Seite 1 von 6 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 137
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191

    BOOM!, Dynamite Entertainment, Dark Horse Comics, Image und IDW

    Da ich sonst nichts gefunden habe, mache ich diesen Thread auf, damit wir über die neuen Comics der "kleineren" großen diskutieren können.

    Tja ... hat jemand was Gutes gelesen? Ich habe letztens The Fade Out von Ed Brubaker beendet. Ich muss die Serie noch einmal lesen und bin mir beim Ende gerade unschlüssig, aber im Großen und Ganzen habe ich sie gerne gelesen. Das Beste was Brubaker je geschrieben und Sean Phillips gezeichnet hat, dicht gefolgt von Criminal und Sleeper, das immer mein Favorit sein wird.

    Bei Dark Horse Comics hat Matt Kindt ja auch wieder eine dritte Serie in der Mache. Scheinbar hat er sich dort gut eingelebt. Hat jemand Mind MGMT gelesen und kann mir sagen, ob es nach den ersten zwei Heften noch komplexer wird? Bisher las es sich ja gut.
    Geändert von Harry Easter (16.01.2016 um 10:51 Uhr)

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    Hmm, House of Penance von Peter Tomasi sieht auf den ersten Blick interessant aus.

    Link: http://www.darkhorse.com/Blog/2222/t...-house-penance


    In einem Interview mit dem Autor, kann man auch schon einige Panels betrachten: http://www.ew.com/article/2016/01/14...-house-penance

    Das könnte endlich mal Horror sein, der auch unheimlich ist. Damit habe ich mich ja bei vielen Horrorgeschichten immer schwer getan. From Hell ist schuld, würde ich sagen .

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    165
    Bin großer Fan von Fade Out, hab die letzte Nummer aber noch nicht erhalten.
    Ansonsten les ich von den besagten Verlagen:
    - The Woods (eine Schule wird auf einen von Monstern bewohnten Planeten gebeamt, gute und spannende Unterhaltung, fang grad das 3. Trade an)
    - Pathfinder (solide D&D Fantasy Kost, nix besonderes)
    - Dream Police (endet bald, hat mir sehr gut gefallen)
    - Stray Bullets: Sunshine and Roses (das Stray Bullets zurückkam ist wohl eins der besten Ereignisse in der Comicwelt in den letzten 10 Jahren)
    - Nonplayer (kommt nur einmal pro 2 Jahre raus... aber nett)
    - From under Mountains (werd ich wohl demnächst canceln wenn es nicht bald in die Gänge kommt)
    - The Mercenary Sea (macht grad Pause...)
    - Hellboy 1953 und BPRD (natürlich großartig, wobei ich allerdings an der Abe Sapien Serie irgendwann das Interesse verloren hab)
    - Monster World (Steve Niles) von American Gothic Press (Mischung aus Black Dalia und Hellboy/The Ghoul, erstes Heft war sehr gut)
    - Harrow Country ( erstes Trade war netter Grusel, gut genug um mir auch das 2. zu holen)
    Außerdem wart ich auf ein paar weitere Trades: Papergirls und Dark Corridor. Saga und Walking Dead liegen noch ungelesen rum, Great Pacific war gut, Five Ghosts und Sheltered auch. Image ist definitv mein Lieblingsverlag seit etwa 5 Jahren. Wenn mir das jemand vor 15 Jahren gesagt hätte den hätte ich für verrückt erklärt...

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    289
    "The Fade Out" ist wie hier schon erwähnt wurde ziemlich gut. Besser als "Fatale" und "Scene of the Crime", kommt aber an "Criminal" und Sleeper nicht ran.

    Ich persönlich lese lediglich in Tradeform, daher sind meine Nennungen jetzt nicht immer auf dem aktuellsten/neusten Stand.

    Zuletzt gelesen habe ich folgende Trades.

    "Big Man Plans": Joa, simple Story, extreme Gewalt. Für zwischendurch ok, kann man sich aber auch sparen.
    "Harrow County": Wie deadshot schon sagte "ganz nett". Eventuell schaue ich ins zweite Trade rein.
    "Hellboy and the BPRD": Solide, kommt aber noch nicht an die Klasse von "In Hell" ran. Hoffentlich wird das 2. Trade besser.
    "Hit" (Boom!): Guter Noir für zwischendurch. Da werde ich mir wohl auch das 2. Trade holen. Zeichnungen hatten ebenfalls einen guten Charme.
    "Usagi Yojimbo Saga Vol.1-5": Sehr gut. Nach der Lektüre weiss man wieder, warum man eig. so gerne Comics liest.

    Und noch ne Menge andere Image-Serien, die jedoch alle eher mittelprächtig waren.

    Ansonsten lese ich aktuell folgende Serien: Lazarus, Southern Bastards (grandios!), Saga, Chew, Copperhead, Descender, Velvet, Hellboy in Hell, TMNT, Invincible.

    Angetestet wird bei Erscheinen folgendes:

    Image: We stand on guard, Pisces, Southern Cross, Head Lopper, Limbo, The Goddamned, The Violent, Cry Havoc, Tokyo Ghost, Paper Girls, Black Magick, Dark Corridor

    Dark Horse: Negative Space, The Paybacks

    Vertigo: The Twilight Children, The Sheriff of Babylon

    Boom!: Burning Fields, Snow Blind, Cluster

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    @deadshot

    Image ist definitv mein Lieblingsverlag seit etwa 5 Jahren. Wenn mir das jemand vor 15 Jahren gesagt hätte den hätte ich für verrückt erklärt...
    Du warst also dabei, als Youngblood, SPAWN und Co das erste Mal auftauchten und die Welt "revolutionierten"^^? Wobei ich ja sagen muss, dass ich mag was Alan Moore und Brubaker aus den Konzept der WILDCATS gemacht haben und die irgendwie ein wenig vermisse. Gerade weil sie solch unsympathische Nasen waren. Das Gefühl dieser Welt war swchon ein anderes als das von DC (mit Marvel kenne ich mich nicht so gut aus).


    @slurm

    "Hellboy and the BPRD": Solide, kommt aber noch nicht an die Klasse von "In Hell" ran. Hoffentlich wird das 2. Trade besser.

    Ist es bisher, finde ich. Zumindest die beiden Hefte, die Mignola selbst geschrieben hat.


    "Usagi Yojimbo Saga Vol.1-5": Sehr gut. Nach der Lektüre weiss man wieder, warum man eig. so gerne Comics liest.
    Stimmt. Stan ist super darin simple Geschichten, effektiv zu erzählen. Senso (Usagi gegen die Aliens aus War of the Worlds) war auch super und eines meiner privaten Highlights. Zu schade, dass die Miniserie nicht das offizielle Ende ist .

    Konntest du eigentlich schon in SAGA und Walking DEAD reinschauen? SAGA habe ich ja nach drei Sammelbänden verkauft. Ich habe da nach dem sehr guten, ersten band keinen roten Faden mehr gesehen. Super Bilder, aber Vaughans Schreibe gab mir das Gefühl, dass er die Geschichte auf ach und krach strecken WILL.


    Meine eigenen Eroberungen:

    The Fade Out
    ist nach dem dritten Mal lesen, nicht mehr so gut wie zuvor, vor allem wenn man die Auflösung kennt. So am Ende hatte ich das gleiche Gefühl wie Fatale; das Garn wird fleißig gesponnen, aber am Ende kommt nichts Gescheites bei raus. Ein paar Hefte und Handlungsstränge weniger, hätten da gut getan.Dafür habe ich in das erste Heft von Arcadia von BOOM! reingeschaut, war begeistert und hab mir den Sammelband jetzt vorbestellt. Weiß jemand, ob die Geschichte so gut bleibt, wie sie es verspricht?

    Toil and Trouble (auch von BOOM!) ist auch gut geworden, finde ich. Da hat auch alles gestimmt, von der Handlung bis zu den Zeichnungen. Gerade habe ich mir noch LUCID bestellt. Hab das Gefühl, das könnte was sein.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    165
    Zitat Zitat von Harry Easter Beitrag anzeigen
    @deadshot
    Du warst also dabei, als Youngblood, SPAWN und Co das erste Mal auftauchten und die Welt "revolutionierten"^^? Wobei ich ja sagen muss, dass ich mag was Alan Moore und Brubaker aus den Konzept der WILDCATS gemacht haben und die irgendwie ein wenig vermisse. Gerade weil sie solch unsympathische Nasen waren. Das Gefühl dieser Welt war swchon ein anderes als das von DC (mit Marvel kenne ich mich nicht so gut aus).
    Auch Bloodstrike, Troll, Ripclaw, Wetworks und the Maxx hab ich (leider) alle live mitgekriegt.

    2 Dinge sind mir (dann am Ende der 90er) positiv im Gedächtnis geblieben. Allem voran Supreme von Alan Moore und alles was noch mit ein, zwei Ausgaben in dieses Universum mitreinspielen durfte (Youngblood, Judgement Day und Glory).
    Und bei den von dir angesprochenen Wildcats das Artwork von Travis Charest. Unglaublich schade dass sich damit kein monthly title rausbringen läßt, der Mann hat ein beeindruckendes Talent!

    Hab weder Saga noch TWD bis jetzt lesen können. Dafür den Wayward Omnibus (sehr gut, schöner Backmatter) und Twilight Children (war eher enttäuschend, ich hab fast alles von Gilbert Hernandez und sehr viel von Darwyn Cooke aber die Story war viel zu dünn und das Setting zu bescheiden um Cookes Artwork glänzen zu lassen). Southern Cross hab ich auch noch gelesen, das war gut.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    Oh, du Armer^^. Ich kann mich ja richtig freuen, erst 2004 mit Hellboy ernst gemacht habe .

    An Travis Charests Zeichnungen in WILDCATS erinnere ich mich sogar. Das war mit einer der Männer, die die Meta-Barone gemacht haben? Meine Güte, die Welt ist klein.

    Und die meisten Serien die du nennst, sagen mir nichts oder ich habe sie schon vergessen. Aber über Images Veröffentlichungen kann man auch keine Übersicht behalten^^.

    Ich habe heute Translucid von BOOM! gelesen. Guter Stoff. Es ist die Batman/Joker - Beziehung, nur mit einem Ende und ich denke sogar über das Geschehen nach. Das ist das größte Lob, was ich einem Superheldencomic geben kann.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    289
    @ Harry Easter:

    Lese bei Usagi wie gesagt die neuen Sammeltrades von Dark Horse, in den Genuss von Senso bin ich daher noch nicht gekommen. Aber wie du schon geschrieben hast, Sakai versteht es einfach simpel gestrickte Geschichten ansprechend zu erzählen. Meine Highlights bei Usagi sind sowieso meistens die Kurzgeschichten, die sich lediglich über 1 bis 2 Issues erstrecken. Trotzdem wird die Charakterisierung durchgehend vorangetrieben und man freut sich einfach, wenn "alte Bekannte" in einer Story auftauchen. In den Sammeltrades wird übrigens ersichtlich, dass Sakai trotz der Simplizität einiger Stories sehr viel Recherche in so manche Geschichte steckt. Das einzige Manko bei Usagi sind meiner Meinung nach teilweise die Kampfszenen, da die Choreografien nicht immer nachvollziehbar sind oder teilweise anatomisch keinen Sinn machen.

    Bei Saga habe ich mittlerweile das 5. Trade gelesen und ja, die ersten zwei Bände waren meiner Meinung nach die stärksten. Teilweise wirkt es wirklich gewollt gestreckt und auch die sexuellen Provokationen sind nach einiger Zeit einfach nur ermüdend (sehen die Amis eventuell anders). Ich bleibe aber trotzdem erstmal noch dran, da der Autor mit "Y - The Last Man" bei mir ein Stein im Brett hat. "We stand on guard" wird auch gelesen.

    "The Walking Dead" habe ich noch nicht gelesen, werde ich vermutlich auch nicht, da mich die Zombiethematik einfach überhaupt nicht interessiert. Habe irgendwann mal die erste Staffel im TV gesehen und fand diese relativ langweilig.

    Von "The Fade Out" wartet noch das dritte Trade auf mich. Ansonsten liegen gerade noch Sachen wie "Tokyo Ghost" etc. auf dem Lesestapel. Das kommt aber alles erst nach dem Urlaub dran. "Arcadia" habe ich mir ebenfalls vorgemerkt, da das Grundszenario ganz interessant klingt. Demnächst kommen sowieso eine Menge interessanter Sache raus/oder wurden angekündigt (Image, Dark Horse, Boom, Dynamite, IDW). Werde nach dem Urlaub nochmal was dazu schreiben.

    Ansonsten bleibt zu sagen: "Lest Southern Bastards!" Gute Serie. Und falls ihr "Scalped" noch nicht gelesen habt, dann auch das. Selbiges gilt für "100 Bullets" .

  9. #9
    Mitglied Avatar von Schninkel
    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    ... unbekannt verzogen
    Beiträge
    2.448
    Zitat Zitat von slurm Beitrag anzeigen
    @ Harry Easter:

    "The Walking Dead" habe ich noch nicht gelesen, werde ich vermutlich auch nicht, da mich die Zombiethematik einfach überhaupt nicht interessiert. Habe irgendwann mal die erste Staffel im TV gesehen und fand diese relativ langweilig.

    .
    Dann verpasst Du mit das Beste, was der Comicmarkt zu bieten hat. Ich war ebenfalls anfangs skeptisch, weil ich auch dem Horrorfilm-Genre nichts abgewinnen kann und die TV-Serie kann man m.E. vergessen. Ich habe die erste Staffel gesehen und die hat mir überhaupt nicht gefallen.

    In den Comics kommen Zombis vor, aber sie "spielen keine Rolle". Sie sind lediglich die Begleiterscheinung für ein Szenario in der die eigentlichen wandelnden Toten die Menschen sind.

    Im Moment gibt es Walking Dead von CC als günstige Softcover-Ausgaben für ca. 10,- €. Du solltest die die ersten 2 oder 3 Ausgaben kaufen und dann beurteilen.
    Massenweise Graphic Novels oder was darunter firmiert, hauptsächlich Reprodukt und Avant
    Ebenfalls neu: US-DC und Marvel, US-30 Days of Night u.a.
    Alles zum Preissturz freigegeben
    http://www.comicforum.de/showthread....93#post5098393

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    @slurm

    Oh ja, die neuen Sammelbände sind ein echter Segen. Grasscutter ist ja tatsächlich brillant, genau wie andere Geschichten die in der Mythologie Japans spielen. Bei den Kampfszenen achte ich schon gar nicht mehr drauf. Also, der Aufbau hin ist nett, aber der eigentliche Ausgang des Kampfes steht ja fest.

    Eh, ich mag an sich Vaughans schreibe, selbst wenn sie manchmal etwas arg trashig ist, aber wie gesagt, mir fehlt der rote Faden und am Ende ist SAGA halt auch nur ein weiterer ... Comic. Nur mit mehr Brüsten. Und trotzdem kassiert das Ding einen EISNER nach dem anderen. Hömpf.

    Tokyo Ghost
    war von Rick Remember oder? Ich meide das ja automatisch, aber weiß nicht mehr warum. Remember muss irgendwann mal was wirklich Schlechtes geschrieben haben, ich weiß nur nicht mehr was.

    Scalpeds erste Ausgabe war nicht schlecht, aber ich hatte das Gefühl, dasselbe mit Brubakers guten Zeug und Stray Bullets von Lapham zu bekommen. Southern Bastards war vom selben Autor oder? Also vom Typen hinter Scalped.


    @Schninkel

    In den Comics kommen Zombis vor, aber sie "spielen keine Rolle". Sie sind lediglich die Begleiterscheinung für ein Szenario in der die eigentlichen wandelnden Toten die Menschen sind.
    Das würde ich aber auch als großen Kritikpunkt sehen, denn damit wird die Serie auch nur zu einem weiteren Endzeitcomic, nur dass halt manchmal Zombies auftauchen. Persönlich finde ich ja Apokalypse, in denen der Grund dafür keine große Rolle spielt unnütz. Aber gut, TWD läuft auch schon wieder ewig, da rückt das irgendwann in den Hintergrund und es bleibt letztendlich nur das menschliche Drama.

  11. #11
    Mitglied Avatar von Schninkel
    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    ... unbekannt verzogen
    Beiträge
    2.448
    Zitat Zitat von Harry Easter Beitrag anzeigen
    Das würde ich aber auch als großen Kritikpunkt sehen, denn damit wird die Serie auch nur zu einem weiteren Endzeitcomic, nur dass halt manchmal Zombies auftauchen. Persönlich finde ich ja Apokalypse, in denen der Grund dafür keine große Rolle spielt unnütz.
    Aber eines der überzeugendsten und ausdifferenzierte Endzeitszenarien in dem das menschliche Drama exzellent dargestellt wird eben genau in dem Kontext der Situation. Man hätte dazu in der Tat keine Zombies benötigt - Ebola hätte es auch getan.
    Aber wie gesagt: Wer echten Zombie-Horror will, sollte was anderes lesen. Wer das menschliche Drama will, nimmt TWD.
    Massenweise Graphic Novels oder was darunter firmiert, hauptsächlich Reprodukt und Avant
    Ebenfalls neu: US-DC und Marvel, US-30 Days of Night u.a.
    Alles zum Preissturz freigegeben
    http://www.comicforum.de/showthread....93#post5098393

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    Die Frage ist nur, ob sich das Drama auch die ganze Serie über halten kann. Ein freund von mir meinte, dass Kirkman nach drei Bänden alles zu sagen hatte, was es zu sagen gab. Die Serie läuft aber schon wie lange? 20 Bände? in Der Zeit haben gute Autoren die Welt schon dreimal zerstört und wieder aufgebaut. Das Drama verliert an Bedeutung, wenn es nicht vorangeht. Und das Gefühl habe ich bei TWD.

    Ich muss aber auch zugeben, dass ich sehr langen Serien misstrauisch gegenüberstehe. Die perfekte Serie hat für mich 6 Sammelbände. Höchstens 7 oder 8. Die besten Autoren brauchen sogar nur 12 Hefte, um ihre Geschichte abzuschließen (siehe Watchmen). Meine Lieblingsserie ist zwar Hellboy, aber da setzt sich der größte Teil der Serie aus kürzeren Heften zusammen, während die Hauptgeschichte gerade nur auf acht Sammelbände kommt. Zählt also immer noch .
    Geändert von Harry Easter (25.03.2016 um 21:35 Uhr)

  13. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    289
    @ Harry Easter: Jop, Tokyo Ghost ist von Remender. Der hat unter anderen "Black Science" geschrieben. War in Ordnung, hat mich aber nicht aus den Socken gehauen, habe die Serie nach dem 2. Trade gecancelled. Ghost wird einfach mal angetestet, da das Szenario recht ansprechend ist. Der Gute schreibt gerade auch an "Devolution" (Dynamite), was schön trashig aussieht (im positiven Sinne). Wird auch angetestet. Sollte mich keine der Serien überzeugen, landet der Autor bei mir auch auf der roten Liste.

    Hast du von "Scalped" nur ein Issue gelesen oder das erste Trade? Die Serie ist zu Beginn relativ sperrig, ich kann mich noch erinnern, dass ich nach dem ersten Trade nicht wusste ob ich weiterlese. Zum Glück habe ich das getan. Nach dem Zweiten war ich angefixt und habe mir direkt die Restlichen bestellt. Steht auf meiner persönlichen Rangliste sehr weit oben.

    "Southern Bastards" ist auch von Aaron. Demnächst erscheint von ihm auch noch "The Goddamned". Nicht ganz meine Thematik, aber da er es ist, wird da auch mal reingelesen.


    Zur Walking Dead-Thematik: Diesbezüglich gab es ja diesen netten Kurzcomic, der die Reihe auf die Schippe genommen hat. Fliehen vor Zombies --> Finden scheinbar sicheren Unterschlupf mit Menschen --> Alles scheint gut zu sein --> Menschen sind aber in Wirklichkeit böse --> Kampf mit Menschen, Idylle wird zerstört --> Fliehen wieder vor Zombies --> Dauerschleifen-Modus.

    In der Serie schimmerte die Sozialkritik teilweise auch schon durch, aber wenn ich menschliches Drama will lese ich "Criminal", "Scalped", "100 Bullets" und Co.

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    @slurm

    Zur Walking Dead-Thematik: Diesbezüglich gab es ja diesen netten Kurzcomic, der die Reihe auf die Schippe genommen hat. Fliehen vor Zombies --> Finden scheinbar sicheren Unterschlupf mit Menschen --> Alles scheint gut zu sein --> Menschen sind aber in Wirklichkeit böse --> Kampf mit Menschen, Idylle wird zerstört --> Fliehen wieder vor Zombies --> Dauerschleifen-Modus.
    Bis auf die Dauerschleife finde ich das alles völlig legitim. Vor allem die Sozialkritik. Die besten Geschichten haben mehr als nur ihre vordergründige Geschichte zu bieten. Ich finde 25 Bände für dieses Konzept nur viel zu lang. Eben wegen der Dauerschleife. Aber Kirkman möchte die Serie wohl auch bis in alle Ewigkeit laufen lassen.

    Zu Remender: Black Science, das war es! Ein Heft gelesen und ich mochte es so gar nicht. Deswegen gehe ich ihm auch aus dem weg, denn meistens mag ich auch den Rest der Arbeit von jemanden nicht, wenn ich eine Sache nicht mag. Ich weiß meistens aber auch nach einem Heft, ob mir eine Serie gefällt oder nicht. Gleiches bei Scalped, da habe ich wirklich nur ein Heft gelesen. Ich meine, es war GUT, aber ich weiß wirklich nicht, ob ich dafür Geld ausgeben möchte, weil sich da noch keine übermäßige Begeisterung einstellte. Und die Serie ist ja auch wieder länger ...

    Um was dreht sich denn The Goddamned? Southern Bastards war auch eine Krimiserie oder? Ein bisschen sowas wie die erste Staffel von True Detective in Comicform, wenn ich mich recht erinnere.

  15. #15
    Mitglied Avatar von Schninkel
    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    ... unbekannt verzogen
    Beiträge
    2.448
    Zitat Zitat von Harry Easter Beitrag anzeigen
    @slurm

    Bis auf die Dauerschleife finde ich das alles völlig legitim. Vor allem die Sozialkritik. Die besten Geschichten haben mehr als nur ihre vordergründige Geschichte zu bieten. Ich finde 25 Bände für dieses Konzept nur viel zu lang. Eben wegen der Dauerschleife. Aber Kirkman möchte die Serie wohl auch bis in alle Ewigkeit laufen lassen.
    Ich weiß nicht ob ihr die Serie noch lest - ich schon. Und ja - es ist eine Dauerschleife; genauso wie bei Asterix, aber im Unterschied zu anderen Serienkonzepten entwickeln sich die Figuren weiter. Allein schon deshalb weil sie älter werden (dürfen).
    Massenweise Graphic Novels oder was darunter firmiert, hauptsächlich Reprodukt und Avant
    Ebenfalls neu: US-DC und Marvel, US-30 Days of Night u.a.
    Alles zum Preissturz freigegeben
    http://www.comicforum.de/showthread....93#post5098393

  16. #16
    Sorry - an TWD ´rummeckern entlarvt als Honk. Wie will man mit solchen Menschen noch irgendwie Comics diskutieren? Wo ist da irgendein gemeinsamer Nenner?
    peter schaaff - comics & cartoons
    Komm zu Dämonika - Blog des Bösen!
    PS auf deviantArt

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    Rummeckern? Nah, rummeckern liest sich anders.

    Rummeckern wäre, wenn ich noch einmal darauf einginge, dass ich Kirksmans Schreibe bestenfalls mittelmäßig finde und dass keine ewig laufende Serie ihren Qualitätsstandard halten kann und es am Ende darauf hinausläuft, dass sie nicht mehr ist als ein teures Groschenheft mit Bildern. Das wäre meckern. So, sind wir doch alle gerade ganz kuschelig und lieb zueinander .

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    289
    Hier übrigens die Ankündigungen von der Image Expo: http://www.comicbookresources.com/ar...mage-expo-2016

    Für mich sind da lediglich "Moonshine" und "Kill or be killed" dabei.

  19. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Kassel, Germany
    Beiträge
    191
    Ein paar Sachen waren interessant, ich habe sie aber schnell vergessen.

    Hat eigentlich jemand "THREE" von Kieron Gillen gelesen? Wenn ja, taugt es was und ist es in sich abgeschlossen? Oder ist Band 1 von X?

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    289
    Ist in sich abgeschlossen und solide. Wenn du auf 300 stehst, solltest du Gefallen daran finden. Ist quasi "300 Reverse", die Endszene unterstreicht das dann nochmal.

  21. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    165
    Zitat Zitat von Harry Easter Beitrag anzeigen
    Zu Remender: Black Science, das war es! Ein Heft gelesen und ich mochte es so gar nicht. Deswegen gehe ich ihm auch aus dem weg, denn meistens mag ich auch den Rest der Arbeit von jemanden nicht, wenn ich eine Sache nicht mag. Ich weiß meistens aber auch nach einem Heft, ob mir eine Serie gefällt oder nicht. Gleiches bei Scalped, da habe ich wirklich nur ein Heft gelesen. Ich meine, es war GUT, aber ich weiß wirklich nicht, ob ich dafür Geld ausgeben möchte, weil sich da noch keine übermäßige Begeisterung einstellte. Und die Serie ist ja auch wieder länger ...
    Bei Black Science ging es mir exakt genauso. Ich hab schon davor nix mit seinem Schreibstil anfangen können (diese SF-Serie auf Dark Horse) und mit seinem Marvel-Sachen (Cap und Avengers) noch weniger.
    Gerad deshalb möchte ich nochmal ausdrücklich an dich appellieren: Lass dir Scalped bloß nicht entgehen! Die Serie ist The Wire in Comicform. Einfach nur saustark, ambivalente Charaktere mit echten Motivationen und unvorhersehbarer Plot!

  22. #22
    Mitglied Avatar von Comic_Republic
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Nordhessiches Palumbien
    Beiträge
    9.791
    Ich mag Remender...

    C_R
    VERKAUFE COMICS
    (US, Superhelden, Frankobelgisch, Graphic Novel, ganze Serien)


  23. #23
    Mitglied Avatar von Eric Zonfeld
    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    172
    Ich will mal eine Lanze brechen für ED BRISSON, den ich sehr gerne lese:
    Comeback (1 Paperback)
    Shelter (3 Paperbacks)
    und MAX BEMIS:
    Evil Empire (bisher 2 Paperbacks, Band 3 angekündigt)

  24. #24
    Mitglied Avatar von Eric Zonfeld
    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    172
    Ich will mal eine Lanze brechen für ED BRISSON, den ich sehr gerne lese:
    Comeback (1 Paperback)
    Shelter (3 Paperbacks)
    und MAX BEMIS:
    Evil Empire (bisher 2 Paperbacks, Band 3 angekündigt)

  25. #25
    Mitglied
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    289
    Jep, "Shelter" war wirklich gut. Demnächst erscheint von dem Autor "Cluster" (Sci-Fi) und "The Violent" (Crime). Werde ich auf jeden Fall einen Blick riskieren !

    "The Rattler" von McNamara und Hinkle hat mich zuletzt positiv überrascht. Netter, gemeiner kleiner Krimicomic mit Mystery-Touch (oder vl. doch nicht ) und einer sau starken Anfangsszene, die mir seit langem mal wieder eine wohlige Gänsehaut verschaffen hat.

Seite 1 von 6 123456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Das Comicforum gehört zu den 6.000 wichtigsten Internetadressen 2013
comicforum.de ist Partner von Entertain Web und unterliegt als Bestandteil des Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.
comicforum.de ist Partner von Entertain Web
und unterliegt als Bestandteil des
Gesamtangebots der Prüfung durch die IVW.