User Tag List

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Pulse

  1. #1
    Mitglied Avatar von witzlos
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bizarre Eigenwelt
    Beiträge
    8.062
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Pulse

    Pulse (jap, Kairo) ist ein japanischer Horror-Film aus dem Jahre 2001 von Regisseur Kiyoshi Kurosawa, der auch das Drehbuch schrieb.



    Kudo Michi arbeitet in einem Gewächshaus in Tokio. Ihr engerer Freundeskreis besteht aus drei Kollegen: Sasano Junko, Toshio Yabe und Taguchi. Taguchi ist schon einige Tage verschwunden, weil er an einer Diskette arbeiten will. Michi sucht ihn in seinem Apartment auf, und er wirkt gesund. Als sie ihm den Rücken zudreht, erhängt er sich blitzschnell – oder sprach sie mit einem Toten?[...]

    Kawashima Ryosuke ist ein Student der Wirtschaft. Als absoluter Computeranfänger will er sich das allererste Mal ins Internet einwählen. Sobald er den Albtraum von Windows-Installation und EULA hinter sich hat, wählt sich der PC selbst ein, und besucht stockfinstere Webcams, die versteinerte, schweigende Silhouetten erkennen lassen[...]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pulse_(Film)

    ------

    Habe mir den Film gerade ausgeliehen von einem Kumpel. Werde ihn mir nachher ansehen und eine Review machen Hoffe der Film ist gut
    R.I.P. liebes CIL-Forum


  2. #2
    Mitglied Avatar von witzlos
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bizarre Eigenwelt
    Beiträge
    8.062
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Pulse

    [align=center]Pulse[/align]

    [align=center]

    Story:
    Kudo Michi arbeitet in einem Gewächshaus in Tokio. Ihr engerer Freundeskreis besteht aus drei Kollegen: Sasano Junko, Toshio Yabe und Taguchi. Taguchi ist schon einige Tage verschwunden, weil er an einer Diskette arbeiten will. Michi sucht ihn in seinem Apartment auf, und er wirkt gesund. Als sie ihm den Rücken zudreht, erhängt er sich blitzschnell – oder sprach sie mit einem Toten?[...][/align]

    [align=center]Kawashima Ryosuke ist ein Student der Wirtschaft. Als absoluter Computeranfänger will er sich das allererste Mal ins Internet einwählen. Sobald er den Albtraum von Windows-Installation und EULA hinter sich hat, wählt sich der PC selbst ein, und besucht stockfinstere Webcams, die versteinerte, schweigende Silhouetten erkennen lassen[...][/align]

    [align=center]Meine Meinung:
    Was kann man zu diesem Film sagen...mhh. Erstmal eine sehr gute Story mit interessanten Charackteren. Zeitweiser ist der Film zwar etwas langatmig, aber er weiß auch zu erschrecken und zu gruseln. Wie in fast jedem japanischen Horrorfilm muss man auch wieder über dieses Ende rätseln, da die Geschehnisse nicht richtig aufgeklärt werden. Man bekommt zwar Tipps im Film, doch ob die so stimmen weiß man nicht. Aber die Story hat mich wirklich überzeugt und gefesselt. Dieser Film hat 2 Handlungsstränge die am Ende aufeinander treffen und wie ich finde nimmt der Film ab diesem Zeitpunkt eine seltsame Wende. Ab da hat mir der Film nicht mehr soo gut gefallen, war etwas seltsam. Aber nunja, Pulse hat mich überzeugt, ich mag diesen Film![/align]

    [align=center]Bewertung:
    7/10[/align]
    R.I.P. liebes CIL-Forum


  3. #3
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)


    Pulse – Das Original

    Das Internet. Will man es als böse hinstellen? Da sind mir meine Anfänge im Internet wieder eingefallen ^^ Es gibt hier Bilder zuhauf, wo man erst bei genauerer Betrachtung merkt, das da was ist. Auch wenn sich im Hintergrund etwas bewegt oder aus dem Schatten kommt, sind die Stärken des Films. Wie bei der Frau, die aus größer Höhe in den Tod springt – das war noch das schockierendste, denn da gab’s kein Schnitt, sie stürzt und klatscht auf den Boden auf. Ja, Harues Tod war ebenfalls nicht leicht zu schlucken, weil sie sich selbst in den Kopf schießt. Doch oft wirkt die Musik bedrohlicher als das, was man sehen kann. Und die Effekte haben mir auch besser gefallen. Menschenleere Straßen und das in Tokyo – da kann doch was nicht stimmen ^^ Dieses Alleinsein, jeder lebt für sich – ich sehe da nichts Falsches oder Schlechtes darin. „Pulse“ ist ein ruhiger, fast schon gemächlicher Gruselfilm, der die 114 Minuten voll ausnutzt. Jene sind zwar nicht langweilig, aber leider auch nicht spannend.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •