezensentin
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    31
    Daten von https://www.lustiges-taschenbuch.de/...cktales/band-2
    - InDucks nicht gefunden.

    Grundsätzlich ist die Veröffentlichung sehr positiv, jedoch ist die Übersetzung sehr fragwürdig. Teilweise werden einige merkwürdige Ausdrücke verwendet!?

    Die Gold-Odyssee - Kapitel 1: Panik am Pol

    26 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Carlos Valenti, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Biberle, Dagobert Duck, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+0490

    Erstveröffentlichung war 01.02.1991

    Beurteilung: gut

    Hier haben wir die zweite große DuckTales Saga im LTB präsentiert Ersatz. Auch diese Serie ist eine Wunschserie der Leser.

    In einer Forschungsstation in der Arktis geht Dagobert einigen Zwischenfällen nach, begleitet wird er dabei von seinen Großneffen und Quack. Die Bewohner in der Nähe der Station erzählen von einem geheimnisvollen Wesen, dem Alataak, das dort sein Unwesen treiben soll. Dagobert findet seine Satellitenstation völlig zerstört vor und seinen Angestellten sowie die Einheimischen sind komplett durch den Wind und versuchen zu fliehen. Sie fliehen vor dem Alataak – doch was oder wer steckt hinter diesem Alataak?

    Spannender Auftakt zu einer nervenzerreibenden Reihe, rund um mysteriöse Ereignisse und um Goldfieber. Die Zeichnungen sind gelungen, auch wenn die Kolorierung teilweise etwas eigenartig ist. So sind die Eisbären braun statt weiß. Gelungener Start und der Leser bleibt gefesselt!


    Die Gold-Odyssee - Kapitel 2: Der Mond aus Gold

    26 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Doofy, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+0790

    Erstveröffentlichung war 01.03.1991

    Beurteilung: gut

    Der zweite Teil der Gold-Odyssee setzt da an, wo der erste Teil aufgehört hat. Quacks Leben läuft vor seinen Augen ab, doch seine Erfahrung rettet ihm das Leben. Zwangsläufig kommt es zum Kampf mit den Wilderern und der Leser erfährt wieso diese so aggressiv vorgehen, das Goldfieber hat sie gepackt. Ein Einheimischer erzählt den Ducks dann auch woher das Gold stammt, von einem Meteoriten.

    Die Ducks forschen nach und stellen fest, dass mehrere Meteoriten Splitter auf der Erde gelandet sind, so machen sie sich in weiterer Folge auf nach Südamerika, um weitere Goldnuggetmeteoritensplitter zu finden. Zur Unterstützung nehmen sie Doofy mit, den sie auch brauchen, denn ein alter Bekannter hat es ebenfalls auf den Meteoriten abgesehen …

    Wieso Doofy die Ducks auf diese Mission begleitet bleibt ein Rätsel. Hat wohl eher etwas mit dem nächsten Teil der Reihe zu tun. Dagobert müsste Quack und Doofy gut genug kennen, um sie am Flugzeug anzubinden, tut er aber nicht und so kommt es zur Katastrophe. Nicht ganz schlüssig und die Krebse am Ende sind übertrieben, Piranhas wären besser gewesen. Sonst gute Geschichte, nicht überragend aber spannend.


    Die Gold-Odyssee - Kapitel 3: Der letzte Druide

    26 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Carlos Valenti, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Doofy, Laird, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+1390

    Erstveröffentlichung war 01.04.1991

    Beurteilung: gut

    Die Krebse werden schnell durch Bonbons abgelenkt, so können alle Protagonisten fliehen. Zurück in Entenhausen stellen die Ducks fest, dass das Gold aus dem Himmel viele Menschen goldgierig macht und aggressiv. Nun macht sich die Sippe auf den Weg nach England, genauer gesagt Salisbury, um dort weitere Meteoritensplitter zu suchen.

    So gelangen sie nach Stonehenge, wo sie durch einen Zufall in einen unterirdischen Bau geraten und auf den letzten Druiden treffen. Der hat gar keine so guten Absichten und verzaubert Doofy. Die Ducks sind wieder in ernsthafter Gefahr.

    Nun verliert die Saga etwas an Fahrt. Der Druide wirkt zwar gefährlich aber ganz nachvollziehbar ist dieses Kapitel nicht. Man muss einfach seinen Kopf ausschalten, dann funktioniert sie auch. Wieder spannend, aber etwas hanebüchen.

    Wer schon mal in Stonehenge war, weiß dass man dort nicht so einfach hin kann, da der Bereich abgesperrt ist und tausende Touristen dort sind. Der Ort hat etwas Mystisches und Geheimnisvolles. Wer also in London ist, sollte unbedingt dorthin. Auch Salisbury ist sehenswert, da etwas ruhiger und verträumter als London. Old Sarum, die Kathedrale und dazu die Magna Charta sollten hier auf der Agenda stehen.


    Die Gold-Odyssee - Kapitel 4: Verschollen hinter der Milchstraße

    26 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von Carlos Valenti, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Captain Finna, Dagobert Duck, Doofy, Laird, Leam, Mac Moneysac, Omio Rexx, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+1490

    Erstveröffentlichung war 01.05.1991

    Beurteilung: gut

    Von nun an wird es wirklich haarsträubend. Moneysac ist in den Weltraum gereist, um gleich direkt die Meteoriten abzufangen. Dabei wurde er von Weltraumpiraten abgefangen und bittet Dagobert um Hilfe, da ja sonst niemand ein geeignetes Raumschiff besitzt. Also verbindet Dagobert das Nützliche mit dem Lästigen und verbindet die Rettungsmission mit einer Schatzbergungsmission. Nur dumm, dass im Weltraum einige Piraten und Plünderer auf ihre Chance warten und Schiffe kapern.

    Nun verlagert sich die Schatzsuche in den Weltraum. Einige Ungereimtheiten finden sich auch hier wieder und man muss sich schon auf das Szenario einlassen, um die Geschichte noch genießen zu können. Etwas abstrus aber es bleibt zumindest spannend.


    Die Gold-Odyssee - Kapitel 5: Der Verdammte von Sarras

    26 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von Carlos Valenti, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Captain Finna, Dagobert Duck, Ito, Leam, Mac Moneysac, Omio Rexx, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+1590

    Erstveröffentlichung war 01.06.1991

    Beurteilung: gut

    Der Kampf mit dem Weltraumpiraten hat bei den Ducks und ihrem Schiff Spuren hinterlassen. Auf einem Planeten suchen sie nach Ersatzteilen und jemanden, der das Schiff repariert. Aber sie sind nicht die einzigen, auch die Piraten müssen ihr Schiff aufrüsten.

    DuckTales mit einer Prise Star Wars. Die Geschichte könnte auch mit Han Solo, C3PO, R2D2 und Luke Skywalker spielen. Das macht sie aber noch lange nicht zu einer gelungenen Geschichte. Das Meer aus Gold ist eine Spur zu viel und auch die Gefechte mit den Bösewichten sind eher lau. Wieso verfolgen die Piraten sie nicht mit dem Schiff, wieso rauben Weltraumpiraten nicht die Erde aus? Nicht ganz schlüssig aber Popcorncomic vom Feinsten. Kopf aus, Comic an!


    Die Gold-Odyssee - Kapitel 6: Der Blaue Planet

    26 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Carlos Valenti, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+2390

    Erstveröffentlichung war 01.07.1991

    Beurteilung: gut

    Moneysac wird nicht zurückgelassen, das bringen die Ducks nicht übers Herz. Dass dieser trotzdem nicht dankbar ist, versteht sich von selbst. Die Ducks plündern nun das Meer aus Gold und bekommen es noch mit einem Weltraumdrachen zu tun. Doch das ist nicht das größte Problem! Beim Rückweg stellen sie fest, dass sie zu wenig Treibstoff haben …

    Nun wird es richtig albern. Während Quacks Babyschuhe noch irgendwie humorvoll und erträglich sind, auch wenn man sich fragt wieso er die mit in den Weltraum nimmt, so ist der Weltraumdrache schon sehr trashig. Wäre das ein Film, wäre das wohl nicht mal mehr ein B-Movie. Als letzter Stopp vor dem Ende auch irgendwie erträglich.


    Die Gold-Odyssee - Kapitel 7: Ein goldenes Ende

    26 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von Cosme Quartieri, Carlos Valenti, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Frieda, Johann, Karlchen Knack, Kuno Knack, Mac Moneysac, Nicky, Quack, Schlabber Knack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KT+3390

    Erstveröffentlichung war 01.08.1991

    Beurteilung: gut

    Die vielleicht erste richtige DuckTales Episode in dem Buch. Denn neben Quack kommen auch andere Figuren sowie die individuellen Panzerknacker vor. Zurück in Entenhausen haben die Panzerknacker einen Weg gefunden einen Tunnel zu Dagoberts Geldspeicher zu graben. Nun gilt es sie zu stoppen!

    Diese Geschichte hat sehr wenig mit den ersten Episoden dieser Serie zu tun. Man darf sie auch als interessant bezeichnen und hat einige spannende Szenen, nur das Gold im Glatzenkogel kann man nicht so recht einordnen. Glaubhaft ist das Ende nicht, aber versöhnlich. Insgesamt darf man von einer spannenden Serie sprechen, auch wenn in einigen Episoden fragwürdige Auflösungen und Szenen enthalten waren. Die Serie ist sehr episodenhaft und irgendwie fehlt der rote Faden, auch wenn der eine oder andere jetzt denkt, dass die Suche nach dem Gold der rote Faden ist. Hätte man stringenter lösen können, aber das ist jetzt auch Kritik auf hohem Niveau.


    Rückkehr zum Mond

    26 Seiten

    Story von John Blair Moore

    Zeichnungen von Wanda Gattino, Robert Bat

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KJZ+026

    Erstveröffentlichung war 01.03.1992

    Beurteilung: schlecht

    Der Titel ist vielversprechend und so erwarten wir eine Episode, die etwas mit der Gold-Odyssee zu tun hat. Der Leser wird aber rasch enttäuscht, es geht nur darum mal wieder auf den Mond zu fliegen. Doch dort sind die Entenhausener nicht alleine …

    Sehr patriotisch als Dagobert seinen Zylinder vor der amerikanischen Flagge zieht und Tick, Trick und Track stramm da stehen. Das ist aber weniger verwerflich als diese komischen Mondmännchen, die auf dem Mond leben. Die Manschettenknöpfe sind so auffällig, die müssten uns doch eigentlich ständig ins Auge stechen. Auch die Idee auf den Mond zurückzukehren, nachdem wir in zwei Geschichten zuvor gesehen haben, wie weit die Ducks eigentlich reisen können, ist nicht nachvollziehbar. Nicht überzeugende DuckTales Geschichte!


    Himmelhoch jauchzend

    12 Seiten

    Story von John Lustig

    Zeichnungen von William Van Horn

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Nickerle, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=AR+151

    Erstveröffentlichung war 24.10.1989

    Beurteilung: schlecht

    Es geht munter weiter mit den DuckTales. Diesmal sehen wir die ganzen Wolkenkratzer, die Dagobert hat bauen lassen. In einem seiner Wolkenkratzer treiben jedoch die Panzerknacker ihr Unwesen.

    Die Panzerknacker sind hier nicht individualisiert, aber das ist noch das kleinste Manko. Die Zeichnungen tun in den Augen weh und die Geschichte verursacht Kopfschmerzen. Besser weiter blättern.


    Fliegen mit Vergnügen

    6 Seiten

    Story von Gorm Transgaard

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Fräulein Rita Rührig, Helferlein, Quack

    https://inducks.org/story.php?c=D+94125

    Erstveröffentlichung war 01.01.1996

    Beurteilung: gut

    Die Zahl der Fluggäste geht zurück. Da muss sich Dagobert etwas Neues und Interessantes einfallen lassen. Das macht er mit der Hilfe von Daniel Düsentrieb und seinem Helferlein, ein Zeppelin ist dann die Lösung. Doch auch hier kann es zu Problemen kommen.


    Das gab es zwar schon in ähnlicher Form, trotzdem eine gelungene Geschichte. Auch das Ende ist amüsant und passend.


    Die Tiger-Lilly

    8 Seiten

    Story von Tom Anderson

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Frieda, Johann, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+89198

    Erstveröffentlichung war 01.01.1992

    Beurteilung: ausreichend

    Dagobert schrottet seine Tigger-Lilly, ein altes Propellerflugzeug. Gut, dass Quack jemanden kennt, der eine alte Maschine als Ersatzteilspender hat. Doch die Suche erweist sich als schwieriger als gedacht.

    Zwar eine interessante Ausgangslage, aber auf acht Seiten nicht so ganz prickelnd.


    Der Gedanken-Detektor

    12 Seiten

    Story von Dave Angus, Paul Halas

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Die Panzerknacker, Frieda, Johann, Karlchen Knack, Kuno Knack, Nicky, Quack, Schlabber Knack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+88012

    Erstveröffentlichung war 01.01.1989

    Beurteilung: gut

    Die vielleicht glaubwürdigste Geschichte in diesem Buch. Daniel Düsentrieb entwickelt eine Maschine zum Gedankenlesen, doch das ist alles andere als ungefährlich. Die Panzerknacker bekommen das natürlich mit und dann ist es auch schon zu spät.

    Tolle Zeichnungen, etwas Spannung und eine plausible Lösung. Versöhnliches Ende für dieses Buch, das insgesamt gut ist, aber kein Highlight. Nun sind die langen Serien abgedruckt und es soll noch ein Band 3 & 4 geben. Wenn man sich die Geschichten so ansieht, die nicht in den Hauptserien enthalten waren, so lässt das wenig Gutes hoffen.

    Lieber wäre mir ein LTB präsentiert mit guten zusammenhängenden Serien gewesen!

  10. #10
    Zitat Zitat von Daniel Düsengoof Beitrag anzeigen
    Siehe hier:
    http://www.comicforum.de/showthread....VT-07-09-2018)
    Hier kannst du immer nachgucken:
    2018: https://www.comicforum.de/showthread...mics-Fan-Forum
    2019: https://www.comicforum.de/showthread...mics-Fan-Forum
    Ich habe aber auch schon ein paar mal den falschen Thread verwendet...
    -----⬆️
    - Düsi

  11. #11
    Mitglied Avatar von Rezensentin
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    31
    Nun eine weitere DuckTales Rezension von mir. Bitte nicht böse sein, dass ich Darkwing Duck nicht rezensiere, aber ich kenne die Vorgeschichten gar nicht und halte mich daher zurück. Das darf gerne ein anderer übernehmen.

    Ich nehme hier auch Abstand von Einzelbewertungen. Die Geschichten sind allesamt durchschnittlich mit wenigen Ausreißern nach unten. Was zum einen der geringen Seitenanzahl geschuldet ist, zum anderen der lieblosen Zusammenstellung. Es scheint als hätte man einfach willkürlich Geschichten gewählt und ist dann fortlaufend vorgegangen. Außerdem fällt auf, dass im InDucks und somit auch im Buch selbst die Zeichner und Autorenangaben häufig fehlen. Wie bei so vielen DuckTales Geschichten sind auch die Figurenauflistungen unvollständig und fehlerhaft.

    Grundsätzlich drängt sich bei diesem Buch die Frage auf wieso man es „Darkwing Duck trifft DuckTales“ tituliert. Die Figuren treffen nicht aufeinander und die DuckTales Geschichten sind alles andere als einem Premium würdig. Es gäbe noch eine Fülle an Füllmaterial aus dem Darkwing Cosmos, das passender gewesen wären. Es scheint fast so als würde sich DuckTales noch gut verkaufen. Hoffen wir, dass das ein rasches Ende nimmt.

    Gerade die Premium Reihe sticht aus der Menge an Nebenreihen hervor. Ich selbst bin hier zwar nicht versiert, doch bisher scheint es ein Liebhaber Produkt gewesen zu sein. Mit dieser Ausgabe hat man das Konzept offensichtlich fallen gelassen. Herzlos sind die Geschichten in den Premium Rahmen gequetscht und gedrückt worden, der Leser vermisst die liebevoll zusammengestellte Geschichtenauswahl der anderen Premium Ausgaben. Geht nun die Qualität des Premiumproduktes dauerhaft verloren oder war es nur ein einmaliger Ausrutscher? Hoffen wir das Beste und dass uns so eine barbarische Ausgabe nie mehr in die Hände fällt und in den Handel gelangt!

    https://www.lustiges-taschenbuch.de/...remium/band-21
    https://inducks.org/issue.php?c=de/LTBPR 21


    Von der Welle zur Quelle

    12 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Frieda, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88080

    Erstveröffentlichung war 01.06.1989

    Dagoberts Ölraffinerien verschmutzen die Umwelt. So entschließt er sich, dank dem Einwand von Tick, Trick und Track, eine umweltschonendere Alternative zu versuchen. Ein Bohrfahrzeug soll dabei helfen, weitere Quellen ohne Umweltverschmutzung zu erschließen.

    Eine von vielen typischen DuckTales Kurzgeschichten. Es ist nicht alles Öl was schwarz glänzt, diese Geschichte wird nicht dauerhaft im Gedächtnis bleiben.


    Endlich wieder Schatzsuche

    10 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88084

    Erstveröffentlichung war 01.10.1989

    Dagobert ist es leid nur Schecks einzulösen also begibt er sich mit seiner Familie nach Südamerika um Azteken Schätze zu suchen.

    Dagobert geht es hier wie vielen in die Jahre gekommenen Person, der Geist ist willig aber das Fleisch ist schwach. Unterhaltsam, wenn das Ende auch etwas unbefriedigend ist.


    Diamantendiebe

    12 Seiten

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Einsiedler Ernie, Karlchen Knack, Kuno Knack, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88229

    Erstveröffentlichung war 01.09.1989

    Eine Diamantenmine von Dagobert scheint versiegt zu sein, also muss er sich persönlich auf den Weg zur besagten Mine in Südamerika machen. Dort warten einige Überraschungen auf ihn und seine Sippe.

    Eine der Unterhaltsameren Geschichten und sogar einige Begriffserklärungen sind dabei. Auf zwölf Seiten kann man natürlich keine grandiose Geschichte entwickeln.


    Das Geheimnis des Adlerbergs

    12 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88158

    Erstveröffentlichung war 07.06.1989

    Dagobert reist mit Quack und seinen Großneffen in die Schweiz, um an einer Jahresauktion teilzunehmen. Ein Adler Amulett hat es ihm angetan, doch auch Mac Moneysac bekundet sein Interesse daran. Plötzlich taucht ein Schwarm von Adlern auf, die Trick und das Amulett entführen.

    Der Aufstieg ist beschwerlich, da nehmen die Ducks einen Heißluftballon, um den Adlern zu folgen. Doch in luftiger Höhe entpuppen sich erst die wahren Probleme …

    Zu abstrus ist die Geschichte und die Verbindung zwischen Amulett und den Völkern der Schweiz. Außerdem glaubt niemand daran, dass es in der Schweiz so etwas wie einen König gibt. Der Rütlischwur und die Bildung der Schwyz haben ja mit der Aversion gegen die Habsburger zu tun abgesehen von Fürsten war die Schweiz von Monarchen befreit.


    Im ewigen Eis

    12 Seiten

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Frieda, Karlchen Knack, Kuno Knack, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88162

    Erstveröffentlichung war 01.02.1990

    Dagobert will den Südpol schmelzen, um an die Bodenschätze zu gelangen. Das macht er mit einem sehr großen Heizstrahler. Parallel dazu jagen die Panzerknacker gerade Robben auf dem Südpol, so kreuzen sich die Wege der Ducks und der Panzerknacker.

    In Zeiten der globalen Erderwärmung, Luftverschmutzung und schmelzenden Polkappen geht diese Geschichte nicht gerade sensibel mit der Thematik um. In den späten 80igern war das Ozonloch ein Thema, über das gerne geredet wurde. Also sollte man damals schon sensibel damit umgegangen sein.

    Auch das Abschlachten der Robben wird hier etwas verharmlost. Vorwiegend werden Robbenbabys wegen dem weißen flauschigen Fell gejagt und gehäutet, teilweise bei lebendigem Leibe. Ungefähr 70 Dollar erhält man für ein Fell, dazu wird das Fett für Omega-3-Fettsäurekapseln verwendet. Das Raubtier Mensch steht leider an der Spitze der Nahrungskette, manchmal wünschte man sich es gäbe jemanden, der darübersteht und der Jagd auf Menschen macht.


    Wie wird man kein Millionär?

    10 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Nicky, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88166

    Erstveröffentlichung war 01.12.1989

    Dagobert hat für Tick, Trick und Track schon genaue Zukunftspläne. Bankvorstand, Börsenpräsident und Chef eines Filmstudios schweben ihm da so vor. Die Knaben trauern um ihre verlorene Kindheit und die verlorene Unbeschwertheit. Doch vielleicht dürfen sie noch eine Zeit lang Kind bleiben.

    Wie oft haben wir uns schon gefragt was wohl aus den Neffen wird, wenn Dagobert nicht mehr ist und Donald oder sie das Imperium erben. Leider werden wir das wohl nie erfahren, aber vielleicht ist das auch besser so.


    Der Petras-Pfennig

    12 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Fähnlein Fieselschweif, Karl Knicker, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88181

    Erstveröffentlichung war 01.02.1990

    Dagobert und die Neffen wollen bei einer Auktion einen seltenen Petras-Pfennig erwerben. Doch leider erhält jemand anderes den Zuschlag und so trauert Dagobert der vergebenen Chance etwas nach. Doch da taucht Daniel Düsentrieb mit einer Zeitmaschine auf und wieso sollte man dann einen alten verstauben Petras-Pfennig ergattern, wenn man einen prägefrischen in der Vergangenheit erhalten könnte?

    Unterhaltsame Geschichte, die sich auch von den anderen Geschichten in diesem Buch abhebt. Düsentrieb hatte schon mal eine bessere Zeitmaschine entwickelt (https://inducks.org/subseries.php?c=DD+Time+Travel) und die Münze könnte doch glatt aus (https://inducks.org/subseries.php?c=Duck+Dynasty) sein.

    Ob mit Petras etwa Petra gemeint ist? Geographisch wäre es stimmig.


    Die Prinzessin vom Nil

    12 Seiten

    Zeichnungen: Jaime Diaz Studio

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Nicky, Prinzessin Lardina, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88185

    Erstveröffentlichung war 01.12.1989

    Dagobert und sein Tross reiten auf Kamelen durch die Wüste. Da erblickt eine Prinzessin den lieben Dagobert und findet sofort gefallen an ihm. Also die Ducks versuchen vor der Liebestollen Prinzessin zu fliehen, lockt diese die Kamele mit einer Zauberflöte zurück. Als dann noch Beduinen auftauchen, spitzt sich die Situation zu.

    Sehr amüsant aber das mit der Flöte ist dann doch etwas zu abgedroschen. Nach Assassins Creed Origins gibt die Ägypten Kulisse auch nicht mehr viel her. Im Gedächtnis bleibt diese Geschichte wohl kaum, auch wenn die Darstellung von Tick, Trick und Track auf dem Kamel aus dem ersten Panel in den 90igern Bekanntheit erlangte.


    Das Gold der Soyas


    14 Seiten

    Hauptdarsteller: Bankjob Knack, Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Johann, Karlchen Knack, Professor Propan, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88186

    Erstveröffentlichung war 01.09.1989

    Dagobert plagen schlaflose Nächte aus Furcht vor den Panzerknackern. Da kommt ihm ein Abenteuer als Abwechslung gerade recht, ein Professor Propan gräbt nach dem Schatz der Soyas in Südamerika. Diese Schatzsuche will sich Dagobert nicht entgehen lassen, doch auch die Panzerknacker sind hinter dem Schatz her …

    Unterhaltsame Kurzgeschichte, die aber weitestgehend vorhersehbar ist. Die Ausgangslage hat dann wenig mit dem weiteren Verlauf der Geschichte zu tun.


    Auf in den Westen

    15 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Mac Moneysac, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88210

    Erstveröffentlichung war 01.02.1990

    Zuerst schwärmt Dagobert den Neffen von seinen Vorfahren vor, welche Entdecker sie waren. Dann will er einen Nostalgietrip durch den Westen der mittels Planwagen machen. Ganz auf sich gestellt und ohne Bequemlichkeiten. Als MacMoneysac das mitbekommt, will er den Ducks durch einen Luxuscamper die Reise erschweren.

    Abwechslungsreiche Ausgangslage und sehr unterhaltsam. Auch wenn man sich fragt wie zwei Pferde einen Planwagen, einen Camper und 10 Personen ziehen können.


    Die Osterinseln

    10 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Frieda, Johann, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88211

    Erstveröffentlichung war 01.09.1989

    Dagobert reist mit Clan zu den Osterinseln, um einigen Vorkommnissen nachzugehen. Dabei entdecken sie zufällig eine zweite Osterinsel, die alle Jahre auftaucht und verschwindet. Auch dort stehen Steinskulpturen und es wäre schade, diese den Tauchern zu überlassen, also begeht Dagobert Kunst- und Kulturraub. Er nimmt die Steinfiguren einfach mit nach Entenhausen.

    Nur 10 Seiten und diese werden leider für diese Geschichte verschwendet. Die Idee mit verschwindenden Inseln gab es schon häufig, selten aber so mies umgesetzt.


    Hypnotisiert

    12 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Gundel Gaukeley, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88219

    Erstveröffentlichung war 01.01.1990

    Wer kennt nicht die Columbo Episode „Der Schlaf, der nie endet“. Genauso verhält es sich hier, nur, dass Dagobert von Gundel hypnotisiert wird. Er soll seinen Glückszehner zum Bäcker bringen. Doch Tick, Trick und Track bemerken das merkwürdige Verhalten von Dagobert und beschützen ihn, mehrmals.

    Die Grundidee ist unterhaltsam, jedoch sind die Neffen dann gleich drei Mal die Retter Dagoberts. Auch die Verfolgungsjagd ist nicht plausibel, zu viel des Zufalls und wie fängt man einen Fisch im Meer mit bloßen Händen?


    Der verschollene Tempel

    15 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 88223

    Erstveröffentlichung war 01.08.1990

    Dagobert hat ein neues Geheimprojekt, den Tempel von Tak Man Doe, der goldeswert sein soll. MacMoneysac spioniert Dagobert aus und erfährt so vom Gold. Beide sind nun hinter dem Schatz her und kommen sich natürlich in die Quere.

    Unterhaltsame Geschichte bis zu dem Teil wo die Insel im Meer verschwindet. Diese ewigen Deux Ex Machina Momente nehmen dem Leser das Vergnügen am Lesen dieser DuckTales Geschichten.


    Quack der Showpilot

    13 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Doofy, Gundel Gaukeley, Gustav Gans, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 89020

    Erstveröffentlichung war 01.12.1990

    Quack und Gustav drehen eine Runde mit einem Flugzeug. Dagobert will Werbung für sein Unternehmen machen und hat daher Quack für eine Flugshow angemeldet. Gustav soll das nötige Glück bringen, doch auch er ist gegen Gundels Zauber machtlos. Diese versucht sich selbst als Pilotin mit dem Pseudonym Gundula Gehaufsganze und will so Dagoberts Glückszehner ergaunern …

    Abwechslungsreiche Geschichte mit einer neuen Figurenkonstellation. Wenn das nicht schon das dritte Mal in diesem Buch wäre, dass Gundel versucht den Glückszehner zu stehlen und ihr das nicht auch schon wieder gelingen würde, wäre die Geschichte lesenswerter.


    Der König der Dinosaurier

    15 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Frieda, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S 89033

    Erstveröffentlichung war 01.03.1991

    Südamerika (schon wieder). Diesmal fliegt die Sippe Duck & Co zum Amazonas, um zu fischen. Dort stoßen sie zufällig auf einen im Exil lebenden Saurierkönig. Mithilfe der Ducks will er seinen Rivalen verjagen und die Herzdame sowie sein Königreich zurückerobern.

    Eine ähnliche Situation gab es schon in der Serie mit der Episode „Die verlorene Welt“. Jedoch war die Episode diesem Comic um Lichtjahre voraus. Unnötige und wirklich abstruse Handlung. Kann und sollte man unbedingt auslassen, da die Geschichte sonst einen äußerst schlechten Nachgeschmack zum LTB Premium 21 hinterlässt.
    Geändert von Rezensentin (16.04.2019 um 14:49 Uhr)

  12. #12
    Mitglied Avatar von TheDuck
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    2.297
    Zitat Zitat von Rezensentin Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich drängt sich bei diesem Buch die Frage auf wieso man es „Darkwing Duck trifft DuckTales“ tituliert. Die Figuren treffen nicht aufeinander und die DuckTales Geschichten sind alles andere als einem Premium würdig. Es gäbe noch eine Fülle an Füllmaterial aus dem Darkwing Cosmos, das passender gewesen wären.
    Bin hier ganz Deiner Meinung - fand die DuckTales Comics auch unfassend umpassend und haben sich auch für mich wie Lückenfüller um auf die notwendige Seitenanzahl zu kommen, angefühlt.

  13. #13
    Mitglied Avatar von Darkenblot
    Registriert seit
    03.2018
    Ort
    Genf
    Beiträge
    294
    Rezensentin! Bitte DuckTales 3 & 4

  14. #14
    Junior Mitglied Avatar von Guzilli
    Registriert seit
    05.2018
    Beiträge
    22
    Ich hab mich tierisch über die LTB Ducktales Bände gefreut. Bin mit der Serie aufgewachsen und hoffe, dass man alle verfügbaren Stories abdrucken wird. Wie sieht es denn eigentlich mit den Geschichten aus, die im LTB Premium abgedruckt wurden, werden die jetzt im DT LTB fehlen? Es gab damals doch ein Mickey Maus Spezialheft mit Quack einseitern, die könnte man in zukünftigen Bänden ebenfalls mit reinbringen.
    Was ich wirklich blöd finde, dass man keine einheitliche Kolorierung in den Geschichten hat. Boom hatte vor einiger Zeit auch einige alte DT Geschichten abgeduckt und die extra in den Farben der Serie koloriert. Fand ich eine super Idee und hat die Bände ziemlich aufgewertet. Ausserdem hätte man einige Übersetzungsfehler korrigieren können: Robo-Duck -> Krach-Bum-Ente; Protzkraft -> Armstrong.

    Jetzt gab es ja fast Zeitgleich zu den LTB's noch vier große Ducktales Alben. Wird es in dem Format weitere Bände geben oder diese Geschichten auch im LTB abgedruckt?

  15. #15
    Mitglied Avatar von Rezensentin
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    31
    Ausgabe auf Lustige Taschenbucher: https://www.lustiges-taschenbuch.de/...cktales/band-3

    Eines vorweg, ich empfehle die Erwartungshaltung an das Buch sehr niedrig zu halten. Es reicht bei weitem nicht an die ersten beiden Bücher heran. Die Geschichten wiederholen sich und sind teilweise sehr albern. Das DuckTales Gefühl kommt so gut wie nie auf und die Auflösungen sind des Öfteren sehr banal. Die Übersetzer müssten eigentlich für diese Arbeit eine Pönale zahlen, denn sie machen aus Namen, die im Deutschen bekannt sind und auch verwendet wurden, plötzlich neue Eigenkreationen.

    Diese Buchreihe bekommt von mir definitiv keine Kaufempfehlung. Schlage vor sie zu meiden, in der Hoffnung, dass keine weiteren Titel mehr gedruckt werden. Mein DuckTales Bedarf ist für die nächsten Jahrzehnte gedeckt.


    Kampf um die Wunderkohle

    15 Seiten

    Story von Tom Anderson, Paul Halas

    Zeichnungen von Xavier Vives Mateu

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Donald Duck, Frieda, Johann, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+89255

    Erstveröffentlichung war 18.06.1991

    Beurteilung: ausreichend

    Dagobert und seine Familie sind auf der Suche nach Kohle, die immerdar als Brennstoff zur Verfügung steht. Quack hat zufällig ein Stück eingesteckt und so machen sich die Ducks auf den Weg ins Himalaja Gebirge. McMoneysac bespitzelt die Ducks und will die kostbaren Kohlestücke ebenfalls finden. So kommt es zu einem Wettrennen, bei dem auch Einheimische eine zentrale Rolle spielen.

    Austauschbare Geschichte mit der der Band Nummer 3 beginnt. Auch das Ende kommt sehr rasch und wird auf einer halben Seite abgehandelt. Wenig inspirierende Geschichte, auch wenn die Grundidee gut ist, auf die wir durchaus hätten verzichten können.


    Der Superkraftstoff

    6 Seiten

    Story von Gorm Transgaard

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Quack

    https://inducks.org/story.php?c=D+94215

    Erstveröffentlichung war 27.04.1998

    Beurteilung: schlecht

    Quack fährt für Dagobert mit einem Rennauto und soll so auch Werbung für seinen neuen Kraftstoff machen. Doch entliche Fehlbarkeit lässt das Rennen in einer Misere enden.

    Gab es so in dieser Form schon einige Male und hier handelt es sich um eine der weniger lesbaren Varianten.


    Ärger in der Geisterstadt


    14 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Doofy, Fähnlein Fieselschweif, Johann, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88260

    Erstveröffentlichung war 01.01.1991

    Beurteilung: gut

    Doofy ist Sheriff in einer Geisterstadt im Wilden Westen. Das geht solange gut bis ein Räuber die Bank ausraubt und die Touristen verjagt. Also muss Dagobert selbst Sheriff werden, um dem Spuk in seiner Geisterstadt ein Ende zu setzen. Das stellt sich als schwieriger heraus als erwartet, denn der Gaul des Räubers ist blitzschnell …

    Das Setting ist sehr ansprechend und erinnert doch ein wenig an die Serie Westworld, aber das ist auch schon der positive Aspekt dieser Geschichte. Hugo Habicht sieht nicht einmal ansatzweise aus wie der Hugo Habicht, den wir kennen. Auch der mechanische Gaul ist wenig glaubwürdig – hier aber wieder der Brückenschlag zu Westworld.


    Tollkühner Testflug

    4 Seiten

    Story von Gary Leach

    Zeichnungen von William Van Horn

    Hauptdarsteller: Daniel Düsentrieb, Helferlein, Quack

    https://inducks.org/story.php?c=AR+132

    Erstveröffentlichung war 22.11.1988

    Beurteilung: ausreichend

    Quack soll für Düsentrieb ein Überschallflugzeug testen. Es kommt wie es kommen muss …

    In diesem Buch sind mehrere Kurzgeschichten mit Quack und Düsentrieb als Protagonisten abgedruckt. Das Szenario ist dabei sehr ähnlich, nur die Missgeschicke unterschiedlich. Es drängt sich aber die Frage auf, wieso man einen Bruchpiloten ein teures Flugzeug testen lässt.


    Der goldene Götze

    12 Seiten

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Frieda, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88209

    Erstveröffentlichung war 01.12.1989

    Beurteilung: ausreichend

    Düsentrieb erfindet einen Golddetektor und Dagobert will damit seine Führung als reichster Erpel der Welt ausbauen. MacMoneysac andererseits will endlich Dagobert überholen. So kommt es zur Schatzsuche auf einer Vulkaninsel und beide schenken sich wieder einmal nichts.

    Hier haben wir einen der Tiefpunkte dieses Bandes. Unglaubwürdige Ausgangslage und Wendungen trüben das Lese“vergnügen“ dermaßen, dass man glücklich ist das Wort „Ende“ zu lesen.


    Ein Fall für Roboduck

    8 Seite

    Story von Karen Willson, Chris Weber

    Zeichnungen von Roberto Santillo

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Fenton Chrackshell, Karlchen Knack, Krachbumm-Ente, Kuno Knack, Nicky, Schlabber Knack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=KZ+0890

    Erstveröffentlichung war 10.12.1990

    Beurteilung: gut

    Die Kinder basteln ein Kostüm für ein Kostümfest und ihre Wahl traf dabei auf Krachbumm-Entes Rüstung. Zeitgleich versuchen die Panzerknacker Gemälde aus Dagoberts Anwesen zu stehlen. So kommt es zu einem Täuschungsmanöver, das gar nicht so ungefährlich für den Nachwuchs ist.

    Amüsante Geschichte und eine der wenigen, die wirklich DuckTales Charme vermittelt. Während andere in diesem Buch eher lieblos wirken und meist auch wenig bis nichts mit DuckTales zu tun haben, erhält man auf den wenigen Seiten den Eindruck eine DuckTales Episode zu sehen.


    Der Raub der Kronjuwelen

    15 Seiten

    Story von Frank Ridgeway

    Zeichnungen von Jaime Diaz Studio

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Frieda, Nicky, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88026

    Erstveröffentlichung war 01.09.1988

    Beurteilung: ausreichend

    Die britischen Kronjuwelen (Heinrich VIII) werden im Entenhausener Museum ausgestellt. Die Panzerknacker wittern ihre Chance und versuchen den Diebstahl des Jahrhunderts. Doch auch Frieda und die Kinder sind auf die Krone gespannt und so geraten die Besucher des Museums in die Quere der Panzerknacker.

    Kein besonderes Glanzstück, das hier abgedruckt wurde. Die Zeichnungen wirken zu einfach und wenig ansprechend, auch die Ausgangslage ist wenig plausibel. Diese Geschichte hätte nicht unbedingt abgedruckt werden müssen.


    Die Gummischwalbe

    2 Seiten

    Story von William Van Horn

    Zeichnungen von William Van Horn

    Hauptdarsteller: Daniel Düsentrieb, Helferlein, Quack

    https://inducks.org/story.php?c=D+92210

    Erstveröffentlichung war 08.11.1996

    Beurteilung: gut

    Quack testet ein Bruchsicheres Flugzeug für Daniel Düsentrieb. Wird er es schaffen wieder das Flugzeug zu zerstören?

    Zwar nur zwei Seiten aber wesentlich besser als so manch längere Geschichte in diesem Buch.


    Ein Herz für Hunde

    13 Seiten

    Hauptdarsteller: Burger Knack, Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Gundel Gaukeley, Johann, Karlchen Knack, Schlabber Knack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88139

    Erstveröffentlichung war 01.09.1989

    Beurteilung: gut

    Dagobert kümmert sich neuerdings um herrenlose Hunde und wird dafür auch prompt ausgezeichnet. Da wittert Gundel ihre Chance und verwandelt die Panzerknacker in Hunde, um so an Dagoberts Glückszehner zu kommen.

    Eine der besseren DuckTales Geschichten. Wenn Gundel nicht immer so ungeduldig wäre und die Panzerknacker nicht so tollpatschig, wären sie erfolgreich. So endet die Geschichte wie sie enden muss, trotzdem gut lesbare Standardware.


    Protzkraft aus der Konserve

    21 Seiten

    Story von Larry Gotterer

    Zeichnungen von Jaime Diaz Studio

    Hauptdarsteller: Armstrong, Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Johann, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+87040

    Erstveröffentlichung war 16.02.1988

    Beurteilung: gut

    Die wohl beste Geschichte in diesem Buch, was wohl auch daran liegt, dass sie sehr nahe an einer Geschichte aus der DuckTales Serie ist. Wir erinnern uns an „Amstrong macht’s möglich“.

    Wie auch in der Episode erfindet Düsentrieb den Roboter Armstrong, der einfach alles kann und dabei auch noch kostenlos seine Arbeitskraft zur Verfügung stellt. Aber wie so häufig kommt es zum Desaster, die Sicherungen brennen durch und so müssen sich die Ducks mit dem scheinbar unbesiegbaren Armstrong herumschlagen. Dabei sind Spielzeuge, die die Ducks angreifen, noch das kleinste Problem …

    Es ist unmöglich dabei keine Referenzen zu Terminator zu ziehen. Auch dort macht sich eine KI selbstständig und Roboter versuchen die Weltherrschaft an sich zu reißen. Zwischen Film und dieser Episode liegen auch nur wenige Jahre. Es scheint so als wäre die Angst durch Technik ersetzt zu werden sehr stark verwurzelt. Und das zu recht wenn man sich die Versuche von Google und Amazon ansieht, die schon Stores ohne Personal testen.

    In der Neuauflage der DuckTales gibt es in der Episode „Wer ist Krach-Bumm-Ente?“ wieder ein ähnliches Szenario. Im Film Small Soldiers hatten wir mit kämpfenden Spielzeugen zu tun.


    Stürmischer Sturzflug

    6 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Helferlein

    https://inducks.org/story.php?c=D+93119

    Erstveröffentlichung war 21.02.1997

    Beurteilung: ausreichend

    Quack und Düsentrieb befinden sich in einem Flugzeug. Dabei geraten sie in einen Sturm und müssen sich mit einem Vulkan herumschlagen. Doch der Held in dieser Geschichte ist ein ganz anderer.

    Eine Gefahr löst die nächste ab. Doch wirklich Spannung kommt auf sechs Seite nicht auf und der Schlussgag ist auch nicht ganz gelungen.


    Die Stunde der Uhrendiebe

    16 Seiten

    Story von Bob Langhans

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Frieda, Mac Moneysac, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+91416

    Erstveröffentlichung war 25.11.1993

    Beurteilung: ausreichend

    Unglaubliche Szenen, die sich in Dagoberts Villa abspielen. Jemand ist eingedrungen und hat Friedas Kuckucksuhr entwendet. Doch nicht nur das, auch 22 andere Uhren vom selben Uhrmacher sind gestohlen worden. Das 24. und letzte Exemplar befindet sich auf einer Skihütte Dagoberts in den Schweizer Alpen.

    Also nichts wie hin um den Diebstahl zu verhindern und dem Rätsel auf den Grund zu gehen.

    Eine lesenswerte Geschichte, auch wenn es fraglich ist wie ein Uhrmacher zu so einem Vermögen gekommen ist. Kann mir jemand beantworten wieso die Nachfahren des Uhrmachers das Geld erhalten sollten und Dagobert auch noch Finderlohn, obwohl Moneysac der rechtmäßige Besitzer ist?


    Die Jagd auf das Marmanda

    12 Seite

    Story von Tom Anderson, Paul Halas

    Zeichnungen von Maria José Sánchez Núñez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Gundel Gaukeley, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+88265

    Erstveröffentlichung war 01.02.1991

    Beurteilung: ausreichend

    Dagobert erwirbt ein seltenes Tier, einen Marmanda. Der ist aber sehr einsam und daher traurig, also sucht er aufgrund von Gundel Gaukeleys Tipp, die sich als Tierärztin ausgibt, nach weiteren Tieren. Gundel nutzt das natürlich als Falle, um an den Glückszehner zu kommen.

    Die Handlung löst beim Lesen Kopfschmerzen aus. Nicht nur die Befreiung aus dem Käfig oder das Auffinden einer größeren Anzahl von seltenen Tieren lassen einen den Kopf schütteln, sondern auch der ethische Umgang mit artengeschützten Tieren, nur um Profit zu erwirtschaften. Als hätte man es mit einem Ferengi zu tun.


    Roberta, die Robodame

    12 Seiten

    Zeichnungen von Jaime Diaz Studio

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Johann, Quack, Roberta, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88137

    Erstveröffentlichung war 01.09.1989

    Beurteilung: ausreichend

    Wieder einmal ersetzt ein Roboter das Personal von Dagobert. Wieder einmal läuft der Roboter Amok, dieses Mal mit dem unersättlichen Durst nach Öl.

    Täglich grüßt das Murmeltier, auch wenn Roberta schon sehr amüsant ist. Nur die Frage der Verdauung beziehungsweise der Verbleib des Öls bleibt ungeklärt.


    Der Gefangene von Samakand

    16 Seiten

    Story von Paul Halas, Jack Sutter

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Jasper, Johann, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+91366

    Erstveröffentlichung war 28.01.1993

    Beurteilung: ausreichend

    Johann hat einen Zwillingsbruder, Jasper. Der sitzt in der Patsche und erscheint Johann im Traum. Der macht sich auf den Weg um seinen bösen Zwillingsbruder zu finden, dabei wird er von den Ducks unterstützt.

    Johann hat einen Zwillingsbruder? Das ist wohl die erste Frage, die sich aufdrängt. Dazu noch die telepathische Verbindung und die doch eigenartige Rettung des besagten Bruders. Die Geschichte ist unterhaltsam und wenn es einem gelingt den Kopf auszuschalten und die vielen Plotholes zu ignorieren.


    Spuk in der Prärie

    15 Seiten

    Story von Vic Lockman

    Zeichnungen von Jaime Diaz Studio

    Hauptdarsteller: Doofy, Fähnlein Fieselschweif, Theo Specht, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+87094b

    Erstveröffentlichung war 01.08.1991

    Beurteilung: ausreichend

    Unglaublich geht es mit den DuckTales weiter. Diesesmal sind Tick, Trick, Track, Theo und Doofy in der Prärie unterwegs. Nachts kommt es dann zu unheimlichen Ereignissen, die sich dann tagsüber fortsetzen. Spukt es oder steckt doch nur Zufall hinter diesen Geschehnissen.

    Die ersten Seiten sind noch spannend, die Auflösung aber dann ideenlos.


    Heißer Kampf in Bonkong

    16 Seiten

    Story von Jack Sutter, Joel Katz

    Zeichnungen von José Maria Millet Lopez

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Mac Moneysac, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=D+91080

    Erstveröffentlichung war 23.07.1992

    Beurteilung: ausreichend

    Dagobert will in China einen Flughafen errichten und reist dazu nach Bongkong. Um den Zuschlag zu erhalten, muss er eine Ausschreibung gewinnen. Drei weitere beteiligen sich am Wettbewerb und den Zuschlag erhält der, der das beste Feuerwerk veranstaltet. Nur blöd, dass Dagoberts Feuerwerksunternehmen sabotiert wird.

    Der Zusammenhang zwischen Feuerwerk und Kompetenz einen Flughafen zu bauen erschließt sich nicht. Auch ansonsten hat diese Geschichte einige Ungereimtheiten aufzuweisen. Der größte Fauxpas ist bestimmt die Reaktion Dagoberts auf die junge Asiatin. Was hat sich der Autor da bloß gedacht?


    Zauber um den Zehner

    14 Seiten

    Story von William Van Horn

    Zeichnungen von William Van Horn

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Gundel Gaukeley, Helferlein, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=AR+146

    Erstveröffentlichung war 16.05.1989

    Beurteilung: gut

    William van Horn hätte ruhig mehrere DuckTales Geschichten schreiben dürfen. Denn diese heben sich von den restlichen Standardgeschichten deutlich ab.

    In dieser hat Düsentrieb es geschafft den Glückstaler zu verändern und so hexensicher gemacht. Er verändert einfach seine Größe und so kann Gundel ihn nicht mitnehmen. Doch wie üblich kommt es bei Düsentriebs Erfindungen zu Fehlfunktionen und so wechselt der Taler ständig seine Größe.

    Eine der wenig wirklich lesbaren Geschichten in diesem Buch. Aus einer Zeit als "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft" und "Liebling, jetzt haben wir ein Riesenbaby" sehr populär waren. Auch Quacky war ständig auf der Suche nach seinem Raumschiff. Wo wir gerade dabei sind, diese Geschichten würde ich wirklich gerne mal an einem Stück lesen.


    Das Grauen im Graben

    12 Seiten

    Story von Tony Strobl

    Zeichnungen von Jaime Diaz Studio

    Hauptdarsteller: Dagobert Duck, Die Panzerknacker, Frieda, Kuno Knack, Mac Moneysac, McFerklson, Nicky, Quack, Tick Trick und Track

    https://inducks.org/story.php?c=S+88077

    Erstveröffentlichung war 01.06.1989

    Beurteilung: ausreichend

    Dagobert erhält einen Anruf von seinem schottischen Anwalt McFerklson. In einer seiner Burganlagen spukt es und die Gäste bleiben aus. Ein Monster treibt sein Unwesen, das erfordert natürlich Dagoberts persönliche Anwesenheit. Es stellt sich heraus, dass wieder jemand hinter einem geheimen Schatz her ist.

    Aufgewärmte Handlung, die wir schon unzählige Male gelesen haben. Tony Strobl ist zwar hochgeschätzt, sollte aber doch lieber bei Mausgeschichten bleiben.
    Geändert von Rezensentin (12.05.2019 um 18:06 Uhr)

  16. #16
    Was mir bei deinen Bewertungen auffällt: Die Beurteilungen von dir, am Anfang einer Geschichte, passen oft wenig zu dem, was du im Text weiter unten schreibst?

    Zum Beispiel findest du "Der Superkraftstoff" schlecht, beschreibst es dann allerdings nur als "weniger lesbar", bei "Der goldene Götze" schreibst du am Anfang "ausreichend", bezeichnest es dann aber als "einen der Tiefpunkte des Bandes". Verstehst du was ich meine?

    Ist es so, dass ich da was falsch verstehe und die beiden Bewertungen auf verschiedene Punkte bezogen sind?
    - Düsi

  17. #17
    Mitglied Avatar von Rezensentin
    Registriert seit
    01.2019
    Ort
    Passau
    Beiträge
    31
    Du verstehst das leider nicht korrekt. Die Bewertungen haben schon so seine Richtigkeit.

  18. #18
    Okayyy... Inwiefern?
    - Düsi

  19. #19
    Zitat Zitat von Daniel Düsengoof Beitrag anzeigen
    Was mir bei deinen Bewertungen auffällt: Die Beurteilungen von dir, am Anfang einer Geschichte, passen oft wenig zu dem, was du im Text weiter unten schreibst?

    Zum Beispiel findest du "Der Superkraftstoff" schlecht, beschreibst es dann allerdings nur als "weniger lesbar", bei "Der goldene Götze" schreibst du am Anfang "ausreichend", bezeichnest es dann aber als "einen der Tiefpunkte des Bandes". Verstehst du was ich meine?

    Ist es so, dass ich da was falsch verstehe und die beiden Bewertungen auf verschiedene Punkte bezogen sind?
    Naja bei der "Superkraftstoff" steht ja dabei, dass es sowas schon häufiger gab und diese hier (im Vergleich zu den anderen) weniger lesbar ist. Das steht jetzt nicht wirklich in Konkurrenz zur allgemienen Wertung der Geschichte als "schlecht".
    Auch bei "der goldene Götze" sehe ich nicht weshalb eine Geschichte mit der Wertung "ausreichend" nicht zugleich ein Tiefpunkt des Bandes sein kann. Ein Tiefpunkt ist zudem ja auch relativ - lass mal einen Band nur sehr gute Geschichten enthalten (*Träum*....), bis auf eine die als "gut" bewertet wird, so wäre diese gute Story der Tiefpunkt dieses Bandes.

  20. #20
    Mitglied Avatar von Darkenblot
    Registriert seit
    03.2018
    Ort
    Genf
    Beiträge
    294
    Kennt jemand die Induckslinks von diesen Büchern?

    https://www.amazon.de/Duck-Tales-Ban.../dp/B00864N2E8
    oder kennt ihr eine Liste mit den MC von Disneyland zum Thema DuckTales? Will die meinem Vater schenken.

  21. #21
    Da kommen Jugenderinnerungen hoch.
    Indiana Goof aka Maja Müller

  22. #22
    Zitat Zitat von Indiana Goof Beitrag anzeigen
    Da kommen Jugenderinnerungen hoch.
    Das Stimmt.
    2 davon, hatte ich auch
    In 80er Jahre gabt es viel von DuckTales und jetzt überhaupt nichts im Handel.
    Hatte DuckTales Kassetten Spieler, Kassetten, Kassetten- Koffer, Hefte, Aufkleber usw. !
    Dann war Samstag immer der Disney Club auf ARD, wo mann DuckTales guckte.

    Ich vermisse die Zeit momentan sehr, auch wenn als Kind mit Handicap viel nicht toll war, aber hatte mein Spaß mit Disney, Micky Maus Hefte und DuckTales.
    Außerdem nervten Handy Nutzer nicht, außer Kinder wie ich mit Gameboy- Sound lol
    Geändert von Dagobert-Fan (11.06.2019 um 15:29 Uhr)

  23. #23
    Mitglied Avatar von TheDuck
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    2.297
    Zitat Zitat von Indiana Goof Beitrag anzeigen
    Da kommen Jugenderinnerungen hoch.
    Bei mir auch!
    Wahnsinn!
    Die Reihe hatte ich total in meiner Großhirnrinde vergraben.

    Da juckts mich fast mir diese wieder zuzulegen - obwohl ich mich erinnere, dass ich die schon als Kind als eher schwach empfand ^^

  24. #24
    Mitglied Avatar von TheDuck
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    2.297
    @Dagobert-Fan

    Ist halt einfach ne andere Generation.

    Die Kids aus den 50ern sind mit Rockn Roll und Milchshakes aufgewachsen,
    die aus den 70ern mit Popp und verrückten Frisuren ^^
    wir aus den 80/90ern mit Disney, Knight Rider, A-Team, Batman, Wrestling, Gameboy, SNES & Co
    und die Kids von Heute mit Smartphone, Instagram, Handygames etc...

    Jeder Generation sein Ding! :-)

    Lg
    TheDuck

  25. #25
    Mitglied Avatar von Spectaculus 1/4
    Registriert seit
    03.2017
    Ort
    Mouseton
    Beiträge
    1.615
    Blog-Einträge
    2
    Auch wenn es eigentlich nicht in diesen Thread gehört, so gibt es auch von meiner Wenigkeit Rezensionen zu Band 3 und 4.

    www.comicschau.de/plus/ltb-ducktales-3
    www.comicschau.de/plus/ltb-ducktales-4
    Geändert von Spectaculus 1/4 (18.06.2019 um 20:49 Uhr)
    (alias Spectaculus) Als Rezensent tätig für: Comicschau - Fieselschweif - Comicforum

    Aktuelle Favoriten: Lustiges Taschenbuch 513 - 90 Jahre Micky, Micky Maus 24/2018, Micky Maus Sonderheft 1, LTB Premium 19, Micky Maus Comics 45, LTB Sonderedition 2018 - Mickys Memoiren

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •