User Tag List

Seite 10 von 12 ErsteErste 123456789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 226 bis 250 von 297
  1. #226
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2011
    Beiträge
    1.391
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ACHTUNG: BEITRAG ENTHÄLT EVENTUELL MASSIVE SPOILER!!


    So...Nachdem ich hier vor einiger Zeit 2 Stunden an einem Review geschrieben habe, und mir dann plötzlich der Laptop ausging, konnte ich mich einfach nicht motivieren, Alles nochmal zu schreiben.
    Gerade habe ich es doch versucht, und mein Lappi ging nach 5 Min wieder aus - Wieder Textverlust.
    JETZT habe ich den Compi gewechselt und speichere alle 5 Minuten den Text ab....ausserdem splitte ich die ganzen Reviews in 2 Teile:

    1.Teil: Alle Animes, die ich in letzter Zeit beendet habe. (Dieser Post)
    2.Teil: Umineko-Review (Irgendwann..)

    Ich fange jetzt ohne weitere Umschweife an...

    The Disappearance of Haruhi Suzumiya



    Habe mir den Film vor einigen Wochen gegeben.
    Ich muss sagen: Wahnsinn. Der Film ist wirklich atemberaubend und kaum mit dem Anime zu vergleichen. Fand ich Letzteren nach einmaligem schauen eher fad und durchschnittlich, ist der Film etwas komplett Neues.

    Der absolute Oberhammer sind z.b. die Animationen: Den Film sollte man aufjedenfall in Bluray gucken! Wahnsinn, wie gut Alles aussieht, besonders wenn man den eher mittelmässigen Anime kennt. Man kann praktisch an jeder Stelle des Films stoppen und einen Shot machen, man hat im Nachhinein einen klasse Wallpaper. Das tolle Aussehn und die klasse Animationen waren für mich das größte Plus am Movie.

    Aber auch die Story punktet: Viel ernsthafter und erwachsener als im Anime geht es hier zu, und es ist wirklich durchgehent sehr spannent, was ich bei Haruhi eher nicht erwartet habe. Die Musik unterlegt das Geschehen stets sehr passent und vorallem dramatische, spannungsaufbauende Melodien sind einige dabei. Dann gibt es natürlich auch noch orchestrale Chorklänge, wenn am Ende des Filmes Asakura auftaucht. (Was übeigens absolut unvorhersehbar war.) Dieser Auftritt ist imo auch die absolut beste Stelle im Film. Wegen der Animationen, dem krassen Chor-Klang und eben Asakura, welche schon immer mein absoluter Lieblingscharakter war.

    Auch der Humor ist zwischenzeitlich nicht schlecht..Ich denke da spontan an Haruhi und Kyon vor dem Schulzaun, als Haruhi sich einen Zopf bindet:

    "Dein Charme hat sich gerade um 36 % erhöht!"
    "...Idiot!"

    Dann noch ein absolutes Highlight von Disappearance:





    Ehrlich, Moe-Nagato war so....Toll. Das war dermaßen ubergenjal...
    Liebe!

    Oh, und dann zum letzten Teil und Ende des Animes:

    Der dramatische letzte Teil ("Bist Du nicht genervt von Ihr?", Kyon vs. Kyon, "ICH MAG SIE!!!!!", Asakura etc.) war nochmal spitze und machte den ohnehin epischen Film noch epischer. Ich dachte, ich bin in einer anderen Welt. Asakuras Auftritt war wie gesagt das I-Tüpfelchen, Sie ist ein besserer Badass als so mancher Shonen-Bösewicht.

    Das Ende...war ok. Nach diesem düsteren, fast traurigem Drama-Film war es ein schönes, entspannendes Ende. Punktgewinn natürlich an Tsundere-Haruhi. ("Sie war die ganze Zeit an deiner Seite", "D..Das ist die Pflicht einer Brigade-Chefin!!! Bild Dir nichts darauf ein!...Aber ich freue mich, dass es dir wieder gut geht.")

    FAZIT.

    "The Disappearance of Haruhi Suzumiya" hat Alles, was mir im Anime gefehlt hat und verzichtet auf Alles, was mich am Anime gestört hat:
    Der Film hat eine dramatische und spannende Geschichte, die sich gut entwickelt und den Zuschauer bis zum Schluss fesselt. Die Charaktere zeigen großartige, neue Seiten (NAGATO )und scheinen sich ebenfalls stark gesteigert zu haben.
    Die Animationen sind der Wahnsinn und der Soundtrack ist sehr gelungen. Die mehr als 2 Stunden vergingen wie im Flug!
    Tja....Man kann nur hoffen und beten, dass Der Film irgendwann seinen Weg nach Deutschland schafft...WICHTIG: AUF BLURAY! Diesen Film sollte man unbedingt in HD geniessen! Einer meiner ersten Anime-Filme und ein einmaliges Erlebnis!

    Bewertung

    Animationen: 10/10 Punkte
    Soundtrack: 9/10 Punkte
    Charaktere: 10/10 Punkte
    Handlung/Story: 10/10 Punkte
    Spannung: 8/10 Punkte
    Humor: 7/10 Punkte
    Ende: 7/10 Punkte

    Gesammt: 10/10 Punkte

    Auf baldige Lizensierung!



    Kämpfer



    Und auch diesen Anime habe ich vor Wochen begonnen. Im Mittelteil wurde Er sehr zäh, deswegen bin ich erst vor 8 Tagen fertig geworden.

    Kämpfer war für mich ganz spontan, da ich die Protagonistin mal iwo gesehen hatte, und Sie mir gefiel.
    Der Held/Die Heldin ist das Beste am Anime: Diese unglaublich blauen Augen und Haare - Besonders als Mädchen - Der WAHNSINN!
    Die Animationen sind auch relativ gut in Kämpfer. Die Charaktere sehen alle recht sauber und gut aus, die Farben sind sehr stark.

    Die Musik ist....zweckdienlich, nix besonderes, aber auch nicht nervig. Opening und Ending sind nach 1 mal ansehen uninteressant.

    Dann zum Anime selbst:

    Der Plot eines kämpfenden Yuri-Harems...ist ganz lustig. Bis Folge 8 ist der Anime hauptsächlich zum wegschmeissen und totrollen gut
    Egal, ob durch die Fanmassen des weiblichen Natsuru oder die sexgeile Mishima - Der Yuriyuriyuri-Humor rockt derbst. Auch die Präsidentin ist dabei sehr nett.

    Da wir gerade bei Ihr sind: Bester Charakter des Animes! Ich fand es klasse, dass Shizuku am Ende die Favoriten-Position für Natsuru war, und nicht wie befürchtet Sakua oder Kindheitsfreundin. Sie ist einfach klasse, witzig und richtig cool. Ausserdem erinnert Sie sehr, sehr stark an Senjougahara aus Bakemonogatari, was Sie zusätzlich sympathisch macht. Die Date-Folge war die Beste im Anime imo. Ausgenommen Folge 13.

    Wie erwähnt wird der Anime ab Folge 6-7 etwas....zäh. Trotz Humor und Shizuku ging es bei mir schleppent voran, da die Story von Kämpfer eher schlicht und uninteressant ist, das gleiche gilt für die Kämpfe und Fähigkeiten.

    Was dann wieder absolut, RICHTIG episch war:

    Folge 13. Warum?

    -Sakura hat einen eigenen Yuri-Sklavenharem...
    "Herrin, wirst Du mich jetzt bestrafen?"
    "Wenn wir unseren Auftrag erledigt haben, verdienen wir eine Belohnung, Kaede-Sama"

    -Der Kampf am Ende war...Krass.

    FREUDE SCHÖNER GÖTTERFUNKEN...
    WUAHAHAHAHA, das war so dermaße geil und kam total unvorbereitet. Der Kampf dazu war auch der einzige wirklich gute im Anime und die Animationen waren wirklich toll dazu. Das war vielleicht ein Erlebnis!
    Und das Lied...Hahaha.

    FAZIT.

    Kämpfer ist relativ Durchschnittlich.
    Die Serie punktet mit witzigem Yuri und "Vergewaltige mich!"-Humor, ausserdem mit tollem Charakter-Design und einer krassen 13.Folge.
    Dahingegen ist die Musik nichts Besonderes und die Story ist ziemllich platt und etwas zäh. Wer viel Zeit hat, keine besonders anspruchsvolle Unterhaltung erwartet und schon immer mal legal sehen wollte, wie ein Mädchen sich von einem anderen Vergewaltigen lassen will, kann mit Kämpfer nix falsch machen.

    Bewertung

    Animationen: 7/10 Punkte
    Soundtrack: 5/10 Punkte
    Charaktere: 7/10 Punkte
    Handlung/Story: 3/10 Punkte
    Spannung: 2/10 Punkte
    Humor: 9/10 Punkte
    Ende: 8/10 Punkte (Für den Endkampf)

    Gesammt: 7/10 Punkte

    Eine ganz nette Erfahrung.



    Gunslinger Girl - Il Teatrino



    Vor 2 Wochen die Komplettbox bestellt, und vor paar Tagen beendet.
    Hm, ja, deutscher Anime...Wieder was ganz Anderes.

    Il Teatrino präsentiert sich in einem komplett Anderem, grafischen Gewand als Staffel 1.
    Es ist weitaus sauberer, schöner und in jeder Hinsicht besser.
    Das zeigt sich u.a. besonders bei Augen und Haaren.

    Dann zum Soundtrack:
    Ganz OK, nicht besser oder schlechter als Staffel 1.
    Was OP und Ed angeht...
    Ein großes Thema.
    Opening 1 ist mit ausschliesslich realen, Serien-Inhalte präsentierenden Bildern und einem sehr sehr schönem Lied, das gut zur Serie passt, klasse. Konnte es eig. nie wegspulen. Großer Pluspunkt!
    Opening 2 mit gleichem Lied aber diesmal animiertem Video ist nicht mehr ganz so toll. Zwar ist der Anfang des OP's, als dramatisch alle Mädchen und Fratellos gezeigt werden, noch gut, aber gegen Ende wird es etwas....Durcheinander. Trotzdem immernoch guter Durchschnitt.

    Das Ending, dessen Beide Sängerinnen man in den Extras der DVD-Box kennenlernt, ist wunderschön und sehr gut anzuhören. Hat man die dt. Lyrics, ist es noch besser! GOOD JOB!

    Zur Story....
    Und dieser Punkt ist etwas enttäuschent.
    Warum? Nun, die Story des Mangas ist soweit gut umgesetzt. In Il Teatrino stehen Triela und Pinocchio im Mittelpunkt. Allerdings muss man z.b. bei Letzterem schon sagen, dass hier viel mehr Zeit mit Ihm als im manga verschwendet wurde. Unnötig imo.
    Was aber das Enttäuschente ist, ist die Handlungslänge von Il Teatrino. Man hat nun 2 Staffeln produziert, und ist IMMERNOCH nicht bei Petruschka und Alessandro angekommen, dem meiner Meinung nch mit großem Abstand besten Fratello-Paar des Mangas. Zwar hat Ihr altes Ego einen kurzen Gastauftritt, aber der Anime endet genau ein Kapitel vor Ihrem Auftreten.
    Ich frage mich, ob da nochmal was folgen wird, und wenn ja, was. Denn in dem Tempo ist der Anime mit Staffel 4 oder 5 bei Band 11 angekommen.
    Zum regulären Anime-EndeOhne OVA 1 & 2)

    Diese Szene mit Triela und Hirscher war im Manga einfach nur schön.
    Sie war still, beruhigent und sehr berühernt. Im Anime ist keiner dieser Punkte der Fall. FAIL!
    Das gleiche gilt z.b. für Trielas Traum von ihrer "Mutter" und Hirschers Erinnerung, wie er Triela getroffen hat. Mal abgesehen von der krassen Zensur und Verharmlosung von Trielas Körper in der Lagerhalle waren das beides traumhafte Szenen, bei denen man garantiert Gänsehaut bekam. Aber im Anime? No way.


    Na gut..Dann zu einem sehr schlimmen Thema:

    DEUTSCHE SYNCHRONISATION.


    Oh Gott. Oh Gott. Nein. Das kann doch nicht sein. Wie kann man Das..Oh Gott. *Würgh*

    Das waren meine Gedanken.
    Die Synchronsprecherinnen der Cyborg-Mädchen aus Staffel 1, welche einen hervorragenden Job machten und perfekt passten, wurden VOLLSTÄNDIG von hunsmiserablen, emotionslosen, grottenschlechten und in jeder Hinsicht billigen Sprecherinnen ersetzt. Ernsthaft. Was denkt man sich dabei?
    Die neuen Stimmen der Betreuer und anderen Charaktere waren alle irgendwie ertragbar, aber die Mädchen? Oh gott, oh gott, oh gott, nein.
    Total gelangweit und ohne jede Energie lesen die deutschen Sprecherinnen ihren Text runter, keine Emotionen, NIX. Das trägt u.a. für Atmospähr-Verlust in vielen Situationen bei. Schrecklich. Dafür gehört Deutschland mal wieder ohne Ende gesteinigt.
    TON IN JP.ORIGINAL GENIESSEN!!

    Zu den Extras der Box...Da wären die Führungen durch italienische Städte mit den Cyborg-Mädchen und Interviews mit den japanischen Synchronsprechern und mit den Sängerinnen des Endings. Die Führungen waren ein schönes Extra, mal was Anderes und recht unterhaltsam. Letzteres Extra war witzig, besonders, wenn die Sprecher die Charas imitierten.

    "...Jean-San!"
    "...Der Pasta-König!"


    Oh, und Ricos Sprecherin ist ja mal TOTAL moe und unglaublich süß!

    FAZIT.

    Gunslinger Girl Il Teatrino ist an sich eine passable Umsetzung des Mangas.
    Die Action ist, wie in Staffel 1, auch hier etwas zu kurz gekommen, und die länge der Handlung frustriert etwas. Die deutsche Synchronisation ist imo total misslungen, umso besser ist die Japanische. Die Extras sind so noch nie da gewesen und sehr unterhaltsam. Die neuen Animationen sind indess um Welten besser als bei Staffel 1. OP und Ed sind sehr gelungen. Die DVD-Box ist sehr schön gestaltet und macht sich gut im Schrank.
    Für Staffel 2 sollte man aber unbedingt erst Staffel 1 gesehen haben!!

    Bewertung

    Animationen: 9/10 Punkte
    Soundtrack: 8/10 Punkte
    Charaktere: 7/10 Punkte
    Handlung/Story: 6/10 Punkte
    Spannung: 7/10 Punkte
    Dt.Synchronisation: 2/10 Punkte
    Extras: 9/10 Punkte
    Ende: 4/10 Punkte

    Gesammt: 8/10 Punkte

    Für Fans von Staffel 1 und des Mangas sehr zu empfehlen.



    KISSxSIS + KISSxSIS Ova's



    Den hatte ich etwa zeitgleich mit Kämpfer begonnen.

    ...


    Viele sehen KissxSis als indirekten Hentai an. Nun ja. Was ich dazu sagen kann?
    In den ersten 5 Folgen hält sich der Anime sehr, sehr scharf an einer hohen Ecchi-Grenze, ab Folge 6 bishinzu den OVA's sprengt er aber absolut das Maß und wird zum Hentai ohne explizite Darstellungen.

    Die mehr als offensichtlichen Anspielungen auf Loli-Fetishe, B***job's, Cosplay-Fetishe, Moe-Girls mit dem eigenen..."Liebessaft" von oben bis unten einsauen, den kleinen Freund mit dem Fuß..Nunja..."massieren?!" XD, ..ALLES, was man aus Hentais kennt, ist vertreten.
    Was den Anime von Hentais unterscheidet (Und nein, nicht, dass keine Geschlechtsteile gezeigt werden, denn das ist sowieso unnötig bei KxS) ist, dass all diese Praktiken, Techniken und Anspielungen mit einem wahnsinns perversen Humor zum Besten gegeben werden. Würde man sich in Hentais zu diesen Spielen die Palme schrubben, liegt man hier lachend unter dem Tisch, wenn die kleine, 7 Jährige, blonde Genki-Loli eine Banane schält und vor den Augen des Protagonisten auf eine..Nun, sagen wir mal, ziemlich spezielle Art und Weise "isst". :totlol:

    Oder das unbezahlbare "Pinkel-Fetish"-Girl, dass ihren ersten Auftritt mit vom Protagonisten bespritzter Schokocreme (Man stelle sich diese Creme in einer anderen Farbe vor )hat fortan und ständig in Seiner Anwesenheit und in Anwesenheit des Zuschauers offen und transparent pinkelt. Ja, pinkelt. Man sieht Alles. Den Urin. Die Pfütze. Das Mädchen. Nur das Geschlechtsteil nicht.
    Dem Ganzen wird die Krone aufgesetzt, als Keita Sie auf seinen Schultern trägt, und Sie, Ihr ahnt es, sich in voller Stärke über Ihn ergiesst.
    Ich habe so gelegen. Ich habe so dermaßen gelegen. :applaus:

    Animations und Soundtrack-Technisch ist der Anime ganz OK.
    OP und ED sind recht nett, die Animationen, besonders bei "perversen" Stellen, sehr gut.

    Oh, übrigens: Die Stimme von Schwester 1 ist die gleiche, wie Azu-nyan aus K-On! Das war den ganzen Anime sehr unterhaltsam, Azu-nyan rumstöhnen zu hören! Nyaa!
    Da wir bei K-On sind: Der Anime ist voll mit Anspielungen:

    K-On, Vocaloid, Death Note, School Days, Clannad, Mahoromatic....Das gibt dem ganzen einen unterhaltsamen Wert.

    FAZIT.

    Nachdem ich KissXSis nun beendet habe, kann ich sagen:
    KissXSis IST ein Hentai.
    Man sieht Alles, der Anime hat ALLES was Hentais haben, es sind alle Elemente und Fetishe da, jede Stellung, jede Praktik, jede Anspielung, jede Richtung.
    Das Einzige, was man nicht WIRKLICH sieht, sind Geschlechtsteile. Und selbst Die werden mehr als klar angedeutet.
    Was das Ganze aber noch weitaus besser als einen Hentai macht, ist, dass hier alles auf Comedy aufbaut.
    Wer auf unvergleichlich transparenten und perversen Fäkal-Humor steht, ist bei KissxSis bestens bedient.
    Sämtliche Klischees, Anspielungen ohne Ende und eine süße Story mit noch süßeren Hauptcharakteren - Das ist KissXSis.
    Sollte wirklich Jeder mal gesehen haben.

    Bewertung

    Animationen: 7/10 Punkte
    Soundtrack: 7/10 Punkte
    Charaktere: 9/10 Punkte
    Handlung/Story: 5/10 Punkte
    Comedy: 10/10 Punkte
    Ende: 7/10 Punkte
    Romance/Erotik: 9/10 Punkte

    Gesammt: 8/10 Punkte


    Besser als jeder Hentai.


    SOOO....Ich habe es endlich geschafft. Habe mich wochenlang davor gedrückt, aber nun bin ich fertig. Teil 2 mit dem Umineko-only-Review kommt..KA. Demnächst, wenn ich mal wieder Motivation finde.
    Anime-technisch steht bei mir jetzt Claymore after Story und evntl mal Gossik an. Vielleicht auch mal Toradora.


    Ich habe jetzt hier 3 Stunden dran gesessen, daher würde ich mich über Feedback freuen.
    Meine Schreibart in Reviews ist leider, wie ich beim durchlesen merke, noch sehr stockent und eher schlecht..Daher wäre Kritik auch gut.


    Mfg.

  2. #227
    Mitglied Avatar von zierli
    Registriert seit
    09.2008
    Beiträge
    3.908
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    3 Stunden??

    Ich kann nur was zu Disappearance of Haruhi sagen, fand den Film auch sehr sehr gut, allerdings hab ich den in mieser Qualität gesehen, ein paar Wochen nachdem der in Japan draußen war. Deshalb warte ich schon sehr auf die Bluray-Veröffentlichung, in England soll es ja im Juli soweit sein.

    Generell fand ich die 1. Staffel von Haruhi schon übergenial, also ist noch immer einer meiner All-Time-Favorites, die 2. Staffel war dagegen enttäuschend, oder ok. Jedenfalls hatte ich zuviele Erwartungen, aber dann kam der Film. Yuki ist super, das stimmt jedenfalls, bzw. mag ich alle in der Gruppe. Ich freu mich schon auf den nächsten Novel Rampage of Haruhi, der hoffentlich bald zu mir unterwegs ist.

    Allgemein zur Review: ich hab jetzt nur den Teil mit Haruhi aufmerksam durchgelesen, es stimmt dass es ein wenig anstrengend ist, deine Reviews zu lesen, dennoch finde ich, haben sie was. Für mich wirken eben deine Sätze witzig bei z.B. Haruhi, aber ich kenne den Anime auch. Bei den anderen finde ich die Ausdrucksweise immer ein wenig zuviel des Guten. Du schreibst vermutlich genauso wie du über den Anime denkst, also fast schon übereuphorisch.

  3. #228
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2011
    Beiträge
    1.391
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ja, mir fehlt noch diese "objektive" Art, die viele haben. Ich schreibe zu stumpf und zu subjektiv.
    Na, danke fürs Feedback. Und ja, lang lebe Haruhi.

  4. #229
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2010
    Beiträge
    2.162
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Seitokai Yakuindomo (abgeschlossen)



    Wohl das erste mal, dass ich von mir aus behaupten kann:
    ''Langweiligster Anime den ich je gesehen habe''!
    Und das stimmt. Seitokai Yakuindomo ist, abgesehen von ein paar wenigen Szenen, einfach nur langweilig und kliescheehaft. Der Anime soll ja witzig sein, denn die Handlung geht ja daher, dass ein neuer Schüler auf eine Mädchenschule kommt und am ersten Tag in den Schülerrat gezwungen wird, wo nur Mädchen drinne sind, die an nichts anders denken können, als an ''Sex''. Später kommen aber noch mehr Mädchen dazu, die nicht in den Schülerrat sind.

    Wer sich erhofft, ähnlichen Humor präsentiert zubekommen, wie in B Gata H Kei, der wird enttäuscht sein. Denn die Witze sind allesamt nur lahm.. wirklich lahm.
    Mal ein Beispiel:

    Tsuda, also der Hauptcharakter, liest gerade ein Manga und seine Schwester ist in ihrem Zimmer am lernen. Jedoch kann sie sich nicht konzentrieren und geht daraufhin zu Tsuda und fragt ihn: ''Taka-nii, kannst du mir beim Lernen zuschauen?''
    Er fragt: ''Beim Lernen zuschauen, ist das alles?'' Sie darauf: ''Ja, ich kann mich nicht dazu motivieren, wenn niemand dabei ist. Genau genommen, werde ich ganz angeregt, wenn mir jemand zuschaut.'' Seine Reaktion darauf: ''Äh... Entschuldige... Worüber haben wir geredet?''

    Hahaha, jetzt haben wir alle gelacht, was? Ja, genau, diese Art von Humor wird mindest 50x in allen dreizehn Folgen von Anfang bis Ende runtergespielt. Zwar gibt es immer wieder mal Abwechslung, weil auch mal andere Charaktere vorkommen (eine Maid, eine Reporterin, eine Lehrerin usw), aber die Witze bleiben vorhersehbar und uninteressant. Manchmal sogar lächerlich.
    Denn alle scheinen Erfahrung in Sex zuhaben, denn das Wissen darum, scheint ja bei jedem vorhanden zu sein, aber niemand hat es jemals gemacht.

    So typisch japanisch eben. Mädchen ist Jungfrau, will aber Sex haben, wenns soweit ist kriegt sie angst und will es nicht mehr, aber innerlich will sie es doch. So kommen wir wieder zu den ''Vergewaltigungvorstellungen''. Nun, da fand ich B Gata H Kei um längen besser und lustiger.

    Dennoch gab es zum Glück ein, zwei Szenen, die lustig waren. Zum Beispiel die Witze rund um Suzu Hagimura. Sie ist 16 Jahre alt, sieht aber aus wie ein Kind. Und so wird sie auch behandelt. Daher regt sie sich jedesmal tierisch darüber auf. Lustig war es im Anime, als man alle Charaktere in einer Badeszene zeigte, bei ihr aber an den Beinen stoppte und Tsuda sarkastisch zu uns Zuschauer meint: ''Tut mir leid, aber ab hier können wir nicht weiter zoomen, sonst müsste unsere Serie abgesetzt werden'' und sie im Hintergrund ein Wutanfall bekommt. Oder es in einer Folge um eine Horrorgeschichte ging, die wirklich gut umgesetzt wurde. Denn man hat viele Crossovers eingebaut. Und so sieht man alle Charaktere plötzlich spät Abends, wie in einen Horrorfilm, das Schulgebäude durchlaufen, mit der passende Musik im Hintergrund, als plötzlich so Laute aus einem Gang kommen. Allein die Crossovers waren besser umgesetzt, als die eigentliche Serie... schon traurig, aber wahr. (Es gab eins zu Dragon Ball und eins zu Sailor Moon)

    Story: 5 von 10 Punkten
    Charaktere: 3 von 10 Punkten
    Animationen: 7,5 von 10 Punkte
    Musik: 6 von 10 Punkten

    Meine Meinung: 5 von 10 Punkte!
    Es gibt besser Animes, aber auch schlechtere. Wer wirklich lachen will, sollte sich B Gata H Kei ansehen, ansonsten kann man sich Seitokai Yakuindomo mal zwischendurch angucken. Aber erwartet nicht zuviel, denn der Anime ist ein reiner Otakuanime, also nicht für jedem etwas

  5. #230
    Mitglied Avatar von Rusty
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    339
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @Masazuki
    Mh, bei Anisearch hat er durchaus positive Bewertungen
    http://anisearch.de/?page=anime&id=6...omments#654807

    Aber ist ja deine persöhnliche Meinung

  6. #231
    Mitglied
    Registriert seit
    08.2009
    Beiträge
    559
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @Masayuki

    Du schreibst, dass es der langweiligste Anime ist, den du je gesehen hast. Da stellt sich mir die Frage: Warum hast du dann die komplette Serie geguckt? Ich meine du wirst doch nicht erst am Ende festgestellt haben, dass die Serie langweilig ist. Aus deinem übrigen Review und der Schlussbewertung von 5/10 Punkten geht hervor, wie du selber geschrieben hast, dass es eben ein durchschnittlicher Anime gewesen ist. Das beißt sich für mich und ich wäre verunsichert, wenn ich den Anime nicht schon gesehen hätte, ob die Serie nun etwas für mich ist. Für mich ist langweilig = schlecht und wenn ich behaupten würde, ein Titel wäre der langweiligste, den ich je gesehen habe, so würde er glatte 0/10 Punkten bekommen bzw. würde ich nie weitergucken.

    Kann ja sein, dass du das anders siehst, würde mich aber mal interessieren, damit ich deine Reviews auch in Zukunft besser einordnen kann.
    Early Adopter

  7. #232
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2010
    Beiträge
    2.162
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @Emu

    Ja, von allen Animes die ich bis jetzt mir angeguckt habe, war dieser hier der langweiligste. Damit du mich besser einschätzen kannst:

    - Ich gucke nicht jeden Anime an.
    - Habe daher noch nicht mehr als 50 Anime gesehen gehabt.
    - Wenn ich mir was angucke, dann gucke ich es auch zuende.
    (Allein nur darum, weil man ja nie weiß, wie gut der Anime am Ende wird)
    - Ich habe einen großen Genre-Geschmack, stell mich daher auf alles ein.
    - Darum wusste ich auch, worauf ich mich hier eingelassen habe.
    - Da mir aber B Gata H Kei gut gefiel, dachte ich, Seitokai Yakuindomo wäre genauso lustig.


    Am Ende ist das nur meine persönliche Meinung, die natürlich zu anderen Menschen variieren kann, weil ich nicht jeden Anime kenne. Wenn jemand schon 1000 Animes angesehen hat, hat derjenige bestimmt schonmal was langweiliges gesehen. Ich aber nicht, darum war das jetzt mein langweiligster Anime

    Ps: Ich wollte den Anime aber jetzt nicht wegen meiner eigenen Meinung schlecht machen, darum die 5 von 10 Punkten.

  8. #233
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2011
    Beiträge
    1.391
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [email protected]
    Mir wird gerade wieder schmerzlich bewusst, was für miese Reviews ich schreibe und was für Gute Du u.a.
    Da weiß man, wovon man besser die Finger lässt.

  9. #234
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2010
    Beiträge
    2.162
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Mokke (abgeschlossen)



    Ich hatte ja vor kurzem erwähnt, dass mir Mokke ziemlich gut gefällt und ich diesen Anime nur jedem empfehlen könnte... Bei dieser Aussage bleibe ich am Ende auch, denn Mokke war für mich seit langem mal wieder ein Erlebnis. Wie soll ich sagen? ^^
    Mokke hat mir einfach gezeigt, warum mich Animes so fanzinieren, warum ich überhaupt Animes zu meinen Hobbys gemacht habe. Dieses Gefühl, was mir bei diesem Anime wiederfahren ist, hatte ich schon lange nicht mehr, ich glaube zuletzt bei Angel Beats.... Wenn man sich auch die derzeitigen Projekte in der Animewelt so anschaut, dann auch kein Wunder. Ich will damit jetzt nicht sagen, Animes werden immer schlechter, aber das gewisse Etwas fehlt den heutigen Werken einfach... Vielleicht überwiegt mittlerweile auch die Oneechan-Fanservies-Lolicon Serien die Perlen, so, dass man gar nicht mehr weiß, was noch gut ist und was nicht. Mokke jedenfalls ist anders und das hat mir wirklich gut gefallen.

    Aber was macht Mokke so besonders? Nun, ich fand den Anime ziemlich natürlich und erwärmend. Jeder Charakter benahm sich normal, die Umwelt wirkte realistisch, die Mitmenschen echt. Die Gefühle und Träume in jeder Folge wurden sehr gut hervorgebracht. Jede abgeschlossene Episode gab einen das Gefühl von ''ich habe etwas dazu gelernt'', man ist also immer mit einer stets interessanten Geschichte ins Bett gegangen. Das wirklich interessante war aber die Yokais und Dämonen, die in jeder Folge vorkamen. Man lernt aus diesem Anime ziemlich viel über den Shinto und den Glauben vieler Japaner und das fanziniert einfach immer wieder aufs Neue. Die beiden Geschwister Mizuki und Shizuru waren, wie sehr selten, wirklich tolle und sympathische Protagonisten, die einen, egal was sie auch taten, nie zum umdenke gebracht haben. Auch die ganzen Nebencharakte waren wirklich sympathisch. Es gab niemanden, den man gehasst hat oder der einen auf die Nerven ging. Interessant fand ich es auch, dass der Großvater, der eine sehr wichtige Rolle in Mokke einnimmt, nie den Geschwister persönlich zur Hilfe kam, sondern immer mit einer Geschichte, einem Gespräch, oder einer Andeutung im Vorraus beide unterstütze. Ihm lag es wohl sehr viel daran, dass beide von alleine herrausfinden, wie sie die Heimsuchungen von selbst überwinden können, damit sie auch stärker für die Zukunft werden, denn wie er mal meinte: Auch ich werde irgendwann sterben und euch nicht mehr unterstützen können''. Deswegen fand ich es so interessant, dass er nie zur Hilfe gesprungen kam, egal wie brenzlich die Situation war. Manchmal hätte es auch tödlich enden können.

    Mokke ist einfach ein Anime, der mit Yokais die Menschen an das wichtigste im Leben erinnert: Freundschaft, Zusammenhalt, Wärme und das man auch mal alleine aufstehen muss, um etwas zu erreichen.

    Und ein kleines Highlight der Serie waren definitiv die Silbenspiele, die die beiden Geschwister öfters als Vorschau zu der nächsten Episoden gemacht haben. Hier mal ein Beispiel:

    Mizuki: ''Und wieder ein Silbenspiel für die nächste Episode!''

    Shizuru: ''Das gefällt dir wohl, Mizuki?''

    Mizuki: ''Inabayama *I*: Irgendwie war Mike-san verschwunden''

    Shizuru: ''Inabayama *na*: Natürlich nicht für immer''

    Mizuki: ''Das machst du toll''
    ''Inabayama *ba*: Obaa-chan gab uns einen Zauberspruch, um ihn zu rufen''

    Shizuru: ''Inabayama *ya*: Ja, da ist er wieder!''

    Mizuki: ''Nicht schlecht *verärgert*''
    ''Oh Mist, ich bin ja dran!''

    Shizuru: ''Ma... Ma...
    Manchmal büxt Mike-san gern aus!''

    Mizuki: ''Mal wieder durchmogeln wollen, wie?''
    Shizuru: ''Ma... Ma...
    Macht euch für die nächste Folge bereit!''

    Mizuki: ''Mann... Mann... *gesprochen wie yamyam*''

    Zwar kommt Mokke nicht an die Inzinierung von Mushishi ran, aber bietet dennoch gute Unterhaltung auf einem hohen Niveau, für all jene, die auch mal komplett auf Fenservies oder Ecchi verzichten können. Ich persönlich würde mir bei einem Release sofort die DVDs/BDs kaufen!

    Animationen: 7 von 10 Punkten
    Story: 8,5 von 10 Punkten
    Charaktere: 9,5 von 10 Punkten
    Musik: 8 von 10 Punkten

    Gesamtbewertung: 8,5 von 10 Punkten

  10. #235
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2011
    Beiträge
    2.733
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Break Blade 1: Kakusei no Toki


    Lange habe ich es vor mir hingeschoben, doch nun habe ich Break Blade Film 1 endlich gesehen. Und ich fand den Film wirklich klasse! Obwohl ich jetzt kein so großer Mecha-Fan bin. Es ist zwar nicht so, dass ich diese Genre nicht mag, aber zu meinen Favoriten zählt sie auch nicht. Jedenfalls ist Break Blade wieder mal ein Anime, der auch für "Nicht-Mechafans" geeignet ist. Genau wie solche Anime wie Code Geass und Eureka Seven.



    Wie es sich für einen Kinofilm gehört, sind die Animatonen auf einem sehr hohen Niveau und lassen daher nicht viel zu Wünschen übrig. Ich war zumindest von den Bildern hin und wenig, besonders in den bisherigen wenigen Kämpfen kamen die Animationen richtig schön zur Geltung. Auch das Mecha Design weiß zu gefallen, wobei ich da nicht viel Wert darauf lege, also sollten meine Ansprüche in dieser Hinsicht relativ gering ausfallen.
    Unterstrichen werden die schönen Animationen durch das tolle Soundtrack des Filmes. Schon das Openning war richtig klasse, aber als ich dann das restliche Soundtrack zu hören bekam, war ich in dessen Qualität volkommen überzeugt.
    Das Ending hingegen war leider nicht so gut wie der Rest. Immer noch okay, tut der gewohnten guten Qualität aber leider einen Abbruch.

    Die Story von Break Blade ist nichts neues, daher stehen wir abermal vor dem sehr bekannten Muster, welches man schon in 1000 anderen Anime gesehen hat: Junge ist besonders, kriegt eine Möglichkeit gegen etwas zu kämpfen etc. pp.
    Ja, die Story von Break Blade ist wirklich sehr 08/15, aber trotzdem konnte der Film unterhalten. Es ist wieder einer dieser Anime, die selbst ohne Peter innovation richtig unterhalten können. Und letztendlich zählt nur dies.
    Genau wie das Grundgerüst, strotzt die restliche Story auch nicht vor innovation. Es heißt wieder mal Krieg. Nur dass diesmal ein guter Freund in der gegnerischen Partei Platz annimmt. Die Gründe sind noch nicht bekannt, aber das ist ja noch der erste Film.



    Ich wiederhole mich, dennoch: Auch die Charaktere sind bisher nichts besonderes. Der Protagonist verhaltet sich wie einer aus unzähligen anderen Anime. Selbiges kann man auch von den anderen Charakteren behaupten, dennoch ist der gesamte Cast sehr überzeugend und interessant. Viel hat man z.B. von dem Freund Zess noch nicht gesehen, wobei dies auch auf den anderen Charakteren zutrifft. Immerhin ist noch die Vergangenheit nicht ganz beleuchtet wurden (die Verbindung der Charaktere).

    Fazit: Break Blade erfindet in der Animeszene sicher nichts neues, dennoch kann das Gesamtpaket sehr überzeugen: Die schönen Animationen, der Soundtrack und die interessante Story ergeben zusammen einen sehr guten Film.

    8/10 - Sehr gut

  11. #236
    Mitglied Avatar von witzlos
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bizarre Eigenwelt
    Beiträge
    8.062
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    the garden of sinners Film 1 - Thanatos



    Habe nun auch mal angefangen diese Reihe zu schauen. Teil 1 hab ich nun mal gesehen und bin relativ zufrieden damit. Habe zwar nicht viel verstanden, da es ja alles etwas verschachtelt ist und erst nach und nach einen roten Faden bzw. Sinn ergibt. Die Animationen gefallen mir recht gut, die deutsche Synchro finde ich sehr gelungen, alles in allem ist das alles gut. Die Charaktere sind mysteriös und undurchsichtig und ich bin gespannt was da so überhaupt los ist (freu mich auf die anderen Filme).

    Das einzige was mich etwas stört, ist dieses philosphische Gebabbel über die Menschen und den Tod und solche Fragen. Das klingt für mich so ein bisschen gewollt und aufgesetzt. Das isat so der einzige Kritikpunkt. Ein bisschen weniger Gelaber wäre auch schön
    R.I.P. liebes CIL-Forum


  12. #237
    Mitglied Avatar von DasKame
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    2.694
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Masayuki
    Seitokai Yakuindomo (abgeschlossen)

    ''Langweiligster Anime den ich je gesehen habe''
    Der einzige Gedanke der mir dazu einfällt: Kennst du Witch Hunter Robin? Ich war richtig beeindruckt wie der Anime es schaffte jeden Funken Spannung konsequent und ohne Gnade auszutreten. Ist persönlich bisher mein langweiligster Anime. Nichtmal schlecht, denn bei schlecht könnte man ja meckern, aber WHR...da passiert einfach nichts was mich ärgert....oder interessiert


    Original von dizzy
    the garden of sinners Film 1 - Thanatos

    Habe nun auch mal angefangen diese Reihe zu schauen. Teil 1 hab ich nun mal gesehen und bin relativ zufrieden damit.
    Das ist so ein Anime wo ich auch nicht verstehe wieos ums verrecken die Chronologie gewürfelt ist: Teil 3 zeigt die Vorgeschichte von Teil 1 und Teil 2 Spielt zeitlich nach Folge 4 und sowas. Irgendwie kann man sowas übertreiben
    kameskram.jimdo.com
    (Weiterhin der 3. beste Animeblog Deutschlands)

  13. #238
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2010
    Beiträge
    2.162
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @dizzy

    Das einzige was mich etwas stört, ist dieses philosphische Gebabbel über die Menschen und den Tod und solche Fragen. Das klingt für mich so ein bisschen gewollt und aufgesetzt. Das isat so der einzige Kritikpunkt. Ein bisschen weniger Gelaber wäre auch schön
    Wie unterschiedlich wir Menschen doch etwas ansehen. ^^
    Gerade das Philosophische gefällt mir so an Kara no Kyoukai. Ohne die vielen Gespräche wäre für mich der Anime nur halb so gut, wie er jetzt ist. Aber ich gebe zu, man sollte den ersten Film ruhig mehrmals angucken, um überhaupt die vielen zwischenseitigen Andeutungen über den Selbstmord und das eigene Sichtfeld verstehen zu können. Auch ich fand den Film beim ersten mal angucken nur mittelmäßig, aber um so öfter ich mir den Film ansah, um so besser gefiel er mir.

    Bis jetzt sind der erste und der zweite Movie meine Favoriten.^^


    @DasKame

    So ähnlich ist es bei mir mit Seitokai.. darum bezeichne ich den Anime auch nicht als schlecht, was er auch gar nicht ist. Die Animationen waren auf einen guten Niveau und auch die Musik war ganz ok. Nur das Setting wurde zu unlustig umgesetzt. Die Witze waren alle platt... wirklich untester Niveau.. schlimmer als die Sitcoms die Nachmittags auf RTL 2 laufen..

  14. #239
    Mitglied Avatar von Black Sheep
    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    4.272
    Mentioned
    21 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von DasKame
    Der einzige Gedanke der mir dazu einfällt: Kennst du Witch Hunter Robin? Ich war richtig beeindruckt wie der Anime es schaffte jeden Funken Spannung konsequent und ohne Gnade auszutreten. Ist persönlich bisher mein langweiligster Anime. Nichtmal schlecht, denn bei schlecht könnte man ja meckern, aber WHR...da passiert einfach nichts was mich ärgert....oder interessiert
    Kann deine Kritik absolut nicht nachvollziehen. Witch Hunter Robin ist einer der besten Animeserien, finde ich. aber da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind ^^'

  15. #240
    Mitglied Avatar von *Luna*
    Registriert seit
    08.2003
    Ort
    Vom Mond!
    Beiträge
    7.671
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Black Sheep
    Kann deine Kritik absolut nicht nachvollziehen. Witch Hunter Robin ist einer der besten Animeserien, finde ich. aber da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind ^^'
    Ich schon, ich fand die Serie nämlich auch irgendwie öde.
    Selbst der tolle OST bon Iwasaki, wurde irgendwann drin ausgeleiert, weil die Stücke zu oft kamen. Manche Szenen waren ja wirklich toll, Ansätze und Setting auch, an den Figuren ist es jetzt auch nicht unbedingt gescheitert. Irgendwie viele gute Zutaten, der der Kuchen ging trotzdem nicht auf.

    @ muka: Ich empfele dir, nach dem fünften Film (spätestens) aufzuhören und in den Manga reinzuschauen. Der 5. hat zwar auch schicke Optik, fängt aber schon an zusammen zu hacken und alternative Szenen rein zubringen (die sahen da noch nicht schlecht auch, machen imo aber nicht viel Sinn. >_>) Den 6. besser ganz knicken, der ist selbst ohne Mangakenntnisse sehr seltsam. (Bzw. nur die letzten 4 Minuten (den Creditroll) anschauen, wegen dem ED von Kokia).
    Was ist auch dem inhaltlich eigentlichen Pendant von Film 5 gemacht haben (und insbesondere das folgende) lässt einen ja schon ziemlich wallbashen. >_>"
    (Werte Hauptperson wird sich übrigens nicht sonderlich weiterentwickeln. In den Filmen jedenfalls.)


    @ dizzy: Hast du jemals Bakemonogatari und/oder Katanagatari und/oder Mouryo no Hako gesehen? Die bestehen aus sogar viel mehr Dialog.
    Gut, Bakemonogatari macht das mit den Seiyuus und shaftiger Optik wieder weg, Mouryo no Hako mit guten Dialogen (mit viele tollen Schlagabtauschen) wett.
    Kanagataris Gelaber fand ich ja eigentlich viel viel zäher als das von KnK. KnK hat immerhin Maaya Sakamoto, sie kann ruhig die ganze Zeit reden. XD

  16. #241
    Mitglied Avatar von DasKame
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    2.694
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Black Sheep
    Kann deine Kritik absolut nicht nachvollziehen. Witch Hunter Robin ist einer der besten Animeserien, finde ich. aber da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker sind ^^'
    Ich finde es auch gut das jemand aus der Serie etwas gewinnen kann, ich war wirklich ununterbrochen gelangweilt und blieb irgendwie nur am Ball weil ich hofft es würde sich was ergeben. Das "Cheffchen" und der Assistent waren nette Nebenfiguren, alle anderen waren so brutal uninteressant/realistisch für mich, und irgendwie versaute die serie jeden Ansatz von Spannung.

    Was war ich angetan als dieser Sastre auftauchte, ich erwartete ein episches Duell mit Robin, und was passierte?


    Der Kampf dauerte 2 Sekunden




    Das waren so Momente wo ich dachte "Du meine Güte lasst doch etwas passieren!"

    Aber vielleicht habe ich auch nur keinerlei Zugang gefaunden, soll vorkommen, jeder hat salt seinen Geschmack
    kameskram.jimdo.com
    (Weiterhin der 3. beste Animeblog Deutschlands)

  17. #242
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.306
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Yamon
    Gunslinger Girl - Il Teatrino
    Was aber das Enttäuschente ist, ist die Handlungslänge von Il Teatrino. Man hat nun 2 Staffeln produziert, und ist IMMERNOCH nicht bei Petruschka und Alessandro angekommen, dem meiner Meinung nch mit großem Abstand besten Fratello-Paar des Mangas. Zwar hat Ihr altes Ego einen kurzen Gastauftritt, aber der Anime endet genau ein Kapitel vor Ihrem Auftreten.
    Das ist auch mein Lieblingspaar

    Ich habe jetzt hier 3 Stunden dran gesessen, daher würde ich mich über Feedback freuen. Meine Schreibart in Reviews ist leider, wie ich beim durchlesen merke, noch sehr stockent und eher schlecht..Daher wäre Kritik auch gut.
    Original von Yamon
    Ja, mir fehlt noch diese "objektive" Art, die viele haben. Ich schreibe zu stumpf und zu subjektiv.
    Na, danke fürs Feedback. Und ja, lang lebe Haruhi.
    Nur mal kurz was dazu: Ich finde, du solltest genauso weitermachen. Deine Schreibweise ist locker, die Texte lesen sich gut und was wir gemeinsam haben, ist, das wir stundenlang an Reviews hocken (zudem schreibe ich meine Reviews so wie ich sie sehe, ich halte mich wenn mich ein Film mitgerissen hat auch net zurück, denn das will ich ja vermitteln) Bei dir liest man - zumindest sehe ich das so - Leidenschaft und Herz raus. So sollte das auch sein, es ist DEINE Review, DEINE Gedanken sind es, die interessieren sollten und nichts "objektives". Also mach so weiter

  18. #243
    Mitglied Avatar von Rusty
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    339
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von DasKame
    Ich finde es auch gut das jemand aus der Serie etwas gewinnen kann, ich war wirklich ununterbrochen gelangweilt und blieb irgendwie nur am Ball weil ich hofft es würde sich was ergeben. Das "Cheffchen" und der Assistent waren nette Nebenfiguren, alle anderen waren so brutal uninteressant/realistisch für mich, und irgendwie versaute die serie jeden Ansatz von Spannung.

    Was war ich angetan als dieser Sastre auftauchte, ich erwartete ein episches Duell mit Robin, und was passierte?

    Spoiler

    Entfernt...

    Spoilerende


    Das waren so Momente wo ich dachte "Du meine Güte lasst doch etwas passieren!"

    Aber vielleicht habe ich auch nur keinerlei Zugang gefaunden, soll vorkommen, jeder hat salt seinen Geschmack
    @Kame

    Bitte Spoiler in Zukunft in den Spoiler Tag:
    Code:
    Spoilertext
    Weil es so trotzdem ins Auge scheßt und man es mitliest
    Danke ^^

  19. #244
    Mitglied Avatar von DasKame
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    2.694
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Habs editiert, schade das es keinen Button im menü dafür gibt
    kameskram.jimdo.com
    (Weiterhin der 3. beste Animeblog Deutschlands)

  20. #245
    Mitglied Avatar von Sumisu
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    578
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Filmfreak
    Nur mal kurz was dazu: Ich finde, du solltest genauso weitermachen. Deine Schreibweise ist locker, die Texte lesen sich gut und was wir gemeinsam haben, ist, das wir stundenlang an Reviews hocken (zudem schreibe ich meine Reviews so wie ich sie sehe, ich halte mich wenn mich ein Film mitgerissen hat auch net zurück, denn das will ich ja vermitteln) Bei dir liest man - zumindest sehe ich das so - Leidenschaft und Herz raus. So sollte das auch sein, es ist DEINE Review, DEINE Gedanken sind es, die interessieren sollten und nichts "objektives". Also mach so weiter
    Das kann ich so nur unterstreichen. "Objektive" Bewertungen kann ich überall im Netz lesen, nur weiß ich dann hinterher immer noch nicht, was ich davon halten soll. Aber wenn sich jemand mordsmäßig ins Zeug legt und für eine Serie oder einen Film richtig ereifert (oder diese auch völlig verreißt), dann weiß ich schon eher, was ich zu erwarten habe.


  21. #246
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2011
    Beiträge
    1.391
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    BEITRAG ENTHÄLT MASSIVE SPOILER OHNE ENDE.

    Sodenn....Die Animes meiner letzten Wochen...Teil 1

    Texhnolyze



    Ichise lebt in der unterirdischen Stadt LUX, in der vorherrschend Verzweiflung und Gewalt den Alltag bestimmen. Dies erlebt Ichise am eigenen Leib, als er eines Tages nach einen Wettboxturnier sowohl seinen Arm, als auch sein Bein gewaltsam verliert. Als er dem Tod schon Nahe ist, nutzt ihn eine Ärztin, um die nächste Generation an Texhnolyze an ihm zu versuchen. Sprich sie ersetzt seine verlorenen Körperteile durch künstliche, mechanische Gliedmaßen, deren Zustand der Besitzer unter anderem in seinem Gesichtsfeld nun sehen kann. Dabei spielt ein seltenes Material namens "RAFIA" eine entscheidende Rolle, da dieses die Fähigkeit besitzt den menschlichen Körper mit den künstlichen Körperteilen zu verbinden, was die zentrale Grundlage bildet für die Texhnolyzation. Vor allem zwei weitere Charaktere beeinflussen von nun an Ichises weitere Zukunft. Zum einen Ran, ein junges Mädchen, welches die unmittelbare Zukunft voraussehen kann, doch deren Beweggründe mysteriös sind, ebenso wie ihre Gesichtsmaske, die sie oft trägt. Doch ist sie es auch, die ihn aus der Finsternis führt, wenn für ihn schon alles verloren scheint...
    Habe ich erst vor wenigen Tagen beeendet.
    Texholyze habe ich in der Vergagenheit schon 2-3 mal versucht, zu schauen. Doch es war einfach zu langweilig, zu konfus, zu durcheinander. Darum bin ich stets bei Folge 3-4 gescheitert. Dass es überhaupt mehrere Anläufe gab, und dass ich Texhnolyze im Endeffekt nun doch durchgeschaut habe, liegt quasi einzig und allein an Ihr:



    Ran war mir warumauchimmer, schon bei ihrem 1.Auftritt sympatisch, und so war sie bis so Folge 15 das einzig wirklich sehenswerte am Anime für mich. Nur wegen diesem Charakter habe ich überhaupt mehrere Anläufe gemacht und es im Endeffekt geschafft, den Anime hinter mich zu bringen.

    Zu Texhnolyze selbst...
    Ja..Es ist verwirrent. Es macht einem, wie auch mir, den Einstieg sehr schwer, und nur, wer am Ball bleibt und sich durch die ersten 10 Folgen durchkämpft bekommt langsam, ganz langsam soetwas Entferntes wie Handlung und Antworten. Die Charaktere fand ich allesammt uninteressant, von Ran abgesehen. Was nicht heißt, dass ich nicht z.b. mit Ichise mitgefühlt habe. Jetzt, wo ich Texhnolyze beendet habe, bin ich sicher, dass es einiges gibt, dass ich nicht mitbekommen habe. Wikipedia lesen hat dann nochmal einiges geklärt, trotzdem.
    Also, da ist die Organo, eine Mafia-Organisation die die Orgaisation SEELE vertrieben haben bzw. sich ständig mit ihnen bekriegen, und dann sind da auch noch die Straßenjungs, und GABE nicht zu vergessen. Gerade bei letzterer sehe ich aber überhaupt nicht durch, wenn man jetzt mal vom letzten Arc absieht..
    Um diese Orgaisationen geht es 3/4 des des Animes, ihre Kämpfe, Gerede, Gerede, Blut, Gerede, Kämpfe, Blut, Kämpfe, Gerede, Gerede..

    Was ich z.b. bis zum Schluss nicht verstanden habe, warum genau Yoshi nun nach LUX gekommen ist oder was nun mit der Oberwelt genau passiert ist. Sie ist gealtert...Wie darf ich das verstehen? Und warum steht ein Dorf pate für den ganzen Planeten? Ungeachtet dessen hat Texholyze immer mal wieder kurweilige, unterhaltsame Momente. Allerding bleibt es größtenteils unspannend und konfus..
    Erst im letztem Arc, dem GABE-Krieg, wird der Anime wirklich gut und sehenswert. Zwar weiß ich nicht genau, wann oder wie dieser Krieg angefagen hat...(Vielleicht Katos Ansprache an die Stadt, der Anime ist einfach zu konfus..) aber plötzlich stürmen hunderte Soldaten die Stadt und die Schlacht begann. Von diesem Augenblick an bekommt man ständig "AHA"-Momente, und vorallem sehr krass ist, zu sehen, dass die ganzen Charaktere, die man vorher aus dem Anime kannte, sich nun zu solchen Texhnolyze-Monstern haben machen lassen..Das ist echt grotesk, wenn z.b. die ganzen Mitarbeiter von Organo oder der bebrillte Berater von Seele plötlich unter den Helmen zum Vorschein kommen..Gibt dann noch einige Tragödien und Aufklärungen (Ich fand es z.b. ziemlich erstaunlich, dass Tatsuya Sakimura Ichises Vater ist..) bis der Anime schliesslich zu seinem Ende hinsteuert...Und genau DAS ist der Grund dafür, dass der Anime bei mir in der Qualität um 100 % gestiegen ist und hier ein solches Review von mir bekommt.

    Als Ichise in die Stadt zurückkehrt, ist nichts mehr da...Die wenigen Überlebenden sind wahnsinnig geworden, und schliesslich sieht er mit an, wie Onishi (Äussserst, äusserst) brutal niedergeschossen wird, bevor er den Obelisken tötet/zerstört/whatever und die Stadt schliesslich zum völligen Stillstand kommt..Bis auf Ichise. Durch eine versteinerte Stadt von Texhnolyze-Cyborgs begibt er sich schliesslich zu Kano, um Ran zu retten..Welche jedoch, schrecklicherweise, brutal geköpft und auf Kanos Statur gesetzt wurde...Damit ist es vorbei, Ichise rastet aus und köpft den bewegungsunfähigen Kano ebenfalls mit einem Schlag...Und damit endet der Anime..Ichise geht ein letztes mal durch die nun völlig tote Stadt..Die Organisationen sind alle ausgelöscht, die Menschen sind alle tot, die Oberwelt ist quasi nichtmehr vorhanden, Ran ist tot, welche Ichise so gemocht hat, Onichi ist tot, Die Ärztin ist nicht mehr da...Mit bewegender Musik wird der bewusstlose Ichise, der nun auch bald sterben wird, zurückgelassen in einer immer und immer dunkler werdenden Welt...Das Ende ist, wie man es überall so richtig sagt, absolut Hoffnunsglos und verzweifelt...Es ist eine ganze Weile her, dass ich den Tränen so nah war wie beim Ende von Texhnolyze. Und waren einem die Charaktere auch den ganzen Anime über egal, so tun sie einem in diesem Moment doch sehr leid. Freunde von Happy Ends sind bei Texhnolyze so richtig wie ein Vegetarier auf dem internatialem Kanibalen-Kongress.

    Was ich nicht verstehe, warum die Ärztin in der Oberwelt gelieben ist..Und warum sich so gut wie alle bekannten Charaktere haben in Texhnolyze-Krieger verwandeln lassen..Oder wer Kano eigentlich war..Auch weiß ich nicht, was genau Ran den nun eigentlich war..Der Obelisk? Ich weiß, dass sie wohl die Stimme der Stadt ist, aber wie genau das nun mit ihr war, keine Ahnung..
    Aber angesichts des Endes sind mir diese Fragen relativ schnuppe.

    Zum Opening kann man sagen, dass es recht monoton und schlicht ist. Über den Anime bekommt es irgendwann einen gewissen Unterhaltungswert aber es bleibt unterdurchschittlich...Das Ending-Bild ist im Gesammt nett anzusehen, als Ending in Zusammenhang mit dem Lied jedoch allergrößter, langweiliger Bullshit.

    FAZIT

    Tja, was mir bei Texhnolyze vorallem im Gedächtnis hängen bleiben wird, ist das verzweifelte Ende und die düstere Stimmung...Größtenteils allerdings dennoch ein sehr zäher und fader Anime. Nocheinmal werde ich ihn trotz versteckter Hinweise nicht schauen.

    Wer einen sehr tiefgründigen und düsteren Anime mit viel Blut und noch mehr Dialogen sucht, bekommt dies alles ungeschont bei Texhnolyze.

    Alle zartbesaiteten und Selbstmordgefährteden machen indess besser einen großen Bogen um das Werk.

    Bewertung:
    OP & ED: 5/10 Punkte
    Handlung: 4/10 Punkte
    Charakterdesign:7/10 Punkte
    Allgemeine Animatioen: 6/10 Punkte
    Ende: 1000~/10 Punkte
    Musikalische Untermalung: 4/10 Punkte




    Eureka Seven



    Der Junge Renton Thurston ist der Sohn von Adrock Thurston, der die Menschheit vor einer Katastrophe bewahrte und als Held gefeiert wird. Rentons Vater ist dabei jedoch ums Leben gekommen, was für ihn eine ziemliche Last ist, die er gar nicht tragen will. Er lebt bei seinem Großvater Axel Thurston, der Mechaniker ist und eine Werkstatt hat. Sein Großvater erwartet von ihm, dass er auch Mechaniker wird, um später einmal die Werkstatt zu übernehmen. Renton hat aber andere Pläne. Er möchte mit seinem Board, auf den sogenannten Trapar-Wellen, durch die Luft reiten, wie sein großes Vorbild Holland. Dieser ist der Anführer einer Rebellengruppe namens Gekkostate, die mit ihrem Flugschiff Gekko-Go, die Lüfte unsicher machen. Eines Tages stürzt ein durch die Luft surfender Mech in die Werkstatt, der von einem Mädchen mit dem Namen Eureka gesteuert wird...
    Etwa vor 6 Monaten begonnen und vor 2 beendet.
    Der Anime lässt sich am besten mit folgendem Bild beschreiben:






    Ich will erklären:
    Die ersten 25 Folgen bietet Eureka Seven, was man erwartet: Gute Mecha-Unterhaltung, annehmbare Charaktere, schöne Animationen und eine interessante Handlung.

    Beeindruckenderweise bricht dies fast vollkommen auf bzw. ab Folge 26 zusammen, und der Anime wird stets unbrauchbarer für Mecha-Fans..

    Um zu erläutern, wovon ich spreche:

    Ab Folge 25 wird in JEDER, IN JEDER Folge GEHEULT. BIS FOLGE 50. Ihr könnt es nachprüfen, ich habe darauf geachtet. ES.IST.UN.ER.TRÄG.LICH.
    Ein sehr guter Kontrast ist hier Eureka - War Sie in der erste Hälfte noch ein toller Charakter, der kaum Gefühle zeigt und für witzige Dialoge steht mutiert Sie in Hälfte 2 zur ekelhaften Gefühls-Stricherin. Ständiges heulen, flännen und bei Renton ankuscheln, Dialoge die SO berechenbar sind, dass ich sie teilweise schon mitsprechen kann, weil Sie schon 50 mal vorkamen. ("Halt meine Hand", "ich habe Angst", "EUREKAAAAAAAA", "Renton....",)
    Ich hatte bei Eureka Seven im letzten Teil ständig das Gefühl, den Fernseher mit voller Kraft zerstören zu müssen. Die supernervigen deutschen Sprecher, allen voran Renton (EUREKAAAAA, EUREKAAAAA EUREKAAAAAAAAAAAAAAAAAAA) machen's da auch nicht besser. Zudem gibt es in den letzten 25 Folgen kaum noch kämpfe, sonder eben Massen an tränenreichen und kotzreitzprovozierenden Dialogen. Wer Mecha und tolle Luftkämpfe erwartet, fühlt sich hier reichlich Fehl am Platz. Auch die Handlung wird immer und immer mehr "WELTWIRDZERSTÖRTOHMEINGOTTICHWILLNICHSTERBENOHMEI NGOTTICHWILLNICHSTERBENOHMEINGOTTICHWILLNICHSTERBE NahwirhabendochrentonundeurekaDIEschaffendasjuhuuu " gemacht. das Ende von Folge 50 ist zwar schön und ok, aber es konnte nichtehr über den misslungenen, unerträglichen Anime hinwegtrösten. Bei weeeeeitem nicht. Auch sonst ist die deutsche Synchronisation eher schlecht als echt (Anemone, Besatzung, ..) und die Animationen sowie das Chara-Design des Animes sind auch nicht das Wahre.

    Die Openings sind, von Opening 1 abgesehen, alle allergrößter Mülltonneninhalt, das gleiche gilt für alle Endings. Schade, dass die Macher dafür nicht auf die Schnauze bekommen haben. Die musikalische untermalung gehört auch zu den schlechtesten, die ich hören durfte.
    Toll waren dafür die englische, deutsche, japanische UND französische Synchronisation sowie die Extras. Aber der Anime selbst? Bullshit. Ganz, ganz großer Bullshit.

    FAZIT
    Wer tolle Mecha-Kämpfe und eine geile Handlung sucht sollte entweder ganz die Finger von E7 lassen oder die Staffel1-Box kaufen (25 Folgen) und es dann gut sein lassen. Denn in der zweiten Hälfte ist der Anime nurnochwas für Mädchen zwischen 9-14. Es wird nuroch geweint, über Gefühle und Liebe gesprochen etc. Auch sonst bietet die Serie nichts mehr, weswegen Sie es sich anzuschauen lohnt...Von mir ganz klar KEINE Genre-Empfehlung!

    Bewertung

    Handlung: 3/10
    Charaktere: 2/10
    1.Hälfte: 7/10
    2.Hälfte: 1/10
    Musik sowie OP's & ED's: 2/10
    Charakterdesign: 5/10
    Animationen: 7/10
    Ende: 7/10
    DVD-Boxen: 8/10



    Gosick



    Königreich Sovurien, 1924. Kazuya hat es aufgrund seines fremdartigen Äußeren nicht leicht auf dem vornehmen Internat St. Margueritte. Seine einzige Verbündete lebt zurückgezogen im Gewölbe der Bibliothek: Die geheimnisvolle Victorica ist so scharfsinnig, dass sie sogar für den ortsansässigen Kommissar komplizierte Fälle löst. Eines Tages wird eine Wahrsagerin ermordet. Die Ermittlungen führen Victorica und Kazuya auf die »Queen Berry« - ein Schiff, das eigentlich schon vor zehn Jahren gesunken ist und das ein Rätsel um verschwundene Kinder mit in die Tiefen der See genommen hat ...
    Vor etwa 3 Wochen beendet...
    Gosick. Ja. Einer der neueren Animes, bietet dieses Werk durchgehent recht gute Unterhaltung.
    Auch wenn natürlich Jedem klar ist, dass man diesen Anime nur wegen ihr hier schaut:



    Alles andere ist nur eine Ausrede.
    Viktorikas Schmollwangen, ihr Süßigkeitenfetish, ihre Bücherlust und ihre ganz eigene Art sind bis zum Schluss sehr unterhaltsam und das Highlight des Animes. ich sag nur "Rolling on the floor boring"

    Das Charakterdesign des Animes ist sehr, sehr schön geraten. das sieht man z.b. besonders bei Viktorikas und Avril's leuchtenden Augen und Haaren.
    Auch sonst ist Gosick sehr angenehm anzusehen.

    Was die Handlung angeht...Die einzenen Fälle sind nicht übermäßigt interessant, durchschnittliche Unterhaltung halt. Gut werden sie erst durch Viktorika.
    Diese Fälle waren mir allerdings immernoch lieber als die Rahmenhandlung, das ganze Geschwaffel von Marquis de Brois, grauen Wölfen etc. ging mir nämlich gewaltig auf den Keks, weil es ziemlich durcheinander war. So war ich am Schluss richtig froh darüber, dass dieser verdammte Scheisskerl endlich umgelegt wurde..Und dann auch noch von Cordelia persöhnlich.
    Da konnte ich auch darüber hinwegsehen, dass der Endgegner doch ziemlich schnell besiegt wurde^^
    Allgemein war die letzte Folge richtig geil gemacht...Mit Einblendung des Endings und es wurde nochmal alles gezeigt und kaum was offengelassen..Und Viktorika mit silbernen Haaren = EPIC WINN!
    Schönes Ende auch mit Kujo und Viktoika..Sehr guter Abschluss^^

    Zu Kujo...Er war halt der typische naiv-nette Junge.
    Zwar fing er in der 2.Hälfte an, mit seinem "Viktorikaaa, Viktorikaaa" erwas nervig zu werden, aber zu einem "Renton" wurde er glücklicherweise nicht..

    Das Opening..Ist zwar natürlich reichlich klischeehaft macht aber vorallem in der 2.Hälfte Spass und ist annehmbar. Das 1.Ending ist mit das Beste an dem Anime, sehr geiles Englisch. :tup:
    Das 2.konnte dagegen leider nichtmehr anstinken und war auch nicht besonders überzeugend. OST war ok.

    Avril war ein ziemlich lustiger und unterhaltsamer Charakter, Viktorikas Bruder war so..Nunja, ich fand es ziemlich zum kotzen, dass er seiner Schwester ständig in den Rücken fiel, aber die Ansage zur Bestrafung seiner Frisur war schon toll^^
    Marquis de Brois war wie gesagt ein nerviger Sack, kein toller Gegner. Brian Roscoe bzw. die Zwillinge (WTF) waren ganz nett, aber crape, das der Eine am Ende so ausgerastet ist..

    Achja: Beste Szene im Anime: Als Cordelia durch das Fenster von Loli-Viktorikas Zelle guckt und Diese versucht, auch zum fenster zu gelagen - Wahnsinnig süß.

    FAZIT
    Gosick bietet gute bis mehr als gute Unterhaltung, zum großen Teil wegen Hauptcharakter Viktorika. Die Fälle sind alle mehr oder weniger interessant, wieder durch Viktorika. Humor gibt es auch genug...Wieder durch Viktorika.
    Ansonsten sind alle Charaktere recht annehmbar. Anzukreiden ist, dass es oft sehr wirr zugeht, was die Rahmenhandlung betrifft. In den letzten Folgen geht es schlag auf schlag und man kommt oft einfach nichtmehr mit. Ich habe z.b. bis zum Schluss nicht kapiert, warum die jetzt alle mit Hasenmasken rumlaufen oder was es mit "Monstre Charmant" auf sich hat. Wer allerdings nicht zuviel Action und leichte Comedy-Krimi-Unterhaltung sucht, der greife bei Gosick zu.

    Bewertung
    Handlung: 7/10
    Charaktere: 8/10
    Charakterdesign & Animationen: 8/10
    OP & ED's: 7/10
    OST: 6/10
    Ende: 8/10
    Humor: 7/10
    Spannung: 6/10


    So, das war's erstmal. Das Clannad After Story-Review und das Umineko-Review, werden so lang, dass ich sie immernoch vor mir herschiebe. Genau wie das Soul Eater-Review. Die kommen aber die Tage noch, ganz sicher.

  22. #247
    Mitglied
    Registriert seit
    04.2011
    Beiträge
    2.733
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @Eureka Seven
    Mir hatte der OST von Eureka Seven so gut gefallen, dass ich den sofort bestellen musste. Und dies passiert wirklich selten (war ja eh das erste Mal xD).

    Natürlich muss man aber auch sagen, dass die Mechas in der Serie eine recht kleine Rolle spielten. Die Charaktere sind eher die wichtigsten in der Serie und ich muss sagen, dass ich noch nie solch gute ausgearbeitete Charaktere gesehen habe. Besonders die Charakterentwicklungen von Holland, Eureka etc. fand ich so klasse.

    Die Serie werde ich ganz sicher noch rewatchen.. Aber das wird noch warten müssen, da mein "Plan to watch" Liste immer noch sehr groß ist.

  23. #248
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2011
    Beiträge
    1.391
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ja, mir ist nach dem schreiben des reviews auch eingefallen, dass es 1-2 sehr tolle Stücke gibt. Z.b. das Theme von dem Paar, dass Renton ne Zeit lang aufnimmt..War schon nen epischer Moment, als die frau gegen die Gekkostate gekämpft hat und das Lied dazu ertönte.

  24. #249
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2011
    Beiträge
    1.391
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Liest hier überhaupt jemand bzw. schreibt noch jemand?

    Da mir gerade wieder langweilig ist, gibt's wieder ein paar Reviews, auch wenn ich eig. keinen Bock habe..

    Samurai Gun



    Willkommen im wilden, wilden Osten!Wir haben den Anfang der Industriellen Revolution und das feudale Japan befindet sich in Aufruhr. Die herrschenden Shogune missbrauchen ihre Macht, um ihren unterdrückten Untertanen Angst einzuflößen und ihre Vorherrschaft auszubauen. Folter, Inhaftierung, Vergewaltigung und erzwungener Selbstmord werden als Taktiken angewandt, um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten. Das Blutvergießen muss aufhören.Eine Gruppe von Samurai hat sich zu einer Bande zusammengetan und durch die Entwicklung neuer Waffen und neuer Technologie besitzen sie nun auch die Gerätschaften, sich zu erheben und zu kämpfen. Ichimatsu ist einer dieser Kämpfer. Bei Tage arbeitet er inkognito in einer Taverne vor Ort, am Abend besucht er die Bordelle und im Dunkel der Nacht schafft er Gerechtigkeit. Er ist hier, um zu helfen. Er ist ein Samurai Gun!
    Das war für mich ein reiner Füll-Anime, den ich mir so nebenbei auf Animax gegeben habe.
    Joah..Samurai Gun gehört für mich devinitiv so zu den 5 schlechtesten Animes Japan's.
    Die Serie hat NIX: Opening und Ending sind schlicht eine riesige Qual für Augen und Ohren, der OST ist nix, Die Charaktere sind langweilig und austauschbar bis zum Letzten, eine Handlung gibt es nicht, schön sind die Zeichnungen auch nicht, die Kämpfe sind 0815, die Sprecher 0714...
    Samurai Gun ist eine Serie, bei der ich mich frage, warum Sie produziert wurde. Für mich wirkte der Anime einfach wie ein Teststudio aus Animationen. Das einzige, halbwegs positive, was man dem Anime abgewinnen kann, ist sie:



    Ohana war der einzige, halbwegs angenehme Charakter.

    Ansonsten gibt es zu der Serie auch nix mehr zu sagen. Das Design der weiblichen Charaktere war ganz schick.

    FAZIT

    Samurai Gun bietet eigentlich nix, man kann es nicht anders sagen.
    Wer auf ein paar blutige Schiesserein und Samurai's steht, findet mit der Serie kurzweilige Unterhaltung.

    Bewertung

    OP/ED: 0/10
    Story: 0/10
    Charaktere: 2/10
    Zeichnungen/Animationen: 3/10
    OST: 0/10
    Gefechte: 3/10
    Gesammt: 2/10



    Pokemon 13: Meister der Illusionen



    Ash, Lucia und Rocko begegnen in der Stadt Coronia City den zwei Pokemon Zorua und Zoroark. Ein Mann namens Kodai möchte das Zeitreisepokemon Celebi fangen. Er droht dem Pokemon Zoroark, dass wenn Zoroark ihm nicht Celebi bringt, würde er Zorua etwas antun. In Gestalt der Drei Raubkatzen Entei, raikou und Suicune verwüstet Zoroark die Stadt, auf der Suche nach Celebi.
    Als Pokemon-Spieler und sehr, sehr großer Verehrer und Süchtiger der Editionen habe ich den Film letztens zufällig auf Disney XD entdeckt.
    Zugegeben, den Anime tu ich mir schon seit Jahren nicht mehr an. Und der letzte Pokemon-Film, den ich sah, war "Im Bann der Incognito"
    Gerade deshalb war ich gespannt, wie sehr sich die Filme über 10 Teile verbessert hatten.

    Was man auch als Nicht-Anime-Verfolger sofort merkt, dass der Film auf einem viel höheren Niveau ist als die Serie.
    Ich war regelrecht beeindruckt von den flüßigen Animationen und den tollen Effekten. Die Story des Film's gefiel mir auch ganz gut, sie war nicht SoooOoOoOo 0815, wie ich das von einem Pokefilm erwartet hätte. Aber das war auch Teil 3 nicht.

    Toll war es, dass die 3 legendären Hundepokemon Suicune, Entei und Raikou im Film als ihre Shiny-Versionen auftraten.

    Auch sonst habe ich nicht viel zu meckern: Der Film bietet gute Pokemon-Kämpfe mit hohem Animations-Niveau, und hat mich sehr stark in Versuchung gebracht, nun auch alle anderen Teile zu sehen und auf DVD zu kaufen.
    Zoroua war natürlich das Highlight mit ihrem "hihihihihi"
    Synchronisation und OST waren OK.

    BEWERTUNG.

    Animationen: 8/10
    Story: 6/10
    Spannung: 7/10
    Kämpfe: 8/10
    Musik: 7/10
    Charaktere/Pokemon: 7/10
    Unterhaltungsfaktor: 9/10
    Gesammt: 8/10



    Working!!



    Poplar Taneshima ist eine siebzehnjährige Highschool-Schülerin, die in dem Familienrestaurant Wagnaria auf der Insel Hokkaido arbeitet. Der Beliebtheits- und Bekanntheitsgrad des Restaurants zwingt die Belegschaft nach neuen Aushilfen zu suchen und so wird Poplar beauftragt einen neuen Mitarbeiter zu finden. Ihr anfänglicher Misserfolg endet in einer Begegnung mit Souta Takanashi, einem sechzehnjährigen Mitschüler, der eine Vorliebe für kleine, süße Sachen hat. Er findet die quirlige, knuffige Poplar auf Anhieb sympathisch und kann ihr ihre Bitte nicht ausschlagen. Was ihn dann aber im Restaurant erwartet, hätte er niemals vermutet: Die Belegschaft ist ein wild zusammengewürfelter Haufen der verrücktesten und schrägsten Menschen, die man sich vorstellen kann. Auf Souta wartet eine Menge Arbeit und viele neue Erfahrungen...
    Vor kurzem angefangen und schon durch.

    Working!! ist ein sehr unterhaltsamer Comedy-Anime, der sich aus stereotypischen Charakteren zusammensetzt.
    Im Gegensatz zu vielen anderen fand ich die immergleichen Running-Gags bis zum Ende bisher nicht nervig, sondern immer wieder amüsant.

    Ob nun die Szenen, in denen Satou Poplar immer wieder ärgert, Souma's krasse Stalker-Allüren oder die tollen Schwestern von Souta. Die sind übrigen's auch schon das beste am Anime und hatten viel zu wenig Screentime. Gerade die 3 Jüngsten. Ich habe mir die Rippen zerbrochen vor lachen, als Nazuna, in ihrer Annahme, Souta wäre Masochist, ihm immer wieder versichert hat, das dass für sie nichts ändern würde, er bliebe trotzdem ihr Bruder. :totlol:

    Oder die tolle Izumi, die wirklich viel zu wenig vorkam, besonders im Zusammenhang mit Kazue. <3

    Kozue war auch nett, sie immer mit ihrem "Ich wurde schon wieder sitzen gelassen, tröste mich, Souta-kuuuun~"
    Schön zu sehen übrigens, was sie mal für eine lebenslustige schülerin war und was aus ihr geworden ist..

    Ach ja, epischster Moment im Anime:


    Souta als kleines Kind...Das war so...ultra...Über....Süßniedlichmoewahnsinn! *__________________*
    Das schlägt sogar die Lolis aus K-on!
    Als er zu seiner Schwester gerannt ist und gerufen hat:
    "Onee-chan, ich liebe dich!"
    hätte ich fast nen Schlag bekommen. :totlol:

    Ansonsten sind die Charaktere aus dem Restaurant sehr angenehm. Die Chefin hatte nicht mehr viele Gag's, dafür die anderen umsomehr:
    Die kleine Liebesgeschichte zwischen Satou und Yachiyo fand ich sehr unterhaltsam, hoffentlich wird da in Staffel 2 was draus.
    Yamada war auch recht gut, das typische "Mädchen-spricht-von-sich-in-der-3.-Person-KKlische" halt, aber ich fand's toll. Hoffentlich wird da auch noch was mit Souma draus.

    Maya Matsumoto war ja bis zum Ende kaum zu sehen, ich habe mich schon gefragt, wer das ist.
    Ist aber anscheind auch nur die typische Tsundere..

    Kotori-chan fand ich selbst auch cool! <3 "Sie" ist eigentlich auch das hübscheste Mädchen der Serie, von Izumi mal abgesehen.
    Hoffentlich bekommen wir sie noch öfter zu sehen.

    Mahiru Inami darf man natürlich nicht vergessen.
    Wieder ne ganz neue Art von Moe Moe Kyun!

    Am Anfang fand ich es noch witzig, wie sie Souta täglich die Fresse eingeschlagen hat, gegen Ende fand ich es unfassbar süß, wie verliebt sie in ihn ist.
    Da gibt's in Zukunft sicher noch Stoff.

    Izumi's Mutter erinnert stark an Nagisa's Mutter aus Clannad. MEHR AUFTRITTE!

    Die Animationen und Zeichnungen sind moe-typisch auf sehr hohem niveau, klar, sauber und schön anzusehen, was man vorallem wieder an den hübschen weiblichen Charakteren sieht.

    Das Opening ist ein ABSOLUTER Ohrwurm!
    "One one Someone one.."
    Habe ich mir jedes mal mit großer Freude angesehen, ein tolles Lied!
    Ending ist so eher Durchschnitt, aber auch eine unterhaltsame Melodie.
    OST ist unaufällig und nicht störend. Und wie gesagt, ich fand's bis zum Ende unterhaltsam.

    FAZIT
    Wer auf Stereotypische und Moe-beeinflußte Comedy steht, bekommt mit Working!! großartige Unterhaltung und wird sich bald nichtmehr auf dem Stuhl halten können.
    Kleinere Liebesgeschichten und Ernsthaftigkeiten sind auch mit drin, die Animationen sind schön - Die 2.Staffel kann kommen.


    So, das war's erstmal.
    Was Umineko angeht, habe ich beschlossen, es einfach unreviewt zu lassen. Es kennt eh schon jeder und es ist zu lange her. ich hab keinen Bock mehr drauf,.
    Clannad wird auch lang, da muss ich mich noch durchringen.
    Kommt dann mit dem Infinite-Stratos-Review und Licenced by Royality, wenn ich die beiden Serien durchhabe.

  25. #250
    Mitglied
    Registriert seit
    03.2010
    Beiträge
    2.162
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Black Rock Shooter (Blu-Ray)



    In dieser ca. 50 minutigen Kurzfolge, die auf einem Song von der Ikone ''Hatsune Miku'' basiert, wird eine Freundschaft zweier Mädchen gezeigt, die einem das Wiederspiegelt, was man an Animes so liebt: Freundschaft, Liebe, Schmerz, Hass, Leid... einfach *Emotionen*. Die Story ist zwar nichts neues, wird aber sogut in den 50 Minuten eingebaut, dass man sich wünscht, die Folge wäre erst bei der Hälfte der Minutenzahl angekommen. Mato und Yomi sind zwei wirklich liebenswerte Charaktere, die einem von der ersten Minute an sympathisch sind. Besonders die etwas tolpatischige Mato zeigt sich von der besten Seite, wie wir es bei Animes so lieben. Ich fand die Art und Weise, wie die beiden miteinander geredet haben, was sie für einander gefühlt haben und wie sie einfach drauf waren, sehr realitätsnah. Dies macht Black Rock Shooter auch zu etwas besonderes, da hier das Setting sehr echt ist, ohne einmal ins kindische, lächerliche, oder animetypische abzurutschen.

    Animationsmäßig gehört Black Rock Shooter aufjedenfall zu der höhren Liga. In HD einfach ein Genuss, wie selten. Die Animationen sind so flüssig in jeder Szene, selbst bei den Kämpfen wurde nicht mit Geld gegeizt. Ich war wirklich überrascht, wie gut das Charakterdesigns zu den tollen Animationen gepasst hat. Wenn jemand der Meinung ist, Animes in HD sei unwichtig, der sollte sich vllt mal Black Rock Shooter in Full HD ansehen, danach soll er gerne seine Meinung wiederholen

    Mir jedenfalls hat Black Rock Shooter sehr gut gefallen, auch wenn die Story nicht neu ist. Aber die Charaktere, die tolle Musik und die außergwöhnlichen und sehr genauen Animationen machen den Anime zu etwas besonderen.

    Empfehlung: Meiner Meinung nach sollte jeder Animefan einmal einen Blick auf diesen Anime geworfen haben. Wer dies nicht tut, verpasst wohl mit Abstand einer der wenigen Animes mit einer wirklich realitäsnahen Freundschaft zweir Charaktere.

    Bewertung

    Story: 7 von 10 Punkten
    Charaktere: 9 von 10 Punkten
    Animationen/Zeichnungen: 9,5 von 10 Punkten
    OST/OP/ED/Theme: 8,5 von 10 Punkten
    Japanische Synchro: 9 von 10 Punkten
    Untertitel der DVD/BD: 9 von 10 Punkten


    Gesamtbewertung: 8,5 von 10 Punkten.

Seite 10 von 12 ErsteErste 123456789101112 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •