User Tag List

Seite 8 von 12 ErsteErste 123456789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 176 bis 200 von 297
  1. #176
    Mitglied Avatar von Eraclea
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    8.354
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Das mit MyAnimeList ist wirklich praktisch. Ich habe das jetzt auch mal gemacht. Bei meiner Bewertung war ich aber nicht besonders streng. Sind nur die wenigsten Anime unter 4 Punkte gekommen.

    Hier der Link: http://myanimelist.net/animelist/yaoighost

    49 Tage schaue ich schon Anime? Der Wert dürfte bei mir ziemlich ungenau sein. Erstens konnte ich bei den meisten RTL2-Serien nur noch anhand von Episodenguides schätzen, wieviele Folgen ich von der Serie gesehen habe. Und zweitens habe ich einen Großteil der DVDs in meinem Schrank schon mindestens dreimal angeschaut, bei meinen Lieblingsserien noch schlimmer (wenn's hoch kommt 6, 7 Mal komplett).

    Ach ja, Heidi und solches Zeugs aus meinen Kindergarten-Tagen habe ich mal weggelassen.
    Manga-Wünsche: Uchuu Kyoudai, Chihayafuru, Historie, Ashita wa Docchi da, Machida-kun no Sekai,
    3-gatsu no Lion, Blue Sky Complex, Rainbow, MPD Psycho,
    My Home Hero, Dogs, Koujitsusei no Tobira,
    Warui Koto Shitai Series, 7 Seeds, Udon no Kuni no Kiniro Kemari, Gakuen Babysitters, Kachou Fuugetsu

    Neuauflagen: Dragon Head, GTO, Eden, Naru Taru, Peace Maker Kurogane,
    Kino no Tabi (LN)

    MyAnimeList ~ MyMangaList

  2. #177
    Mitglied Avatar von *Luna*
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Vom Mond!
    Beiträge
    7.671
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von yaoighost
    @*Luna*:
    Ist an der Liste irgendwas anders, als an der, die du ein paar Beiträge weiter oben gepostet hast? ö.ö

    Ich mag nicht alles durchgucken und vergleichen. Du hast ja dein halbes Leben mit Anime-Gucken verbracht.
    Die * kannst ruhig weglassen. ^^"

    Ich hab die liste schonmal gepostet? O__O"
    Naja, an der Liste hat sich schon was geändert. Als ich fertig war mit eintrag hatte ich glaub 77 Tage, jetzt ist es knapp 10 Tage mehr. O__o"
    (Ich war fleißig in den Ferien. XD.)
    Am Link ändert sich aber wirklich nichts. Die alte Liste ist somit also auch nicht mehr existent...




    Original von yaoighost
    49 Tage schaue ich schon Anime? Der Wert dürfte bei mir ziemlich ungenau sein. Erstens konnte ich bei den meisten RTL2-Serien nur noch anhand von Episodenguides schätzen, wieviele Folgen ich von der Serie gesehen habe. Und zweitens habe ich einen Großteil der DVDs in meinem Schrank schon mindestens dreimal angeschaut, bei meinen Lieblingsserien noch schlimmer (wenn's hoch kommt 6, 7 Mal komplett).
    Man kann da eintragen "Times rewatched", das wirkt sich auch auf die Zeit aus.


    Ansonsten kann man auch zimelich gut die Animegeschmäcker vergleichen, anhand der Mean Scores. Irgendwie ist käum einer wirklich kompatibel mit mir, wobei es auch niemanden bisher gab, bei dem sich die Geschmäcker so richtig komplett scheiden.

  3. #178
    Mitglied Avatar von Eraclea
    Registriert seit
    12.2006
    Beiträge
    8.354
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Okay, dann Luna ohne *. Wäre ja schlimm, wenn jeder den gleichen Geschmack hätte. ^_^ Aber ich finde es sehr interessant, mal auf einen Blick alles zu haben, was sich andere Leute ansehen und wie sie es einschätzen.

    Das mit dem "Times rewatched" muss ich mal gleich noch machen...
    Manga-Wünsche: Uchuu Kyoudai, Chihayafuru, Historie, Ashita wa Docchi da, Machida-kun no Sekai,
    3-gatsu no Lion, Blue Sky Complex, Rainbow, MPD Psycho,
    My Home Hero, Dogs, Koujitsusei no Tobira,
    Warui Koto Shitai Series, 7 Seeds, Udon no Kuni no Kiniro Kemari, Gakuen Babysitters, Kachou Fuugetsu

    Neuauflagen: Dragon Head, GTO, Eden, Naru Taru, Peace Maker Kurogane,
    Kino no Tabi (LN)

    MyAnimeList ~ MyMangaList

  4. #179
    Mitglied Avatar von *Luna*
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Vom Mond!
    Beiträge
    7.671
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ja, schon, mir wäre es aber lieb gewesen, wenn wenn wneigstens einer mal die 90+% Übereinstimmung reicht. In der Regel ist inemand unter 50% und niemand über 86%. (zierli mal aus ausgenommen. 38% O__o" Die liste ist noch incht fertig, oder?)


    Man kann einstellen, die Scores nicht anzuzeigen, also sieht man's nicht bei allen sofort...
    ich find's nur praktisch für meine ganzen Serien, die ichh raw schaue und sofort runterklotze, wenn ich sie durch hab. gerade wenn die Serie noch läuft vergesse ich häufi was die letzte Folge war, die ich gesehen hab.

  5. #180
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2008
    Beiträge
    99
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    black cat , death note , cheeky vampire , erementar gerad, rozen maiden...

  6. #181
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2007
    Beiträge
    1.097
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    nicht so viele. ^^

    - Das wandelnde Schloss
    - Das Schloss im Himmel
    - Shihiro's Reise ins Zauberland
    - Das Bildnis der Petit Cossette 1
    - Das Königreich der Katzen
    - Kamikaze Kaito Jeanne
    - Mein Nachbar Totoro
    - Heidi
    - Detektiv Conan
    - Naruto
    - YU-GI-OH
    - Sailor Moon
    - One Piece
    - Death Note
    - Pokemon
    - Kickers
    - Origin
    - Stimme des Herzens
    - Millennium Actress

    mehr fallen mir auf aufeinmal jetzt nicht ein...

  7. #182
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Triple-Feature

    [align=center]Romeo x Juliet
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Beginne ich gleich mit dem Opening: Dieses ist visuell so toll gemacht und unterlegt mit einem überaus gefühlvollen und mitreissenden Lied, das bei mir jedes Mal aufs neue Gänsehaut pur verursacht [ „Inori -You Raise Me Up-“ ]. Einfach wunderschön. Ein fantastisches Opening ist bei mir schon die halbe Miete. Zugegeben: Ich muß mich regelrecht zusammenreißen um nicht loszuheulen, sobald es erklingt. Allerdings vergeht es viel zu schnell. Wenn es nach mir ginge, dürfte das Opening viel länger dauern. Dagegen paßt das Ending nicht so in das Gesamtbild – zu rockig, zu schnell, das ganze. Für so eine Serie paßt das nicht, wie ich finde. Es endet romantisch und dann erfolgt das schnelle rockige. Naja, man kann es hören, es gefällt auch, aber passen tut es nicht unbedingt. Wenn eine Serie gefällt vergehen die Minuten einer Folge viel zu schnell, so leider auch hier.

    Es gab in diesem 1. Akt einen spannenden Prolog, viel Verfolgung und einiges an Action, garniert mit einer guten Portion Witz [ mit William und Emilia ], und nicht zu vergessen, dem Hauptgang: Die Romantik. Und die darf man erblicken, wenn Romeo oder auch Juliet sich an die Rettung bzw. allein nur an die Berührung ihrer Hände zurückerinnern und blitzschnell Blut in die Wangen schießt - das ist schon sehr schön. Oder wenn Juliet, auch bekannt als Odin, William fragt was Liebe eigentlich ist und gleichzeitig an einem anderen Ort Romeo seinen Freund Benvolio dieselbe Frage stellt, zeigt sich hier sogleich die Stärke der Serie. Es ist ungemein herzerwärmend und zugleich spannend anzusehen, wie sich langsam was zu entwickeln beginnt.

    Zwei Seelen, die jedoch das eine denken und fühlen. Juliets Freudentanz darüber, das sie endlich ein Mädchen sein darf ist ebenso ergreifend – mit ihrem Kleid, dem Ring, den langen Haaren – ein Traum. Man freut sich da gerne mit. Selbst die deutsche Synchro ist mehr als gelungen, die Stimmen von jedem Charakter erklingen toll und tragen, wen wunderts, zum wohlfühlen bei. Von der Musik in Romeo x Juliet darf man aber nicht weniger schwärmen, die zeigt von Anfang an was großes in ihr steckt – dabei ist es egal ob Opening oder während der Episode in den einzelnen Szenen – ein wahrer Ohrenschmaus.

    Da die Romantik noch sehr zart und verhalten hervortrat und sie erst ab dem 2. Akt richtig zu Tage tritt [ laut Vorschau zum 2. Akt ], werde ich wohl irgendwann weiterschauen müssen, wie es denn mit den beiden Liebenden weitergeht. Selten berührt mich eine Anime-Serie so stark, wie es Romeo x Juliet getan hat. Romeo x Juliet hat es mir ziemlich angetan. Um einen Kauf komme ich, so wie es aussieht, nicht drum herum.


    10/10


    -----------------------------------------------[/align]


    [align=center]Darker than Black
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Beim ersten Durchgang war ich noch etwas verwirrt, denn es fängt gleich hektisch an: Contractor, die Verfolgung von diesem und da war noch ein anderer, der noch stärker war bzw. noch bessere Fähigkeiten hatte, zudem wurde von einem Mädchen gesprochen, die irgendetwas besitzt. Doch so nach und nach fügt sich alles zusammen, was mit dazu beiträgt, das man aufmerksam dabei bleibt. Haraguchi sprang mir von Anfang an gleich ins Auge, selbst wenn sie zu Beginn noch recht schüchtern wirkte. Später jedoch bei einer weiteren Verfolgung, in der diesmal Haraguchi gejagt wird, half ihr ein aufs andere Mal der neue Nachbar Li. Das fand ich immer wieder gut, denn er war immer dann zur Stelle, wenn sie in Gefahr war und nicht mehr weiter wußte. Dazu kam noch hinzu, das sich herausstellte, das eben jene Haraguchi dieses gesuchte Mädchen ist.

    Somit war bis jetzt die Folge spannend und sehr mysteriös, kamen ja noch weitere Gestalten hinzu, die ebenfalls Contractor waren und dasselbe von dem Mädchen haben wollten, wie schon dieser Unbekannte mit den besseren Fähigkeiten. Selbst die Polizisten scheinen mir nicht unbedingt die guten zu sein, muß das Mädchen ja gefangen werden um ihr Gedächtnis zu löschen. Ai, ai, ai. Stimmlich waren die japanischen Stimmen wie so oft genau richtig, trotzdem waren die deutschen auch nicht schlecht, die kann man sich ruhig geben. Zumindest für die erste Folge kann ich sagen, das sie aufregend präsentiert wurde. Da immer noch nichts geklärt wurde und die zwei [ Haraguchi und Li ] gemeinsam geflohen sind, würde ich gern weiterschauen. Schließlich möchte ich wissen was mit Harguchi passiert und wie es mit ihr weitergeht.


    8/10


    -----------------------------------------------[/align]


    [align=center]Claymore
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Na sowas, Claymore hat mir als Anime ganz gut gefallen. Obwohl ich den Manga und die Story somit schon kenne und damit keine großen Überraschungen zu erwarten waren, konnte mich dennoch die Präsentation, insbesondere die von Clare, mehr als überzeugen. Die japanische Stimme von ihr ist so wunderschön, so ruhig, fast schon zurückhaltend und melancholisch, sie paßte wirklich super zu Clare.

    Wobei ich die deutsche Synchro auch ganz gelungen fand, jedoch bei einer Stelle, etwas ratlos war. Es war die, als Raki Clare fragte, wie sie heißt. Während in der japanischen der Name „Clare“ genannt wird, so wird in der deutschen Version gar nichts gesagt. Wäre ich einer der DVD-Käufer würde ich mich furchtbar ärgern über so wenig Sorgfalt. Gestört hat mich auch das Geklapper der Rüstung oder der Schuhe. Bei jedem Schritt – klack, klack.

    Insgesamt war die erste Folge gut, auch Clare empfand ich besser und fürsorglicher als noch im Manga. In die könnte man sich echt vergucken. Mag sein, das es vielleicht daran lag, das jetzt alles in Bewegung war, Farben in die Augen stachen und zusätzlich noch Musik zu den Szenen stieß, so das alles noch intensiver wurde. Wie auch immer, ich würde jedenfalls weiterschauen wollen, zumal ich Teresas und Clares Vergangenheit genauso sehen möchte, wie schon diese erste Folge. Mal schaun was die Zukunft bringt.


    8/10 [/align]

  8. #183
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2006
    Beiträge
    1.578
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]El Cazador de la Bruja
    (Folgen 1-5 , 1.Anime DVD)



    Die an Amnesie leidende Ellis wird für den Mord an dem berühmten Physiker Heinrich Schneider verantwortlich gemacht. Auf der Flucht wird sie von der Kopfgeldjägerin Nadie in einem mexikanischen Dorf aufgespürt. Doch anstatt sie auszuliefern, entscheidet sich Nadie, Ellis zu helfen. Kurzerhand machen sich die Mädchen auf die Reise Richtung Süden. Mit Hilfe des mysteriösen Edelsteins "Inka Rose" und Ellis' vagen Erinnerungen suchen die beiden nach der geheimnisvollen Stadt Wiñay Marka und Ellis' Vergangenheit. Merkwürdigerweise scheint sie über telepathische Kräfte zu verfügen...

    Mir hat der Anime echt gut gefallen und ich kann es kaum abwarten zu wissen wie es weiter geht. An der Animation habe ich nichts zu bemängeln und Musik ist auch passend. Opening und Ending waren schön, am Opening gefiel mir das Lied am besten, und schöne Bilder wie glänzendes Meer oder wunderschöner Sternenhimmel und ein , ysteriöses Schloss oder eine Stadt die schwebte gefielen mir sehr, nur frag ich mich ob dies wirklich so vorkommen wird, denn das wär zu viel der Fantasy würd ich sagen und das Genre hat der Anime nicht direkt. Das Ending war dagegen etwas langweiliger und mich kam immer wieder die Frage wer dieser maskierte Mann ist. El Cazador de la Bruja ist viel fröhlicher als der Vorgänger Noir, und trotz der vielen ungelösten Fragen und der Aktion mit Pistolen hat der Anime nicht so eine Tiefe der Vorgänger, doch ich denke nicht das es das auch bezwecken soll ^^ Und es sind auch ansehliche Bishounen dabei, was ich nicht erwartet hätte, da schlug mein Herz doch etwas höher, bei Noir war das ja nicht so der Fall

    Praktisch fand ich, das Opening und Ending pro Folge anders untertitelt wurden, und das auch ohne es einzustellen. In der ersten Folge hat man das Lied auf deutsch übersetzt, in der zweiten auf japanisch, die dritte Folge hat man die eingeblendeten Informationen untertitelt und die vierte war dann ohne alles ^^

    Hätte ich gerade kein Geldmangel, würde ich sofort die 2.DVD kaufen, ich gebe dem Anime eine 2+ [/align]

  9. #184
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Double Feature [ Blue Dragon + Time of Eve ]

    [align=center]Blue Dragon
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Das erste was ich dachte, als die 1. Folge von BLUE DRAGON anfing: “Das ist ja für Kinder und ganz anders als der Manga – und wo sind die Brüste?” Shu will ein Rittermeister werden und ist deswegen total aus dem Häuschen. Das er mit seinem ( übertriebenen ) Enthusiasmus Ärger verursacht, versteht sich von selbst. In Zola will er den Rittermeister endlich gefunden haben. Falsch gedacht - jedoch gibt sie Shu eine Frage mit auf den Weg. Genau diese Frage wird sein Leben verändern. Zola war mir sofort sympathisch.

    Sie sprach nur wenn es nötig war, das sie was kann, sieht man ihr regelrecht an, zudem war sie sehr beherrscht, abgeklärt und selbstverständlich hübsch, besonders ihre Augen stechen intensiv hervor. Eine coole junge Dame. Wenn ich es mir recht überlege, so war Zola die einzige, die mir an der ganzen 1. Folge am meisten zusagte. Zu brutal war mir die Vorgehensweise der Armee des großen Königreichs [ nicht gut ], Shu war extrem kindisch für seine 16 Jahre [ nicht gut, und gerade so einer wird mit dem “Blue Dragon” belohnt -.- ], die Kämpfe der Schatten gingen ja noch halbwegs, selbst die deutsche Synchro konnte man sich anhören. Fazit: Nett, mehr aber auch nicht. Nur was für Fans.


    6/10 [/align]

    [align=center]----------------------------------------------------------[/align]

    [align=center]Time of Eve
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Mit gerade Mal 15 Minuten recht kurz gehalten, gefiel mir Time of Eve zunehmend besser. Sprich: Sekündlich wurde die Spannung und der Unterhaltungswert angezogen. Denn anfangs war alles noch recht verworren, vielleicht haben die Untertitel auch kräftig dazu beigetragen, später mehr, doch der Zug rollte erst langsam an, bevor er mich mit sich riss. Zuerst gibt es Naoko, die große Schwester Rikuos, zu sehen. Sie liegt gern auf der Couch rum, man sah sie auch net grad häufig, wenn sie aber zu sehen war, gefiel sie durch ihr professionelles auf-der-Couch-liegen. Witzig war sie aber auch. Doch eigentlich geht es hier um Sammy, den weiblichen House-roid. Rikuo spioniert mit seinem Freund, Masaki, Sammy aus, um zu erfahren wo sie immer hingeht. Kurze Zeit später stehen sie schon vor den Café „Time of Eve“. Ein Café in dem es kein „Mensch“ oder „Android“ gibt, denn alle sind hier gleichgestellt. Darum sind auch die sichtbaren Ringe über den Köpfen – Erkennungszeichen - ausgeschalten, somit kann man keinen mehr erkennen. Und muß sich so jedem öffnen, wer immer das auch ist. Jeder im Time of Eve könnte ein Android sein.

    Man sah es von Anfang an: Androiden sind nur Diener des Menschen, nur Gebrauchsgegenstände, sie müssen ausweichen, wenn Menschen ihnen entgegenkommen, tun alles was der Mensch ihnen befiehlt, so sind anscheinend die Regeln. Sie schauen alle melancholisch, traurig aus. Es gibt eine Kellnerin namens Nagi, die die beiden sogleich begrüßt [ sie war toll, aber auch gleich sauer auf die zwei ]. Die beiden – Rikuo und Masaki – unterhalten sich über genau das Thema, bis jemand unangemeldet an ihren Tisch setzt und einfach darauf losquaselt, ohne aufgefordert worden zu sein. Das war der Durchbruch, würde ich sagen. Ab hier wurde ich in die Story reingezogen, wegen Akiko, die mit offenem Herzen sprach. Akiko war nicht nur überaus gesprächig, sondern auch sehr nett. Doch auch Rikuo machte sich nach dem Besuch und dem ( erhellenden ) Gespräch viele Gedanken. Was Akiko sagte, weiß ich leider nicht, denn die Untertitel kamen nur alle 10 Sätze, wenn überhaupt. Masaki fragte irgendwas wegen den Androiden, da machte sie ein so fragendes Gesicht. Da dachte ich mir sofort: „Ist sie vielleicht ein Android?“
    In der Schule kam dann die Gewissheit – Akiko ist eine.

    Ich wußte es. Dann bin ich auch schon bei dem Thema, das ich oben bereits kurz angesprochen hatte. Die Untertitel. Diese Folge kann noch so schön sein, wenn die Untertitel nicht bei jedem gesprochenen Satz erscheinen, also ziemlich unregelmäßig, ist das äußerst nervig. Sowas zieht mich immer runter und zieht sich dann durch bis zum Schluß. Dazu muß ich noch sagen, das die Untertitel auf Englisch waren, keine deutschen. Dennoch bleibt wegen Akiko die 1. Folge in guter Erinnerung. Das Androiden so aus sich rausgehen können, wie eben Akiko, war total überraschend und doch schön anzusehen. Sie wirkte menschlicher als so manch anderer echter Mensch. Jetzt muß Sammy noch dabei erwischt werden zum Time of Eve zu gehen und dann werde ich hoffentlich sehen wie sie wirklich drauf ist. Sonst wirkte sie immer so unnahbar. Wäre ich Rikuo würde ich Sammy und jeden Androiden, den ich treffe fragen, ob der oder die das Time of Eve kennt. Nach der kurzen Episode dachte ich mir auch, wie ich damit umgehen und wie ich mich ab dem zweiten Besuch anstellen würde. Ich wäre jedenfalls sehr gespannt, was mich da erwartet.


    8/10 [/align]

  10. #185
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Double-Feature: Afro Samurai + TSUBASA CHRoNiCLE

    [align=center]Afro Samurai
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Wieder so eine schreckliche Folge, nach der ich Alpträume haben werde. Zuallererst fällt der unschöne Stil auf [ das Character-Design ], dann die Wartezeit bis es richtig zur Sache geht mit dem Vater. Der Kampf sieht einfach nur lächerlich aus, ist zu schnell und Afros Vater hat mit Recht verloren, denn wer so unbeholfen mit dem Schwert rumfuchtelt, hat es nicht anders verdient, als zu verlieren. Justice war cool, machte nicht viel und gewann – so gewinnt man. Mit so einer Stimme gewinnt man doppelt. Doch genug mit dem Süßholz raspeln, es ging ja unzumutbar weiter. Das Opening ist zum Glück schnell vorbei, dann wieder so ein Kampf, diesmal bestritten von Afro höchstselbst, bei dem viel gesprochen wurde und wiederum nichts geschah. Lange Wartezeit, bis es abermals wieder viel zu schnell zur Sache ging. Laßt mich überlegen, das einzig gute, wirklich gute, war Ninja Ninja.

    Dieser hat unglaubliche Sprüche drauf und das ununterbrochen [ das beste von allen: „Whoo, Bruder, wie Du abgehst“ ]. Angenehm, neben all dem unschönen und brutalen Gemetzel und der allgemeinen düsteren Stimmung, aus der nicht nur Ninja Ninja Depressionen bekommt, sondern auch ich, der Zuschauer, der Leidtragende. Oh, ja, die Legende um die beiden Stirnbänder – #1 ist Gott, niemand darf ihn angreifen, und nur #2 darf ihn herausfordern, letzterer darf aber jederzeit angegriffen werden – gefiel ebenso. Das war aber auch schon alles. Ich bin jedenfalls extremst für Justice, auf das er Afro enthauptet, wie schon seinem Vater zuvor, und wir endlich Ruhe haben von diesem Möchtegern. Zusätzlich ärgerlich war, das es keine Vorschau auf die nächste Episode gab. Ganz übel. Afro Samurai ist definitiv nichts für mich und ich werde mir diese Serie nicht zulegen. Wäre doch schade um das schöne Geld.


    3/10 [/align]

    [align=center]--------------------------------------------------------------[/align]


    [align=center]TSUBASA CHRoNiCLE
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Mit CLAMP konnte ich noch nie was anfangen, na gut, bis auf ein einziges Mal. So fühlte ich mich bei Tsubasa Chronicle dementsprechend etwas verloren, anfangs zumindest. Denn es fängt auch „mittendrin“ an, was mit zur Verwirrung beitrug – die fünf [ mit Mokona ] sind bereits in der Stadt, kennen bereits Leute und am Rennen, das Highlight dieser Episode, sind sie auch schon angemeldet und fliegen bereits kräftig umher. Ich war mir da auch net sicher, ob das wirklich die erste Folge ist. Wie dem auch sei: Mir gefiel sie dennoch. Die Hauptcharaktere sind sehr sympathisch, allen voran die süße Prinzessin Sakura und der wortkarge Kurogane, das Rennen wird zunehmend spannender und der Soundtrack ist mehr als hörenswert.

    Ein Lied hat es mir besonders angetan, dieses darf man sich unteranderem gleich zu Beginn, beim Alptraum von Shaolan, anhören [ ein mitreißendes Stück ]. Lustiges fehlt ebenso wenig, wie eine gelungene deutsche Synchro. Manche der Stimmen hätten niedlicher ausfallen dürfen. Zudem gibt es viele hübsche Mädels zu bewundern – Präsidentin Tomoyo [ zuckersüß ], eine Böse, von der ich den Namen leider nicht weiß, die Hexe der Dimensionen und natürlich Sakura. Von der Hexe hätte ich jedoch gern noch mehr gesehen. Die 25 Minuten vergingen recht schnell, aber gelangweilt habe ich mich jetzt überhaupt nicht, ich war eher überrascht wie gut Tsubasa Chronicle doch ist.


    7/10 [/align]

  11. #186
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    D-Feature: Zombie-Loan & Gunslinger Gril -Il Teatrino-

    [align=center]Zombie-Loan
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Wieder so eine Folge, bei der ich net weiß was ich von ihr halten soll. Denn schon das ZOMBIE-LOAN-Opening ist so schrecklich und lang - zu lang - und dieses Geschrei des Sängers, ist echt nicht zum aushalten. Michiru Kita, auch 500 Yen genannt, ist das einzig gute an dieser Episode [ ihre naive Art, ihre Angst, ihr Geschrei, erst recht ihre Stimme, wie auch ihre Gedanken ]. Nein, Stop, die deutsche Synchro kann man sich auch anhören. Doch die Story und die Charaktere, die man bis jetzt kennenlernen durfte [ Junge A: Shito Tachibana, Junge B: Chika Akatsuki, Fährmann u.s.w. ] – nichts von all dem konnte mich einigermaßen zufrieden stellen. Cool, toll oder wenigstens ein bißchen interessant war keiner von denen.

    Zudem konnte keinerlei Spannung aufgebaut werden für so ein Mystery-Thema. Keine Spannung, überhaupt kein Witz, lasche Action, selbst die Musik konnte mich nicht überzeugen - also ich versteh das nicht. Wie will man mit so einer trostlosen, nahezu „leeren“ Folge, ohne nennenswerte Highlights und sehenswertes, Zuschauer gewinnen bzw. halten, wenn nichts drin ist was mich „zwingt“ die Serie weiterzuschauen. Und dann noch das Ende: Wieso hat jetzt Michiru auch so einen tödlichen Ring um den Hals? Wer bestimmt wegen den Ringen? Das sie jetzt plötzlich auch so einen besitzt, nachdem sie die beiden Jungs kennengelernt hat, das kann doch alles kein Zufall sein. Ein gemeiner Racheakt? ZOMBIE-LOAN schwächelte auf ganzer Linie, daher wird ich es wohl nie erfahren.


    4/10 [/align]


    [align=center]-------------------------------------------------------[/align]


    [align=center]Gunslinger Girl -Il Teatrino-
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Diese erste Folge der zweiten GUNSLINGER GIRL-Staffel mit dem Namen -Il Teatrino- mußte ich mir öfter ansehen, damit einigermaßen die alte Stimmung wieder aufkam und ich wenigstens etwas darüber schreiben konnte. Dennoch hat sich viel verändert, wie ich jetzt schon meine. Es fängt mit dem Opening an, die Folge an sich ist weniger drückend oder düster als es noch die erste Staffel war und dann noch das Ending. Alles ist hier heller, „freundlicher“ oder bilde ich mir das nur ein? Muß jetzt aber auch net unbedingt heißen, das die neue Staffel schlecht ist. Dafür ist es noch viel zu früh. Für den Anfang der -Il Teatrino-Staffel war es wirklich nicht schlecht, auch wenn ich mir mehr erhoffte: Seien es die guten Animationen, die gelungene Action, Charaktere wie ich sie kenne und liebgewonnen habe [ samt ihren Zweifeln, Ängsten und den interessanten, wie wichtigen Gesprächen ] oder die fast schon fröhliche und lebhaft-schöne Musik - dennoch ist nicht mehr das alte GUNSLINGER GIRL-Feeling da.

    Damit ist nicht unbedingt die deutsche Synchro gemeint, denn die ist ja ebenso gut. Doch bei Henrietta hört man während die deutsche Synchro eingestellt ist japanisches Stöhnen, Seufzen, Lachen oder ein Freudenschrei, wenn sie Josés Hemd in Händen hält, jedoch gleich darauf hört man schon wieder deutsches. Einmal so, dann so. Das irritiert mich und ist echt nicht schön. Wenn schon deutsch, dann komplett und net nur halbherzig. Das die schüchterne, in sich gekehrte, kleine, süße, nicht weniger gefährliche Henrietta, auch hier wieder mein Herz eroberte, brauche ich nicht groß erwähnen. Denn speziell mit ihr gab es wieder mal Szenen fürs Herz, eben wegen diesen oben bereits angesprochenen Zweifeln. Selbst wenn ich mir -Il Teatrino- nicht sofort kaufen werde, sobald eine preislich angenehme Komplettbox erscheint, werde ich zugreifen ( müssen ).


    7/10 [/align]

  12. #187
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.393
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]

    Ich habe gestern diese beiden Filme geschaut und hatte eigentlich etwas anderes erwartet.
    Sie sind sogesagt eine Alternativhandlung zur eigentlichen Geschichte
    In "Die Legende von Shenlong" lernen sich Goku und Bulma ebenfalls erst kennen, jedoch gehen dann nicht beide gemeinsam auf die Suche sondern jagen 2 hinterher, die sich Gokus 4-Sterne Kugel geschnappt haben, die für ihren Boss ebenfalls die Kugeln sammeln
    Auch lernen die beiden Oolong und Yamchu auf eine leicht andere Weise kennen. So bedroht Oolong (natürlich als riesen Monster verwandelt) ein kleines Mädchen statt gleich ein ganzes Dorf.
    Auch das Thema Bratpfannenberg kommt ned zum Thema sondern diese ähnliche Szene (mit Roshis Kamehameha und Bulmas "Entblößung") findet auf Muten Roshis Insel statt um die beiden Bösen zu vertreiben, die sich Roshis Kugel schnappen wollten


    In "Das Schloss der Dämonen" wollen ebenfalls Goku und Kuririn von Muten Roshi trainiert werden, nur mit dem Unterschied, dass sie als Vorraussetzung ein bestimmtest Mädchen, die schlafende Prinzessin, bringen sollen statt irgendein hübsches sexy Girl.
    Im Schloss treffen sie dann auch später auf Lunch, die die schlafende Prinzessin stiehlt, die sich jedoch als Diamant herausstellt.
    Trotzdem bringen die beiden dann Lunch zu Roshi und will die beiden trainieren.

    im großen und ganzen war es recht interessant, mal was alternative zu sehn, jedoch ist die original handlung definitiv besser.
    Also für zwischendurch ganz Witzig aber an sich kein riesen Hit

    Daher für beide zusammen eine Bewertung mit 7,5 von 10
    [/align]

  13. #188
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2008
    Beiträge
    355
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]Kickers:








    Es geht um Gregor, ein sehr talentierter Junge, der nur Fußball im Kopf hat. Nachdem er seine Heimat gewechselt hat, also er ist umgezogen, sucht er den Verein der neuen Stadt auf. Er trifft auf den Verein: "Die kickers". Oder wie sie in der Umgebung hießen: "Die nie gewinner Kickers" ,und will bei ihnen eintreten, um mit ihnen Fußball spielen. Doch bei den Kickers ist der Glaube an erfolgreichem Fußball schon lang verflogen, denn sie verlieren jedes Spiel und bekommen nicht mal mehr Gegner. Doch Gregor ist da anderer Meinung und organisiert schon ein Treffen mit der besten Mannschaft im Umkreis, indem es um eine Wette ging. Wenn er nur ein mal vom Elfmeterpunkt treffe, und das gegen den besten Torwart in der Region, der gleichzeitig Kapitän der Mannschaft ist, dann würden die Kickers ein Spiel gegen sie haben. So kommt es wie es kommen muss, er trifft einen und es gibt das Spiel, und seitdem haben sie auch wieder Spiele, und Erfolg, sowie auf jeden Fall Spaß am Fußball spielen. Sie trainieren hart an sich, und werden mit ihrem wilden Spieler Gregor erfolgreich - und haben maßig Spaß. Fazit: Es ist toll wie viel Spaß und Abenteuer in den doch nur 26 Episoden passieren. Es ist auf jeden Fall ein Muss für jeden Fußballfan und ein Vorschlag für alle Animefans sich diesen Anime mal anzuschauen.



    10/10
    [/align]
    Meine Mangas
    --------------------------------------------------------------------
    Anime-Aktuell

  14. #189
    Mitglied Avatar von kaataya
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    596
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Lovely Complex

    Inhalt:

    Risa Koizumi ist eigentlich ein ganz normales japanisches Mädchen, doch eine Sache ist anders. Mit ihrer Größe von 1,70m ist Risa für eine Japanerin verhältnismäßig groß gewachsen.
    Zu allem Überfluss gibt es da noch Otani Atsushi, ein Junge, der in der gleichen Klasse wie Risa ist und auch ein Problem mit seiner Größe hat. Nur ist er nicht zu groß, sondern zu klein. Genau dieser Komplex ('Complex' wie der Titel schon sagt) ist es, der die beiden mehr oder weniger verbindet und der beste Zündstoff für eine schöne, aber auch lustige Liebesgeschichte ist. Hinzu kommt, dass sich beide anfangs nicht leiden können, was sie jedoch nicht davon abhält sich zu verbünden, um dem jeweiligen anderen einen Partner zu verschaffen.
    Aber wie man bekanntlich weiß, ziehen sich Gegensätze an und wie heißt es doch so schön? Was sich liebt, das neckt sich...


    Relativ zufällig bin ich auf den Anime gestoßen und hab bis jetzt erst Folge 1-4 gesehen. Doch es gefällt mir jetzt schon toll. Teilweise hab ich herzlichts gelacht, andererseits hatte die Story manchmal einen kleinen Hänger vom Inhalt und den Gefühlen. trotzdem muss ich die Serie weitersehen und hoffe, dass mein Wunschende in Erfüllung geht.


    7/10

  15. #190
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]Gurren Lagann
    1. Folge [ Animania-DVD ]

    Vor dem Opening und währenddessen war alles noch solala, doch je länger die Episode andauerte, desto mehr Freude oder auch Spaß kam auf. Spaß in Form von Kamina. Der ist wirklich cool. Und seine deutsche Stimme paßt richtig und gerade sie machte die Unterhaltung so richtig rund. Apropo rund: Doch dann kam Yoko - was für ein Fahrgestell - da hat Kamina verdammt nochmal recht. Yoko ist Yoko und einfach fantastisch. Stimmlich genauso. Was soll ich groß zu Simon sagen: Er ist klein und so war er auch. Seine Leidenschaft für Bohrer oder auch Bohrungen waren ganz gut, sein Fund und die Flucht mit diesem zusammengewürfelten Team ebenfalls. Jetzt sind sie an der Oberfläche, aber was jetzt? Ich kann mir nicht vorstellen, das es noch so familiär bleibt wie in dieser Folge. Selbst wenn die erste Folge in Ordnung und einigermaßen lustig war, kaufen würde ich mir Gurren Lagann ( noch ) nicht. Da fehlt noch so einiges, um die Serie interessanter werden zu lassen, zum Beispiel mehr Mädels wie Yoko.


    7/10 [/align]

  16. #191
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2009
    Beiträge
    277
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]ELEFENLIED[/align]
    [align=center][/align]

    sehr toller anime!!! hab mir in der nacht von gestern auf heute alle folgen angeschaut. (das erste mal)
    emotionell echt gelungen!!! zeichnungen sind auch sehr schön.
    action, shock momente, lustiges, trauer, romantik und spannung sind die adjektive die den anime meiner meinung nach beschreiben.
    wirklich SEHR gut.
    die story is bissal wicked und verwirrend, aber wenn man die ersten paar folgen gesehen hat. kennt man sich eig. eh gut aus.

    aber wohlgemerkt ein FSK 18 film, aber wenn man ihn sehen darf, lohnt es sich wirklich!!!



    [align=center]
    9/10 [/align]

  17. #192
    Mitglied Avatar von kaataya
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    596
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von kys
    Lovely Complex
    Relativ zufällig bin ich auf den Anime gestoßen und hab bis jetzt erst Folge 1-4 gesehen. Doch es gefällt mir jetzt schon toll. Teilweise hab ich herzlichts gelacht, andererseits hatte die Story manchmal einen kleinen Hänger vom Inhalt und den Gefühlen. trotzdem muss ich die Serie weitersehen und hoffe, dass mein Wunschende in Erfüllung geht.
    Nachdem ich den Anime fertig gesehen habe, bin ich erst recht begeistert. Habe mir sogar die letzten vier Folgen auf Englisch angeguckt, was sonst nicht wirklich so mein Fall ist. Es war bis zum Schluss immer wieder witzig und rührend und wurde immer besser. Jetzt kann ich nur hoffen, dass auch die Mangas bald ihren Weg nach Deutzschland finden.

  18. #193
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bei Hannover
    Beiträge
    760
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Mir gefiel die Serie auch sehr gut und es wundert mich auch, warum noch nicht mal die Mangas hierzulande verfügbar sind. Die Charaktere sind herrlich abgedreht und sehr sympathisch. Vor allem die ganzen übertriebenen Darstellungen der Gefühle der Protagonistin waren sehr gelungen. Ist aber bei mir schon mehr als ein Jahr her, deswegen ist meine Erinnerung an Einzelheiten nicht mehr so gut.

  19. #194
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2006
    Beiträge
    345
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]Vampire Knight - Box 1 (Folgen 1-7)



    Inhalt:
    Die Geschichte handelt von Yuki Cross, die einst von einem Vampir angegriffen und von einem anderen, Kaname Kuran, gerettet wurde.
    In ihrer Schule, die von ihrem Adoptivvater geleitet wird, gibt es zwei verschiedene Klassen: Die Dayclass, normale Menschen die tagsüber zur Schule gehen und die Nightclass, deren Schüler allesamt heißbegehrte Vampire sind. Yuki hat die Aufgabe mit ihrem Partner Zero die Ordnung zu bewahren und lernt einige Geheimnisse kennen.

    Review:
    Ist schon etwas länger her, dass ich mir die Box gekauft habe, aber jetzt schreibe ich hier mal meine Gedanken hin:
    Vampire Knight beginnt vielversprechend mit einer eher düsteren Stimmung und interessanten Charakteren. Nach eher mittelmäßigen Comedyeinlagen beginnt sich in der 2. Folge langsam die Story auszufalten und verspricht spannendere Folgen.
    Von den Charakteren lernt man bisher nur die gutmütige Yuki, den introvertieren Zero und den "Mr. Geheimnisvoll" Kaname kennen, der Rest bleibt eher blass. Vielleicht wird sich das noch ändern.
    Die Animationen gehen in Ordnung, nichts weltbewegendes aber auch nicht unbedingt schlecht. Die Charaktere und die gut ausgearbeiteten Hintergründe sind schön anzusehen, was man von der Synchronisation nicht immer behaupten kann: Tanja Schmitz gibt sich wirklich Mühe und kann auch als Yuki überzeugen, allerdings will Jan-David Rönfeldt mit seiner tiefen und sehr reifen Stimme nicht so recht auf den kühlen Zero passen. Das gleiche kann man von Kaname sagen: Der Sprecher trifft zwar immer den richtigen Ton, doch stimmlich bleibt er gewöhnungsbedürftig.
    Jedoch kann man sich die deutsche Synchro gut anhören, schon nach ein bis zwei Folgen hat man sich daran gewöhnt. Fan der Serie werden wohl eher zur Originalfassung greifen.

    Wer Action sucht ist mit anderen Vampiranimes besser bedient, denn Vampire Knight schlägt eher die ruhige Gangart ein, was stellenweise doch etwas langatmig wirken könnte.


    7/10[/align]

  20. #195
    Mitglied Avatar von Imi
    Registriert seit
    08.2009
    Beiträge
    35
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Als letztes habe ich mir mal einen alten Hasen angesehn, Sailor Moon.
    Ich glaube, es weiß jeder worum es in dem Anime geht^^.
    Momentan schaue ich Vampire Knight und die InuYasha Filme.
    Vampire Knight gefällt mir bis jetzt sehr gut, obwohl ich den Manga lieber mag.
    Bei InuYasha bin ich mir nicht sicher, ich mag den Manga weil er so schön brutal ist, was man von der deutschen Animeproduktion nicht sagen kann, keine abgeschlagenen Köpfe gar nichts!!!! (bin was Animes angeht sehr sadistisch xD).
    Ich finde, bei Animes in denen es größteteils um Gewalt geht, lohnt es sich nichts zu cutten oder mit Synchro schöner darzustellen als es eigentlich ist.
    Entweder ungeschnitten oder gar nicht!

  21. #196
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.393
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]Armitage III Polymatrix



    Inhalt
    Schauplatz: Der Mars während der Ära des Terra-Formings. Kaum auf dem Raumflughafen angekommen, wird Polizist Ross Sylvas Zeuge eines brutalen Mordes. Doch weitaus schockierender ist für ihn die Tatsache, dass es sich bei dem Opfer um einen Roboter, einen sogenannten "Third" handelt. Diese Androiden sind weiter entwickelt als ihre Vorgänger, die "Seconds" und sind von Menschen kaum noch zu unterscheiden. Ross muss von nun an mit Armitage vom Martian Police Department (MPD) zusammenarbeiten um den Killer René D'Anclaude zu fassen, der die "Thirds" einen nach dem anderen auslöschen will. Aber der Killer ist nicht ihr einziges Problem, denn auf dem Mars warten noch weitere unangenehme Überraschungen auf sie...


    Review
    Ploymatrix ist die zusammengeschnittene Kinofassung aus den 4 OVAs, die ca 40 Minuten weniger Laufzeit bietet aber dafür ca 7 Minuten extra für die Kinofassung erstellte neue Szenen erhalten hat.
    Das Bild hat widescreen Format, allerdings wurden die Balken auf das original 4:3 Bild gesetzt, welches aber wenig stört, da ich persönlich widescreen bevorzuge und auch nichts wichtiges vom Bild fehlt.
    Die Bildquali ist für das Alter auch recht gut.
    Die deutsche Synchro finde ich persönlich sehr gelungen. Man muss sich zwar vll zu erst an Veronika Neugebauers Stimme als Armitage gewöhnen aber trotzdem passt sie. Ebenso die Stimme von Ross Sylibus, auch wenn ich mir für ihn ne etwas tiefere Stimme vorgestellt hatte.
    Da die Kinofassung das Werk der Amerikaner ist, verfügt die DVD zusätzlich noch über die englische Synchro, aber kein japanisch.
    Im englischen trumpft man mit top Schauspielern wie Kiefer Sutherland als Ross.
    Ich persönlich hab mir die Synchro nicht angehört, da ich kein Fan von englischer Synchro bin, egal wie gut sie auch sein mag.

    Der Film selbst beschäftigt sich mit dem Thema Roboter in der Gesellschaft und Armitages Existenzfrage. Ebenso die Beziehung zwischen Mensch und Maschine.
    Ein Mann namens D'Anclaude will alle Roboter, die sich in der Gesellschaft als Menschen tarnen und so leben, vernichten. Seine Hauptziele hierbei sind die sogenannten "Thirds". Diese Thirds haben nämlich ein Geheimnis: Sie können wie Menschen Leben gebären, daher sind diese auch so gut wie alle Frauen.
    Mit der Zeit findet Armitage raus, dass sie selbst ein Third ist und zusammen mit Ross kämpft sie dann schlussendlich für deren Freiheit, da sie als Verbrecher vom Militär gejagt werden.

    Polymatrix ist das Erste, was ich jemals von Armitage gesehen habe und das war damals auf Vox. Ich konnte mich zwar kaum noch dran erinnern, wusste aber, dass ich den Film gut fand.
    Daher ist Polymatrix auch die erste DVD von Armitage geworden, die ich mir gekauft habe.
    Was mich an Armitage so fasziniert, ist das Verhältnis zwischen Mensch und Roboter, besonders in Bezug auf Armitage und Ross.
    Ross hatte durch einen Roboter eine ihm scheinbar sehr nahestehende Kollegin verloren und hegt daher innerlich ein Groll gegen Roboter.
    Durch Armitage allerdings lernt er, dass Roboter nicht alle böse sein müssen und akzeptiert Roboter von Mal zu Mal immer mehr und fühlt sich auch mit der Zeit zu Armitage immer mehr hingezogen.
    Irgendwann stehen sich dann beide so nah, dass beide sich lieben.
    Und da Armitage ja ein Third ist, kann man sich ja denken, was sich daraus entwickelt.

    Bewertung
    8,5 von 10




    Armitage III OVA



    Inhalt
    Das Jahr 2179. Der Mars ist schon seit langem bewohnt, Menschen leben neben Androiden. Im Gegensatz zur Androidenreihe "Second", die als Arbeiter für die Kolonialisierung des roten Planeten gebraucht wurden, sind die "Thirds" durch nichts mehr von den Menschen zu unterscheiden. Die Menschen betrachten die Androiden als Schuldige für die sozialen Probleme auf dem Mars, und es kommt vereinzelt zu Progromen. Der Chicagoer Polizist Ross Sylibus hat sich auf den roten Planeten versetzen lassen. Mit seiner neuen Kollegin Naomi Armitage soll Ross die Mordserie an den "Thirds" aufklären. Ross hasst Androiden, seit seine frührere Partnerin von einem Roboter getötet wurde. Das macht die Arbeit mit Armitage nicht gerade einfach, die sich nach und nach ebenfalls als "Third" entpuppt. Nur langsam kann Ross seine Abneigung gegen die Bio-Maschinen überwinden. Er und Armitage decken bei ihren Nachforschungen ein unglaubliches politisches Komplott auf, das zum Ziel hat, alle Androiden auf dem Mars zu vernichten...

    Review
    Viel ist zur OVA nicht zu sagen, außer dass die 4-teilige OVA die Originalfassung ist und somit mehr an Material bietet.
    Die OVA geht insgesamt ca 144 Minuten, die Kinofassung hingegen nur ca 107 Minuten.
    Wie man am Bild erkennen kann, ist die OVA schon relativ alt, welches man besonders an den Farben erkennt.
    Gegenüber der Filmfassung wirkt das Bild zum Teil blass und farblos, besonders die letzte OVA ist ziemlich blass.
    Inhaltlich bietet die OVA natürlich mehr, u.a. sieht man mehr von Julian Moore (Pluto), der zuletzt gebaute Third und dazu noch der einzige Junge. In der OVA sieht man z.B. wie Armitage mit Ross ins Cyberspace eindringt um dort Julian, der dort dank Back-up Daten weiter existiert, zu besuchen.
    Ebenso ist das Lösen des Geheimnisses der Thirds etwas genauer beschrieben und mehr Opfer sind zu sehn.

    OVA und Film haben unterschiedliche Enden.
    In der OVA holt Ross Armitage vom Flughafen ab und fährt mit ihr durch die Gegend. Während der Fahrt erzählt Armitage glücklich, dass sie bald zu dritt sein werden und Ross ist sichtlich überrascht aber erfreut.
    Im Film trägt Ross die durch den großen finalen Kampf erschöpfte Armitage und erzählt ihr ein Teil seines Lebens und dass er, egal ob mit oder ohne Roboter um sich rum, einfach nur ein ruhiges Leben führen will und Armitage umarmt Ross und fragt ob denn auch Platz für drei ist, welches Ross mit wenn kein Platz da ist er einen schaffen würde, beantwortet.
    Ich persönlich bevorzuge das Filmende.

    Bewertung
    8,5 von 10



    Armitage III Dual-matrix



    Inhalt
    Naomi Armitage und Ross Sylibus haben ihre Namen geändert und leben mit ihrer Tochter Yoko als normale und glückliche Familie auf dem Mars – bis auf der Erde in einem Antimaterie-Kraftwerk Roboterunruhen ausbrechen. Armitage findet heraus, dass die Unruhen dazu dienen sollen, Beweismaterial für die Forschung und Entwicklung für neue "Third Roboter" zu vertuschen und entscheidet allein zur Erde zu gehen, um herauszufinden wer hinter dem schrecklichen Werk steckt. Was Armitage entdeckt ist der stärkste Feind, dem sie jemals begegnete – perfekte Kopien ihrer selbst.

    Review
    Auch hier muss man nicht viel sagen. Da Dual-matrix eine neuere Produktion ist, hat sie natürlich eine viel bessere Qualität. An die neue Animation muss man sich vielleicht erst gewöhnen aber man erkennt sofort das Character Design wieder.
    Das einzig störende in meinen Augen ist die übertriebene Anwendung von CG, da dadurch vieles sehr künstlich wirkt.

    An sich ist der Film bzw die OVA inhaltlich deutlich schwächer als das Prequel, aber allein der Zusammenhalt zwischen der Familie und der Kampf um die Rechte der Roboter ist es allemal wert ihn mindestens einmal zu gucken.

    Mich hat daher dieser Film/die OVA zum Teil sehr berührt, da Armitage um jeden Preis ihre liebsten Ross und Yoko beschützen will und dabei riskiert selbst den Kürzeren zu ziehen.
    Auch der Moment wo Yoko vor ihrer Mutter Angst bekommen hat, da Armitage eine offene Wunde hatte, wo man sehen konnte, dass sie ein Roboter ist, kann für ein Trauergefühl sorgen.
    Aber Yoko spielt natürlich auch eine bedeutende Rolle. Als Tochter eines Roboters, dazu noch rein menschlich, kommt es natürlich nicht ohne (positive) Folgen aus. Es stellt sich mit der Zeit heraus, dass sie ein fotoristisches Gedächtnis hat und somit ihren Vater durch den riesigen Flughafen führen kann, als sie vor den 2 Replikanten flüchten, da sie den Bauplan vom Gebäude gesehen hatte.
    Nach dem Kampf leben dann alle natürlich endlich in Frieden zusammen.

    Ich finde die kleine Yoko richtig niedlich und ihre perfekt passende deutsche Stimme ist daran nicht ganz unschuldig.
    Mein Wunschende, wo Armitage noch ein Kind bekommt, kam leider nicht. Trotzdem ist es ein gutes, wenn auch kurzes, Ende.

    Bewertung
    6 von 10
    [/align]

  22. #197
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.393
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]Kenshin - Chapter of Atonement
    OT: Rurouni Kenshin - Meiji Kenkaku Romantan Seisouhen




    Inhalt:
    Der Ruf der Lampyridae.
    Kaoru Himura wartet in ihrem Dojo auf die Rückkehr ihres Gatten.
    Viele Jahre ruht das Sakabatô nun...
    Er ist auf einer Übersee-Mission von höchster Dringlichkeit...und er scheint nicht zurückzukehren. Auch Kenji Himura ist fort. Fort, um die Hiten-Mitsurugi-Ryuu zu erlernen, wie es einst sein Vater tat.
    Noch immer wartet sie; die Krankheit hat sie eingeholt. Seine Krankheit. Sie hat sie empfangen, um ihm nah sein zu können...
    Er, schiffbrüchig, an einer fremden Küste. Nicht mehr Herr seiner Sinne, wird auch er bald verschwinden.
    Sehnsucht. Die Gedanken an vergangene Abenteuer. Die Gewissheit, das das Ende naht. Und sie wartet noch immer...



    Review:
    Man könnte mehr oder weniger sagen, dass diese 2-teilige OVA Serie das Erste ist, was ich jemals von Kenshin gesehn habe.
    Ich habe damals zwar den Movie gesehn aber habe davon so gut wie nix gerafft und früher hat mich dazu dieses Gemetzel gestört.
    Der größte Störfaktor dabei war Kenshins japanische Snychronsprecherin, da die absolut nicht passte (eine Frau spricht einen erwachsenen Mann *zusammenzuck*)

    zur OVA:
    diese spielt einige Jahre nach der TV-Serie und Kenshin befindet sich auf eine Reise. Kaoru wartet sehnsüchtig auf ihn und bricht dann eines Tages zusammen. Darauf folgen viele Rückblenden in denen es überwiegend um die Beziehung zwischen Kaoru und Kenshin geht.
    In diesen Szenen erfährt man u.a. kurz wie Kenshin zu seiner X-förmigen Narbe kommt (er wurde in einem Kampf verletzt wo er die "senkrechte" Narbe erhält und später tötet er, wieso auch immer, seine damalige Frau, die ihm den anderen Teil der Narbe ins Gesicht schneidet)
    Ein Thema in den Rückblenden ist daher u.a. die Rache des Bruders an Kenshin.
    Das was mich wohl mit am meisten erstaunt hat, war dass Kaoru und Kenshin später einen Sohn (Kenji) zusammen haben, der irgendwann abgehauen ist um wahre Stärke zu erlangen.
    Während der Rückblenden stellt sich dann auch raus, dass sich Kaoru bei Kenshin absichtlich an einer unheilbaren Krankheit während einer gemeinsamen Nacht angesteckt hat um so nah bei ihm zu sein.
    Unter diese leidet sie und ist auch deswegen zusammengebrochen.
    Am Ende der 2. OVA findet Sanosuke, der sich in der Nähe von Shanghai befindet Kenshin, der ziemlich mitgenommen aussieht und sich an kaum noch was erinnern kann. Sanosuke versucht alles um Kenshin wieder zurück nach Japan, zu Kaoru zu schicken.
    Parallel versucht auch Yahiko Kenji nach Hause zu holen um bei seiner Mutter zu sein.


    der Zeichenstil ist deutlich anders als von der TV Serie und passt nach meinem Empfinden irgendwie besser zur Story.
    Die deutsche Synchro ist meiner Meinung nach sehr gelungen, vll is die ein oder andere Stimme gewöhungsbedürftig aber im großen und ganzen recht passend. Dazu bevorzuge ich natürlich Clemens Ostermann als Kenshin als die japanische Sprecherin.

    Was ich an dieser OVA ziemlich unrealistisch finde...die Charaktere scheinen nicht zu altern obwohl Dinge von vor einigen Jahren behandelt werden und die Charakter in der aktuellen Zeit fast immernoch genauso aussehn.
    Einzig und allein an Sanosuke sieht mans durch seine längeren Haare und dem Stoppelbart am Kinn. Ebenso Yahiko und Kenji sind größer geworden.


    Fazit:
    Diese OVA kann einen ziemlich depressiv Stimmen, da es zum Teil sehr dramatisch zugeht, besonders zum Ende hin.
    Auch das Ende wird bei den sehr sensiblen für Tränen sorgen.
    Inhaltlich kam ich kaum hinterher, da ich, wie schon erwähnt, so gut wie nichts aus der Serie kenne.
    Trotzdem war die OVA gut und ich bereue den Kauf trotz der großen Dramatik und dem traurigen Ende nicht.

    Die DVD bietet ein Booklet mit Hintergrundinfos zur Serie, historische Infos und Steckbriefen zu den wichtigsten Charakteren.
    Da ich die limitierte Verson besitze, gibt es noch zusätzlich den OST dazu.
    Die DVD selbst hat außer Trailer zu anderen SPV Anime nichts besonderes. Das Booklet und der OST dürften meiner Meinung nach jedoch genügen.
    Dafür hat die DVD ein wirklich wunderschönes Menü.


    Bewertung:
    8 von 10[/align]

  23. #198
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von ayumi
    [align=center]Armitage III Polymatrix

    Armitage III OVA

    Armitage III Dual-matrix[/align]
    Falls Du es nicht weißt: Es gibt einen Armitage III-Thread ^^” Der wird eh sträflich vernachlässigt, das Deine Reviews dort gut getan hätten ^-^

  24. #199
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Renaissance

    [align=center]Renaissance
    ( Renaissance )
    Frankreich 2006



    Gereviewt wurde die deutsche Ascot Elite 2-Disc Special Edition DVD


    Komplett im Schwarz|Weiß-Stil gehalten mutet dieser lebendig gewordene Comic wie ne Comicverfilmung an. Der erste Gedanke kreiste sich gleich um die famosen Licht- und Schattenspiele, die Spiegelungen wie auch die äußerst dynamischen Kamerafahrten - die mich desöfteren mit offenem Mund haben dastehen lassen. Denn ob Zigarettenrauch, strömender Regen, rieselnder Schnee und sogar Küsse vor selbiger Kulisse - alles sieht so unglaublich schön aus und tut das übrige, um den Zuschauer angenehm zu unterhalten. Wird es actionreich dürfen rasante Schnitte nicht fehlen. Wie es scheint macht RENAISSANCE in nahezu allen Punkten alles richtig. Ich finde, es ist vor allem das kreative Zusammenspiel von Inszenierung und Musik, das den Film so herausragend werden läßt. Seht ihn euch an, dann wißt ihr was ich meine. Und mit dem prachtvollen Ohrenschmaus der englischen wie deutschen Synchro, zusammen mit den sagenhaften Soundeffekten, kommt der Film wie ein sündhaft teurer Blockbuster erster Güte daher. Science-Fiction gepaart mit Thriller-Elementen [ erinnert wohl nicht zufällig an „Blade Runner“ ], atmosphärisch dicht verpackt, packend erzählt, punkten darüberhinaus die vielschichtigen Charaktere.

    Da gibt es zum einen den vorbelasteten, nicht auf den Mund gefallenen, öfter mal mies gelaunten (und dennoch besten) Cop, Karas. Einer, der nur für seinen Job lebt um anderen das Leben zu retten. Auf der Jagd nach Hinweisen durch ein futuristisches Paris, ganz allein auf sich gestellt, muß Karas für den kniffligen Fall all seine Sinne schärfen. Zum anderen Bislane, die Schwester der Entführten, die sich erst zickig, dann fürsorgend und schließlich romantisch gibt - darf ihm kurz zur Seite stehen. Die beiden können gut miteinander ^_^ Weitere Charaktere: Der undurchsichtige Vizepräsident von Avalon, Dellenbach, der zwielichtige Barkeeper, Dimitri, oder die Enführte, Ilona Tasuiev, eine geniale Wissenschaftlerin des Avalon-Konzerns - die jedoch eine verhängnisvolle Entdeckung macht. Dieser Konzern – der im übrigen ziemlich an den Umbrella-Konzern aus „Resident Evil“ erinnert – welcher die Stadt fest im Griff hat, experimentiert mit und für Menschen, damit das Leben noch „lebenswerter“ gemacht werden kann. Ein geradliniges Drama, welches trotzdem Überraschungen parat hält, bei dem man aber kein Happy End erwarten sollte. Es gibt Filme, die rauben einem den Atem: RENAISSANCE ist so einer und braucht sich selbst vor Realfilmen derselben Art nicht zu verstecken. Sehenswertes Prachtstück. Tip!

    TRAILER


    Note: 1


    9/10[/align]

  25. #200
    Mitglied Avatar von Salamandra
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    9.687
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    5 centimeters per second | The voices of a distant star

    [align=center]5 centimeters per second | The voices of a distant star


    [/align]


    The voices of a distant star

    "Hallo 25-Jähriger Noboro-kun! Hier ist die 16-Jährige Mikako."
    Tränen die sich nicht unterdrücken liesen.
    Nicht etwa der Monolog der Beiden der wirklich sehr gefühlvoll war und den schmerz der Trennung der Beiden wirklich gut zum Vorschein brachte, sondern dieser kleine Inhalt der letzten SMS von Mikako haben micht zu tränen gerührt. Schon im Manga ist dies meine absolute Lieblignsszene und auch im Anime kam sie wirklich sehr schön zur Geltung.

    Für mich war es ersteinmal eine Umstellung einen Anime zu sehen der aus fast keinen Dialogen, sondern nur Monologen bestand. Daher war es für mich am Anfang etwas ungewohnt mit den Synchronstimmen, wenn man die Personen nicht direkt reden sah.

    Die Hintergründe waren wirklich eine Schau. Sehr detailreich und durch die meist etwas rot angehauchten Farben verbreiteten sie eine schöne, melancholische und auch etwas traurige Stimmung. Was mir persönlich jedoch etwas mehr als die Hintergrunde gefiel, war die Filmmusik von Tenmon. "distant everyday memorie" gefiel mir besonders gut und vermittelt meiner Meinung nach auch wirklich am besten den Schmerz der Trennung von Noboru und Mikako. Dafür musst eich mich erst an die Figuren gewöhnen. Vor allem die Zeichnungen von Mikako waren für mich am anfang etwas ungewohnt.

    Was mir im Vergleich zum Manga etwas fehlte waren die anderen Besatzungsmitglieder wie Miwa-San und Hisa-Chan. Vor allem Hisa-Chan, da im Manga Mikako mir ihr die Schuluniform tauschte, da Hisa die trug, welche Mikako tragen würde wenn sie nicht auf der Lysithea wäre.

    Der Monolog der Liebenden am Ende gefiel mir. Vor allem die Beispiele, ganz alltägliche Dinge die man wohl sonst nicht schätzen würde. Doch der beider Gedanke "Ich bin Hier" war mir persönlich zu aprupt. Man wurde wie aus dem Nichts herausgerissen und wusste nicht ob sie sich je wiedersehen würde.




    5 centimerts per second

    Hier habe ich sehr deutlich gemerkt das ich mich nicht mehr so sehr auf Japanische Namen einlasse.
    Kapitel eins hat mir relativ gut gefallen, mit dem Abschied der zwei und dem wiedersehen. Akaris Briefe gefielen mir sehr. Sehr lieblich.
    Doch was mir einen Tick besser gefiel war der Gedanke von Takaki: "Bitte Akari, bitte warte nicht auf mich. Geh nach Hause." Doch sie hat gewartet. Und darüber hat sich Takaki gefreut.

    Und ab Film Zwei war ich verwirrt da ich mir nicht sicher war, ob es sich nun wieder um Takaki handelt, ober um einen anderen Jungen. Den ich achte nicht mehr so sehr auf Japanische Namen. Aber inzwischen weiß ich, das es eine weitere Episode war. Wie wäre diese Geschichte wohl ausgegangen wenn Kanae Takaki ihre Liebe gestanden hätte, oder aber Takaki Akaris Handynummer gehabt hätte und ihr geschrieben hätte?
    Takaki sehnte sich nach seiner frühren Freundin. Das wurde hier ganz deutlich klar.

    Film Drei wahr wohl eher ein Epilog.
    Ein sehr trauriger Epilog. Akaris Heirat stand kurz bevor. Und sie und Takaki begenen sich an einem Bahnübergang, werden aber von einem Zug getrennt und es kommt nicht wieder zu einem Wiedersehen. Was wäre wohl passiert wenn sie miteiander gesrochen hätten?



    Fazit:

    Mir persöhnlich gefiel "The voices of a distant star" etwas besser als "5 centimters per secons" besser was aber sicher mitunter daran lag, das ich während dem schauen eben etwas verwirrt wegen der einzelnen Kapitel war. Vielleicht, wenn ich es mir jetzt nocheinmal ansehe, vielleicht denke ich dann anders darüber.

    Dennoch muss ich aber sagen das ich auch "the voices of a distant star" keine 1 geben würde, da mir eben u.a. das Ende zu aprupt war. "Das besste an einer Geschichte ist immer der Schluss" und wenn der nicht zufriedenstellend ist, schlägt sich das auf den ganzen Film aus. Und genau das Tat es in diesem Fall.



    Insgestammt für beide Filme vergebe ich
    [align=center]7/10[/align]

    Punkten. Wobei diese Wertung schon mehr in Richtung 8 Punkte geht. Doch diese kann ich im Moment nicht vergeben da ich "5 centimters per second" nicht richtig genießen konnte.

Seite 8 von 12 ErsteErste 123456789101112 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •