Finix Comics - Das Warten hat ein Ende
Seite 17 von 31 ErsteErste ... 789101112131415161718192021222324252627 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 425 von 758

Thema: Finix - ein Verlag im Wandel?

  1. #401
    Mitglied Avatar von jo.wind
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    Franken
    Beiträge
    826
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Selbst bei ZACK-Serien war es so, dass die Geschichten aus dem Magazin viel nachhaltiger wirken als alles, was danach nur als Album kam.
    Jetzt mal persönlich, ich gehe da von mir aus:

    Du siehst das doch durch die rosarote Brille deiner Jugend. ("Damals war's")

    Mir geht es jedenfalls so, dass ich Geschichten, die ich in gewissen Lebensabschnitten gelesen habe, stärker in Erinnerung habe, als andere. Natürlich waren das tolle Zeiten, aber ich wünsch sie mir allerhöchstens in meiner Fantasie zurück und nicht in den Realität.

  2. #402
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Ich könnte dir jetzt vorrechnen, wie man aus 1 Million 1,5 Millionen macht,
    Wenn ich eine Million übrig hätte, würde ich mir aber dreimal überlegen, ob ich das ausgerechnet in Epsilon investiere. Bei allem Respekt.
    Excelsior

  3. #403
    Mitglied Avatar von radulatis
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.064
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Genau das Thema (in Bezug auf TV-Serien) haben wir neulich in einem Podcast diskutiert. Ist jetzt auch keine so ganz ungewöhnliche Ansicht, die du da zitierst. Ich weiß nicht mehr, welcher Experte das war, aber ich hab neulich auch irgendwo die Meinung gelesen, der Trend ginge wieder weg vom "die ganze Staffel auf einmal Veröffentlichen bzw. Gucken", zurück zum wöchentlichen Rhythmus. Als Beispiele nannte er, dass Netflix ja Serien wie "Riverdale" oder "Designated Survivor" auch (wieder) wöchentlich veröffentlicht.
    Finix-Comics hat sich von einer Laune aus dem Forum heraus, zu einem respektablen Küchentischverlag entwickelt, mit beständigen Veröffentlichungen und Termintreue seit Jahren.
    Wieso ist ein kleiner Haufen freiwilliger Quereinsteiger ohne großes Know-How (von Horsts Fachwissen mal abgesehen) dazu in der Lage, aber sogenannte "Verlage", die seit Jahren auf dem Markt sind, nicht?
    Was die irrwitzigen Magazin-Fantasien und wirtschaftlichen Comic-Bankrotte des MOF und das TV-Serienverhalten der Sendeanstalten mit Finix zu tun hat, erschließt sich mir bisher noch nicht so ganz.
    Dass ein Verlag im Wandel ist, und sich neuen Marktsituationen anpassen und unterordnen muss ist mir aber klar.
    Auch Finix entwickelt sich weiter, vielleicht ein Ansatz für arg gebeutelte Verleger, das Konzept mal zu ändern.
    „Ein großer Krieger? Groß machen Kriege niemanden." (Yoda in Star Wars Episode V)

    "Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser-Tor. All diese Momente werden verloren sein... in der Zeit, so wie... Tränen im Regen." (Roy Batty)

  4. #404
    Mitglied Avatar von jo.wind
    Registriert seit
    01.2002
    Ort
    Franken
    Beiträge
    826
    Weil ich nun selber offtopic gelandet bin, an die Finixer:

    Ich kaufe und lese aus Eurem Angebot, die Titel, die mir gefallen. Wie ich es bei anderen Verlagen auch mache.
    Ob Ihr alles richtig macht, entscheiden Eure Verkaufszahlen. Da habt Ihr die beste Übersicht und nicht wir paar Kunden aus dem Forum.
    Und als Kunde (oder Mitarbeiter eines anderen Verlages) würde ich mich hüten, Euch zu erklären, wie es richtig gemacht wird.

    Aktuelles Zitat: Am Ende ist wichtig, was unten raus kommt.
    Geändert von jo.wind (19.06.2017 um 16:40 Uhr)

  5. #405
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.121
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Die gibt es. Sie interessieren nur kaum. Ich habe das Zeitschriftenregal heute wieder besucht. Keine Veränderungen zu voriger Woche. Egal, ob Heft, Taschenbuch oder dünnes Album. Da wird auch nicht wirklich ständig nachgeschlichtet.
    Holt euch das neue LTB 495. Endlich mit "Topolino e l'isola di Quandomai". Ein moderner Klassiker von Casty. "Ich packe meinen Koffer" liegt auch schön in der Hand. Zum Streicheln und Wohlfühlen, für die Haptiker unter uns.
    Wobei gerade das LTB ja von der Haptik und Optik eine Katastrophe ist. Ein so schlechtes Papier zu verwenden, trauen sich ja nicht mal mehr die Amis mit ihren Heftchen. Egmont ist da doch wirklich irgendwann in den 80ern steckengeblieben. Dann dieses furchtbare Maschinenlettering, von den Überschriften ganz zu schweigen. Wundert mich immer wieder, dass es in Deutschland erwachsene Sammler gibt, die so ein Produkt immer noch sammeln. Von der inhaltlichen Qualität ganz zu schweigen. Casty ist natürlich super, aber sonst sind das doch mittlerweile überwiegend nicht mehr die besten Geschichten, die da abgedruckt werden, sondern eher 08/15-Stoff. Ein günstiges und gut gemachtes Einstiegsprodukt wäre tatsächlich das TGDD-Heft.

  6. #406
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.121
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von fulbecomics Beitrag anzeigen
    Also ich schon, da ich auf Zack bin Ausserdem hätte ich endlich gerne das Eppo auf deutsch.........
    Ich auch. Und die Stripglossy, damit ich endlich mal große Enthüllungsstorys über das Privatleben von Ralf König lesen kann oder eine Homestory aus MOFs Verlagsvilla.

  7. #407
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    4.715
    Zitat Zitat von HerrHase Beitrag anzeigen
    Egmont ist da doch wirklich irgendwann in den 80ern steckengeblieben.
    Sie bedienen die deutschen Nostalgiker.
    Wundert mich immer wieder, dass es in Deutschland erwachsene Sammler gibt, die so ein Produkt immer noch sammeln. Von der inhaltlichen Qualität ganz zu schweigen.
    Es soll ja in Deutschland auch erwachsene Sammler geben, die in den 70ern steckengeblieben sind und sich sehnlichst Comic-Fortsetzungsmagazine für Tante Emma-Läden wünschen. Oder Hansrudi Wäscher sammeln und sonst nichts. Da brauchen wir über inhaltliche Qualität auch nicht wirklich diskutieren.

  8. #408
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Nein, das ist eine Aussage über die Grundlage einer Kalkulation. Ich könnte dir jetzt vorrechnen, wie man aus 1 Million 1,5 Millionen macht, aber warum sollte ich das tun? Das hier keine Investoren rumhängen, der erstens so viel Geld haben und zweitens in ein Magazin investieren würden, ist doch offensichtlich.
    Meine Frage war aber durchaus ernst gemeint. Natürlich keine umfangreiche Kalkulation sondern eine überschlagsmäßige Kalkulation verbunden mit einer Strategie die dir da "vorschwebt"
    Bei Splitter steckt eine für jeden Kunden und Händler nachvollziehbare Strategie dahinter. Deshalb funktioniert das dort auch. Bei dir kommt sogar auf gezielte Nachfrage nichts nachvollziehbares, sondern nur Floskeln wie jetzt zb.

    Welche Auflage sollte dein Magazin haben?
    Wo willst du das anbieten? Wieviele Verkaufsstellen, welche Vertriebskanäle willst du bedienen?
    Logistik, Druckereikosten, usw, usw.

    Du redest seit Jahren von diesem Magazin, nur ich hab noch nie was konkretes von dir gelesen, nur nebulöses.

  9. #409
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    1.692
    Zitat Zitat von Raro Beitrag anzeigen
    Wenn mal Servais beendet werden sollte, dann aber bitte in schönen HC Doubles !
    Also gut, genehmigt "Hunderttausend heulende .............!'

  10. #410
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.285
    Zitat Zitat von robert 3000 Beitrag anzeigen
    Welche Auflage sollte dein Magazin haben?
    Wo willst du das anbieten? Wieviele Verkaufsstellen, welche Vertriebskanäle willst du bedienen?
    Logistik, Druckereikosten, usw, usw.
    Na schön.
    Budget: 1 Mio € pro Jahr:
    600.000 € fürs Magazin (Auflage: 50.000, monatlich, VK 5 €)
    250.000 € für Alben (4 pro Monat, Auflage 5.000, VK 12,50 €)
    150.000 € für Werbung
    50 % Verkauf, 50 % Rabatt (Mittelwert Zeitschriftenvertrieb - Direktvertrieb)
    = 750.000 € + 750.000 € = 1,5 Mio €
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Aufgeben ist keine Option. (Supergirl)

  11. #411
    Moderator Zack-Forum Avatar von efwe
    Registriert seit
    03.2000
    Ort
    in bad dürkheim.
    Beiträge
    8.555
    150.000,- für Werbung? Was soll denn mit diesem Kleckerbetrag wo und wie beworben werden?

    EfWe

  12. #412
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Nordhessiches Palumbien
    Beiträge
    9.220
    Du mit deinen 12,50€ fürs Album... Normaler Preis pro Album sind 15€. Denk mal wirtschaftlich und nicht in dieser Billigmentalität...

    C_R
    VERKAUFE COMICS
    (US, Superhelden, Frankobelgisch, Graphic Novel, ganze Serien)


  13. #413
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2008
    Beiträge
    1.692
    Zitat Zitat von Comic_Republic Beitrag anzeigen
    Du mit deinen 12,50€ fürs Album... Normaler Preis pro Album sind 15€. Denk mal wirtschaftlich und nicht in dieser Billigmentalität...

    C_R
    "Tausend Millionen Mal Kanonendonner"
    Geändert von fulbecomics (20.06.2017 um 08:19 Uhr)

  14. #414
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.104
    Also Fernsehwerbung ist relativ sinnlos und teuer. Das machen nur Großunternehmen.
    Allerdings sind die breiten Printmedien inzwischen auch schon sehr teuer.
    Werbung bringt nur was, wenn sie Wiedererkennungswert hat, also mehrfach vorkommt.

    Definiere die Zielgruppe. Sind das junge und jugendliche, dann haben die ganz andere Werbeträger als alte Säcke (die Comicprofis kriegen sowas sowieso mit).
    Gehen wir mal vom Nachwuchs/jugendlichen aus und wir kommen wieder zum Netz zurück. Also Werbeträger Youtube gepaart mit bei den Jugendlichen bekannten Persönlichkeiten.

    Nur: Zack kann ich mir da einfach nur ganz schwer vorstellen. Zu Bibi passt eher sowas wie Lou! und zu Gronkh sowas wie Minecraft! Nur mal so.

  15. #415
    Mitglied Avatar von PhoneBone
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Bergstraße
    Beiträge
    1.557
    Gronkh? War das nicht dieses Monster, das Kirk mit entblößter Brust über den Jordan geschickt hat?

  16. #416
    Mitglied Avatar von PhoneBone
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Bergstraße
    Beiträge
    1.557
    Achja genau.

  17. #417
    Mitglied Avatar von adamajo
    Registriert seit
    09.2016
    Ort
    Bei Erfurt
    Beiträge
    121
    Gorn... Goorn. Das Wort gefällt mir. Klingt so schön holzig.

    Wie auch immer, schon mal eine Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung in Erwägung gezogen?

    Gooorn.

  18. #418
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Nordhessiches Palumbien
    Beiträge
    9.220
    Zitat Zitat von adamajo Beitrag anzeigen
    Gorn... Goorn. Das Wort gefällt mir. Klingt so schön holzig.

    Wie auch immer, schon mal eine Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung in Erwägung gezogen?

    Gooorn.
    Hihi... Endergebnis: 5 Funder, mit einem finanziellen Erlös von 125€...

    Langsam gewöhne ich mich an die Vorstellung eines wöchentlichen Magazins, was ich immer im Zeitschriftenhandel betrachte und dann liegen lasse

    C_R
    VERKAUFE COMICS
    (US, Superhelden, Frankobelgisch, Graphic Novel, ganze Serien)


  19. #419
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2000
    Ort
    Freudenberg
    Beiträge
    1.958
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    Na schön.
    Budget: 1 Mio € pro Jahr:
    600.000 € fürs Magazin (Auflage: 50.000, monatlich, VK 5 €)
    250.000 € für Alben (4 pro Monat, Auflage 5.000, VK 12,50 €)
    150.000 € für Werbung
    50 % Verkauf, 50 % Rabatt (Mittelwert Zeitschriftenvertrieb - Direktvertrieb)
    = 750.000 € + 750.000 € = 1,5 Mio €
    Steuern? Druckkosten? Bezahlung der Künstler? Bezahlung der Mitarbeiter? Etc.

  20. #420
    Zitat Zitat von Comic_Republic Beitrag anzeigen
    Hihi... Endergebnis: 5 Funder, mit einem finanziellen Erlös von 125€...

    Langsam gewöhne ich mich an die Vorstellung eines wöchentlichen Magazins, was ich immer im Zeitschriftenhandel betrachte und dann liegen lasse

    C_R
    Du must auf Kickstarter nur ein wenig nackte Weiber oder zerplatzende Köppe ins Comicangebot stellen und schon flutschts mit den Backern.

    https://www.kickstarter.com/projects...tegory_popular

    https://www.kickstarter.com/projects...k?ref=category

    Okay. Ist noch nicht die Millionen von der Mark träumt. Aber immerhin .... *gg*

  21. #421
    Mitglied Avatar von TheDuck
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    1.844
    Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
    250.000 € für Alben (4 pro Monat, Auflage 5.000, VK 12,50 €)
    Du gehst ernsthaft davon aus, 48 Alben PRO JAHR zu veröffentlichen, in einer 5.000 (!) Auflage (während die meisten Verlage inziwschen nur noch bei 1.000-3.000 Exemplare drucken) und diese Auflage KOMPLETT in einem Jahr zu verkaufen?
    Anders geht nämlich Deine Kalkulation nicht auf - und selbst bei 50 % Verkauf wären das ja immer noch 2500 Exemplare pro Album, ein Durchsatz der inzwischen nur noch Splitter und die wirklich großen Klassiker schaffen.

    Sorry, ich weiß Du bist ein Optimist, aber mir wäre ein Realist bei solchen Kalkulationen lieber - und Steuern, Abgaben, Lagerkosten, Finanzamt welches Dein Lager besteuert ^^ etc.. hast Du in Deiner Kalkulation noch gar nicht einfließen lassen.

    Lg
    TheDuck

  22. #422
    Moderator Epsilon Forum Avatar von Mark O. Fischer
    Registriert seit
    06.2001
    Ort
    D-25785 Nordhastedt
    Beiträge
    3.285
    Zitat Zitat von efwe Beitrag anzeigen
    150.000,- für Werbung? Was soll denn mit diesem Kleckerbetrag wo und wie beworben werden?
    Das Magazin wirbt für die Alben. Das Magazin wird in LTB, Fachpresse und Facebook beworben.

    Zitat Zitat von uwe Beitrag anzeigen
    Steuern? Druckkosten? Bezahlung der Künstler? Bezahlung der Mitarbeiter? Etc.
    Natürlich müssen die Fixkosten mit dem Budget abgedeckt werden. Die Druckauflage ist variabel. Mit höherem Startkapital kommt man natürlich weiter und ist auch länger abgesichert.

    Zitat Zitat von TheDuck Beitrag anzeigen
    Du gehst ernsthaft davon aus, 48 Alben PRO JAHR zu veröffentlichen, in einer 5.000 (!) Auflage (während die meisten Verlage inziwschen nur noch bei 1.000-3.000 Exemplare drucken) und diese Auflage KOMPLETT in einem Jahr zu verkaufen?
    Anders geht nämlich Deine Kalkulation nicht auf - und selbst bei 50 % Verkauf wären das ja immer noch 2500 Exemplare pro Album, ein Durchsatz der inzwischen nur noch Splitter und die wirklich großen Klassiker schaffen.
    Das ist doch meine Rede: Mit einem Magazin in hoher Auflage kann man mehr Alben verkaufen!
    Geändert von Mark O. Fischer (20.06.2017 um 11:08 Uhr)
    Alle Angaben ohne Gewähr

    www.epsilongrafix.de

    Aufgeben ist keine Option. (Supergirl)

  23. #423
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Nordhessiches Palumbien
    Beiträge
    9.220
    Zitat Zitat von TheDuck Beitrag anzeigen
    Du gehst ernsthaft davon aus, 48 Alben PRO JAHR zu veröffentlichen, in einer 5.000 (!) Auflage (während die meisten Verlage inziwschen nur noch bei 1.000-3.000 Exemplare drucken) und diese Auflage KOMPLETT in einem Jahr zu verkaufen?
    Anders geht nämlich Deine Kalkulation nicht auf - und selbst bei 50 % Verkauf wären das ja immer noch 2500 Exemplare pro Album, ein Durchsatz der inzwischen nur noch Splitter und die wirklich großen Klassiker schaffen.
    Das ist doch nur der Durchschnitt! Von den guten Serien verkauft er doch mehr und den schlechten Serien im schlimmsten Fall ein paar weniger...

    Zitat Zitat von TheDuck Beitrag anzeigen
    Sorry, ich weiß Du bist ein Optimist, aber mir wäre ein Realist bei solchen Kalkulationen lieber - und Steuern, Abgaben, Lagerkosten, Finanzamt welches Dein Lager besteuert ^^ etc.. hast Du in Deiner Kalkulation noch gar nicht einfließen lassen.

    Lg
    TheDuck
    Ja, auch wenn ich nicht verstehe wie MOF überhaupt leben kann, sollte er Lohnkosten ebenfalls seiner Kalkulation beifügen. Eine GuV-Rechnung wäre auch nicht verkehrt... Aber das braucht man im Land der fliegenden Einhörner nicht! Das pupst man einfach ein paar Regenbögen und schwupps sind wieder alle am strahlen...

    C_R
    VERKAUFE COMICS
    (US, Superhelden, Frankobelgisch, Graphic Novel, ganze Serien)


  24. #424
    Mitglied Avatar von HerrHase
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    1.121
    Blog-Einträge
    1
    Comic_Republic, du gehst mir langsam auf die Nerven. Bleib doch einfach mal sachlich und hör auf, Leute hier persönlich anzumachen! Wieso sollte MOF oder irgendwer sonst dir Rechenschaft schuldig sein und hier einen detaillierten Businessplan reinstellen? Bewirbt er sich bei dir um die eine Mille Startkapital? Wohl kaum.

    Und nein, 15 € sind kein "normaler" Preis für ein 48-seitiges Comicalbum, das man in einer Dreiviertelstunde durch hat, sondern höchstens das, was der Sammlermarkt bereit ist, zzt. dafür zu bezahlen. Kein Jugendlicher wird auf die Idee kommen, für diesen Preis eines zu kaufen. Den meisten Leuten im Zeitschriftenhandle werden schon die 6,50 € für ein Album der Entenhausen-Edition zu teuer sein.

    @Franks Bruder
    Es wäre schön, wenn du die Beiträge erst mal lesen würdest, bevor du sie zerpflückst. MOF schreibt ausdrücklich: Auflage 50.000 und du danach von "7-stelliger Auflage".

  25. #425
    Mitglied Avatar von TheDuck
    Registriert seit
    01.2009
    Beiträge
    1.844
    Ich bin schon mal auf den Imagefilm von Epsilon gespannt - ob er auch an die "Qualität" von Ehapa rankommt ;-)


Seite 17 von 31 ErsteErste ... 789101112131415161718192021222324252627 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •