Gratis Comic Tag
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 101 bis 108 von 108

Thema: Der Gratis Comic Tag 2017

  1. #101
    Moderator Künstlerbereich Avatar von Manaking
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Düsseldorf, Germany
    Beiträge
    1.641
    Zitat Zitat von ELDORADO Beitrag anzeigen
    Das ist ja nun in dieser Pauschalität auch wieder Unsinn. Ein Timo Würtz fühlt sich mit seiner Gesamtausgabe bei Tokyopop sehr gut aufgehoben, diverse Mangazeichnerinnen ebenfalls.

    Während @bendrix viel Vernünftiges und Realistisches sagt, offenbart Dein trotziges Statment allgemein eine ziemliche Weltfremdheit., Mag sein, dass der Kunde irgendwann keinen Bock mehr auf den Handel haben sollte, aber das liegt dann so ziemlich als Letztes am Fehlen deutscher Independent-Comics. Denn die sind schon von ihrer grundsätzlichen Ausrichtung her nunmal kein ernstzunehmender Wirtschaftsfaktor.
    Du hast recht, ich pauschalisiere extrem. Aber Verlage in Deutschland sind eigentlich kaum noch an deutschen Produktionen interessiert. Die meisten Gründe sind auch nachvollziehbar, absolut. Aber es gibt auch viele Beispiele, wo durchaus noch mit deutschen Künstlern gearbeitet wird, und selbst da erweist sich die Zusammenarbeit häufig als holprig. Vom internationalen Standard abweichende Vertragsklauseln, die Künstler benachteiligen oder destruktive Vorstellungen wie das Endprodukt auszusehen hat. Indycomics zu machen war nie einfacher als heute. Schau dir mal die Webcomicszene an. Klar, nicht jeder Titel ist gut, gleiches gilt für Plemplem, die Bandbreite der Qualität ist groß. Aber Plemplem tut zwei Dinge die deutsche Verlage heute kaum bis gar nicht mehr hinbekommen.

    1. Indyverlage wie Plemplem bieten jungen Talenten ein Zuhause und geben ihnen die Chance sich auszutoben. Viele Talente bei Plemplem haben sich über die Jahre extrem entwickelt. Maxim's Hermann ist mein absoluter lieblings strip. Kolorist Dennis hat sich bei Plemplem auch extrem entwickelt und koloriert zahlreiche international erfolgreiche Indyprojekte. Und heute sieht die Liste der Künstler die für Plemplem arbeiten extrem gut aus. Künstler müssen wachsen und Erfahrungen sammeln, und die Indyverlage hier bieten die Plattform dazu. Das sind die Künstler, die ein wichtiger Teil der deutschen Comickultur darstellen- und, um zurück zum Thema zu kommen durchaus einen berechtigten Platz am Gratis Dingsda Tag verdienen.

    2. Indyverlage gehen mehr auf die deutschen Kunden ein, mit Lizenzen ist man schon in der Palette eingeschränkt. Und bei deutschen Produktionen gehen Verlage lieber kaum Risiken, was man aber auch nachvollziehen kann. Aber sowas wie Trachtman funktioniert beim Indy, und da hat Christopher einfach einen Nerv zur richtigen Zeit getroffen. Ich überlasse es Chris und Thorsten da über den tatsächlichen Erfolg zu schreiben, aber worum es mir geht, ist, dass mit solchen Abenteuern nun mal neue Leute für das Medium gewonnen werden können. Und das ist doch das eigentliche Ziel des Gratis Dingsda Teages. Ganz ehrlich, gerade die an jüngere gerichteten Comics machen sehr viel aus (zumindest kenne ich das so aus den USA) und da hat Plemplem ein sehr schönes Programm.

    Alles in allem gibt es gute Gründe warum ich die Zusammenarbeit mit den meisten deutschen Verlagen ausdrücklich nicht empfehle, diese Gründe gehören aber nicht hier in die Diskussion. Gibt aber auch tolle Verlage, aber da zu landen ist echt schwer. Aber Hans Regal, das gehört nicht hier zum Thema.
    Geändert von Manaking (02.06.2017 um 12:54 Uhr)

  2. #102
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.935
    Ich freue mich über die hervorragende Titelauswahl bei Carlsen, über die verlegerische Zuverlässigkeit und Bandbreite bei Splitter, über das neue ambitionierte High-Quality-Mainstream Programm bei Popcom, über die Ambitionen und die hervorragende Pressearbeit bei Avant und Reprodukt, über besondere Comics bei Rotopol, Schreiber & Leser macht die ganz großen Künstler wie Schuiten oder Pratt zugänglich, Salleck und Piredda liefern Perlen etc.pp..

    Die Anfeindungen der Verlage und der Händler finde ich diplomatisch gesagt nicht gut. Jeder in der Comicbranche arbeitet mit Herzblut und nicht rein auf Gewinn.

    Alle diese Verlage verlegen auch richtig viele deutsche Künstler. Wobei, ich sags mal ganz ehrlich ich bin nicht der Meinung, dass wir hier unbedingt mit der Brechstange deutsche Künstler subventionieren müssen. Es gibt in Tschechien gutes Bier, in der Schweiz leckeren Käse, in den USA gute Fernsehserien, in Frankreich, USA und Japan gute Comics. Es muß nicht überall alles entwickelt werden. Man kann es auch importieren. Man darf da wirklich etwas weltmännisch oder global denken, und mal den Nationalismus beiseite legen und andersrum mit regionalen Eigenheiten anderer Länder leben und sich darüber freuen.

    Gute Leute sollte man natürlich auch unterstützen! Guck Dir Anas Paradies an, guck dir Malcolm Max an, guck dir Vakuum oder QRT an. Etc.pp.. Hab ich mir übrigens alles selber zugelegt und gelesen, wie auch vieles andere.

    Ich kann verstehen, dass bei entsprechendem Gefühl des "abgehängt seins" die Wut im Bürger steigt. Das führt nur meistens zu nichts Gutem.
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  3. #103
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    4.964
    Als Kunde sage ich: Die Diskussionen und Sticheleien zwischen Künstlern, Händlern und Verlagen hier sind so typisch deutsch. Ich kannte Sanchez von Plem Plem Productions gar nicht, weil er auch bei meinem Händler keinen Platz im Rampenlicht bekommt, durch den GCT wurde ich darauf aufmerksam. Sanchez hat mich eigentlich gut unterhalten. Auch den Horrorschocker von Weissblech Comics habe ich wieder gerne gelesen.
    Händler können natürlich sowieso entscheiden, welche Produktpalette sie sich selbst zulegen und präferieren. Warum man aber den paar deutschen Comic-Pflänzchen aus der Independent-Szene einmal im Jahr das bisschen Licht an der Sonne nicht gönnt, ist mir unverständlich.

  4. #104
    Moderator Künstlerbereich Avatar von Manaking
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Düsseldorf, Germany
    Beiträge
    1.641
    Zitat Zitat von Huxley Beitrag anzeigen
    Als Kunde sage ich: Die Diskussionen und Sticheleien zwischen Künstlern, Händlern und Verlagen hier sind so typisch deutsch. Ich kannte Sanchez von Plem Plem Productions gar nicht, weil er auch bei meinem Händler keinen Platz im Rampenlicht bekommt, durch den GCT wurde ich darauf aufmerksam. Sanchez hat mich eigentlich gut unterhalten. Auch den Horrorschocker von Weissblech Comics habe ich wieder gerne gelesen.
    Händler können natürlich sowieso entscheiden, welche Produktpalette sie sich selbst zulegen und präferieren. Warum man aber den paar deutschen Comic-Pflänzchen aus der Independent-Szene einmal im Jahr das bisschen Licht an der Sonne nicht gönnt, ist mir unverständlich.
    Das ist keineswegs eine rein deutsche Sache. Wenn Marvel es in den 90ern sich nicht mit seinen Künstlern verscherzt hätte, würde es Image Comics gar nicht geben.
    Es ist ein internationales Dilemma wie Verlage mit Künstlern umgehen. Das fängt bei arschigen Vertragsklausen an. Tokyopop (USA), die eine lange Historie haben von Fällen wo sie die Künstler nicht bezahlt haben, oder sogar Verlage die falsche Verkaufszahlen an die Künstler geben um geringere Auszahlungen abzugeben. Ja solche Fälle gibt es auch in Deutschland. Fälle wo Redakteure Künstler am Abreitsplatz sexuell belästigen und Künstler sich nicht wehren können, weil sie im Gegensatz zu den redakteurennicht fest angestellt sind. Das sind auch noch Fälle die aktuell sind. Das sind keine Horrorgeschichten aus den 80ern oder 90ern, sonder teilweise von vor ein paar Jahren.

    Klar, die Indyszene ist klein, aber Imagecomics hat sich fest etabliert. The Walking Dead ist ein Kassenschlager, schau dir mal das Manifest von Krikman auf Youtube an.
    Webcomics, Crowdfunding, Patreon sind immernoch klein aber zeigen Wachstum.

  5. #105
    Moderator COMIX ⋅ Internationaler Comic-Salon Erlangen Avatar von Martin Jurgeit
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Lehrte, Niedersachsen
    Beiträge
    3.856
    Zitat Zitat von Manaking Beitrag anzeigen
    Das ist keineswegs eine rein deutsche Sache (...)
    Mit dieser Aussage wollte Huxley wohl nur seine spezielle "österreichische" Außenperspektive auf diese "deutsche" Diskussion unterstreichen.

    @Huxley:
    Vielleicht wäre es sinnvoll, dass du in deinem Profil die Ortsangabe ÖSTERREICH ergänzt, am besten auch in Großbuchstaben

  6. #106
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    4.964
    Warum sollte ich? Um der deutschen Zucht und Ordnung zu genügen?

  7. #107
    Moderator Künstlerbereich Avatar von Manaking
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Düsseldorf, Germany
    Beiträge
    1.641
    lol. Nein, aber mal im Ernst, ich hab ganz und gar nicht das Gefühl, dass es nur hier diese Konflikte gibt.

  8. #108
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.935
    Moin Huxley, es geht nicht darum, den kleinen Pflanzen nicht das bissel Licht zu gönnen. Es geht um das Potential des GCT. Es geht nicht gegen Indie Comics sondern um Comics, mit denen man am GCT was anfangen kann. Dani Books ist auch ein Indie Verlag, mit den Heften kann ich was anfangen. Fast alle Comic Verlage sind INDIE Verlage (außer Carlsen, Egmont und Panini). Es gibt bessere Möglichkeiten für Special-Comics als den GCT. ZB. den INDIE BOOK DAY. Es gibt die Möglichkeit, Aktionen mit Händler abzusprechen. Wir haben schon oft Very-Special-Sachen unerstützt, indem wir die Sachen mal ein paar Wochen exponiert ausgelegt. Wir haben auch Boxen wie zB. von Stapel Press, die wie dauerhaft aufstellen.
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •