User Tag List

Seite 42 von 42 ErsteErste ... 3233343536373839404142
Ergebnis 1.026 bis 1.038 von 1038

Thema: Dorama - Asiatische Dramen

  1. #1026
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.368
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    so...nun auch GTO 2012 beendet (und immer noch nicht auf deutsch verfügbar)
    war sehr unterhaltend und erfrischend die alte Serie im modernen Glanz zu sehen
    AKIRA als Onizuka ist glaube die erste Rolle, die ich von ihm gesehn habe und er wurde sehr passend besetzt
    die Serie war sehr unterhaltend und hatte viele lustige Momente, hat es aber auch geschafft die ernsten Stellen gut umzusetzen....natürlich mit stellenweise japanisch-typischer Dramatik
    100%ig zufrieden bin ich nicht aber das Gesamtpaket hat gestimmt

    hoffentlich kann man sich auch noch die 2 Specials zur 2012er Staffel anschauen....die würde ich wirklich noch sehr gerne für den richtigen Abschluss sehen können
    die 2014er Staffel schaue ich dann vermutlich wenn die beendet ist um mir dann ohne Wartezeit die Folgen häppchenweise nacheinander anschauen zu können

  2. #1027
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.368
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ich habe auf Crunchyroll nun auch Frenemy angefangen bzw sogar fast durch
    der Titel Frenemy setzt sich aus Friend und Enemy zusammen, also Freund und Feind
    die Freunde und gleichzeitig Feinde werden durch die Hauptcharaktere (gespielt von SHOKICHI und NAOTO von EXILE, THE SECOND from EXILE, wo SHOKICHI Mitglied ist, haben den Openingsong beugesteuert) Natsuo und Wataru dargestelt
    grob beschreiben lässt sich die Serie damit, dass es um Vertrauen geht und darum, dass der "Bösewicht" (Zwielichtiger Geschäftsmann für den Natsuo und später Wataru arbeiten) mit Hilfe von "Ratten" (Undercoverpersonen) von der Polizei ins Gefängnis befördert werden soll

    die Serie ist nix besonderes und glaube eher was für EXILE Fans (*hust* Fanservice *hust* => nackte Oberkörper, Dusch- und Saunaszene/n)
    die ist schon interessant aber mit 12 Episoden zu je ca 22 Minuten (minus Rückblick, Intro und Vorschau) doch recht kurz
    bin gespannt, was in den letzten 4 Episoden noch passiert, die mir noch verbleiben


    Anmerkung:
    ich werde momentan von EXILE verfolgt
    GTO 2012: AKIRA, Theme Song
    No dropping out: Theme Song

    edit:
    wie ichs geahnt habe kam die kurze Folgenlaufzeit nicht gut
    es hat mir einfach was gefehlt und das Ende war....meh

    im Glauben seinen Freund Wataru erschossen zu haben, versteckt sich der mitlerweile von der Polizei gesuchte Natsuo bei einer der Frauen aus der Bar
    Wataru lebt aber noch und der wettsüchtige Unternehmenschef, der sich oft in der Nähe von Natsuos Schwester aufgehalten hat, kann unschädlich gemacht werden
    der Chef der Bar hat ein hohes Kopfgeld auf Natsuo ausgesetzt und will ihn unbedingt töten damit er Zeuge und Wettobjekt loswird
    Natsuo und Wataru tun sich zusammen um die Feinde auszuschalten aber mehr als Standbild plus Geräusch von vielen Schüssen bekommt man dann nicht zu sehen
    man bekommt nur noch die Schwester zu sehen, die von der ehemaligen Barfrau, die jetzt in dem Kinderkarten/-heim arbeitet einen Umschlag mit Geld von Tiger Mask (ihr Bruder) überreicht
    man kann sich quasi aussuchen: Natsuos und Watarus Vorhaben war zum scheitern verurteilt und sind gestorben und jemand lässt der Schwester als Tiger Mask Geld zukommen oder mindestens Natsuo hat überlebt seine Schwester aber trotzdem nie von Angesicht zu Angesicht getroffen
    es bleibt völlig unklar, was mit all den beteiligten Personen, speziell dem Hauptfeind passiert
    ein Ende mit Interpretationsfreiheit, was ich überhaupt nicht mag

    Geändert von Ayumi-sama (29.07.2014 um 01:18 Uhr)

  3. #1028
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.368
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    habe nun doch früher angefangen GTO 2014 zu gucken
    die Staffel fängt schonmal seriöser an bezogen auf Onizuka auch wenn er hin und wieder auffällt und seinen Job riskiert (weil Falschinterpretation anderer)
    diesmal gehts nicht um eine chaotische/rebellische Klasse an sich sondern um die persönlichen Probleme einzelner Schüler
    Episode 1:

    hier gehts um ein Mädchen, dass Probleme mit ihrem Äußeren hat und in früheren Jahren wegen ihres Aussehens schikaniert wurde
    nach einem Unfall nutzte sie die Chance eine Schönheits-OP vornehmen zu lassen
    die Aufgabe bestand darin, ihr Selbstvertrauen aufzubauen



    Episode 2:

    hier bekommt einer der Schüler ADHS diagnostiziert, da er sich nicht für lange Zeit konzentrieren kann und teilweise gefährliche Spontanaktionen vornimmt
    er soll in eine Schule mit Unterkunft die auf solche Fälle spezialisiert ist, was er aber nicht will und möchte beweisen, dass er stark genug ist eine Sache durchzuhalten


  4. #1029
    Mitglied Avatar von Ayumi-sama
    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    14.368
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    das Itazura na Kiss 2 Love in Okinawa Special ist erschienen und ich konnte folgende Infos aufschnappen
    (Achtung Spoiler)

    -wie bekannt ist, gehts hier um die Hochzeitsreise
    -Kotoko und Naoki treffen auf ein weiteres hochzeitsreisendes Paar
    -die Frau des anderen Paares schmeißt sich aufs übelste an Naoki ran und macht dadurch Kotoko das Leben schwer
    -Kotoko wird mit dem Fakt konfrontiert, dass Naoki als zukünftiger Arzt auch andere Frauen anfassen wird


    und zum Abschluss der dickste Spoiler gesondert:

    Kotoko und Naoki schlafen miteinander



    grade wegen letzterem wird man defintiv damit rechnen können, dass

    Kotoko geschätzt gegen Mitte der 2. Staffel schwanger wird


  5. #1030
    Mitglied Avatar von erri
    Registriert seit
    05.2007
    Beiträge
    9.001
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @ Luziferin: Fortführung des Gesprächs aus dem Thread "Doramas - Ankündigungen"

    Ich hatte auch erst recht spät begonnen koreanische Dramen zu sehen, 2010 fand ich dann meinen Einstieg mit "Cinderella's Sister", wenn ich mich recht entsinne. Zuvor gab es nur japanische Dramen bei mir. Eigentlich liebe ich 'Dramarama' in Serie & Film, doch wurden meine Nerven via asiatischen Dramen schon zu oft strapaziert und ich brach diese Serien dann meist ab. Später gab ich ihnen keinerlei Chance mehr mich zu überzeugen und ignorierte sie gänzlich. Mein Problem mit asiatischen Dramen im Allgemeinen ist, dass sie mir häufig zu überdramatisierend, gekünstelt wie überspitzt dargestellt werden. Bei westlichen Serien schätze ich den dramatischen Anteil sehr, bei den meisten asiatischen Pendants war es mir dann zu viel auf einmal, ganz besonders je einzelne Episode. Da ich in letzter Zeit so viele Soundtracks zu Dramen hörte, dachte ich, dass ich vielleicht wieder 'nen kleinen Einstieg finden kann und packte die Gelegenheit am Schopf, als wir miteinander sprachen, hehe. Naja, am Ende kommt es ja eh nur darauf an, dass man Unterhaltung findet, ob man nun Lust auf ein fieses (Familien-/Liebes-/Historien-) Drama hat oder eben eine aufmunternde Romanze erhaschen mag. Mensch, ich plaudere hier wieder aus dem Nähkästchen. Soviel dazu.

    Danke erst einmal für all deine Mühen mit den gelisteten Vorschlägen! Danke dafür. An "My Girlfriend is a Nine-Tailed Fox" kann ich mich erinnern. Der OST sagte mir hier auch zu und ich fand die Promotional Poster damals klasse. Ich habe das Drama als recht beliebt in Erinnerung. "Hyde, Jekyll, Me" wäre eventuell was für mich. Hyun Bin und 'nen Vergnügungspark hören sich bisher ganz gut an. Sah gerade, dass Hyeri im Drama mitwirkt (sie spielt Min Woo Jung), bist du schon so weit beim Drama, bis sie auftaucht und könntest vielleicht ein, zwei Wörter zu ihrem Charakter sagen? (Ich bin kein sonderlicher Fan von ihr, und versuche sie meist bei Girl's Day auszuklinken). Ich teile deinen Geschmack mit dem Pâtissier aus "Panda and Hedgehog". Bei Super Junior's Donghae kann ich auch nicht nein sagen, hehe.

    Han Ye-Seul find' ich auch klasse. Sie spielt (zusammen mit Song Joong Ki) grandios im Film "Penny Pinchers". Ich hatte mich teilweise gekugelt vor lachen. Der Film ist derzeit leider vergriffen, aber vielleicht kommst du ja irgendwie an ihn 'ran' um ihn zu sehen. Ich hab' die limitierte DVD hier stehen (leider der einzige Film den ich von Song Joong Ki besitze) und kann ihn dir wärmstens Empfehlen. Bisher hab' ich Song Joong Ki's Filmographie nicht vervollständigt. "Five Senses of Eros", "A Werewolf Boy" und den weiter oben genannten Film sah ich von ihm, ebenso die Dramen "Sungkyunkwan Scandal" sowie Episode 1 zu "My Fair Lady" (KBS2, 2009), wegen eines Cameo-Auftritts (die Serie an sich war nichts für mich). "Deep Rooted Tree" (SBS, 2011) wie auch "Nice Guy" (KBS2, 2012) hatte ich beide begonnen, später jedoch aus Zeitmangel abgebrochen. Und jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit nehme ich es mir vor "Will It Snow for Christmas?" (SBS, 2009) anzusehen, hatte es bisher jedoch nicht umgesetzt (Kim Soo Hyun und Ko Soo wirken hier ebenso mit, zwei weitere Pluspunkte für mich, haha). Und dank ihm fing ich an komplette Musiksendungen zu sehen; bei KBS' "Music Bank" moderierte er und ich konnte 2009 nicht widerstehen. (Hach ja, das waren noch Zeiten)

    Neben "Will It Snow for Christmas?" (SBS, 2009), "Deep Rooted Tree" (SBS, 2011), "Nice Guy" (KBS2, 2012) möchte ich noch "The Moon That Embraces the Sun" (MBC, 2012) und "Secret Love Affair" (JTBC, 2014) sehen bzw. beenden. Mal sehen, wann ich dazu komme, aber immerhin ist mein Interesse wieder geweckt. : ] Oh! und oops. "That Winter, The Wind Blows" ist nicht von KBS, ich denke es immer wieder, da ich bisher kein Drama von SBS wirklich mochte bzw. von Beginn an bis zum Ende hin schätzte und diese Serie vom besagten Sender ist und mir gefiel. Tja, ich und mein Wunschdenken.
    Geändert von erri (22.07.2015 um 18:41 Uhr)

  6. #1031
    Höllenfürstin Avatar von Luziferin
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Höllengrotte
    Beiträge
    3.740
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Hynek Beitrag anzeigen
    Ich hatte auch erst recht spät begonnen koreanische Dramen zu sehen, 2010 fand ich dann meinen Einstieg mit "Cinderella's Sister", wenn ich mich recht entsinne. Zuvor gab es nur japanische Dramen bei mir.
    Und ich dachte bis dato, Du seist ein alter Hase. XD
    Mir erschien dies stets so.
    Was hast Dich denn dazu bewogen koreanische Dramen anzuschauen?

    Mein Problem mit asiatischen Dramen im Allgemeinen ist, dass sie mir häufig zu überdramatisierend, gekünstelt wie überspitzt dargestellt werden. Bei westlichen Serien schätze ich den dramatischen Anteil sehr, bei den meisten asiatischen Pendants war es mir dann zu viel auf einmal, ganz besonders je einzelne Episode.
    Und ich liebe komischerweise diese Überdrama.
    Im wirklichen Leben wäre dies für mich aber ein Graus oder ich müsste ständig innerliche vor Lachen heulen.
    Warum mir die Überdramen gefallen? Liegt wahrscheinlich daran, dass ich kein Mensch bin, der offen Gefühle zeigen kann. XD
    Ich kann irgendwie alleine weinen, alleine lachen, alleine mitfühlen, komplett alleine. Für mich ein Gefühl der Freiheit.
    Aber irgendwie hätte ich Lust mit Gleichgesinnten koreanische Dramen gemeinsam zu schauen. Nur, um mich zu testen.

    Bzgl der Vorschlägen, keine Ursache. :3
    Was Hyeri in "Hyde, Jekyll, Me" betrifft, muss ich gestehen: Ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Dafür habe ich die Pause doch etwas zu lang gehalten. Und wenn sie bereits in der Serie aufgetaucht ist, dann war sie für mich bis jetzt unscheinbar.
    Warum bist Du kein Fan von ihr? Ich habe Hyeri bis jetzt nicht spielen sehen.

    Stimmt, dabei habe ich mir den Film "Penny Pinchers" nur wegen Song Joong Ki reingezogen, warum ist sie mir da nicht aufgefallen?
    Okay, da habe ich sie zum ersten Mal gesehen, aber erst in der Serie "Birth of a Beauty" so richtig wahrgenommen. Ihre komplette Weiblichkeit.
    Ich bin eher mächtig an "A Werewolf Boy" und "Sungkyunkwan Scandal" interessiert.

    Und jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit nehme ich es mir vor "Will It Snow for Christmas?" (SBS, 2009) anzusehen, hatte es bisher jedoch nicht umgesetzt (Kim Soo Hyun und Ko Soo wirken hier ebenso mit, zwei weitere Pluspunkte für mich, haha). Und dank ihm fing ich an komplette Musiksendungen zu sehen; bei KBS' "Music Bank" moderierte er und ich konnte 2009 nicht widerstehen. (Hach ja, das waren noch Zeiten)
    Klingst wie ein Op(p)a! "
    Kim Soo Hyun kommt mir bekannt vor. Haufenweise Trailers gesehen, aber noch nicht durchgerungen mir irgendwelche Dramen von ihm zu sehen.
    "The Moon Embracing The Sun"
    - heute habe ich zufälligerweise von der Serie ein Soundtrack namens "Back in Time" von Lyn mir angehört. Klang nett.

    Neben "Will It Snow for Christmas?" (SBS, 2009), "Deep Rooted Tree" (SBS, 2011), "Nice Guy" (KBS2, 2012) möchte ich noch "The Moon That Embraces the Sun" (MBC, 2012) und "Secret Love Affair" (JTBC, 2014) sehen bzw. beenden.
    Deine Liste scheint auch nicht klein zu sein. :3
    Nur noch eine Woche arbeiten, dann kann ich mir endlich in Ruhe dank Urlaub einige Serien zu Ende schauen, darunter auch die Serie "You’re all Surrounded".
    Bin momentan auf Justiz-Polizei-Detektiv-Trip. 8D

    Ansonsten kann man sich noch diese Filme reinziehen: "Postman to Heaven" und "Seducing Mr. Perfect".
    Geändert von Luziferin (24.07.2015 um 20:49 Uhr)
    Zitat Zitat von Minerva X Beitrag anzeigen
    Uh, ich betrachte dich dann einfach als Honig...den liebe ich.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Manch einer zerstört seinen Traum, weil er ihn mit anderen Träumen erstickt.
    "


  7. #1032
    Mitglied Avatar von erri
    Registriert seit
    05.2007
    Beiträge
    9.001
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @ Luziferin:
    Nope, kein alter Hase in diesem Milieu. Der Einstieg fand durch den Cast von "Cinderella's Sister" wie dessen Plot statt. Moon Geun-Young und Ok Taecyeon waren die schlagenden Argumente, endlich ein koreanisches Drama zu beginnen, nachdem ich Film wie Musik aus Südkorea schon schätzte. Dass Chun Jung-Myung mitwirkte war ebenso ein Pluspunkt und Seo Woo hatte ich durch das Drama zudem 'lieben' gelernt (irgendwie ist sie nicht sonderlich beliebt beim internationalen Publikum gewesen, jedenfalls damals). Unterm Strich kam ich via schauspielernden Sängern dazu. Meine Wenigkeit ist recht temperamentvoll (geworden). Da kriegt man immer von allem was auf die Ohren. Zum Leidwesen anderer.

    Hyeri gegenüber bin ich voreingenommen. Bei Girl's Day als Neuzugang integriert, fand ich sie als Sängerin wie Tänzerin nicht gerade berauschend. In den Videos überzeugte sie mich bis dato kaum, darstellerische Leistung sah bisher nicht. Irgendwie bin ich nie wirklich warm mit ihr geworden und konzentrierte mich bei der Gruppe mehr auf die anderen drei Mitglieder. Aber wenn sie keinen bleibenden Eindruck im Drama hinterlassen hat, könnte das mit "Hyde, Jekyll, Me" und mir was werden. Ich habe ähnliches auch öfters, dass mir Darsteller zunächst nicht wirklich ins Auge fallen (wie jetzt bei "Penny Pinchers" mit Han Ye-Seul bei dir), ich diese später aber sehr schätzen lerne.

    Oppa right here. Meine Liste an Dramen müsste eigentlich länger sein, sicherlich habe ich die Hälfte wieder vergessen. Die "Reply 1997 / 1994 / 1988"-Reihe wäre noch was für mich. (Wobei Hyeri in "Reply 1988" mitwirkt...).

    Bei LYn habe ich ähnliches; ich schätze ihre Solo Alben sehr, doch konnte mich bisher keine ihrer unzähligen OST-Beiträge begeistern. Vom "The Moon That Embraces the Sun" OST ist mein Favorit Kim Soo Hyun's "그대 한 사람 (Geudae Han Saram - The Only One, Who's You)". Uhh, Daniel Henney und Uhm Jung-Hwa sind jute Gründe sich "Seducing Mr. Perfect" anzusehen. Da hast du dir einiges fürn Urlaub vorgenommen. :3 Mein nächster Urlaub wird Weihnachten '15 sein und ich weiß jetzt schon, dass es nicht stressfrei wird. |D (Aber immerhin hab' ich seit 2011 endlich wieder an Weihnachten frei). Vielleicht wäre die Action-Komödie "My Girlfriend is an Agent" bzw. bei uns "Mr. & Mrs. Lee" was für dich. Hin und wieder etwas absurd und zu albernd, jedoch sehr herzlich und witzig. Die Hauptprotagonisten wachsen einem ans Herz. Als passendes (ernstes) Pendant dazu "Confession of Murder". Falls du durch den Trailer Interesse hättest, lies dir nichts zu dem Film durch. Er bietet mehrere überraschende Wendungen, die man zuvor nicht gelesen haben sollte. Mir sagte er sehr zu und beide Hauptdarsteller boten ein tolles Spiel.

    -----

    Ein paar Zeilen zu "Sühne":

    Ich muss gestehen, dass ich zunächst, im Verlauf der Serie, etwas enttäuscht war, doch konnte das Finale diese Stimmung kippen. Visuell eine Augenweide wie auch darstellerisch auf höchstem Niveau, doch wollte der Funke erst nicht überspringen. Die Charaktere machten es einem nicht leicht, mit ihnen zu fühlen, gar irgendein Empfinden für sie hervorbringen zu können, doch soll dies auch gar nicht der Fall sein. Rational betrachtet konnte ich manch eine Entscheidungen von Sae, Maki, Akiko wie auch jene von Asako in einem emotionalen Kontext nachvollziehen, einzig Yuka wie fast der komplette männliche Anhang blieben mir ein Dorn im Auge.

    Erfreulich war jedoch die Entwicklung Asakos: erst schreitet sie erhaben, kühl, fast schon dämonisch-verfolgend als Racheengel durch die einzelnen Episoden, bis sie im finalen Höhepunkt nur noch ein Schatten ihrer selbst ist und sie am Ende die größte Bürde als Sühne zu tragen hat. Gelungene Wendung. Man erntet, was man sät. Zu Beginn sowie zwischenzeitlich erhaschte man immer wieder eine humane Seite ihres Charakters, was gefiel. Optisch machte sie ebenso viel her. Durchgehend war ihre Garderobe ein Genuss und ich habe selten eine Schauspielerin so sehr mit ihrer Rolle verschmelzen sehen. Favorit unter den Szenen der kompletten Serie bleibt jene, in der Asako im Zug auf dem Weg zur freien Schule Freundschaft ist: dieser verlässt gerade den Tunnel, bricht in einem Übergang vom tiefen Schwarz ins helle Licht und demonstriert in dieser ruhigen Aufnahme die (eventuelle) bevorstehende Befreiung, die sie sich seit 15 Jahren erhofft.

    Die Kernaussage der (japanischen) Gesellschaftskritik, die man hier vorfindet, wurde klasse in Szene gesetzt: sexuelle Übergriffe (auf Frauen & Kinder), Misshandlungen, unterlassene Hilfeleistung, Ehrgefühl wie Demut. Wäre erfreulich, wenn doch mehr asiatische Serien eine optische Aufmachung wie "Sühne" hätten.

  8. #1033
    Höllenfürstin Avatar von Luziferin
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Höllengrotte
    Beiträge
    3.740
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich musste googeln, wer Moon Geun-Young, Ok Taecyeon und Chun Jung-Myung sind. Dabei ist Moon Geun-Young für mich kein unbekanntes Gesicht.
    "A Tale of Two Sisters" ... Horror ist nicht meins, aber Psycho. Was für ein Dilemma. "
    Mich würde interessieren, wie hoch der Horroranteil ist.

    Zitat Zitat von Hynek Beitrag anzeigen
    Ich habe ähnliches auch öfters, dass mir Darsteller zunächst nicht wirklich ins Auge fallen (wie jetzt bei "Penny Pinchers" mit Han Ye-Seul bei dir), ich diese später aber sehr schätzen lerne.
    Ist mir heute ebenfalls passiert. Musste schlucken. Habe mir von BTOB das Lied "Irresistible Lips" reingezogen. Empfand den Sänger Kang Min-Hyuk als sehr sympathisch. Dann lese ich in einer Zeile, dass er bei "Heartstrings" mitgespielt hat. Der Kerl mit der Brille, der 'n Magen wie ein Loch hat, empfand ist übersüß. So richtig Zucker. :"D
    Ich hätte Min-Hyuk in seiner Rolle als Yeo Joon Hee nicht erkannt. Uppps. Ab jetzt registriere ich ihn. Mein Schmankerl.

    Oppa right here. Meine Liste an Dramen müsste eigentlich länger sein, sicherlich habe ich die Hälfte wieder vergessen. Die "Reply 1997 / 1994 / 1988"-Reihe wäre noch was für mich. (Wobei Hyeri in "Reply 1988" mitwirkt...).
    Oppa!

    Da hast du dir einiges fürn Urlaub vorgenommen. :3 Mein nächster Urlaub wird Weihnachten '15 sein und ich weiß jetzt schon, dass es nicht stressfrei wird. |D (Aber immerhin hab' ich seit 2011 endlich wieder an Weihnachten frei). Vielleicht wäre die Action-Komödie "My Girlfriend is an Agent" bzw. bei uns "Mr. & Mrs. Lee" was für dich. Hin und wieder etwas absurd und zu albernd, jedoch sehr herzlich und witzig. Die Hauptprotagonisten wachsen einem ans Herz. Als passendes (ernstes) Pendant dazu "Confession of Murder". Falls du durch den Trailer Interesse hättest, lies dir nichts zu dem Film durch. Er bietet mehrere überraschende Wendungen, die man zuvor nicht gelesen haben sollte. Mir sagte er sehr zu und beide Hauptdarsteller boten ein tolles Spiel.
    Vorgenommen. *hust*
    Kam überhaupt nicht dazu. =/
    Die beiden von Dir genannten Filmen packe ich mal auf meine Liste. :3

    -----

    Zwei Filme habe ich mir letztens angeschaut: "A Bittersweet Life" und "A Company Man".

    Der Film "A Bittersweet Life" hat mir gut gefallen.
    Obwohl ich den Anfang mit einer Frage mochte, fing der Film sehr langsam an. Und dies sogar für eine lange Zeit. Plätschernd, plätschernd, plätschernd.
    Soll keineswegs als negativ interpretiert werden, aber ist nicht jedermanns Sache.
    Ich mochte diese gewisse Ruhe, das triste und einsame Leben eines Gangsters [gespielt von Lee Byung-hun] "erzählt" bekommen ... bis er den Boss verraten hat. Erst dann nimmt die Geschichte so richtig ihren Lauf. Die knallharten und lauten Fights wurden super in Szene gesetzt und das Ende knüpft sich wieder mit der Frage, die man am Anfang gestellt bekommen hat. Ein schöner runder Abschluss. *hust*
    Was letztendlich ihn dazu antrieb einen Verrat zu begehen, kann man unterschiedlich interpretieren: War es die Liebe oder der Eigensinn?

    Worüber ich sehr überrascht war, dass auch Shin Min-A () mitgespielt hat. Hat mich sehr gefreut, ein bekanntes Gesicht zu sehen.


    Storytechnisch schlägt "A Company Man" in die selbe Kerbe ein wie der von mir obengenannte Film.
    Dieser hat mir besser gefallen. Lauter hübsche Buben. Wo soll frau nur gucken. *hust*
    Ähm, zweitrangig.
    So Ji-Sub als Hauptdarsteller ist echt eine gute Wahl. Mit Anzug und Krawatte geht er einen einfachen Job nach: als Geschäftsmann eines Metallverarbeitungsunternehmens. In Wahrheit ist aber das Unternehmen auf Töten spezialisiert. Sie nehmen Aufträge von Kunden an und erledigen sie.
    Und wenn die Liebe wieder im Spiel ist, er darüber nachdenkt seinen Job als Auftragskiller zu beenden, macht die Family natürlich nicht mit. Family verlassen ist also wohl nicht drin.
    Auch wenn die Story voraussehbar ist, wurde sie gut umgesetzt. Hervorragend gespielt, saubere Kameraführung, angenehme Unterhaltung auf hohem Niveau und spannend erzählt.
    PS: Die Eröffnung des Films ist ebenfalls genial. Kleine unerwartete Wendungen sind drin. ;3

    Erinnert mich doch glatt daran mal bald die Dramen "Cain and Abel" und "Master's Sun" anzuschauen. So Ji-Sub als mein Antrieb, mein Motor. "
    Die Prioritätenliste hat sich etwas verschoben. XD
    Zitat Zitat von Minerva X Beitrag anzeigen
    Uh, ich betrachte dich dann einfach als Honig...den liebe ich.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Manch einer zerstört seinen Traum, weil er ihn mit anderen Träumen erstickt.
    "


  9. #1034
    Höllenfürstin Avatar von Luziferin
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Höllengrotte
    Beiträge
    3.740
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)


    Heute die letzte Folge von der Serie "My Love from the Stars" [ kor. "Byeoleseo On Geudae" | 별에서 온 그대 ] angeschaut.
    Ich liebe die Serie! Und ich liebe Kim Soo-Hyun! Wunderbarer Schauspieler. Aufgefallen ist er mir schon bei dem Film "Secretly Greatly" [ kor. "Eunmilhage Widaehage" | 은밀하게 위대하게 ]. Hat die Rolle eines unbeholfenen und naiven gefühlten Kindes gespielt. Charakter authentisch rübergebracht. So nebenbei angemerkt.

    Kim Soo-Hyun hat Charme, auch in der Rolle von Do Min-Joon. Ich liebe seine Persönlichkeit.
    Obwohl er bereits seit 400 Jahren auf Erden wandelt, ist er für einen Außerirdischen unauffällig, intelligent, gutaussehend, hat Superkräfte [Zeit anhalten, Teleportation, etc] und ist vornehm ... und wartet auf die Rückkehr. Aufgrund eines Vorfalls in der Joseon Dynastie lernte er sich in die Geschehnisse nicht einzumischen: Man sollte quasi Unfälle passieren lassen, den Menschen ihrem Schicksal überlassen. Grundsätzlich.

    Die Rolle Cheon Song-Yi, von Gianna Jun gespielt, fand ich demnach unpassend. Ich weiß nicht, ob mir ihr divenhaftes Auftreten oder ihre nicht vorhandene Authenzität nicht gefallen hat. Aber über ihre Überheblichkeit konnte ich oft genug lachen. Vor allem, als sie realisiert hat, dass er ein sehr gutes Hörvermögen hat und als Nachbar so einige Dinge mithören konnte ...

    Lee Whi-Kyung, von Park Hae-Jin gespielt und Yoo Se-Mi, von Yoo In-Na gespielt, hätten so ein süßes Pärchen abgegeben. >_<
    Aber nein, Lee Whi-Kyung läuft seiner Erstliebe Cheon Song-Yi bis zum bitteren Ende nach und Yoo Se-Mi leidet. Für eine eifersüchtige Dame hat sie in meinen Augen relativ fair gespielt und war nicht die böse Intrigantin überhaupt. Ich mochte ihre Rolle, da sie meist human gehandelt hat. Zucker sieht sie auch aus.

    Was ist jedenfalls schön fand, dass die Serie keine überzogene Dramatik inne hat, wie in den meisten koreanischen Serien der Fall ist. Die Serie fängt auf alle Fälle spannend an. Anfangs kommen häufig Flashbacks aus der Joseon Dynastie vor, die einem das Verständnis für Do Min-Joons Verhalten erleichtern.
    Cheon Song-Yi mag hübsch aussehen [Anmerkung: Nicht für mich.], wurde aber nicht mit Intelligenz gesegnet. Sprüche von Do Min-Joon waren dagegen amüsant, Redewendungen aus alten Zeiten. Wirkte so richtig wie ein alter Opa. Ich hätte an manchen Stellen auch so ein Gesicht wie Cheon Song-Yi gezogen. XD
    Etwas Humor, etwas Intrige, etwas Liebe, etwas Kummer ... alles etwas, also relativ homogen, ab und zu Höhepunkte. Trotzdem sehenswert, alleine schon wegen Kim Soo-Hyun.

    Worüber ich sehr überrascht war - LYn hat zu der Serie den Soundtrack "My Destiny" gesungen. Ein Ohrwurm, vor allem der Refrain. Reinhören!
    Zitat Zitat von Minerva X Beitrag anzeigen
    Uh, ich betrachte dich dann einfach als Honig...den liebe ich.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Manch einer zerstört seinen Traum, weil er ihn mit anderen Träumen erstickt.
    "


  10. #1035
    Mitglied Avatar von erri
    Registriert seit
    05.2007
    Beiträge
    9.001
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @ Luziferin:

    Ich finde den 'Horror'-Anteil an "A Tale of Two Sisters" nicht so stark ausgeprägt, jedoch sehe ich recht gerne und oft Slasher-Filme und im direkten Vergleich besitzt das jute südkoreanische Perlchen nicht ganz so viel zum schockieren. Wobei ich mich an zwei Szenen erinnere, bei denen ich mich erschreckte bzw. die schlimm / erschreckend / grausam im Bezug auf die Charaktere waren, als ich den Film das erste Mal sah. Der Psycho-Anteil in der Geschichte des Films ist wesentlich höher und gravierender, wodurch u.a. der Horror-Part im Film angehoben wird bzw. sich zuspitzt. Für mich ist der Titel mehr ein Psycho-Drama mit 'größeren' Horror-Elementen, vergiss jedoch nicht, dass der Film optisch wie darstellerisch 'ne Wucht ist und sicherlich gern von dir gesehen werden will. (Gibt es es vielleicht Horror-Filme, die du 'ertragen' konntest, so das man vielleicht abwiegen kann, ob "A Tale of Two Sisters" was für dich wäre?)

    BTOB und ihre Anfänge. Wie die Zeit vergeht. Hatte erst kürzlich ihre Videographie erneut angesehen und kam da natürlich auch nicht an "Irresistible Lips" vorbei. Im Video zum Song spielt (witzigerweise) Seo Woo ("Cinderella's Sister") de weibliche Hauptrolle zusammen mit Minhyuk. *Werbung für sie macht* Ich glaub' du meinst CNBLUE's (Kang) Minhyuk bei "Heartstrings" nicht BTOB's (Lee) Minhyuk, oder? Ob nun Kang oder Lee, ich stimme zu, ich kann bei beiden nicht wegesehen / weghören. Schmankerls for life.

    Au ja, Shin Min-A ist ein Schatz. "A Company Man" sah ich bisher nicht (aber du machst ihn mir schmackhaft mit den juten Buben So Ji-Sub und ZE:A's Dongjun, hehe), doch "A Bittersweet Life" fand ich klasse, ist jedoch schon 'ne Weile her als ich ihn das letzte Mal gesehen habe. Den Showdown im Hotel fand ich grandios, allgemein schätze ich die Atmosphäre des Films, so wie du es auch beschrieben hattest. Mein Trüffelchen Jin Goo war ja mit von der Partie. Das mit den Verschiebungen auf Prioritätenliste kommt mir bekannt vor. Ich habe es in diesem Jahr erneut nicht geschafft, mir "Will It Snow for Christmas?" (SBS, 2009) anzusehen. Naja, vielleicht im kommenden Jahr. Fast vergessen: Kim Soo-Hyun is everything. 'Kann deine Sympathien bezüglich des Herrn nur Teilen.

  11. #1036
    Höllenfürstin Avatar von Luziferin
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Höllengrotte
    Beiträge
    3.740
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Hynek Beitrag anzeigen
    @ Luziferin:
    Heirate mich!

    Ich finde den 'Horror'-Anteil an "A Tale of Two Sisters" nicht so stark ausgeprägt, [...]
    Ich kann vieles ertragen. Von Horror-Filmen bekomme ich keine Alpträume oder dergleichen, falls Du die Befürchtung hattest. Ist nur nicht meine Genre, obwohl ich zugeben sollte, dass ich eher die klassischen Horrorfilme a la Frankenstein, Dracula und Co. mag. Bis zu einem gewissen Grad.
    "The Ring", "Conjuring - Die Heimsuchung", "Paranormal Activity", etc habe ich bereits gesehen. Womit ich am Allerwenigsten anfangen kann, sind Zombie-Elemente.
    Habe oft die "A Tale of Two Sisters"-DVD mir angeschaut und immer wieder zurückgelegt. Neugier ist schon vorhanden. Komplett lehne ich den Film nicht.

    Ich glaub' du meinst CNBLUE's (Kang) Minhyuk bei "Heartstrings" nicht BTOB's (Lee) Minhyuk, oder?
    Habe ich die Buben verwechselt? Tatsache. *haha*
    Aber JETZT kann ich sie trennen. |D

    Das mit den Verschiebungen auf Prioritätenliste kommt mir bekannt vor.
    Und besser werden die Listen auch nicht. *keks geb*

    -----

    Am Wochenende hatte ich wieder Lust gehabt, eigentlich öfters. Die Zeit lässt einem das Serienschauen nicht immer zu, weswegen ich keine neue Serien angefangen habe. Stattdessen habe ich mir drei koreanische Filme reingezogen: "Two Faces Of My Girlfriend" und "The Plan Man" und "Silenced".



    Der Film "Two Faces Of My Girlfriend" aus dem Jahr 2007 ist eine koreanische Romantik-Komödie.

    Der knapp 30jährige Gu-Chang, von Bong Tae-Gyu gespielt, hat in seinem Leben kaum was erreicht und ist demnach ziemlich jungfräulich: Studiert seit Jahren, lebt (eher: schmarotzen) mit der Mutter bei seiner Schwester und hat bis dato keine Freundin gehabt.

    Er lernt dann die A-Ni, gespielt von Jung Ryeo-Won, kennen. Sie ist nett, leidet unter der Trennung ihres Ex-Freundes, ist hübsch und nicht aggressiv. Im Prinzip ein Engel.
    Jedoch muss Gu-Chang schnell feststellen, dass die A-Ni unter einer Persönlichkeitsstörung leidet. Sie wird zu einer Furie namens Ha-Ni. Einfach nur herrlich. Sie flucht, sie prügelt sich, sie raucht und verhält sich in vielerlei Dingen ziemlich männlich. Schön gesagt: Ich bin der Bruder von A-Ni.
    Starke Frauen sind toll.
    Eine Szene, die mir gerade in den Sinn gekommen ist: Oh Gott, der Kuss zwischen Gu-Chang und A-Ni war echt lustig. XD

    Jedoch bietet der Film mehr als er den Anschein hat. Die Geschichte ist komplex und hat einen Tiefgang. Ein Mix aus Drama, Romantik, Wortwitze und Slpastick. Die Hauptdarsteller haben ihre Rollen sehr gut gespielt und dies mit viel Feingefühl. Ich würde den Film weiterempfehlen. Ansehen! Das Ende/ die "Enthüllung" ist unerwartet.




    "The Plan Man" ist ebenfalls eine koreanische Romantik-Komödie aus dem Jahr 2014.

    Han Jung-Suk, gespielt von Jung Jae-Young, ist ein "Plan Man". Sein Alltagsleben ist genaustens geplant, sogar notiert. Alles verläuft nach dem Piepton [= Wecker]. Gleichzeitig hat er Zwangsstörungen, eine extreme Ordentlichkeit und eine krankhafte und übersteigerte Angst vor Schmutz und Bakterien: Mysophobie.
    Täglich besucht er einen Laden, beobachtet eine Dame [= ebenfalls eine Zwangstörung]. Jetzt will er ihr ein Liebesgeständnis machen. Auch bereits im Voraus geplant.
    Lustigerweise landet sein Liebesgeständnis bei der anderen Dame namens Yoo So-Jung, von Han Ji-Min gespielt, und vergisst dabei sein Tagebuch.

    Yoo So-Jung ist das Gegenteil von Han Jung-Suk. Sie ist chaotisch, spontan und singt abends in einem Club. Aus seinem Tagebuch hat sie daraus zu einem Song verarbeitet. Holla, sie kann singen. Wusste ich bis dato nämlich nicht. ^_^
    Und sie möchte bei einer Casting-Show mitmachen und gründet mit ihm eine Band. Scharf ist er darauf natürlich nicht, aber möchte bei seiner Flamme punkten.

    Absolut zwei unterschiedliche Charaktere, sehr gegensätzlich. Gezwungenerweise entstehen dadurch viele lustige Situationen.
    Die Gesangseinlagen von Jung Jae-Young mag ich. Ihre sympathische Art auch. Jung Jae-Young spielt seine Rolle auch überzeugend. Mir hat der Film gut gefallen und hat mich genau wie der von mir obengenannte Film unterhalten.




    Der Film "Silenced" aus dem Jahr 2011 ist eine Buchverfilmung. Sie basiert auf wahren Begebenheiten, die sich im Jahre 2005 an einer koreanischen Gehörlosenschule in Mu-Jin ereignet hat.

    Der Kunstlehrer Kang In-Ho aus Seoul, gespielt von Gong Yoo, wechselt ins ländlich gelegenen Mu-Jin und arbeitet als Lehrer an einer Gehörlosenschule.
    Ihm fällt schnell auf, dass die Gehörlosenkinder sich seltsam verhalten und auch viele Verletzungen aufweisen. Sogar schwerwiegende Verletzungen.
    Sein anfänglicher Verdacht geht über die schlimmsten Vorstellungen hinaus.
    Anschließend versucht er mit der Menschenrechtlerin Yoon-Jin, gespielt von Jung Yu-Mi, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Wollen in die Öffentlichkeit gehen, müssen jedoch schnell feststellen, dass dies sich schwieriger gestaltet.

    Das Thema ist sehr brisant und definitiv keine leichte Kost! Viele Szenen waren echt unschön und haben mich innerlich wütend und traurig gemacht. In mir waren sehr viele Emotionen. Ich kenne genügend brisante Thematiken, aber der Film gehört auf jeden Fall zu den Filmen, die mich innerlich erreicht haben. In meinem Kopf ist mir besonders eine besondere Szene haften geblieben, eigentlich viele, aber diese besonders, sinngemäß: "Mein Bruder war klein und hatte einen schwachen Körper. Er konnte vor Schmerzen nicht mehr laufen."
    Die Schauspieler, vor allem Gong Yoo, hat seine Rolle sehr gut gespielt, eine Glanzleistung. Ich kenne ihn aus der Serie "Coffee Prince". Aber die Rollen kann man damit nicht vergleichen. Sind wie Tag und Nacht.
    Ich würde jedem den Film gerne ans Herz legen, auch wenn das Drama einem nachher schwer im Magen liegen könnte.
    Zitat Zitat von Minerva X Beitrag anzeigen
    Uh, ich betrachte dich dann einfach als Honig...den liebe ich.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Manch einer zerstört seinen Traum, weil er ihn mit anderen Träumen erstickt.
    "


  12. #1037
    Mitglied Avatar von erri
    Registriert seit
    05.2007
    Beiträge
    9.001
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    @ Luziferin:

    Da ging meine Fantasie mit mir durch bezüglich meiner Interpretation deiner eventuellen Scheu vor Horrorfilmen. Die Klassiker schätze ich auch sehr; zu Zombies sag' ich aber auch nicht nein. Die sind herzlichst Willkommen. Ich drifte zu sehr in den OT. Nee, die Listen werden kein Stückchen besser. *Keks futtert und neue Weihnachtsplätzchen hinstellt* "Silenced" möchte ich auch schon seit gefühlten Ewigkeiten ansehen, kam bisher aber nicht dazu (die Filmliste ist auch nicht viel besser, als jene zu den Dramen) Hatte vorgehabt, mir die südkoreanische DVD des Films zu holen, diese ist jedoch gerade vergriffen. Deine Gedanken, die du zum Film niederschreibst, hinterlassen wirklich ein flaues Gefühl in der Magengegend, allen voran das sinngemäße Zitat.

  13. #1038
    Mitglied Avatar von Shima
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Thüringen/Hessen
    Beiträge
    4.634
    Mentioned
    50 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Ich hoffe das passt hierher, ich habe vor kurzem angefangen "Hiru no Sento Zake" / "Getränk nach dem Bad am Mittag" über Amazon Prime (als OmU) anzusehen.

    Die Geschichte dreht sich um einen erfolglosen Vertriebsmitarbeiter der aus Frust über seine Arbeit lieber seine Zeit in diversen Badehäusern und Bars verbringt - sehr zum Leidwesen seiner engagierten Chefin die ihn immer wieder versucht anzutreiben.

    Die Story ist relativ simpel gehalten aber was interessant/unterhaltsam ist, ist das nach (meist) glücklosen Geschäftsterminen Utsumi (Shigeyuki Totsugi) zufällig ein (tatsächlich existierendes) Badehaus entdeckt, es folgt vom Erzähler eine kurze Vorstellung und dann geht man hinein (vielleicht noch eine Vorwarnung, man sieht einige halbnackte Herren und zwar jeden Alters XD) und erfahren hautnah was man darin so erlebt und wie man sich am besten darin verhalten sollte...

    Und nach so einem Bad folgt immer der Gang in eine Bar/Cafe o.ä. da Utsumi dann der Durst nach Bier antreibt, hier bekommt man einige japanische Köstlichkeiten präsentiert - das Ganze wirkt also wie ein sympathischer Mix aus: Arbeitswelt in Japan, Empfehlungen zu Badehäusern und Einblick in die Essens-, Trinkkultur. Man kann eine Folge durchaus am Tag unterbringen da diese jeweils ca. 25 Minuten lang ist, insgesamt sind es 12 Folgen.

    Ich könnte mir vorstellen das z.B. Fans von Jiro Taniguchi´s "Der Gourmet" hier voll auf ihre Kosten kommen.

    "...I should have known...In this life, there's no such thing as good fortune. Not for me."
    "Ellin's Solhwa" (Manhwa by Cibeles)

Seite 42 von 42 ErsteErste ... 3233343536373839404142

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •