Seite 10 von 10 ErsteErste 12345678910
Ergebnis 226 bis 229 von 229

Thema: Diskussionen zu "Fragen an die Redaktion"

  1. #226
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    13.910
    Aus dem Frage-Thread:
    Zitat Zitat von Dämonenkönig Beitrag anzeigen
    38) Gibt es einen Grund, warum ihr von Sachen wie Crowdfunding die Finger lassen würdet?
    Ich spreche jetzt aus Sicht des Kunden:
    Ich als Kunde bzw ich persönlich möchte ungern für etwas zahlen, damit es überhaupt erstmal kommt und ich mich in gewisser Weise auch abgezockt fühle. Da zahl ich lieber am Ende einen höheren Preis fürs Endprodukt.
    Grade was Veröffentlichungen von Anime und Manga usw angeht. (wenn es um etwas geht, das erst entwickelt werden müsste oder so, wäre das was anderes)
    Wäre ich in Carlsens Position würde ich als seriöser Verlag genauso Kickstarter usw ablehnen.


    Vielleicht hast du es nicht mitbekommen, aber der US Verlag Digital Manga, speziell in Bezug auf das Boys Love Label, missbraucht Kickstarter für Nachdrucke von u.a. beliebten Titeln wie Finder, bei denen es offensichtlich ist, dass hier die Not der Fans (Not=wir wollen unbedingt einen Nachdruck => hohe Nachfrage) ausgenutzt wird um die zur Kasse zu bitten.
    So schnell wie manche Manga bei denen ausverkauft sind, sollte es klar sein, dass hier ein Nachdruck erforderlich ist, aber der Verlag hat es an sich schon nicht sonderlich mit Nachdrucken, obwohl sich diese defintiv rentieren würden.
    Um den ganzen die Krone aufzusetzen, werden Nachdrucke anderer Titel wie z.b. von Twittering Birds, das extrem beliebt ist, als Geschenk für die Beteiligung an Kickstartern zu komplett anderen Werken beigefügt.
    Sprich damit lassen sich die 'dummen Kunden' locken für etwas zu zahlen, das sie gar nicht wollen obwohl sie nur den Nachdruck von Band X wollen.
    Geändert von Ayumi-sama (09.02.2017 um 17:08 Uhr)

  2. #227
    Kann man einerseits verstehen, aber dennoch sollte man es einfach mal probieren.

    Oder Alternativ eben eine verbindliche Vorbestellung der nachzudruckenden Bände, wo dann jeder angibt, was er/sie bereit ist pro Band zu zahlen, aber es muss natürlich mindestens X € über dem alten Preis liegen. Kann ja sein, dass 300 Leute zusammen kommen, die alle dann zB Band 1 der Serie XYZ wollen und bereits wären 12€ zu löhnen, und dass das dann genug wäre. Denn ich finde: im Sinne des Kunden muss ALLES versucht werden, was geht, solange es seriös ist. Und so etwas wäre ja seriös. Nur halt ungewöhnlich. Man kann ja nicht eine Serie wie zB HxH haben, die noch läuft, aber zu 9/10 nicht mehr lieferbar ist.

    Während meines Praktikums in einem Comicladen kamen gut 20 Leute vorbei (ging 3 Wochen) die gerne Band 1 wollten, aber da sagten wir natürlich, dass die meisten Bände nicht mehr lieferbar sind. Da wollte dann natürlich keiner mehr was von der Serie. Und genau das schadet der Serie enorm.

    Man könnte ja vielleicht auch einen Nachdruck für jede Person einzeln anbieten, dann aber halt über ALLE bisherigen Bände und 2€ Aufschlag je Band. Wenn man will, wird man jedenfalls einen Weg finden, laufende Serien immer komplett verfügbar zu halten. Also bei Büchern meine ich.

    Dass Heftserien ala Perry Rhodan nicht komplett verfügbar sind, ist klar, aber da würde eh keiner, wenns anders wäre sagen: "Ah, Band 2890 war geil, ich bestell mal eben 1-2879 nach!". Selbst wenn das ginge ... der Paketbote käme mit einer scharfen Axt und würde einen köpfen

  3. #228
    Mitglied Avatar von Mia
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    14.003
    Blog-Einträge
    113
    Zitat Zitat von Kai Schwarz Beitrag anzeigen

    Zu 337: Das klingt jetzt vermutlich etwas schroff, aber wir müssen eben immer auswählen und können nicht jede Serie günstiger machen. Für GTB-Format mit Farbseiten und 178 Seiten Umfang sind 6,99 Euro eigentlich ein "normaler" Preis. Ich kann Dich insofern verstehen, als dass Band 2 mit 162 Seiten dünner ist als der erste und dritte Band. Bei ORANGE z.B. gehen die Umfänge auch je nach Band auseinander - von 192 bis 240 Seiten, alle kosten dennoch das gleiche. Es kommt hinzu, dass die Auflage bei DOROTHY auch etwas kleiner ist als bei anderen Serien.
    Zu 337)

    Meine Kritik in dem Zusammenhang von zu dünnen Bänden ist eben allgemein (verlagsübergreifend) immer, dass man ja schon länger auch häufig für viele Titel mit mehr Seiten auch den Preis erhöt, umgekehrt aber es bei anderen Serien nicht macht. Für mich ist das eigendlich schon klar etwas, das man im Umkehrschluss auch tun 'sollte'.
    (Und wenn es größere Änderungen in der Serie zwecks Umfang gibt fände ich schwankende Preise auch immer noch angenehmer, als gleich nur einen höheren gleichbleibenden, oder nur Änderungen nach oben.)

    Klar gibt es mal Ausnahmen bei manchen Serien wie Orange...aber da ist der Ausgangspreis ja sowieso nochmal höher, demnach ist das dann nicht wirklich vergleichbar...denn die Bände wo normal dick sind (~ ca 192 ist eigendlich immer mehr der Standart gewesen) sind ja da so gesehen genauso etwas zu teuer, da es die anderweitig auch für 6.00-7.50 gibt. So kann man da auch mit argumentieren. Ich denke man versteht worauf ich hinnaus will.

    Das Farbseiten und Format gerne mit eine Rolle spielen ist mir schon klar, nur sind halt bei anderen Verlagen ja die für 7 Euro auch nochmal bischen größer und kosten da sogar teilweise mal noch weniger, aka 6.50.
    Wobei es da genauso Titel gibt, die schon zu dünne Bände haben und auch da zuviel kosten. Nicht nur ich finde das halt ärgerlich.
    Und ich finde es halt auch schade, wenn Serien und 'manche etwas andere Genre und Zielgruppen' die noch nicht so fest ihren Boden bei uns gefasst haben, dadurch sicher auch mit benachteiligt werden, sprich weniger gekauft werden und dadurch wohl sicher auch weiter weniger rauskommen.
    Denn man probiert sicher was weniger gerne mal 'unbekannteres' aus, wenn es im Verhältnis auch 'noch teurer' ist, oder lässt selbst wenn mans interessant findet es auch mal eher aus...da ja viel auf dem Markt schon rumfliegt.
    Da schließe ich mich selber als informierter Leser auch nicht aus, denn selbst da habe ich schon manche Titel die interessanter waren ausgelassen oder nur mit großen Zähneknirschen gekauft und das möchte man natürlich auch nicht immer.
    Fände jedenfalls schön wenn man für solche Titel dann doch auch mal andere 'günstigere' Lösungen finden würde (der erste Band war ja auch schon dünner als der Standart, auch wenns ab dem 2ten nochmal dünner wurde...), irgendwer muss halt auch mal mit damit anfangen... (6-6.50 trotz dem Format etc) fände ich da schon für so manchen zukünftigen optimaler. (Da lohnt sich dann sicher auch die höhere Auflage)

  4. #229
    Moderator Carlsen Manga
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8.760
    @Mia: OK, als Gegenargument werfe ich dann mal die Preise für BECOMING A GIRL ONE DAY sowie das Spin-Off in die Waagschale: die haben "normales" TB-Format, sind alle etwas dünner und kosten je 5,99 Euro (D).

Seite 10 von 10 ErsteErste 12345678910

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •