Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 26
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Freudenberg
    Beiträge
    2.066

    Graphic Novel im Angebot

    Ich schreib's mal hier rein: Auf merkheft.de sind aktuell einige Bücher von Egmont günstig zu bekommen.

  2. #2
    Mitglied Avatar von Manx cat
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.657
    Blog-Einträge
    2
    Ich empfehle Sailor Twain. Für das schöne Buch hab ich damals gerne den Neupreis bezahlt.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2009
    Beiträge
    47
    Im aktuellen Merkheft geht die Veramschaktion weiter. Nicht betroffen wohl einzig "Moby Dick", "Ignoranten" und "Ardalén" - schön zum Schließen der Lücken, aber wirklich schade das das Mutterhaus diese Sparte für nicht rentabel erachtet. Hier hat alles gepasst, die Themen anspruchsvoll und breitgesteut, die Umsetzung war für mich stets tadellos. Erstaunlich, das selbst der "Fagin" von Eisner offensichtlich nicht den gewünschen Absatz erzielt hat.
    RIP "Egmont Graphic Novel"

  4. #4
    Mitglied Avatar von Stefan
    Registriert seit
    07.2001
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    1.300
    Das Egmont Graphic Novel - Label kam eben zu spät, als der aus der Werbekampagne entstandene Hype schon wieder am abklingen war. Es war insofern durchaus konsequent, das Programm fast sofort wieder einzustellen. Will Eisner speziell ist zwar ein unbestrittener Meisters seines Faches gewesen, aber hierzulande wurde mit seinen Comics noch nie nennenswert Umsatz gemacht.

  5. #5
    Ich habe bemerkt, dass bei Jokers eine ganze Reihe der Graphic Novels zum Septemberangebot gehört. So habe ich z. B. heute Hotel Hades für 4,99 Euro erworben.

  6. #6
    Junior Mitglied Avatar von bloodmoon
    Registriert seit
    09.2017
    Ort
    Mühlberg/Elbe
    Beiträge
    1
    Zitat Zitat von KlaPhil Beitrag anzeigen
    Ich habe bemerkt, dass bei Jokers eine ganze Reihe der Graphic Novels zum Septemberangebot gehört. So habe ich z. B. heute Hotel Hades für 4,99 Euro erworben.
    Hmm.. komisch.. Womit konnte es verbunden sein?..

  7. #7
    Hier mal eine Auflistung der ermäßigten Titel (bei Jokers/Weltbild):

    - Agatha Christie für 9,99€ statt 19,99€ (ausverkauft)
    - Also schwieg Zarathustra für 5,99€ statt 19,99€
    - Antoinette kehrt zurück für 4,99€ statt 14,99€
    - Besondere Jahre für 7,99€ statt 29,99€
    - Das NAO in Brown für 7,99€ statt 29,99€
    - Das Schweigen unserer Freunde für 4,99€ statt 14,99€
    - Das Überleben der Spezies für 7,99€ statt 24,99€
    - Der schielende Hund für 5,99€ statt 24,99€
    - Don Quixote für 9,99€ statt 24,99€
    - Ein schöner kleiner Krieg für 7,99€ statt 24,99€
    - Hotel Hades für 4,99€ statt 19,99€
    - Ich bin Fagin für 9,99€ statt 19,99€
    - Intisars Auto für 4,99 € statt 19,99€
    - James Joyce für 9,99€ statt 19,99€ (ausverkauft)
    - Love in Vain für 6,99€ statt 22,99€
    - Meine Tassen im Schrank für 4,99€ statt 19,99€
    - Sailor Twain für 6,99€ statt 24,99€
    - Sam Zabel in Der König des Mars für 4,99€ statt 19,99€
    - Scheitern als Erfolg für 4,99€ statt 24,99€
    - Shoplifter für 3,99€ statt 14,99€
    - Sprechende Hände für 6,99€ statt 19,99€
    - Unterwegs mit Hector für 4,99€ statt 14,99€
    - Wizzywig für 5,99€ statt 19,99€

    Übrigens ist auch einiges vom Knesebeck-Verlag herabgesetzt im Angebot. Jetzt fühlt es sich wirklich an, als hätten Graphic Novels (dieser Art) in Deutschland ein Problem.

    Ich habe übrigens Hotel Hades, Der König des Mars, Ein schöner kleiner Krieg, Don Quixote und Das Schweigen unserer Freunde gelesen. Vielleicht dazu mal ganz kurz meine Meinung:

    1. Ein schöner kleiner Krieg:
    Dabei handelt es sich um meinen Favoriten aus dem Programm (und somit betrübt mich die schwindende Hoffnung auf die Veröffentlichung der Fortsetzung). Ich konnte damit mal einen ganz anderen Blick auf den Vietnamkrieg nehmen und Wissenslücken füllen. Graphic Novels, die mir beim Lernen helfen und ansonsten sympathisch genug rüberkommen, mag ich ja besonders.
    Besonders empfehlenswert für Geschichtsinteressierte (inkl. Geschichtslehrkräfte)!

    2. Don Quixote:
    Ich bin erstaunt, wie gut sich diese Graphic Novel gelesen hat und kann nun endlich mehr mit dem Titel anfangen. An das Original hätte ich mich so schnell nicht herangetraut.
    Meiner Meinung nach hätten allein schon die deutschen Bibliotheken den Verlagsbestand aufkaufen müssen ...

    3. Sam Zabel in Der König des Mars:
    Sehr gute Aufmachung (im Vergleich mit Hotel Hades zum gleichen Preis)! Hier liegt ein Meta-Comic vor, der im Regal zu Scott McCloud sortiert werden kann. Definitiv empfehlenswert, wenn man nicht allergisch auf Nacktszenen reagiert.
    Hier geht die Empfehlung an Leute, die auch Comics generell mal diskutieren möchten.

    4. Hotel Hades:
    Diese Geschichte ist wie für mich gemacht, allerdings ... kann ich sehen, wieso der Band sich für 19,99€ mit krass pinkem Cover nicht verkauft hat ... Uns begegnet hier ein moderner Hades mit Querverweisen auf VIPs der Menschengeschichte.
    Vermutlich sollten hier Latein- und Griechischlehrkräfte zuschlagen.

    5. Das Schweigen unserer Freunde:
    Hier gibt es für mich wieder den Vorteil des geschichtlichen Hintergrunds, den ich dann sogar mit Ein schöner kleiner Krieg wegen des Vietnamkriegs etwas verbinden kann. Leider fühlt sich die Story wie etwas an, dass ich als Warm Up zu einer Verfilmung oder dergleichen lesen würde. Alleine ist es somit für mich nicht nahrhaft genug. Positiv fällt der Anhang der deutschen Ausgabe auf. Interessenten für Minoritätenpolitik sollten hier zugreifen.

    6. Ich bin Fagin:
    Hier liegt eine Literaturadaption (zu Oliver Twist) mit revisionärer Leseart vor. Dazu ist der Band vorbildlich mit zusätzlichen Texten ausgestattet: Vorwort von Brian Michael Bendis, Einleitung von Will Eisner, Anhang von Will Eisner, Nachwort von Jeet Heer und Anmerkungen des Übersetzers Axel Monte. Solch eine Ergänzungsvielfalt würde ich gerne öfter sehen.
    Ich freue mich immer, wenn ich durch Graphic Novels Wissenslücken füllen kann, hier zu William Eisner, Oliver Twist und Antisemitismus in Belletristik und Karikaturen. Das dürfte doch so machen Leser interessieren.
    Geändert von KlaPhil (15.10.2017 um 17:07 Uhr)

  8. #8
    Zitat Zitat von KlaPhil Beitrag anzeigen
    - Das Überleben der Spezies für 7,99€ statt 24,99€
    Danke für Deine kurzen Zusammenfassungen, den Don Quixote muss ich doch nochmal auf meine Liste setzen.
    Hotel Hades und Ich bin Fagin fand ich auch sehr gelungen, hätte ich mir aber für die Festpreise auch nicht angeschafft. Sailor Twain und zwei Knesebecks wartet noch auf mich...

    Ich kann Dir aber das oben im Zitat noch sehr empfehlen; eine bitterböse und doch sehr humorige Abrechnung mit dem Kapitalismus und den Blüten, die er bis in die Gegenwart so getrieben hat. Ich hab an manchen Stellen schallend gelacht, an anderen ist mir das Lachen im Halse stecken geblieben... und gelernt hab ich auch noch was. Mehr kann man von der neunten Kunst eigentlich nicht verlangen. Ausser regelmässiger solche Verkaufspreise.

  9. #9
    Danke für die Empfehlung. Der Titel kommt auf meine Erwägungsliste. Von den Knesebecks habe ich Interesse an In der Strafkolonie, aber ich habe es schon in der Hand gehabt und bin momentan nicht heiß darauf. Bei Sailor Twain bräuchte ich wohl auch ein Ansichtsexemplar zum Testen.
    Wenn es bei meiner jetzigen Ausbeute bleibt, bin ich aber auch längst zufrieden.

  10. #10
    Von den Knesebeks hab ich heute Violette Nozière - Der verruchte Engel gelesen und fands auch gelungen. Beruht wohl auf einer wahren Geschichte und ist recht edel mit Spotlack auf dem Cover verarbeitet. Ob der Zeichenstil zusagt, kann man bei Amazon sehen, da gibts ein paar Bilder. Wem Frl-Rühr-Mich-Nicht-An gefallen hat, der sollte da mal reinschauen.

  11. #11
    Mitglied Avatar von MickySpoon
    Registriert seit
    06.2017
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von CO-MIChel Beitrag anzeigen
    Von den Knesebeks hab ich heute Violette Nozière - Der verruchte Engel gelesen und fands auch gelungen. Beruht wohl auf einer wahren Geschichte und ist recht edel mit Spotlack auf dem Cover verarbeitet. Ob der Zeichenstil zusagt, kann man bei Amazon sehen, da gibts ein paar Bilder. Wem Frl-Rühr-Mich-Nicht-An gefallen hat, der sollte da mal reinschauen.
    Absolut empfehlenswert zu diesem Thema ist der gleichnamige Film von Claude Chabrol mit Isabelle Huppert und Stéphane Audran in den Hauptrollen, den ich zum ersten Mal Ende der 70er Jahre im Kino gesehen habe und danach noch ein paarmal im Fernsehen. Hervorragend gespielt und wirklich spannend inszeniert. Eine Schande, dass es diesen Film hierzulande bislang weder auf DVD noch auf BD gibt.

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.240
    Dankeschön für die Diskussion in diesem Thread. Sechs Stück sind soeben hier angekommen. Meine Frau hat aber gemeint, dass ich nicht alles kaufen soll und muss, was verbilligt wird. Ist halt die schiere Masse, die erdrückend wirkt. Aber ich freue mich auf Fagin, Zarathustra, Quixote, Sailor Twain und eine Marsreise.

  13. #13
    Mitglied Avatar von Gagel
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    126
    Auch von mir Danke für den Tipp. Jetzt erfreue ich mich an
    Der König des Mars
    Shoplifter
    Ein Schöner kleiner Krieg
    Sailor Twain
    Don Quixote
    Also schwie Zarathustra
    und Sprechende Hände
    Geändert von Gagel (23.10.2017 um 19:16 Uhr)

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.240
    Nicht bei Wizzywig zugreifen! Nach drei von acht Kapiteln frage ich mich nur noch: "Was will man mir denn hier erzählen?"
    Ansonsten typisches Graphic Novel - Programm. Ich bin so arm, meine Kindheit und Jugend war scheiße und ich Nerd wurde ständig von größeren Jungs am Lokus verkloppt. So in der Art eben. Nennt sich dann intellektuelle und anspruchsvolle Unterhaltung.

  15. #15
    Mitglied Avatar von Mimile
    Registriert seit
    05.2017
    Ort
    100% Kurpfalz
    Beiträge
    237
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Nicht bei Wizzywig zugreifen! Nach drei von acht Kapiteln frage ich mich nur noch: "Was will man mir denn hier erzählen?"
    Ansonsten typisches Graphic Novel - Programm. Ich bin so arm, meine Kindheit und Jugend war scheiße und ich Nerd wurde ständig von größeren Jungs am Lokus verkloppt. So in der Art eben. Nennt sich dann intellektuelle und anspruchsvolle Unterhaltung.
    Wizzywig ist zwar ein bisschen merkwürdig erzählt und die ständige Fäkalsprache nervt, aber allein die Hackeranspielungen und der Einfallsreichtum und die Anpassungsfähigkeit des Hautptdarstellers haben mich sehr gut unterhalten. Besonders die Episode im Gefängnis fand ich sehr gelungen ("lesen sie 10x diese Seite um die Situation von Kevin nachvollziehen zu können" ) oder die wenn er verprügelt wird, ist schön surreal aufbereitet (hat fast schon was von Bunuel).

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.240
    Ich habe ja in der letzten Stunde die letzten fünf Kapitel auch gelesen. Kevin der Hacker wird weiter verprügelt und weiter verprügelt und weiter verprügelt. Jetzt bin ich in meiner Grundstimmung wieder stundenlang absolut depressiv, weil die Welt da draußen so schlecht ist.
    Graphic Novels sind doch nur was für Masochisten.

    Das große Schweigen des Zarathustra habe ich ja ebenfalls hinter mich gebracht. Leider wird auch hier streckenweise nur mit Klischees und Vorurteilen rumgewerkt, dass es eine helle Freude ist.

    Mal sehen, ich habe noch ein paar vor mir. Da hoffe ich jetzt auf inhaltliche Steigerungen.

  17. #17
    Mitglied Avatar von Mimile
    Registriert seit
    05.2017
    Ort
    100% Kurpfalz
    Beiträge
    237
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Ich habe ja in der letzten Stunde die letzten fünf Kapitel auch gelesen. Kevin der Hacker wird weiter verprügelt und weiter verprügelt und weiter verprügelt. Jetzt bin ich in meiner Grundstimmung wieder stundenlang absolut depressiv, weil die Welt da draußen so schlecht ist.
    Graphic Novels sind doch nur was für Masochisten.
    Dann empfehle ich Dir den Neuen von Chris Ware, der ist so richtig schön lebensbejahend. Und wenn Du Jimmy Corrigan noch nicht kennst, der ist bestimmt auch was für Dich

    Du kommst doch aus dem Land von Michael Haneke, ich dachte Ihr seid alle so drauf. Der Siebente Kontinent ist so einer dieser schönen Filme für depressive Herbsttage, der baut einen gleich wieder auf.

  18. #18
    Mitglied Avatar von OK.
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    878
    Also "Sam Zabel in: Der König des Mars" ist zumindest klasse, hab ich vor Jahren zum Teil im Original online gelesen (ich glaub der ganze Comic war damals legal online) und soeben bestellt.

  19. #19
    Mitglied Avatar von Gagel
    Registriert seit
    07.2017
    Beiträge
    126
    Über "Sprechende Hände" von Joseph Lambert hat hier im Forum noch niemand was geschrieben.
    Eine Besprechung auf comic.de mit kurzer Inhaltsangabe findet sich hier: http://www.comic.de/2015/07/blindes-verstehen/
    Eine wirklich berührende Geschichte in schlichten Zeichnungen, abseits des Mainstreams, die nur wärmstens empfehlen kann.

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.240
    Graphic Novels und ich, da ist ja doch noch nicht Hopfen und Malz gänzlich verloren. Bei "Sam Zabel in: Der König des Mars" bin ich doch sofort in den Wunderwelten gefangen und taste mich jetzt einfach mal Kapitel für Kapitel vor.
    Bin schon gespannt, wie mein Schlussfazit aussehen wird, aber bisher waren die paar Euros für die reduzierte Schundware doch ganz gut angelegt. Natürlich habe ich persönlich da den Vorteil, dass ich ja unzählige Superheldengeschichten kenne, wo pubertäre Fantasien für Heranwachsende und Steckengebliebene in Dauerschleifen präsentiert werden müssen. Hier macht sich ein Comicschaffender mal so seine Gedanken dazu.

  21. #21
    Mitglied Avatar von Mimile
    Registriert seit
    05.2017
    Ort
    100% Kurpfalz
    Beiträge
    237
    Dieser Band wäre bestimmt auch noch was für Dich


  22. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.240
    Ja. Danke für den Tipp. Kommt jetzt auf meiner erweiterten Einkaufsliste wieder nach oben. Neil Gaiman geht eigentlich immer. Drama ist halt, dass ich nicht alles gelesen bekomme.

    Bei Sailor Twain frage ich mich nach erst fünfzig Seiten gerade wieder, was man eigentlich gegen Lustige Taschenbücher, Donald Duck und Micky Maus haben kann. Deren einfache Geschichten und Abenteuer finde ich sehr oft amüsanter als dieses bemühten Zeichnungen. Ja, ich erkenne die Kunst dahinter, kann mich aber trotzdem nicht damit anfreunden.

  23. #23
    Mitglied Avatar von Mimile
    Registriert seit
    05.2017
    Ort
    100% Kurpfalz
    Beiträge
    237
    MMn sollte man sich sowieso nicht vom Labeling beeinflussen lassen. Geschichten von William van Horn z.B. sind sprachlich anspruchsvoller und oftmals tiefgründiger als vieles was unter Graphic Novel läuft.

  24. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    5.240
    Point taken!
    Aber nach zweihundert Seiten hat mich jetzt wenigstens die märchenhafte Poesie der Meerjungfrau im Hudson gepackt. Die Zeichnungen bleiben für mich mühsam. Da bestehe ich auf diese Symbiose, dass mich beim Comiclesen auch alle Bilder überzeugen müssen. Deshalb tue ich mich mit dem Label Graphic Novel so schwer. Mark Siegel kann es ja.

  25. #25
    Mitglied Avatar von OK.
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    878
    Na, ob dann ausgerechnet Mr. Punch etwas für dich ist?

    Ich halte McKeans Zeichenstil in Punch für deutlich anstrengender als Siegels in Twain:
    https://www.bing.com/images/search?q...an&FORM=HDRSC2

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Top