Zitat Zitat von Mark O. Fischer Beitrag anzeigen
Das Problem ist...
Und genau solche Posts vergällen einem die Höflichkeit von Herrn Fischer, weil sie vor Selbstbeweihräucherung, üblem Nachtreten und Schuldzuweisungen nur so tropfen.
Beispiel Dan Cooper. Im Juni 2008 angekündigt für Oktober 2008. Bald waren auf der Homepage alle Bände in Vorbereitung zu sehen, zum Teil auch bereits bestellbar. Kaum 5 Jahre später ist dann auch der erste Band erschienen. Und anschließend? Nichts.
Dan Cooper wurde vom Lizenzgeber diversen Verlagen angeboten, die überrascht ablehnten, weil der Titel ja bei Epsilon bereits angekündigt war. Da wusste der Lizenzgeber jedoch nichts von, also wurde mal flugs ein Band produziert, um Fakten zu schaffen. Nachdem aber über Jahre nichts mehr geschah, wurde es dem Lizenzgeber zu bunt und die Lizenz war wieder verfügbar. Das Ergebnis kennen wir.
Wenn einer über Jahre an Epsilon geglaubt hat, dann der Vertrieb. Immer wieder wurden Druckkosten vorfinanziert und Mindestmengen abgenommen, was die Produktion einiger Titel erst ermöglichte. Wenn der Verlag aber dann, statt Alben zu produzieren, mit Investitionen Dritter lieber Flyer produziert, darf er sich über Kritik nicht beschweren. Dem Vertrieb im Nachhinein vorzuwerfen, er habe ihn nicht unterstützt, ist einfach nur schäbig.
In den letzten 10 Jahren wurden Herrn Fischer viele Hände gereicht, die er ausgeschlagen oder durch seinen eigenen Weg enttäuscht hat. Nachdem er wie jeder andere Verlag auch behandelt wurde, musste er feststellen, dass die Realität nicht seinen Wünschen entspricht.
Verlage suchen ihre Bestseller nicht bei anderen Verlagen, sie werden ihnen von Lizenzgebern angeboten. Und zwar dann, wenn die Lizenzen frei sind oder frei werden, weil die Lizenzgeber unzufrieden mit dem aktuellen Status sind.