Seite 13 von 16 ErsteErste ... 345678910111213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 325 von 385
  1. #301
    Hallo Community,

    bin jetzt auch am Überlegen, welche Version ich kaufe? Die Neuauflage? Hoffe, dass die dann auch so weitergeführt wird.

  2. #302
    Mitglied Avatar von Ran_Mori
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.278
    Zitat Zitat von Annerose Beitrag anzeigen
    Es ist nicht die gleiche Box. Die Neuauflage ist auf jeden Fall besser.
    Die alte Auflage sah so aus. Ab 1:12:
    https://www.youtube.com/watch?v=KCtLmNeMxBg
    Ziemlich fett und unschön mit viel Plastik.


    Die Neuauflage ist dünner und eine Scanavo Box mit Pappschuber:
    Kann man hier gut ab 1:45 sehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=__QCTOrELoA

    Werde mir die Neuauflage holen, weil platzsparender und dazu noch einen schöneren Rücken der Box, der farblich angepasst ist.
    Super vielen Dank, das hat mir sehr geholfen ^^
    Dann wird es wohl lieber die Neuauflage!

  3. #303
    @Shieru: Suffixe sind doch nicht an ein Alter gebunden, es gibt noch genügend ältere Zuschauer, die nichts damit anfangen können. Hat also nichts mit der Zielgruppe von RTL 2 zu tun. Und ich bezweifle sehr stark, dass das Weglassen der Suffixe die Verkaufszahlen negativ beeinträchtigt hätte.

    Mit solchen Argumenten kannst du übrigens auch argumentieren, dass man die Filme hätten schneiden sollen, um sie noch besser an die TV-Serie anzulassen.
    Das sind nun wirklich zwei Paar Schuhe. Wie ich vorher schon erwähnt habe handelt es sich bei Suffixen um keinen Fehler (Schnitte hingegen schon) weshalb dort Kontinuität kein Problem und alles andere als schädlich wäre. Außerdem haben selbst Hardcore-Fans keinen nennenswerten Nachteil, wenn Suffixe ordentlich ins Deutsche übersetzt werden.

    Wer sich die Kinofilme von One Piece oder Detektiv Conan anguckt wird auch sehr schnell merken, dass der Ton gegenüber der Serie ein anderer ist, wenngleich auch subtiler als in Inuyasha - was auch daran liegt, dass die Synchronstudios von RTL2 die Anweisung hatten, dass die TV-Synchros von Animes nicht zu emotional geschauspielert werden dürfen (das wurde damals von René Quakernack von animedigital.de aufgedeckt - leider gibt es die Seite nicht mehr). Aber auch hier hat niemand aus Continuity-Gründen gefordert, genau so zu synchronisieren, wie im TV.
    Ich habe nirgends gemeint, dass die Filme bzw. die neuen Folgen harrgenau so klingen sollen wie die RTL2-Fassung. Sonst hätte ich ja schließlich keine Änderungs-/Korrektionsvorschläge geäußert. Du hängst dich bei der Kontinuität zu sehr an der RTL2-Fassung auf.

    Darüber war sich jeder - der Auftraggeber sowie das Fanprojekt - zu 100% im Klaren, und genau diese Zielgruppe (über die wir uns im Klaren waren) wurde mit eben dieser Übersetzung anvisiert und bedient. Der Erfolg gibt uns letztendlich recht.
    Ist jetzt schwer nachzuweisen ob gerade die Arbeit des Fanprojektes für den Erfolg verantwortlich war oder in welchen Ausmaß. Denn für folgendes...

    Gerade die fehlende Ausrichtung an der Serie bescherte den Filmen extrem gute Verkaufszahlen - auch laut Aussage von Olaf Boos und der Marketingabteilung.
    müsste man eine intensive Marktforschung betrieben haben. Dann fehlt natürlich noch der Vergleich mit den Verkaufszahlen wenn man die Synchro etwas "massentauglicher" gestaltet hätte. Denn wenn man seine Zielgruppe immer weiter spezialisiert schränkt man auch die Zahl der potenziellen Käufer ein. Wird man aber leider nie genau herauszufinden was sich damals besser verkauft hätte.
    Im Fall der neuen Folgen sollte man den harten Kurs der Filme aber aus dem Grund nicht gehen, weil die Serie sicher wieder auf ProSieben Maxx laufen wird. Eine Zielgruppe, die sich deutlich von der unterscheidet, welche man damals bei den Filmen anvisiert hat. Die Käufer der Serie dürften auch eher in diese Richtung gehen.

    Und Kaze operiert meistens eh auf so hohem Niveau, dass ich was Inuyasha angeht überhaupt keine Bedenken habe.
    In einem Paralleluniversum vielleicht, denn viele Synchros und natürlich auch Fehler sprechen eine ganz andere Sprache
    Geändert von Sterling Archer (11.01.2018 um 14:30 Uhr)

  4. #304
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    01.2018
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Sterling Archer Beitrag anzeigen
    @Shieru: Suffixe sind doch nicht an ein Alter gebunden, es gibt noch genügend ältere Zuschauer, die nichts damit anfangen können. Hat also nichts mit der Zielgruppe von RTL 2 zu tun. Und ich bezweifle sehr stark, dass das Weglassen der Suffixe die Verkaufszahlen negativ beeinträchtigt hätte.

    Das sind nun wirklich zwei Paar Schuhe. Wie ich vorher schon erwähnt habe handelt es sich bei Suffixen um keinen Fehler (Schnitte hingegen schon) weshalb dort Kontinuität kein Problem und alles andere als schädlich wäre. Außerdem haben selbst Hardcore-Fans keinen nennenswerten Nachteil, wenn Suffixe ordentlich ins Deutsche übersetzt werden.
    Es existieren auch Leute, die Schnitte nicht als "Fehler" betrachten. Auf der Animuc bin ich einigen 12jährigen Naruto-Fans begegnet, die mir erzählt haben, dass sie sich die japanische Fassung von Naruto nicht angucken können, weil sie das viele Blut nicht ertragen. Du versuchst hier, subjektive Ansichten objektiv zu begründen, aber das wird nicht funktionieren, da ein Übersetzungsprozess immer ein künstlerischer Prozess ist, und Kunst ist Geschmacksfrage. Aber Red Planet hat ganz objektive Gründe dafür geliefert, warum unsere Entscheidung richtig war, und das sind Reviews und Verkaufszahlen.


    Ich habe nirgends gemeint, dass die Filme bzw. die neuen Folgen harrgenau so klingen sollen wie die RTL2-Fassung. Sonst hätte ich ja schließlich keine Änderungs-/Korrektionsvorschläge geäußert. Du hängst dich bei der Kontinuität zu sehr an der RTL2-Fassung auf.
    Ähm, nein. Tue ich nicht. Ich habe dir nur verdeutlicht, wohin die Reise führen kann. Du hast einen sehr spezifischen Zwischenstopp genannt, wir haben uns damals zwischen zwei Endhaltestellen und der goldenen Mitte entscheiden müssen. Die Goldene Mitte beinhaltete übrigens, dass die Serien-Sprecher für die Filme beibehalten werden, das zu ändern stand damals nämlich ebenfalls im Raum (ua. mit Björn Schalla als Inuyasha)


    Ist jetzt schwer nachzuweisen ob gerade die Arbeit des Fanprojektes für den Erfolg verantwortlich war oder in welchen Ausmaß. Denn für folgendes...

    müsste man eine intensive Marktforschung betrieben haben. Dann fehlt natürlich noch der Vergleich mit den Verkaufszahlen wenn man die Synchro etwas "massentauglicher" gestaltet hätte. Denn wenn man seine Zielgruppe immer weiter spezialisiert schränkt man auch die Zahl der potenziellen Käufer ein. Wird man aber leider nie genau herauszufinden was sich damals besser verkauft hätte.
    Das ist Unsinn, schließlich hab ich damals die Tatsachen(!) mitbekommen. Ich bin kein Marketingexperte, die Leute von Red Planet aber schon eher, weswegen zumindest ich persönlich ihren Aussagen größere Bedeutungskraft beimesse als solchen rein hypothetischen Überlegungen. BTW, es ist eher unüblich zwei Fassungen von etwas zu produzieren und dann beide in Konkurenz zu einander der Zielgruppen zu präsentieren. Das heißt, nein, stimmt nicht, mit Kartoffelchips macht man das. Das weiß ich, weil ich bereits einmal an einer Chips-Studie teilgenommen habe. Bei Filmen ist es oft eher so, dass man eine Fassung einem Zielpublikum präsentiert und diese hinterher entsprechend abändert. In beiden Fällen folgt übrigens hinterher eine Befragung der potentiellen Kunden, und hinterher kann man immer noch Befragungen zur Kundenzufriedenheit durchführen, und die war bei den Inuyasha-Filmen besonders groß. Stimmen wie deine waren damals eher die komplette Seltenheit.


    Im Fall der neuen Folgen sollte man den harten Kurs der Filme aber aus dem Grund nicht gehen, weil die Serie sicher wieder auf ProSieben Maxx laufen wird. Eine Zielgruppe, die sich deutlich von der unterscheidet, welche man damals bei den Filmen anvisiert hat. Die Käufer der Serie dürften auch eher in diese Richtung gehen.
    Die potentielle Zielgruppe auf Pro7 Maxx ist heutzutage eine ganz andere als sie damals für Filme ODER Serie war. Die Synchro wird sich übrigens ohnehin deutlich von der damaligen Unterscheiden, da die Sprecher älter geworden sind was massive Auswirkungen auf die Charakterstimmen haben wird. Und die Konkurenz ist auch wesentlich größer geworden, weswegen sich Kaze genau überlegen sollte, in welche Richtung sie ihre Synchro gestalten. Hier im Forum brauchen sie übrigens eh auf niemanden zu hören, der wahre Dialog findet heutzutage über andere soziale Medien statt.


    In einem Paralleluniversum vielleicht, denn viele Synchros und natürlich auch Fehler sprechen eine ganz andere Sprache
    Ich war eigentlich immer bisher sehr zufrieden. Kannst du konkrete Serien nennen, die dir nicht gefallen, und vielleicht kurz die Hintergründe dazu nennen, damit ich Bescheid weiß?

  5. #305
    Man tut hier wirklich so, dass Kaze nur Mist bauen würde, was garnicht stimmt. Es mag sein, dass sie bei Dragonball und Detektiv Conan nicht gute Arbeit geleistet haben, aber bestimmt nicht bei allem.

    Bei Bleach haben sie für mich sehr gute Arbeit geleistet und da sind bedeutend mehr Sprecher die besetzt werden mussten als jetzt bei Inu Yasha und deswegen verstehe ich die Sorge jetzt nicht wegen den alten Sprechern.
    Geändert von Tomoya88 (11.01.2018 um 18:30 Uhr)

  6. #306
    Zitat Zitat von Shieru Beitrag anzeigen
    Kannst du konkrete Serien nennen, die dir nicht gefallen, und vielleicht kurz die Hintergründe dazu nennen, damit ich Bescheid weiß?
    Guck mal ein paar Seiten vorher, da findest du schon was an Kazé nicht so toll ist. Hier der Direktlink wo es losgeht: http://www.comicforum.de/showthread....=1#post5379128

    Da es den Rahmen sprengen würde und sich viele Synchros ähnlich sind nur eine "kurze" Auflistung allgemeiner Kritikpunkte:


    - Kaum der Wille vorhanden bestehende Sprecher aus Kontinuitätsgründen zu behalten bzw. zurückzuholen. Gab schon zu viele Umbesetzungen, die aus unsinnigen Gründen stattfanden (Conan, DBZ Kai)
    - Dürftige Synchronstudios. Aktuell hat Kazé nämlich kein einziges wirklich gutes Synchronstudio. Man hat sich in jüngerer Vergangenheit sogar nach noch günstigeren umgeschaut. Die Studios sind auch kein Vergleich zu dem was man bei Universum Anime oder bei sonstigem Zeichentrick bekommt. Selbst Animoon mit ihrer erst dritten Serie scheint ein besseres Gespür zu haben. Auch Netflix, die Synchros für ein notwendiges Übel halten und dementsprechend viel Schrott produzieren, geht mit ihren Animes teilweise sogar zu besseren Studios.
    - Ausbaufähige Abwechslung bei den Sprechern obwohl genügend Auswahl vorhanden ist (AoT ist da ein gutes Beispiel, wie da wieder die üblichen Kandidaten in den größeren Hauptrollen auftauchen). Ist leicht zu verhindern wenn man sich den Cast auch mal genauer ansehen würde bevor man ihn absegnet.
    - Einige Branchengrößen hört man quasi nie obwohl sie lange nicht mehr in Anime mitgesprochen haben (Wahrscheinlich zu teuer wenn man sich die Auswahl der Synchronstudios so ansieht).
    - Nicht selten eine Regie, die so wirkt als wolle sie die Serie schnell zu Ende bringen. Vielleicht weils Anime ist und sich der geringe Qualitätsstandard in der Branche herumgesprochen hat? So klingt dann leider auch das Schauspiel der Sprecher, da ist kaum Gefühl oder Atmosphäre drin, damit meine ich nicht(!) das Overacting aus Japan. Jedenfalls merke ich da schon deutliche Unterschiede je nachdem wer dort gerade Regie geführt hat.
    - Sonst könnte man noch die Tonqualität/Abmischung generell bemängeln, die kling besonders bei Synchros aus dem Hause TV+ sehr bescheiden.
    - ...

    Ist jetzt nicht so, dass Kazé der schlechteste Publisher wäre, vieles davon trifft schließlich auch auf andere Publisher zu. Nur gibt es eben auch die Publisher, die vieles davon (deutlich) besser machen und die Probleme bei den anderen sichtbar machen.



    Zitat Zitat von Tomoya88 Beitrag anzeigen
    Man tut hier wirklich so, dass Kaze nur Mist bauen würde, was garnicht stimmt. Es mag sein, dass sie bei Dragonball und Detektiv Conan nicht gute Arbeit geleistet haben, aber bestimmt nicht bei allem.

    Bei Bleach haben sie für mich sehr gute Arbeit geleistet und da sind bedeutend mehr Sprecher die besetzt werden mussten als jetzt bei Inu Yasha und deswegen verstehe ich die Sorge jetzt nicht wegen den alten Sprechern.
    Eben die Negativbeispiel reichen aus um sich Sorgen zu machen. Kazé baut im Vergleich zu anderen Publishern auch verhältnismäßig viel großen Mist. Das sollte schon Grund genug sein sich Sorgen zu machen. Außerdem ist Vorsorge besser als Nachsorge
    Guck dir mal an wo Bleach und dann wo Inuyasha synchronisiert wurden. Das Studio von Bleach existierte noch, dort lässt Kazé sogar regelmäßig andere Serien vertonen, das Studio von Inuyasha hingegen existiert nicht mehr. Somit haben wir bei Inuyasha eine Gefahrenquelle mehr, weil Kazé erstmal ein Studio aussuchen muss. Und wenn das daneben geht wird die ganze Synchro in Mitleidenschaft gezogen.

  7. #307
    Es geht hier ums Prinzip. Man hätte bei Bleach auch trotzdem alles Verhauen können. Man hat sich aber sehr bemüht alle Sprecher bis auf 4 wieder zurück zu holen und das sollte man auch mal anerkennen.

    Wen man sich in andere Foren mal aufhällt, dann wurden schon manche Sprecher von InuYasha angefragt, das zeigt schon, dass man sich für ein Studio in München entschieden hat. Also weiß ich grad echt nicht wieso man sich jetzt soviel Sorgen macht. Ich bin mir sicher, dass Rescue Films es weiter macht. War ja damals bei One Piece auch, dass man ein neues Studio finden musste, Wird also auf das gleiche hinauslaufen.

    Es mag zwar bei vielen Animes die gleichen Sprecher besetzt zu werden aber dafür passte die Synchro trotzdem gut. Hab mir zuletzt zB Another angeschaut und war sehr begeistert von und da gab es zb zwei tolle Besetzungen, die man nicht in jedem Anime hört.
    Geändert von Tomoya88 (11.01.2018 um 19:46 Uhr)

  8. #308
    Ein tolles Prinzip. Die Negativbeispiele bleiben aber dennoch bestehen und verschwinden nicht einfach weil die bei einer anderen Serie etwas richtig gemacht haben...

    Zitat Zitat von Tomoya88 Beitrag anzeigen
    Wen man sich in andere Foren mal aufhällt, dann wurden schon manche Sprecher von InuYasha angefragt, das zeigt schon, dass man sich für ein Studio in München entschieden hat. Also weiß ich grad echt nicht wieso man sich jetzt soviel Sorgen macht.
    Nein, das zeigt, dass die Sprecher angefragt wurden, mehr nicht! In welcher Stadt das Studio ist, geht nicht hervor. Auch nicht ob die Sprecher zugesagt haben. Es ist also alles noch offen.
    Und wann tauchten die Infos in anderen Foren auf, gestern? Dafür hätten wir ja in die Zukunft sehen müssen, denn die Sorgen um die Sprecher wurden noch vorher geäußert.

  9. #309
    Zitat Zitat von Sterling Archer Beitrag anzeigen
    Ein tolles Prinzip. Die Negativbeispiele bleiben aber dennoch bestehen und verschwinden nicht einfach weil die bei einer anderen Serie etwas richtig gemacht haben...


    Nein, das zeigt, dass die Sprecher angefragt wurden, mehr nicht! In welcher Stadt das Studio ist, geht nicht hervor. Auch nicht ob die Sprecher zugesagt haben. Es ist also alles noch offen.
    Und wann tauchten die Infos in anderen Foren auf, gestern? Dafür hätten wir ja in die Zukunft sehen müssen, denn die Sorgen um die Sprecher wurden noch vorher geäußert.
    Ich finde die Sorge einfach übertrieben.

    Klar verschwinden diese fehler nicht, aber ich hab genug Anime von Kaze gesehen, wo sie zeigen, dass es auch gut werden kann und da bin ich bei Inu Yasha sehr zuversichtlich. Die werden aufjedenfall ein Studio in München nehmen. Die werden sich schon Informiert haben. Da das alte Studio nicht mehr gibt, wird es meiner Meinung nach Rescue Film die bei One Piece schon tolle Arbeit machen.

  10. #310
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    12.2017
    Beiträge
    4
    Inu Yasha hatte ein US-Skript? Quelle? War es eine Art Internationaler Skript von Japan?

    Ohnehin ist eine Verharmlosung bei der US-Fassung noch unnötiger, weil es dort auch nicht mal im Kinderprogramm lief.

    Persönlich fand ich RTL2 Dialoge in Ordnung bevor Naruto. Ich war sehr zufrieden mit den Deutschen Synchros so um 2005/2006 rum. Die Ghiblis und andere Flme kamen alle super vertont raus, Conan, Ranma 1/2, One Piece, Pretty Cure im TV. Elfen Lied, Kino's Reise, Azumanga Daioh, Evangelion von ADV Films waren auch alle Super. Die Tendenz war steigend.

    Dieses Animexx konnte man nie ernst nehmen. Es war schade das dass großte Anime Forum war, weil ich habe da nie was intelligentes gelesen. Konstruktiv gab es da nie was. Die wollten es immer nur auf Japanisch.

  11. #311
    Nur weil ein Kleinkind das Blut bei Naruto "nicht verträgt" ... PECH!

    Dann darf es die Serie nicht schauen, ganz einfach!

  12. #312
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    01.2018
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von dr.poko Beitrag anzeigen
    Inu Yasha hatte ein US-Skript? Quelle? War es eine Art Internationaler Skript von Japan?
    Ein einfacher Vergleich der 3 Versionen (ich hatte damals die erste US-DVD von Inuyasha) bringt genau die selben dämlichen Sprüche an den selben Stellen zu tage, die in der japanischen Version allerdings nicht zu finden sind. Das US-Skript wurde damals extra für einen TV-Deal "bearbeitet", sowas war damals nicht unüblich bei DVD-Dubs für Anime. Noch mal zur Verdeutlichung: Nicht die US-Fassung wurde für die deutsche Version verharmlost, die US-Fassung wurde bereits für das US-TV verharmlost. Die dämlichen Sprüche der deutschen Fassung sind quasi ein Nebenprodukt der US-Fassung.

    Um ein internationales Skript handelt es sich nur dann, falls die Amis ihre Version an die Japaner zurück verkauft haben. Ich vermute jedoch eher, dass es zu Inuyasha gar kein Skript gab, sondern nur die englische Sprachfassung, welche dann quasi nach Gehör übersetzt wurde. Die Filme ohne Skript quasi "abzuhören" und danach das Skript zu schreiben ist in der Synchronbranche zumindest damals nicht unüblich gewesen, wie mir auch bei PPA gesagt wurde. Wir vom IYFP haben z.B auch erst nach massivem Nachhaken ein Skript für die Filme erhalten, welches aber auf Japanisch und offensichtlich kein Skript zur Übersetzung war, sondern das gleiche Skript, welches das japanische Synchronstudio in den Händen hielt. Unter anderem beinhaltete eine ganze Szene nur die Worte "Streit improvisieren".

    Die Vermutung, dass die englische Sprachfassung nach Gehör übersetzt wurde und nicht nach Skript wird auch durch die zahlreichen Fehlübersetzungen und inkohärenten Stellen allein in den ersten vier Episoden gestützt.

    Edit: Ich hab die ersten 2 Folgen nochmal in allen 3 Sprachfassungen verglichen. Die deutsche Version benutzt definitiv das US-Skript, das an diversen Stellen auch noch Falsch übersetzt wurde.
    Geändert von Shieru (12.01.2018 um 11:53 Uhr)

  13. #313
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    12.2017
    Beiträge
    4
    Inu Yasha lief ja nicht nur in den USA und Deutschland. Sondern auch in Italien, wo es auch als erstes anlief (2001). Es ist ja auch merkwürdig, weil das US Inu Yasha um 11 Uhr Abends lief...was man eher auf Amerika schieben konnte.
    Und um den Zeitpunkt hat RTL2 immer direkt von Japan eingekauft, ich kann mich an Interviews errinern (müsste 2002 sein), wo sie sagten das sie proffessionelle Japanische Übersetzer hatten (teils auch Halbjapaner), was ich mir für Detektiv Conan vorstellen kann.
    Inu Yasha lief ja ungefähr auch zeitgleich zu den USA Austrahlungen...

  14. #314
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    01.2018
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von dr.poko Beitrag anzeigen
    Inu Yasha lief ja nicht nur in den USA und Deutschland. Sondern auch in Italien, wo es auch als erstes anlief (2001). Es ist ja auch merkwürdig, weil das US Inu Yasha um 11 Uhr Abends lief...was man eher auf Amerika schieben konnte.
    Der Dub wurde für eine TV-Ausstrahlung zur Tageszeit produziert, weswegen er verharmlost wurde. Er wurde allerdings von der DVD-Firma produziert, weil man ohnehin einen Dub für die DVDs benötigte, quasi "auf verdacht" hin, dass einer der Sender kommt, und den Dub evtl. einkauft.

    Die italienische Fassung hat mit der deutschen nichts zu tun; die Italiener hatten u.a. eine übersetzte Version von "I want to change the world".

    Und um den Zeitpunkt hat RTL2 immer direkt von Japan eingekauft, ich kann mich an Interviews errinern (müsste 2002 sein), wo sie sagten das sie proffessionelle Japanische Übersetzer hatten (teils auch Halbjapaner), was ich mir für Detektiv Conan vorstellen kann.
    Inu Yasha lief ja ungefähr auch zeitgleich zu den USA Austrahlungen...
    Wie gesagt, es kann gut sein, dass die Japaner die englische Fassung mitgeliefert haben. Kann auch sein, dass der Übersetzer den US-Dub kannte, und ihm einige Sprüche dort gefallen haben. (das ist mir z.B. in Dragon Ball Z aufgefallen - einige der Sprüche der deutschen Fassung stammten aus der US-Version, obwohl RTL2 die französische Fassung eingekauft hat, die aus dem Japanischen übersetzt wurde. Würde mich nicht wundern, wenn Björn Schalla diese Version kannte und sich davon hat inspirieren lassen).

    Wie genau es gelaufen ist weiß ich nicht, aber die Fakten sprechen für sich.

  15. #315
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    12.2017
    Beiträge
    4
    Für DBZ weiß ich das man auch Japaner als Assistenz hatte oder so (auch wenn nur französisch). Ja, ich glaube das die Japaner ein Englisch Skript mitgeliefert hätten

  16. #316
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2014
    Beiträge
    166
    Zitat Zitat von Shieru Beitrag anzeigen
    Letztendlich liegt es komplett an Kaze, wie sie die Synchro der restlichen Inuyasha-Folgen organisieren, und ich stehe auch nicht mehr wie vor 13 Jahren für unentgeltliche 16-Stunden-Schichten im Synchronstudio zur Verfügung. Sorgen in diese Richtung sind also ohnehin unbegründet. Und Kaze operiert meistens eh auf so hohem Niveau, dass ich was Inuyasha angeht überhaupt keine Bedenken habe.
    Kazés allgemeine Unternehmenspolitik ist gar nicht auf hohem Niveau, wie es scheint. Da Kazé nun zu den Big Names der Anime-Publisher, geben sie noch weniger Acht auf Qualität (mehr Kundenreichweite -> weniger Sorgen). Während KSM undso bei fehlerhaften Discs Ersatz nachreichen, heißt es bei Kazé immer so in der Art ''Leider zu spät gesagt''. Wenn Fans sie im Vorfeld der Produktion nicht auf mögliche Fehler aufmerksam machen, kann man immer in die Wettbude gehen und schauen ob und was diesmal schief läuft.

    * Ich bezweifle, dass sie den Fehler bei der Paranoia Agent 10 Year Aniversary[sic!] Gesamtausgabe selbst entdeckt hätten. Beim OP-Special 3D2Y (Endprodukt) konnte man in der Redaktion/Qualitätskontrolle die gängigsten Rechtschreibfehler nicht erkennen.
    * SMC scheint wie ich im CF gelesen habe eine lange Historie von Fehlern.
    * Der Tonfehler in AoT, wo einfach für ~20-30 Sekunden der dt. Stimme eines Charakters in einer emotionalen Szene verschwindet. (Kein Kommentar von Kazé.)
    * Die 1,5 Minuten geschnittenes Material aus One Piece Staffel 8 (TV-Staffelung), welche Toei zu verschulden waren und 7Maxx korrigiertes Ersatzmaterial angefordert hat und die DVD die danach kam trotzdem gekürzt war. Auf Nachfragen wurde nichts unternommen.
    * InuYasha wird weitersynchronisiert und DBGT damals nicht, sondern einfach mit bis zu einem 1/3 an OmU-Folgen veröffentlicht (das zeigt doch das sie manchmal zu billig sind). Ich selbe habe es erst nach der VÖ erfahren, aber es war sicher mit irgendeiner hanebüchenen Begründung zu den Synchronsprechern beschwichtigt worden (was spätestens seit den zwei neuen DBZ-Filmen als Farce bestätigt wurde).
    * Dass OP und SMC in München weitersynchronisiert werden, verdankt man wohl eher Toei Europes Kontinuitätsfanatismus, da sie sich normalerweise um die Lokalisierung kümmeren. Während bei OP ein TV-Sender weitere Folgen verlangte, war das Budget da, aber sei dir sicher, dass Kazé die Produktion definitiv nach Berlin oder so verlegt hätte, wenn möglich, jedenfalls nicht nach MUC. (München gilt als teurer, da Berlin fast schon so ein Synchronmonopol ist (was sich in der Qualität nicht immer beweist), aus verschiedenen Gründen.)
    * Die Qualitätskritik zum Bildmaterial findet ja aktuell drüben bei Fragen an die Anime-Redaktion statt.
    * Dann gäbe es den berechtigten Shitstorm zu DBZ Resurrection F. Natürlich waren die Hass- und Drohungskommentare fehl am Platz, aber indem immer die Aufmerksamkeit auf die Radikalos geschoben wurde, wurde die berechtigte, normale Kritik einfach nicht berücksichtigt: billiges Studio, schlechte Regie/-s Buch (was auch zu (schlechten) Umbesetzungen führte. Damit haben sie sich als Opfer dargestellt und schwupps waren sie nicht mehr die schlechten Produzenten.

    Das Schlimme sind nicht nur die Fehler die passiert sind, sondern dass sich alles wiederholen scheint und keine Verbesserung oder Korrektur in Sicht ist. Erinnert mich an große Publisher wie Disney denen es auch vollkommen egal ist, wenn eine Disc oder das Bildmaterial fehlerhaft ist. Ersatzdisc kannst man kaum erwarten.

    * Außer beim Fall von OP Abenteuer auf Nebulandia, wo einfach OP-Episoden statt dem Special gedruckt und verschickt wurden. Da waren sie wirklich gezwungen, Ersatz anzubieten. Na das ist doch ein riesiges Armutszeugnis. Ein Beweis, das Qualitätskontrolle wie sie sie in ihrem FAQ beschreiben, nur ein Schein ist. "[B]ei unserer Qualitätskontrolle [geht es] nun noch einmal so richtig ans Eingemachte. Anhand eines über die Jahre stark angewachsenen Checkkatalogs werden unterschiedlichste Punkte überprüft [...]"

    Kritik die geäußert wird, wird im Vorfeld angeblich wahrgenommen (Damage Control wie man es bezeichnet), aber letztendlich findet sich wenig bis kaum davon im Endprodukt. (AoT Stimmbesetzung^^)
    ----------------
    Deinen ''Blast of the Past''-Beitrag fand ich sehr informativ und interessant.

  17. #317
    Mitglied Avatar von Inaba-san
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    504
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Shieru Beitrag anzeigen
    Edit: Ich hab die ersten 2 Folgen nochmal in allen 3 Sprachfassungen verglichen. Die deutsche Version benutzt definitiv das US-Skript, das an diversen Stellen auch noch Falsch übersetzt wurde.
    Das erklärt auch, warum die gekürzte Fassung von Folge 21 & 22 genommen wurde. In allen anderen Ländern außer USA (und Deutschland) wurde das ursprüngliche TV-Special übernommen. Immerhin ist es bei uns im Omu komplett drauf, während die US-Version auch eine gekürzte japanische Version hat. Zu der Nachricht selbst: Ich bin überrascht, dass man es tatsächlich fortsetzen möchte. Jetzt stellt sich nur die Frage, nach welche Fassung man sich orientiert, die RTL II Variante oder die vom IYFP. Ich selbst bevorzuge IYFP, könnte aber mit kleineren Kompromissen leben, wie z.b. keine Suffixe und Attacken auf Deutsch. Apropo Suffixe: In den ersten Folgen hat auch RTL II Suffixe bei Kaede angewandt.

  18. #318
    Mitglied Avatar von Once
    Registriert seit
    02.2010
    Beiträge
    123
    Aussprache von Namen und Begriffe sollte sich an der bekannten TV Fassung orientieren, also auch keine Suffixe. Hier geht Kontinuität vor (Etwas, was mich bei den Filmen gestört hat. Da hatte das IYFP zu viel Einfluss, wobei ich die Arbeit sehr schätze. Gerade wegen der so vorhanden OmdU Fassung der Serie.). Die Dialogverharmlosung der bisherigen TV Fassung sollte aber nicht übernommen werden, die Dialoge sollten aber eine gewisse "Freizügigkeit" besitzen. Eine sture 1:1 Übersetzung wirkt steif und unnatürlich (siehe Kai).
    Wichtig ist natürlich, soweit wie möglich alle alten Sprecher zu verpflichten. Hoffe Kazé wird hier nicht einfach den kostengünstigen Weg (z.B. ab nach Berlin zu TV+Synchron) wählen.

  19. #319
    Mitglied Avatar von Inaba-san
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    504
    Blog-Einträge
    2
    Hab auch nichts gegen "freizügige" Dialoge, aber sie sollten schon einen gewissen Sinn ergeben (z.B sind Dinge wie Telegrafenamt oder Schrottpresse eher Fehl am Platz, weil sie in der Zeit nicht vorkommen)..

  20. #320
    Mitglied
    Registriert seit
    07.2006
    Beiträge
    99
    Zitat Zitat von Once Beitrag anzeigen
    Aussprache von Namen und Begriffe sollte sich an der bekannten TV Fassung orientieren, also auch keine Suffixe. Hier geht Kontinuität vor (Etwas, was mich bei den Filmen gestört hat. Da hatte das IYFP zu viel Einfluss, wobei ich die Arbeit sehr schätze. Gerade wegen der so vorhanden OmdU Fassung der Serie.).
    Dem widerspreche ich für mich persönlich. So viel Anstand sollte es gebühren, das Originalwerk nicht zu verfälschen. Anstatt weiter Fehler allein aus Kontinuitätsgründen weiterzuführen, sollte man es endlich so machen, wie sich das auch die Autorin gedacht hat. Ob man Attackennamen übersetzt oder nicht, wäre für mich sekundär, aber zumindest die Charakternamen sollte man endlich auch in der Serie korrigieren. Der Bruch ist durch die Filme, die innherhalb der Serie spielen, sowieso schon da. Ich muss da auch keine gezwungene japanische Aussprache haben, aber MirokU, SesshoumaRU, NarakU und Kirara (bin mir nicht mehr sicher, ob das durchgehend war, aber sie hieß zumindest anfangs "Kiara", urgs...) darf es schon heißen. Man sollte sich da einfach das Beste und für eine deutsche Fassung Sinnvollste aus beiden Versionen raussuchen, und gut ist.

    @Shieru:
    Falls du noch mitliest, du hast eine PN!

  21. #321
    Das schlimme an Miroku war ja nicht dass fehlende U, sondern dass man einfach ein E drangehangen hat, also Miroke! Bei Narake ebenso. Das klingt einfach nur scheiße!

  22. #322
    Mitglied Avatar von Inaba-san
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    504
    Blog-Einträge
    2
    Bezüglich Synchronstudio kann ich euch beruhigen. Es wird in München synchronisiert und die Arbeiten sollen in den nächsten Monaten beginnen.

  23. #323
    Na die Stadt ist nur die halbe Miete, gibt auch in München Billigstudios, eines ist derzeit sogar recht beliebt...

  24. #324
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    01.2016
    Beiträge
    11
    Hoffentlich baut KAZÉ da keinen Mist. Es gibt auch in München ein paar Kandidaten für Dumping-Synchros, bei denen die Qualität stark darunter leiden kann. Persönlich bin ich für japanische Openings/Endings, sowie richtige Aussprache der Namen und korrekte Übersetzung. Bei der RTL II Fassung dachte ich mir manchmal schon, ob der Übersetzer überhaupt des japanischen mächtig war da waren viele Fehler drinnen

  25. #325
    Zitat Zitat von websconan Beitrag anzeigen
    Persönlich bin ich für japanische Openings/Endings,
    Mal davon abgesehen, dass es eh keine deutschen Songs geben wird, ist eine Alternative immer gut und das Original wird dir schließlich nicht weggenommen.

Seite 13 von 16 ErsteErste ... 345678910111213141516 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •