User Tag List

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 100 von 107

Thema: Bollywood

  1. #76
    Mitglied Avatar von Aventurin
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    974
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Jähling Beitrag anzeigen
    Das ist wie mit den Mangas - was hier rüberschwappt, ist nur der Obermainstream.
    Dann kann man ja noch hoffen, dass es wie bei den Manga im Laufe der Zeit auch die nicht ganz so zuckersüßen Sachen nach Europa schaffen.

    Aber nicht auf RTL2 - So was gehört ins Kino!
    Da mir persönlich hier vor Ort solche Filme noch nicht im Kino untergekommen sind, bleibt es wohl beim zufälligen Konsumieren der RTL2-Bollywood-Kost. Denn die Zeiten, in denen ich bei Filmraritäten für einen Kinobesuch 200km gefahren bin, sind eindeutig vorbei!
    Der einzige Weg eine Versuchung loszuwerden, ist, ihr nachzugeben.

  2. #77
    Moderator Edition Panel Avatar von Jähling
    Registriert seit
    08.2000
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    2.136
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Naja, oder wenigstens auf DVD ohne Werbepausen. Und im Original, die Sprachmelodien spielen auch eine wichtige Rolle.

  3. #78
    Mitglied Avatar von stryx
    Registriert seit
    08.2001
    Beiträge
    2.193
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Aventurin Beitrag anzeigen
    Da mir persönlich hier vor Ort solche Filme noch nicht im Kino untergekommen sind, bleibt es wohl beim zufälligen Konsumieren der RTL2-Bollywood-Kost.
    Vox (sicher) und Kabel 1 (glaub ich) bringen ab und auch mal 'nen Bollywood-Streifen, der nicht immer in das typische RTL2-Schema passt. Da kann dann auch mal was ernsteres bei rauskommen.

    Bei Raincoat geht es um einen Mann und eine Frau, deren Zukunft grandios scheitert, weil beide nicht über ihren Schatten springen können, obwohl sie sich gegenseitig bis zum Punkt der Selbstaufgabe lieben.

    Ist schwer in Worte zu fassen. Ich habe schon etliches gesehen, aber noch keinen Film, der mir derart das Messer ins Herz rammt und dann die Klinge abbricht. Schaut euch den auf keinen Fall alleine an.

    PS.: Ich glaub gesungen oder getanzt wird da nicht.
    Geändert von stryx (26.09.2007 um 18:36 Uhr)

  4. #79
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    29
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Sorry, aber mit Bollywood Filmen kann ich einach NICHTS anfangen! Das ist wie Musikantenstadl auf LSD!

  5. #80
    Moderator Comicwerk Forum
    Registriert seit
    07.2000
    Beiträge
    2.755
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Zitat Zitat von Jähling Beitrag anzeigen
    Das ist wie mit den Mangas - was hier rüberschwappt, ist nur der Obermainstream. Es gibt aber noch ganz andere Filme und gerade jüngere Filmemacher, die sich auch kritischeren Themen widmen. Aber alles im Rahmen der Bollywood-Konventionen - da kann schon mal ein brutaler Kriegsfilm mit Tanzeinlagen bei rauskommen.

    Ich mochte "Indian Love Story" - wunderbare Tanzszenen, und die Coverversion von "Pretty Woman" ist eins meiner Lieblingsstücke. Klar ist das alles, kritisch gesehen, Blödsinn. Aber kritisch sehen ist genau die falsche Einstellung.

    Bollywood-Filme lassen sich am besten mit einer Mischung aus Ironie und Naivität gucken - nicht auf Handlung bestehen, einfach den Bilderrausch genießen. Mir kommt danach die meiste europäische und amerikanische Kost zunächst einfach fad vor. Ist wie ein Zuckerrausch.

    Aber nicht auf RTL2 - So was gehört ins Kino!
    Wobei ich "Indian Love Story" auf RTL 2 gesehen. Ein bisschen Kitsch und ein bisschen Naivität darf es für mich immer sein.
    PR empfiehlt: Rückkehr von "der drei" auf www.comicwerk.de. Außerdem unterstützt "der drei" im Wettbewerb bei www.mycomics.de.

  6. #81
    Junior Mitglied
    Registriert seit
    09.2007
    Beiträge
    29
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Brutaler Kriegsfilm mit Tanzeinlagen?
    Oh man, es wird immer bizarrer

  7. #82
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]Rapid Eye Movies bringt Euch Anupama Chopras Buch KING OF BOLLYWOOD -
    SHAH RUKH KHAN UND DIE WELT DES INDISCHEN KINOS nun in deutscher Übersetzung:


    „Wer dieses Buch liest, wird Bollywood mit anderen Augen sehen.
    Und mich natürlich auch...“ Shah Rukh Khan


    Erscheinungstermin: 30. Januar 2008

    Deutsche Erstausgabe, gebunden/Hardcover, 340 Seiten
    € 19,90 / €(A) 20,50 / sFr 35,40
    ISBN 978-3-9811822-0-0

    Das Buch:
    King of Bollywood ist das erste umfassende, deutschsprachige Buch über die größte Filmindustrie der Welt und ihre absolute Nummer eins, geschrieben von einer Bollywood-Insiderin. Eine Lebensgeschichte, die so unglaublich ist wie Bollywood selbst: Filmkritikerin Anupama Chopra erzählt Shah Rukh Khans einzigartigem Aufstieg – vom Niemand zum begehrtesten Schauspielstar Indiens, der zur Identifikationsfigur und Projektionsfläche einer ganzen Nation wurde. KING OF BOLLYWOOD ist dabei mehr als ein bloßes Starporträt. Das Buch entführt seinen Leser auf einen fesselnden Streifzug durch die indische Film- und Kulturgeschichte. Eine kulturelle Offenbarung - nicht nur für Bollywood-Fans.

    Die Autorin:
    Autorin Anupama Chopra ist renommierte Filmkritikern und Journalistin. Sie
    schreibt seit 1993 über die indische Filmindustrie, unter anderem für The
    New York Times, Variety, Los Angeles Times und India Today. Anupama Chopra lebt in Mumbai/Indien und Michigan/USA.

    Quelle: Rapid Eye Movies[/align]

  8. #83
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Der neue Rapid Eye Movies Bollywood Katalog ist da!

    Die besten Bollywood-Filme auf DVD 2008.

    Hier findet ihr den Bollywood Film Katalog 2008 zum runterladen:

    http://www.rapideyemovies.de/docs/BO...2008-1_WEB.pdf

  9. #84
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [align=center]BHOOTHNATH - EIN GEIST ZUM LIEBHABEN



    Indien 2008 – Regie: Vivek Sharma - 131 Min.

    Es spukt im neuen Zuhause von Familie Sharma (Shah Rukh Khan & Juhi Chawla). Der kauzige Geist Nath (Amitabh Bachchan) duldet niemanden in seiner alten Villa und lehrt Anwohnern mit allerlei Schabernack das Fürchten. Nur der freche Banku Sharma (Aman Siddiqui) glaubt nicht an Geister und hält Nath für einen Engel. Die beiden schließen Freundschaft und gehen gemeinsam auf magische Streifzüge – bis die Villa verkauft werden soll und Nath von seiner Vergangenheit eingeholt wird.

    Eine wundervolle Familienkomödie zum Gruseln, Lachen und Mitfühlen. Mit den Bollywood-Superstars Amitabh Bachchan und Shah Rukh Khan.

    • DVD in hochwertigem Digi-Pack mit Schuber
    • Audio: Deutsch DD 5.1, Hindi DD 5.1
    • Untertitel: Deutsch (optional)
    • Bild: 2,35:1 (16:9)
    • Extras: Making-of, Kinotrailer & Poster
    • FSK: ab 06 Jahren

    Ab 05. Dezember im Handel!!

    Quelle und DVD von: Rapid Eye Movies[/align]

  10. #85
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    FILMFARE - Indiens Nummer eins Bollywood und Entertainment Magazin



    www.filmfare-magazin.com
    Es gibt jetzt ein Magazin, das es wahrscheinlich auch in Indien gibt. Da steht „Deutsche Ausgabe“ drauf und richtet sich an Bollywood-Fans. Kostet 3,50 Euro. Sieht interesant aus, habs kurz durchgeblättert, jedoch nur für Fans geeignet

  11. #86
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    2.851
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Aber wieso sieht es so nach Männermagazin aus? Oo

  12. #87
    Mitglied
    Registriert seit
    09.2006
    Beiträge
    2.951
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von !HonK!
    Aber wieso sieht es so nach Männermagazin aus? Oo
    "ich trage narben in meinem herzen"...sieht nich so sehr nach männermagazin aus

  13. #88
    Mitglied
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    2.851
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von || Shirin ||
    Original von !HonK!
    Aber wieso sieht es so nach Männermagazin aus? Oo
    "ich trage narben in meinem herzen"...sieht nich so sehr nach männermagazin aus
    Der Teil rechts da, dafür umso mehr

  14. #89
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Asoka

    [align=center]Asoka
    Indien 2001



    Gereviewt wurde die deutsche Laser Paradise Special Triple Edition DVD


    ASOKA war mein allererster Bollywood-Film. Man mag über Bollywood-Filme denken was man will, mir hat dieser Film jedenfalls sehr gefallen. Ja, auch die Musik und der Tanz. Ich muß zugeben, das ich dementsprechend zuvor sehr skeptisch war, eben wegen dem gerade erwähnten [ singen und tanzen in einem Historienfilm? ]. Ebenfalls zugeben muß ich, das ich den Film aufgrund des Preises gekauft habe. Aber alles hat nun mal seinen Anfang [ aller Anfang ist schwer ], so auch hier. Und dieser Anfang darf sich fürwahr sehen lassen. Die Mischung aus Historienfilm, Liebe, Freundschaft und nicht zu vergessen die gelungene Action macht ASOKA mehr als sehenswert. Viel zum lachen gibt es natürlich auch. Hier ist alles drin, was man braucht, um gut unterhalten zu werden. Die Schauspieler, allen voran der Star schlechthin, Shah Rukh Khan, mit seiner Partnerin, Kareena Kapoor, zeigen was in ihnen steckt, überzeugen mit ihrer Darbietung eines Liebespaares und brachten mich dazu fesselnd dazusitzen und mitzufiebern, wie Asoka seinen Weg (weiter)geht – ob mit oder ohne seiner großen Liebe.

    Die Geschichte ist sehr spannend, fesselnd erzählt, hat keinerlei Hänger, ist sie ja andauernd in Bewegung, denn auch Asokas Leben war immer in Bewegung. Immer auf der Hut vor unzähligen Attentaten, aus Magadha wird er fortgejagt - danach nennt er sich Pawan - findet er sogleich eine Frau, die ihn sofort fasziniert, in den Bann zieht und in die er sich prompt verliebt. Kaurwaki heißt sie. Ab da wird sein Leben nicht etwa ruhiger, selbst seine Traumfrau besitzt ein Geheimnis - Kaurwaki und ihr Bruder, Arya, werden ständig von Attentätern verfolgt. Das ist aber noch längst nicht alles. Und zwischen all dem eingebettet sind die ( schönen ) Songs. Gleich von den beiden ersten war ich sofort hingerissen. Das zweite haut erst so richtig rein, bringt das Blut in Wallung und rockt das Haus. Trotzdem bin ich immer noch der Meinung Musikvideos vor mir zu haben [ die Sängerinnen schauen direkt in die Kamera, zugleich wird wie wild getanzt, die Umgebung wird mit einbezogen, dreimal wird das Kostüm gewechselt, und: Es fehlt nur noch die Texteinblendung des Liedes und der Sängerin, um dies perfekt zu machen ], die nicht so richtig reinpassen.

    Obwohl sie so integriert sind, das man sie nicht einfach entfernen kann, ohne die Story aus dem Ruder zu reißen. Dazu muß man noch sagen: Die Songs kommen immer nur dann, wenn es wirklich paßt. Am Anfang sind die alle 20 Minuten aufgetaucht, als es mehr und mehr in die Geschichte ging, düsterer wurde, waren sie nicht mehr so präsent. Aber missen möchte ich sie auch nicht mehr, zumal sie deutsch untertitelt sind, und ich somit verstehe von was die Mädels und Jungs eigentlich singen. Zu der deutschen Synchro kann ich ebenso nur gutes berichten: Tolle Stimmen gibt es auf die Ohren und zwar so, damit alles so rüberkommt wie es sein soll. Schließlich hat man ein 169 Minuten-Epos [ Director’s Cut ] vor sich, da sollte die Synchro nicht unbedingt hinten anstehen oder die gute Stimmung vermiesen. Seit ASOKA habe ich (Bollywood-) Blut geleckt und bin auf der Suche nach dem nächsten Film, am liebsten eine Komödie oder ein Liebesfilm, der mich genauso hervorragend anspricht und mich begeistert,
    wie es schon ASOKA getan hat.

    Note: 1


    9/10 [/align]

  15. #90
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Asoka

    Original von Filmfreak
    [align=center]Asoka
    Indien 2001



    Gereviewt wurde die deutsche Laser Paradise Special Triple Edition DVD


    ASOKA war mein allererster Bollywood-Film. Man mag über Bollywood-Filme denken was man will, mir hat dieser Film jedenfalls sehr gefallen. Ja, auch die Musik und der Tanz. Ich muß zugeben, das ich dementsprechend zuvor sehr skeptisch war, eben wegen dem gerade erwähnten [ singen und tanzen in einem Historienfilm? ]. Ebenfalls zugeben muß ich, das ich den Film aufgrund des Preises gekauft habe. Aber alles hat nun mal seinen Anfang [ aller Anfang ist schwer ], so auch hier. Und dieser Anfang darf sich fürwahr sehen lassen. Die Mischung aus Historienfilm, Liebe, Freundschaft und nicht zu vergessen die gelungene Action macht ASOKA mehr als sehenswert. Viel zum lachen gibt es natürlich auch. Hier ist alles drin, was man braucht, um gut unterhalten zu werden. Die Schauspieler, allen voran der Star schlechthin, Shah Rukh Khan, mit seiner Partnerin, Kareena Kapoor, zeigen was in ihnen steckt, überzeugen mit ihrer Darbietung eines Liebespaares und brachten mich dazu fesselnd dazusitzen und mitzufiebern, wie Asoka seinen Weg (weiter)geht – ob mit oder ohne seiner großen Liebe.

    Die Geschichte ist sehr spannend, fesselnd erzählt, hat keinerlei Hänger, ist sie ja andauernd in Bewegung, denn auch Asokas Leben war immer in Bewegung. Immer auf der Hut vor unzähligen Attentaten, aus Magadha wird er fortgejagt - danach nennt er sich Pawan - findet er sogleich eine Frau, die ihn sofort fasziniert, in den Bann zieht und in die er sich prompt verliebt. Kaurwaki heißt sie. Ab da wird sein Leben nicht etwa ruhiger, selbst seine Traumfrau besitzt ein Geheimnis - Kaurwaki und ihr Bruder, Arya, werden ständig von Attentätern verfolgt. Das ist aber noch längst nicht alles. Und zwischen all dem eingebettet sind die ( schönen ) Songs. Gleich von den beiden ersten war ich sofort hingerissen. Das zweite haut erst so richtig rein, bringt das Blut in Wallung und rockt das Haus. Trotzdem bin ich immer noch der Meinung Musikvideos vor mir zu haben [ die Sängerinnen schauen direkt in die Kamera, zugleich wird wie wild getanzt, die Umgebung wird mit einbezogen, dreimal wird das Kostüm gewechselt, und: Es fehlt nur noch die Texteinblendung des Liedes und der Sängerin, um dies perfekt zu machen ], die nicht so richtig reinpassen.

    Obwohl sie so integriert sind, das man sie nicht einfach entfernen kann, ohne die Story aus dem Ruder zu reißen. Dazu muß man noch sagen: Die Songs kommen immer nur dann, wenn es wirklich paßt. Am Anfang sind die alle 20 Minuten aufgetaucht, als es mehr und mehr in die Geschichte ging, düsterer wurde, waren sie nicht mehr so präsent. Aber missen möchte ich sie auch nicht mehr, zumal sie deutsch untertitelt sind, und ich somit verstehe von was die Mädels und Jungs eigentlich singen. Zu der deutschen Synchro kann ich ebenso nur gutes berichten: Tolle Stimmen gibt es auf die Ohren und zwar so, damit alles so rüberkommt wie es sein soll. Schließlich hat man ein 169 Minuten-Epos [ Director’s Cut ] vor sich, da sollte die Synchro nicht unbedingt hinten anstehen oder die gute Stimmung vermiesen. Seit ASOKA habe ich (Bollywood-) Blut geleckt und bin auf der Suche nach dem nächsten Film, am liebsten eine Komödie oder ein Liebesfilm, der mich genauso hervorragend anspricht und mich begeistert,
    wie es schon ASOKA getan hat.

    Note: 1


    9/10 [/align]
    die triple edition für 10€!! hab ich heute gesehen, wird schnell angeschafft.
    ich find asoka ist ein toooollleeerrr film! am besten find ich die szenen mit kareena kapoor und ihm als paar. ich liebe die kostüme. hach ja..ein traum. aber er wird ja leider so furchtbar blutrünstig. welch ein missverständnis

  16. #91
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    [quote]Original von Filmfreak
    Original von yue
    die triple edition für 10€!! hab ich heute gesehen, wird schnell angeschafft.
    ich find asoka ist ein toooollleeerrr film! am besten find ich die szenen mit kareena kapoor und ihm als paar. ich liebe die kostüme. hach ja..ein traum. aber er wird ja leider so furchtbar blutrünstig. welch ein missverständnis
    Im Karstadt kostet die aber nur 2,- Euro. Schau lieber dort. Ja, leider gibt es da ein Mißverständnis, aber ich finde das Bheema daran Schuld ist. Der Mistkerl, nur wegen dem ist alles aus dem Ruder gelaufen....

    EDIT: Wie oft ich schon „Asoka“ gesehen habe, kann ich gar nicht mehr zählen. Erst gestern wieder mußte ich ihn reinmachen [ wird irgendwie zur Sucht ^_^ ] und wie immer den längeren Director’s Cut. Langsam sollte ich vielleicht mal die kürzere Version [ Kinofassung? ] in Angriff zu nehmen. Wegen Vergleich, und so

    Weißt Du, wie das zweite Lied heißt [ in der Taverne; nach ca. 42 Minuten ]?
    Selbst auf Youtube gibt es keinen Namen.

  17. #92
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)


    Devdas – Flamme unserer Liebe

    Fröhlich und ohne eine einzige dunkle Wolke am Himmel, so fängt DEVDAS an. Einerseits wegen dem titelgebenden Devdas, der nach Jahren wieder heimkehrt und alle damit verrückt macht, andererseits wegen der Liebe zwischen Devdas (Shah Rukh Khan) und seiner Paro (Aishwarya Rai) – trotz 10-jähriger Pause. Nichts, so scheint es, kann ihrer Liebe was anhaben. Man sieht nach seinem Eintreffen, wie die Liebe stetig wächst. Ich kann nicht sagen, das mir das nicht gefiel, doch das Geschehen rutschte fast schon etwas ab. Hat man sich zu sehr daran gewöhnt, darf man unmittelbar danach den Absturz miterleben und somit mitleiden. Devdas ist zu Beginn noch ein moralischer junger Mann, der voll und ganz zu seiner Familie steht, obwohl die ihm nicht so wohlgesonnen ist, wie man vielleicht annehmen möchte. Doch so nach und nach wird durch Intrigen getrennt, was eigentlich zusammen gehört.

    Selbst wenn mir die Liebelei zusagte, Auftrieb bekam der Film durch das erfolgreiche Intrigenspiel [auf der einen Seite: Reiche und wohlhabende Leute, auf der anderen: Arme Leute, die einst groß waren, aber abgestürzt sind] und dem dazugehörigen auseinanderbrechen der Beziehung. Ab da bekam der Film auf eine gewisse Weise Power, die vorher gefehlt hat, und mit der Kurtisane Chandramukhi (Madhuri Dixit) bekam Devdas eine neue Frau an seine Seite. Ob sie diese Power ist? Auch stiehlt er (ungewollt) ihr Herz, wie schon Paros zuvor, und versetzt ihm Narben. Dank ihrer Dickköpfigkeit schreckt sie das jedoch nicht ab. In den knapp 176 Minuten gibt es starke Frauen zu bewundern [allen voran: Paro und Chandramukhi], die es verstehen den Männern mit ihrem Anmut sowie mit Geist, mit dem sie umzugehen wissen, den Kopf zu verdrehen. Besonders aber die Herzen derer wirken überaus stark.

    Nicht nur auf Devdas und Co., selbst an mir ging das nicht spurlos vorüber. Dies ist ein Herzschmerz-Film, bei dem ich zwar nicht geweint habe, dennoch waren in einer Szene die Augen nicht mehr ganz so trocken. Dies war erst mein zweiter Bollywood-Film [diesesmal habe ich die DVD aber nicht gekauft, sondern wieder einmal ausgeliehen bekommen], und wieder einer mit Shah Rukh Khan, doch zum ersten Mal mit Aishwarya Rai. Sie ist eine wirklich hübsche, da gibt es nichts zu meckern. Lieber mochte ich aber Madhuri Dixit. Erstaunlich finde ich: Es wird hier geweint was das Zeug hält. Und nicht nur die Mädels, vor allem Devdas und damit Shah Rukh Khan läßt die Tränen nur so fließen. War schon ziemlich beeindruckend. Zumal alles glaubwürdig daherkam. Bei allem darf ich nicht das farbenfrohe vergessen und die vielen Kostüme, die es zu bestaunen gilt. Das brennt sich auch noch ins Hirn.

    Genauso geht es mir bei den Dialogen, die poetisch klingen und mit der deutschen Synchro vermischt, den Verstand verzaubern und die Ohren betören. Hinzu kommt: Die Zeit vergeht wie im Fluge. DEVDAS ist ein schickes Liebesdrama, das fröhlich beginnt, zunehmend dramatischer wird und schließlich tragisch endet. „Romeo und Julia“ lassen grüßen.


    9/10
    Geändert von Filmfreak (23.05.2018 um 11:41 Uhr)

  18. #93
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    In guten wie in schweren Tagen

    [align=center]In guten wie in schweren Tagen - Sometimes Happy, Sometimes Sad
    ( Kabhi Khushi Kabhie Gham )
    Indien 2001



    Gereviewt wurde die deutsche Rapid Eye Movies DVD


    Bollywood, die dritte. Diesmal ein 210-Minuten-Epos. Das zentrale Thema in IN GUTEN WIE IN SCHWEREN TAGEN – die Liebe zu Mutter und Vater. Eine Familienbande die geknüpft wurde, die mit dem jüngeren Bruder Rohan ( Hrithik Roshan ) vollkommen wurde. Rahul Raichand ( Shah Rukh Khan ), der ältere der beiden, ist aus einer reichen und angesehenen Familie. Damit haben wir schon die erste Schwierigkeit: Nicht nur das die Schwiegertöchter aus gleichem Stand kommen sollten, so bleibt auch die Tradition, das die Eltern die Schwiegertochter aussuchen, weiterhin bestehen. Anders als noch in DEVDAS – FLAMME UNSERER LIEBE in dem sich selbiger Devdas den Traditionen hinwendet und somit aufgibt, widersetzt sich Rahul in einem schwachen Moment dem eisernen Gesetz des Vaters und heiratet seine Anjali ( Kajol ). Wer kann ihm das verdenken – Anjali hält nicht mit ihrer Meinung hinter dem Berg, sie sagt geradeaus was sie denkt, sie ist zudem ein bißchen tollpatschig. Ihre ganze Art – charmant, selbstbewußt und humorvoll - ist einnehmend, genau wie ihre Schönheit. Leider sieht das der Vater gänzlich anders [ da Anjali nicht von deren reichen, wohlhabenden Stand ] und verstößt Rahul. Dadurch wird die Familie entzweit. Nach zirka 100 Minuten mußte ich wenigstens ein bißchen mit den Tränen kämpfen, und gehörig schlucken, wenn Anjali den Segen von Rahuls Vaters erfleht, immer und immer wieder, solange bis Rahul weinend mit dem Kopf schüttelt und
    beide das Haus verlassen. Das wäre der erste Akt.



    10 Jahre später erfährt Rohan ein weiteres Geheimnis und hat seitdem nur noch ein Ziel: Familienzusammenführung. Eine schwere Mission. Ab hier ist man leider nicht mehr in Indien, sondern in England. Genauer: In London. Dies war nicht so toll und sagte vorerst gar nicht zu. Das Feeling kam erst wieder als Rohan inkognito sich bei Rahuls Familie einquartiert und sich langsam bei seiner „geheimen“ Mission vortastet. Für meinen Geschmack gabs es zu viel Tanz- und Musikszenen. Ein oder zwei Lieder gefielen, die meisten jeoch, vor allem die in England, waren nicht so meins. Doch die Geschichte, vermischt mit jede Menge an Witz und noch viel mehr ans Herz geht, ist insgesamt gesehen wirklich gut. Selbst wenn ich es am Anfang kaum zu glauben vermochte, so mußte ich gegen Ende den Kampf gegen die Tränen verlieren – z.B. dann, wenn die Eltern nach London gelockt werden und in einem Kaufhaus auf den verstoßenen Teil der Familie trifft. Und immer, den ganzen Film über, hatte ich im Hinterkopf, das jemand
    noch den Segen des Vaters braucht.



    In IN GUTEN WIE IN SCHWEREN TAGEN wird aber genauso auf die enge Bande zwischen Brüdern gebaut, die Liebe und Hingabe alles für die Familie zu tun, ohne Egoismus. Besondere Erwähnung sollte noch die Hartherzigkeit des Vaters und Oberhaupt der Familie Raichand finden. Dieser stolze Mann, der vor Prinzipien, Traditionen, Ehrgeiz und Egoismus nur so strotzt, daran aber immer mehr zu zerbrechen droht, wird fabelhaft gespielt von Amitabh Bachchan - und mit der deutschen Stimme kommts umso besser und deutlicher rüber. Trotz dreieinhalb Stunden zu keiner Zeit langweilig und selbst wenn ich nicht an diese Familienbande glaube, so war der Film dennoch sehr schön.
    Wird es ein Happy End geben?

    TRAILER


    Note: 2


    8/10 [/align]

  19. #94
    Mitglied Avatar von Filmfreak
    Registriert seit
    05.2005
    Ort
    Highlands
    Beiträge
    34.290
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Indian Love Story – Lebe und denke nicht an Morgen

    [align=center]Indian Love Story – Lebe und denke nicht an Morgen
    ( Kal Ho Naa Ho )
    Indien 2003



    Gereviewt wurde die deutsche Rapid Eye Movies DVD


    Indian Love Story – Lebe und denke nicht an Morgen ist eine zu Herzen gehende Dreiecksgeschichte, mit einer großen Portion an Komödie, und einem guten Schuß Drama. Dieses Dreieck hört auf den Namen: Naina ( Preity Zinta ), Rohit ( Saif Ali Khan ) und Aman ( Shah Rukh Khan ). Das sich alles auch noch in New York abspielt, kommt noch ( erschwerend ) hinzu. Und das die ganzen 180 Minuten lang. Meine bisherigen Bollywood-Filme spielten sich hauptsächlich in Indien ab und hatten ein Liebesdrama im Mittelpunkt des Geschehens. Hier jedoch gab es viel witziges [ was mich zuerst etwas irritierte ], zudem einen aufgedrehteres Flair. Nix mit Tradition und so.
    Man merkt, das man nicht in Indien ist.

    Wäre die Großmutter nicht da, die andauernd dem indischen Essen nachtrauert, indisch singt, betet und denkt oder indische, traditionsbewußte Heiratskandidaten für ihre Enkelin aussucht, dann wüßte ich echt net weiter. Sogar die Tanz- und Musikszenen sind jugendlicher und moderner gestaltet, keins gefiel mir aber davon so wirklich. Vielleicht gerade wegen dem jugendlichen Touch. Die „Musikvideos“ behindern auch den Fluß der Geschichte. Nicht alle, dennoch wurde die Geschichte dadurch langatmig. Dreiecksgeschichten gefallen mir eigentlich gar nicht, weil der, der das Mädel verdient immer leer ausgeht und aller Herzen gebrochen werden. Hier gings aber noch, obwohl das Mädel trotz allem den falschen wählt, und obendrauf gab es überraschende Wendungen.

    Besonders erwähnenswert: In einer Szene konnte ich meinen Augen nicht trauen und mußte natürlich gleich zurückspulen. Ich hab sie sofort erkannt, doch wollte und konnte ich es nicht glauben, sie auch in Indian Love Story – Lebe und denke nicht an Morgen anzutreffen. Ein Gastauftritt, der nur Sekunden andauerte, der Film dadurch aber gehörig an Wert gewonnen hat. Die junge Dame heißt Kajol. Seitdem ich sie in In guten wie in schweren Tagen - Sometimes Happy, Sometimes Sad gesehen hatte, ist sie in meinem Kopf gespeichert. Ihr Lachen, ihr Aussehen ist einmalig. Ja, ich bin ein kleiner Fan von ihr. Mehr gibt’s zu Indian Love Story – Lebe und denke nicht an Morgen nicht zu sagen. Auch diesen Film kann ich empfehlen, schließlich unterhält und berührt er, selbst wenn ich
    diesmal nicht ganz überzeugt wurde.

    TRAILER


    Note: 3


    7/10 [/align]

  20. #95
    Mitglied Avatar von Salamandra
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    9.687
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Indian Love Story – Lebe und denke nicht an Morgen

    Original von Filmfreak
    Indian Love Story – Lebe und denke nicht an Morgen
    das war der erste Bollywood film den ich gesehen hatte
    und ich glaube genau deswegen ist es mir auch der liebste
    den bei allen anderne erlitt ich einen großen überfluss *lol*

  21. #96
    Mitglied
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    1.398
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    auch zum empfehlen: Umrao Jaan mit A. Rai aus dem Jahr 06
    tolle kostüme und toller epos. erinnert mich leicht an devdas.

  22. #97
    Mitglied Avatar von witzlos
    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bizarre Eigenwelt
    Beiträge
    8.062
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Auf Pro7 läuft gerade nen Film mit dem Namen Bollywood/Hollywood. Kenn mich mit derartigen Filmen nicht aus, aber wen es interessiert, der Klicke HIER!
    R.I.P. liebes CIL-Forum


  23. #98
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2006
    Beiträge
    6.043
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    xDD hab heute boolywood fieber. also nicht nach den filmen, aber nach den liedern/tänzen. das ist manchmal/foft so herrlich lustig. hab mich vorhin mit meiner mitbewohnerin soooo beeiert!!! diese tänze nachzumachen, macht einfach so unheimlich spaß xD

    'ich liebe dich, du bist mein herz, meine liebe! du zerbrichst mir mein herz!'

    habt ihr einen lieblingstanz???

  24. #99
    Mitglied Avatar von -Vision-
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.225
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Bole Chudiyan von K3G ist immer noch der beste song mit den besten tanz XD

  25. #100
    Mitglied
    Registriert seit
    01.2006
    Beiträge
    6.043
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    ui, dann werd ich mir den nachher gleich mal suchen!!! xD

    den tag mit bollywood beginnen ich sag nichts weiter dazu

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •