Seite 8 von 48 ErsteErste 123456789101112131415161718 ... LetzteLetzte
Ergebnis 176 bis 200 von 1192

Thema: Valerian & Veronique

  1. #176
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Haha - der Idur14 - gleich wieder seinen Beisszwang im neuen Jahr wiedergefunden!

    @Kai Schwarz

    Peinlich ist es doch eher, daß euch bei euren Produkten immer wieder mal so etwas passiert, daß ihr nun zum wiederholten Male Euch Splitter als Vergleich anhören müsst!

    Du darfst gerne ins Finix Forum gehen und schreiben - dazu ist es ja da.
    Selbst Idur14 schreibt ja da öfters - und er kritisiert ja in der Regel alles was ich irgendwo schreibe.

    Aber dein Preisbeispiel würde natürlich ins Leere laufen - das weisst du ja am Besten, denn unsere Produkte sind doch gemessen an der Auflage deutlich billiger wie die meisten anderen Produkte - auch Eure.


    Aber was hier doch alleinig interessiert - und das könntest du als Verlagsmitarbeiter ja auch mal deine Produktionskollegen fragen:

    "Warum wurde denn die Gesamtausgabe von Valerian & Veronique geklebt und nicht fadengebunden?"

  2. #177
    Mitglied Avatar von radulatis
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.198
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von idur14 Beitrag anzeigen
    Also für mich ists auch kein Beinbruch. Halte diese Kritik für sehr übertrieben.
    Bei fast 30,- € pro Album kann ich Raro verstehen, wenn man bisher mit 7 Bänden 209,30 € in eine Serie investiert hat, die im Regal (dem natürlichen Aufenthaltsort für Comics) nicht mal die gleiche Höhe im Buchrücken hat.
    Daher ist diese Kritik absolut gerechtfertigt. Wenn es wenigstens eine Erklärung hierfür von der Verlagsseite geben würde, aber leider sagt ja niemand zu solchen Fragen irgendetwas konkretes. Die Diskussion der unterschiedlichen Buchrückenhöhe gab es auch schon bei einem anderen Verlag. Diese Fragen wurden sehr schnell und professionell beantwortet, warum es zu solchen Fehlern kommen konnte. Wenn ich mir vorstelle, dass dasselbe auch bei der V&V-GA passiert, überlege ich mir lieber zweimal, ob ich mir auch den zweiten Band zulegen werde.
    Musikalischer Adventskalender
    https://soundcloud.com/malte-ussat

  3. #178
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    "Warum wurde denn die Gesamtausgabe von Valerian & Veronique geklebt und nicht fadengebunden?"
    Eben. Und meiner Empfindung nach sind 30 Euro nicht gerade das Niederpreissegment. Da das ganze angesprochen wurde, und verglichen mit anderen Verlagen:

    Dunkler Turm 4, 240 Seiten, Hardcover mit Spotlackierung, Fadengebunden. Fühlt sich hochwertig und Edel an, 40 Euro

    Valerian & Veronique 1, 160 Seiten, normaler Hardcover ohne Besondere Merkmale, einfache Klebebindung, 30 Euro

    Rechne ich den Preis pro Seite aus, ergibt sich bei DT4 0,17€, bei V&V1 0,19€... ich weiss, ein wenig eine Milchmädchenrechnung, aber verdeutlicht recht einfach den Trend
    So viel zum Thema billiger. Ich bekomme also ein weniger wertiges Produkt zum teuerern Preis unter dem Argument "Carlsen produziert noch günstigere Comics" geliefert.

    In meinen Augen gibt es da leider nur eine einzige Erklärung: Möglichst grosse Gewinnspanne.. und damit trifft wieder das von meinen Vorrednern zu.

    kai, versteh mich nicht falsch: Ich finde es toll dass ihr die Stellung im deutschsprachigen Raum immernoch haltet, dass ihr uns immernoch mit Comics versorgt. Wie ich schon schrieb wäre ich (und denke ich jeder andere) bereit einen oder zwei Euros mehr zu bezahlen. Ein Gaston das beim angucken in Einzelseiten zerfällt will keiner. Dafür gibt keiner Geld aus. Das schadet euch selbst. Lieber eine geringere Gewinnspanne, dafür eine hohe Qualität - dann neigen die Kunden auch zu Spontankäufen. Wieso? Weils einfach gut im Regal aussieht.

    In diesem Sinne warte ich auf eine offizielle Stimme, wieso das ganze nur Klebegebunden ist - und bitte aucg gleich fragen WIE es klebegebunden ist. Ich hoffe es handelt sich wenigstens um eine PUR und nicht um eine einfache Hotmelt Klebebindung.

    Schade, mich hätte die Reihe eigentlich interessiert.

    PS: Sorry für den dauernden Splitter vergleich, da ich diverse Splitter Alben daheim habe kann ich hier die qualifiziertesten Aussagen treffen.
    Geändert von wallenium (04.01.2011 um 10:04 Uhr)

  4. #179
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.263
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    Haha - der Idur14 - gleich wieder seinen Beisszwang im neuen Jahr wiedergefunden!

    Ja so bin ich eben.

    @Kai Schwarz

    Peinlich ist es doch eher, daß euch bei euren Produkten immer wieder mal so etwas passiert, daß ihr nun zum wiederholten Male Euch Splitter als Vergleich anhören müsst!

    Das Wort peinlich aus dem Munde eines Mitbewerbers ist selbst peinlich und ein Armutszeugnis für denjenigen. Sorry. Das ist nun mal meine Meinung.

    Du darfst gerne ins Finix Forum gehen und schreiben - dazu ist es ja da.
    Selbst Idur14 schreibt ja da öfters - und er kritisiert ja in der Regel alles was ich irgendwo schreibe.

    Das stimmt so nicht. Ich stimme dir inhaltlich oft zu. Leider ist deine Art im umgang mit Mitbewerbern ...sagen wir mal gewöhnungsbedürftig.

    Aber dein Preisbeispiel würde natürlich ins Leere laufen - das weisst du ja am Besten, denn unsere Produkte sind doch gemessen an der Auflage deutlich billiger wie die meisten anderen Produkte - auch Eure.

    Preise sind absolut. Einem Endkunden sind Auflagen egal.Das eine kostet 9€ und das andere 12€. Jeder hat halt irgendwo was, was es zu kritisieren geben könnte. Denk nur an die letzte Diskussion zum Anhang bei der Ed. Sol. (wo ich übrigens deiner Meinung war)

    Aber was hier doch alleinig interessiert - und das könntest du als Verlagsmitarbeiter ja auch mal deine Produktionskollegen fragen:

    "Warum wurde denn die Gesamtausgabe von Valerian & Veronique geklebt und nicht fadengebunden?"
    Letzteres würde mich allerdings auch interessieren.
    Geändert von idur14 (04.01.2011 um 10:52 Uhr)

  5. #180
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.263
    Zitat Zitat von radulatis Beitrag anzeigen
    Bei fast 30,- € pro Album kann ich Raro verstehen, wenn man bisher mit 7 Bänden 209,30 € in eine Serie investiert hat, die im Regal (dem natürlichen Aufenthaltsort für Comics) nicht mal die gleiche Höhe im Buchrücken hat.
    Daher ist diese Kritik absolut gerechtfertigt. Wenn es wenigstens eine Erklärung hierfür von der Verlagsseite geben würde, aber leider sagt ja niemand zu solchen Fragen irgendetwas konkretes. Die Diskussion der unterschiedlichen Buchrückenhöhe gab es auch schon bei einem anderen Verlag. Diese Fragen wurden sehr schnell und professionell beantwortet, warum es zu solchen Fehlern kommen konnte. Wenn ich mir vorstelle, dass dasselbe auch bei der V&V-GA passiert, überlege ich mir lieber zweimal, ob ich mir auch den zweiten Band zulegen werde.
    Das hängt davon ab, was man mit den Comics macht. Stellt man sie ins Regal um den Buchrücken zu bewundern oder liest man sie. Bei letzterem sollte der Buchrücken doch egal sein, außer man legt einen Spiegel auf den Boden um gleichzeitig den Inhalt und auch den Buchrücken zu bewundern.

    Ne, Spaß beseite, ich verstehe die Kritik, ich sehe den Makel nur eben nicht als schwerwiegend an. Das Thema evtl. rausfallende Seiten jedoch schon. Diese Frage der Klebebindung hätte ich auch gerne beantwortet (wenngleich auch viele andere Veröffentlichung wie zB von Panini Klebebindung haben und da fällt nichts raus).

  6. #181
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.263
    Zitat Zitat von wallenium Beitrag anzeigen

    Dunkler Turm 4, 240 Seiten, Hardcover mit Spotlackierung, Fadengebunden. Fühlt sich hochwertig und Edel an, 40 Euro

    Valerian & Veronique 1, 160 Seiten, normaler Hardcover ohne Besondere Merkmale, einfache Klebebindung, 30 Euro

    Rechne ich den Preis pro Seite aus, ergibt sich bei DT4 0,17€, bei V&V1 0,19€... ich weiss, ein wenig eine Milchmädchenrechnung, aber verdeutlicht recht einfach den Trend
    Eben Milchmädchen. Ich liefere:

    Aldebaran GA, über 250 Seiten ,40€ (Epsilon)

    Gefährten der Dämmerung 3, 150 Seiten, 30€ (Splitter)

    Die Lichter des Amalu, 240 Seiten, 40€ (Carlsen)

    Jeff Jordan GA, 240 Seiten, 30€ (Ehapa)

    Blueberry Chroniken, 110-160 Seiten, 30€ (Ehapa)

    Was sagt uns das alles? Gar nichts, außer dass Preise relativ sind. 3 Alben für 30€ ist bei den GA's aktuell Standard. Nur Ehapa macht da gerade einen Schritt runter (4 Alben zu 30€).

  7. #182
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von idur14 Beitrag anzeigen
    Eben Milchmädchen. Ich liefere:

    Aldebaran GA, über 250 Seiten ,40€ (Epsilon)

    Gefährten der Dämmerung 3, 150 Seiten, 30€ (Splitter)

    Die Lichter des Amalu, 240 Seiten, 40€ (Carlsen)

    Jeff Jordan GA, 240 Seiten, 30€ (Ehapa)

    Blueberry Chroniken, 110-160 Seiten, 30€ (Ehapa)

    Was sagt uns das alles? Gar nichts, außer dass Preise relativ sind. 3 Alben für 30€ ist bei den GA's aktuell Standard. Nur Ehapa macht da gerade einen Schritt runter (4 Alben zu 30€).
    Eben. Das wollte ich damit ja sagen (Eine Seite vorher kam die Kritik, die Splitter ALben seien auch teurer, was sie ja aber nicht sind, wenn man auf die Seitenzahl rechnet). Die Ausstattung unterscheidet sich hingegen schon... und immer dran denken, die meisten Comicsammler sammeln nicht nur der Comics wegen, sondern auch der Kunst.. und da gehört der Gesamteindruck auf jeden Fall dazu. Dies leichtfertig mit einem "Es geht um die Cmics" abzutun wäre falsch (tust du ja auch nicht, will nur versuchen unseren Standpunkt etwas klarer abzugrenzen

    Klebebindung ist nicht gleich Klebebindung. Man kann da leider sehr viel falsch machen, und ich könnte vom Softcover Gaston Bilder liefern, das sieht doof aus, und beeinträchtigt das leseverhalten. Und gerade bei dickeren Büchern leidet das Aufschlagverhalten sehr, wenn die Klebebindung den geist aufgibt. sicher schon gesehen, dann siehst du die angefrästen Seiten, das Buch bleibt immer auf der aufgeschlagenen Seite liegen - nicht schön, und bei dem Preis inakzeptabel. Gerade weil ich erst Probleme damit hatte (zwa bei Softcovern, Hardcover sind ein bisschen resistenter) bin ich da sehr vorsichtig. Und wenn man vom Fach kommt, achtet man eh viel genauer auf die Details.

  8. #183
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    Zitat Zitat von Idur14
    Das Wort peinlich aus dem Munde eines Mitbewerbers ist selbst peinlich und ein Armutszeugnis für denjenigen. Sorry. Das ist nun mal meine Meinung.

    Uupps - da stellst du Kai Schwarz ja ein vernichtendes Urteil aus

    Man lese sein Original-Zitat:

    Zitat Zitat von Kai Schwarz
    @hipgnosis: Bei aller verständlichen Kundenkritik weiter oben - aber das mit deiner "Eigenwerbung" in anderen Foren ist dir nicht langsam doch mal ein bisschen peinlich...?
    Vielleicht wenigstens ein kleines bisschen...?
    Meine Antwort war lediglich das Aufgreifen seiner Wortwahl, mein Lieber - ich würde ihm gegenüber solche persönlichen Aussagen erst gar nicht treffen.

    Man sollte bei allem Beissreflex nun wirklich nicht vergessen auch zu lesen, bevor mein beisst!


    Aber hey - neues Jahr - neues Glück, vielleicht gelingt es dir ja auch mal nicht immer anzuspringen, wenn ich zu irgendeinem Thema eine Meinung habe.
    Darüber würde ich mich sehr freuen - und wenn ich drüber nachdenke, wäre es doch ein guter Vorsatz für's neue Jahr!


    Zurück zum Thema - ist doch viel wichtiger, oder!?!

  9. #184
    Moderator Weildarum Forum Avatar von Fr4nk
    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.942
    Das einzige was mich stört ist, das mal wieder ein blendendes Papier verwendet wurde. Das Papier reflektiert einfach zu stark, es ist anstrengend zu lesen (ich bin der, der Comics auch mal liest).

    Bei Yoko Tsuno (oder z.B. auch bei Jeff Jordan) wurde alles richtig gemacht, da ist es mir auch egal, ob die Yoko-Bände manchmal 1mm höher sind. Wir sind ja hier nicht beim Militär.

    Die Bindung scheint mir recht robust, hab das Buch beim Lesen dreimal durchgeknetet - keine Probleme.
    Formerly known as bluetoons.


    Comics & Graphics - Blog



  10. #185
    Mitglied Avatar von radulatis
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.198
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von idur14 Beitrag anzeigen
    Das hängt davon ab, was man mit den Comics macht. Stellt man sie ins Regal um den Buchrücken zu bewundern oder liest man sie. Bei letzterem sollte der Buchrücken doch egal sein, außer man legt einen Spiegel auf den Boden um gleichzeitig den Inhalt und auch den Buchrücken zu bewundern
    Was für eine wunderbare Ironie in deinen Worten liegt, manchmal habe ich den Eindruck, einige hier im Forum verstehen etwas extra falsch, damit sie solche Kommentare, wie eben Deinen hier schreiben können. Also nur speziell für Dein Verständnis hier eine Erklärung zur Buchrückenfrage.
    Wenn ich meine geschätzten 3000 Alben und Manga gleichzeitig lesen würde, wäre das ein nicht unerhebliches logistisches Problem. Daher stelle ich sie nach dem einzelnen Lesen in ihre jeweiligen Fächer im Regal. Da stehen sie dann die meiste Zeit, da ich viele Comics lese. Dann fällt so ein Buchrückengebirge innerhalb einer Serie einfach auf. Das sollte nun klar und verständlich sein. Zum Thema Buchrücken gibt es hier einen lustigen Beitrag, http://www.philognosie.net/index.php...ticleview/117/ aber auch das Problem mit der Links- und Rechtsdrehung ist ja bei Dir glücklicherweise nicht gegeben, da Du ja Deine Comics und Bücher nicht ins Regal stellst, sondern permanent liest

    Um nich völlig Off-Topic zu werfen noch eine Frage zu V&V:
    Werden die regulären Alben eigentlich komplett aus dem Programm genommen, da nun die Gesamtausgabe kommt, oder gibt es noch Hoffnung auf eine Backlist?
    Musikalischer Adventskalender
    https://soundcloud.com/malte-ussat

  11. #186
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.887
    Zitat Zitat von bluetoons Beitrag anzeigen
    (ich bin der, der Comics auch mal liest).
    Bitte was jetzt?! The horror!

    Und diese Diskussion zeigt mal wieder eines: Das ich echt dankbar sein kann, nicht so zu sein, wie manch anderer (egal, ob gerechtfertigt oder nicht).
    So kann ich meine Comics wenigstens noch lesen und geniessen und verleide mir nicht selbst den Spaß daran.

  12. #187
    Mitglied Avatar von zaktuell
    Registriert seit
    05.2000
    Ort
    Nothing Gulch
    Beiträge
    19.795
    Blog-Einträge
    11
    Zitat Zitat von radulatis Beitrag anzeigen
    (...) Dann fällt so ein Buchrückengebirge innerhalb einer Serie einfach auf. (...)
    Wobei die Serie auf de(ine?)m Foto zwischen völlig anderen Serien von völlig anderen Verlagen stand. Ich seh da jetzt nicht wirklich n grossen Unterschied, ob das 'Buchrückengebirge' innerhalb oder ausserhalb einer Serie besteht...
    Geändert von zaktuell (04.01.2011 um 13:27 Uhr)
    Gruss!,liver - Du bist von mir genervt? Kotz Dich hier aus!
    - Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Rechtsthemen -
    Support your local dealer.
    -Unterstütz Deinen örtlichen Kleingewerbetreibenden-
    - © 2000-2018 by: Oliver Manstein [Disclaimer] -

  13. #188
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von zaktuell Beitrag anzeigen
    Wobei die Serie auf de(ine?)m Foto zwischen völlig anderen Serien von völlig anderen Verlagen stand. Ich seh jetzt nicht wirklich n grossen Unterschied, ob das 'Buchrückengebirge' innerhalb oder ausserhalb einer Serie besteht...
    Ahjo. manche störts, manche nicht. Wie Clint schon sagte. Wenn man selbst in der Branche arbeitet, ist man immer kritischer. Geht euch warscheinlich auch so.. Der Beruf versaut einen in einer gewissen weise immer etwas...

    ... und wie manipulierbar wird da sind, zeigt die Verpackungsmittelbranche jeden Tag aufs neue. Das Aussehen/die Aufmachung beeinflusst jeden. Manchen mehr, manchen weniger. Mit der höhe der Bücher könnte ich noch leben, die fehlende Fadenheftung stört mich da schon eher.

  14. #189
    Moderatorin Carlsen Comics
    Registriert seit
    07.2010
    Beiträge
    29
    Hallo zusammen,

    Die Hälfte der Comicredaktion, nämlich ich, ist aus den Weihnachtsferien zurück. Wie ich schon einmal bemerkt habe, ist Carlsen zwar ein relativ großer Verlag, die Comicabteilung darin aber eine sehr kleine ...

    Es ist uns wirklich nicht egal, was die Leser und Leserinnen meinen. Fadenheftung ist aber für die Gesamtausgabe einer so alten Serie, die leider nur noch eine sehr übersichtliche Zahl von Fans hat, kalkulatorisch nicht drin. Natürlich sollte die Ausstattung trotzdem gut und solide sein.
    Aufgrund eurer Diskussion habe ich vorhin einen Band extrem übel bearbeitet, die Seiten so weit nach hinten geklappt, dass die Buchdeckel aufeinander lagen und das Buch an einzelnen Deckeln oder Seitenbündeln gepackt und geschüttelt. Kaputt ging es erst, als ich es an einer einzelnen Seite hielt und schüttelte, aber da gab nicht Klebung nach, sondern das Papier ist gerissen.

    Wenn ihr aber Alben (egal welche Serie) habt, deren Klebebindung nicht hält, tut uns das leid und wir ersetzen sie euch natürlich. Das könnt ihr über den Händler eures Vertrauens oder direkt über mich regeln.

    Was wir in die Ausgabe gesteckt haben, ist vor allem, dass wir respektvoll und sorgfältig mit dem Inhalt umgehen. Die deutsche Bearbeitung des Vorworts hat Volker Hamann von der Reddition gemacht, der selbst auch ein großer Sammler ist und dessen Wissen hier, wie auch bei Yoko Tsuno, dazu beiträgt, dass die deutschen Sammelausgaben mindestens soviel Zusatzinformationen bieten wie die französischen. Auch Tobias Hametner, der zuständige Hersteller, ist ein V&V-Fan und hat den Band mit entsprechend viel Liebe gestaltet (wie z.B. die Originaltitelseiten der alten Carlsenbände eingebaut oder die Zeittafel am Ende bei den Lizenzgebern durchgesetzt u.v.m.).

    Ich wünsch euch ein schönes neues Jahr mit vielen Büchern, die ihr liebt, egal aus welchem Verlag :-)
    Sabine

  15. #190
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.418
    Zitat Zitat von wallenium Beitrag anzeigen
    In meinen Augen gibt es da leider nur eine einzige Erklärung: Möglichst grosse Gewinnspanne..
    Aua. Drucker, bleib bei deinen Leisten.

    Das sind einfach kalkulatorische Unterschiede, die sich aus der anderen Struktur des Verlages ergeben, mehr nicht. Grade die dauernde Gleichsetzung mit Kleinverlagen, wie schon umpfzigmal erklärt, verbietet sich an solchen Stellen einfach von selbst, weil diese völlig andere Maßgaben für die Kalkulation ihrer Produkte haben als - zudem noch in Konzernstrukturen eingebundene - Großverlage.

    Ich finde es beschämend - das geht nicht nur an dich, sondern ist eine allgemeine Beobachtung - wie immer zuerst der möglichst bösartigste Grund unterstellt wird. (Wer mich kennt, hat auch das schon öfter gelesen.) Wie immer zuerst angenommen wird, der ach-so-arme-Fan solle ausgesaugt werden. Die Annahme ganz simpler wirtschaftlicher Gründe, die in ihrer Vermutung sogar schlicht naheliegen, kommt an dieser Stelle in der Debatte nie. Sachzwänge, das ist immer etwas, das man nur selber hat - aber nie die anderen. Oder?

  16. #191
    Verstorben Avatar von hipgnosis
    Registriert seit
    03.2001
    Beiträge
    12.932
    @SabineWitkowski

    Ich hoffe ich darf eine Frage stellen, ohne das man mich gleich wieder von irgendeiner Seite abwatscht!

    Bzgl. dieses Satzes:

    Zitat Zitat von SabineWitkowski
    Fadenheftung ist aber für die Gesamtausgabe einer so alten Serie, die leider nur noch eine sehr übersichtliche Zahl von Fans hat, kalkulatorisch nicht drin.

    Seid ihr in der Carlsen-Redaktion wirklich der Meinung gewesen, daß diese Serie nicht mehr ausreichend verkäuflich wäre?

    Ich hingegen glaube nämlich, daß diese Serie zu den grössten SF-Klassiker zählt und würde ihr bei entsprechender Präsentation höhere Verkaufszahlen als z.b. Jerry Spring, Jeff Jordan oder auch Yoko Tsuno aussprechen.

    Zumal aktuell Fantasy /SF absolut wieder salonfähig ist.

    Da bin ich wirklich sehr überrascht, daß ihr der Serie so wenig zutraut, daß sich gar ein kleiner Mehrpreis wie z.b. bei der Fadenheftung nicht rechnen könnte.

  17. #192
    Mitglied
    Registriert seit
    10.2000
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    32.418
    "Klassiker", "SF" und "hohe Verkaufszahlen" schliessen sich in der Regel gegenseitig aus, egal ob auf dem Buch- oder Comicmarkt. Nicht, dass es nicht andersherum wünschenswert wäre, aber klassische SF und klassische Comics verkaufen sich mit gaaaaaaaaaanz wenigen Ausnahmen einfach mal nicht. Die Liebe - der Wunsch als Mutter des Gedankens - sollte hier nicht den Blick auf die Realitäten versperren.

    Das SF in irgendeiner kommerziellen Weise salonfähig sei, wäre mir neu. Es gibt literarische SF ("Die Frau des Zeitreisenden"), die sich verkauft, und es gibt einzelne SF-Autoren (Lukianenko, Eschbach), die sich als Marke verkaufen - diese werden aber häufig trotz ihrer Genrezuordnung nicht als Genreautoren betrachtet. Das Problem ist hier, dass die SF an sich im Grunde in einem Zustand der Selbstauflösung ist und sich in die eine Richtung hin zur Realität, in die andere hin zum Meta-Genre auflöst. Schätzings "Schwarm" ist ein schönes Beispiel: ein SF-Roman, aber mühelos als Thriller lesbar und von vermutlich nur sehr wenigen Lesern als SF-Roman verstanden. Das dürfte auch eines der Geheimnisse seines Erfolges sein.

    Einzig die Pulp-SF ist von diesen Auflösungs-Tendenzen frei, diese bedient aber ein zunehmend kleiner werdendes Publikum (also: vorrangig aussterbende Alt-Leser). Die Leser dieser Stoffe wollen aber im Grunde reine Unterhaltung. Grade literarische Klassiker, die dem Gepräge nach dem Pulp ähnlich sehen, leiden darunter, dass sie zwischen den Stühlen sitzen: für die literarische Wahrnehmung zu pulpig, für die pulpige Wahrnehmung zu anspruchsvoll. (Wer liest denn heute noch Autoren wie Ward Moore und andere Meister?)

    Salonfähig, wenn überhaupt, ist SF also vorrangig in Bereichen, die mit V&V wenig zu tun haben, und da, wo es Überschneidungen gibt, tun sich auch Probleme auf.
    Geändert von L.N. Muhr (04.01.2011 um 14:00 Uhr)

  18. #193
    Mitglied Avatar von idur14
    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Linz, Österreich
    Beiträge
    3.263
    Hm, also meine ehrenwerte Schätzung ist, dass sich eine V&V schon so verkauft wie Yoko Tsuno oder Jeff Jordan. Unabhängig der unsinnigen Diskussion des Vergleichs der Struktur zwischen Klein- und Großverlagen (da hat LN aus meiner Sicht vollkommen recht) und Non Profit und Profit Verlagen, hab ich aber zwei Thesen:

    1)Ehapa als einziger wirklich vergleichbarer Großverlag, der auch im FB Alben Bereich beaschäftigt ist, ist aktuell dort einfach viel stärker engagiert als Carlsen und kann da auch bessere Skalenerträge erzielen (wenngleich auch die Blueberry, Asterix, oder Lucky Luke GA's gleich viel kosten)
    2)Die Anzahl derer, die die GA nicht kaufen, weil es Klebebindung und nicht Fadenbildung ist, ist eher gering

    Unabhängig dessen hätte ich mir auch eine Fadenbindung gewünscht.

  19. #194
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von L.N. Muhr Beitrag anzeigen
    Aua. Drucker, bleib bei deinen Leisten.
    [...]
    Ich finde es beschämend - das geht nicht nur an dich, sondern ist eine allgemeine Beobachtung - wie immer zuerst der möglichst bösartigste Grund unterstellt wird. (Wer mich kennt, hat auch das schon öfter gelesen.) Wie immer zuerst angenommen wird, der ach-so-arme-Fan solle ausgesaugt werden. Die Annahme ganz simpler wirtschaftlicher Gründe, die in ihrer Vermutung sogar schlicht naheliegen, kommt an dieser Stelle in der Debatte nie. Sachzwänge, das ist immer etwas, das man nur selber hat - aber nie die anderen. Oder?
    L.N. Muhr:
    Drucktechniker.... aber als Drucker habe ich auch einmal gearbeitet... sei es drum. Ich versuche bei meinen Leisten zu bleiben Den bösartigen Grund beschreien wollte ich nicht, vielleicht war es etwas undeutlich ausgedrückt: Ich habe versucht die (mittlerweile bestätigte) Antwort zu geben... Ich bin da berufsbedingt etwas pingeliger.. und ich wollte so fair sein und dem Verlag mitteilen, wieso ich die GA gerne kaufen würde, es im Endeffekt aber nicht mache. (Ist in anderen Branchen ja ähnlich, Produkte einer gewissen Preiskategorie müssen sich die Vergleiche mit Konkurrenzprodukten gefallen lassen... nur kennen sich da Erfahrungsgemäss mehr Leute aus.)

    Fazit: Ich finde das in diesem Preissegment eine Fadenheftung Standard ist. Kann jeder sehen wie er es will Wenn jeder die gleiche Meinung hätte wäre es langweilig. Und in einem muss ich dir Recht geben: Die Leute die Nörgeln um des nörgelns Willen gehen mir auch auf den Zeiger

    SabineWitkowski
    Vielen Dank für die Information und die Antwort. Ich werde mich wegen den zu beantstandenen Bönden (sobald ich die Gelegenheit habe die Bände abzufotografieren) bei dir melden, findet sich sicherlich eine Lösung. Die Klebebindung hält in aller Regel ebenso, nur im Laufe der Zeit (Man kauft sich so eine Gesamtausgabe ja nicht zum einmaligen Lesen, die soll einen ja Jahre begleiten und immer wieder gelesen werden) lösen sich die Seiten leichter aus einer Klebebindung als aus einem Fadengefteten Buch. Zudem macht es einen wertigeren Eindruck und hat ein besseres Aufschlagverhalten. Und mit der Yoko Tsuno GA (die wirklich sehr gut ist, bis auf die kleine Höhendifferenz der Umschläge, vor allem die Aufbereitung des Inhalts ist Top) habt ihr ja gezeigt das es geht... und gegenüber dieser wirkt die technische Umsetzung der V&V GA etwas "lieblos"... Ich habe natürlich auch keine Ahnung von den Auflagen und dem Kostendruck bei diesem Projekt.
    Geändert von wallenium (04.01.2011 um 14:40 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler entfernt

  20. #195
    Moderator Carlsen Manga
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.793
    Zitat Zitat von hipgnosis Beitrag anzeigen
    (...)
    @Kai Schwarz

    Peinlich ist es doch eher, daß euch bei euren Produkten immer wieder mal so etwas passiert, daß ihr nun zum wiederholten Male Euch Splitter als Vergleich anhören müsst!
    (...)
    Es ist doch ganz klar, dass - solange Splitter weiter so schöne Comicproduktionen machen wird - dieser Vergleich auch in Zukunft noch oft zu lesen sein wird.

    Was ich aber ebenfalls sehr schade finde: ich habe gerade hier im Comicforum oft den Eindruck, dass zumindest indirekt immer gleich "das Schlimmste" von den Verlagen angenommen wird, insbesondere Carlsen und Ehapa. Glaubt mir, keiner von uns (Carlsen) möchte die Leser verarschen oder Kunden einfach abkassieren - wir ärgern uns doch selbst, wenn wir Fehler gemacht haben, und möchten sie dann so schnell wie möglich beheben.

    Die Gleichungen, die dann bisweilen aufgemacht werden (oder implizit in manchen Beiträgen stecken), à la "Kleinverlag XY = gut, Großverlag Z = schlecht", stimmen einfach auch nicht immer. Jeder Verlag hat seine Vor- und Nachteile, Stärken und Schwächen, menschliche Fehler können überall passieren.

    Nur damit wir's mal hinter uns bringen: Es gibt z.B. neben Splitter und Finix auch diverse andere Verlage, die tolle Hardcover produzieren (u.a. Cross Cult, Ehapa, Kult, BoCoLa, Schreiber & Leser, Edition Moderne...), und ebenso welche, die tolle Softcover machen (u.a. Avant, Comicplus+, Reprodukt, Salleck...). Ja, die Auflistung ist nicht komplett...

    Noch was zum Thema "Faden- oder Klebebindung":
    egal, ob ein Comic 5,- Euro oder 30,- Euro kostet, wenn er bei normaler Behandlung auseinanderfällt, gehört er reklamiert und umgetauscht, von Kunde zum Händler, vom Händler zum Verlag. Im Falle der VALERIAN-Gesamtausgabe hätte ich (als Leser) auch gerne "gefühlt vorab befragt" eine Fadenbindung gehabt. Es ist aber nicht so, dass Fadenbindung an sich immer gut und Klebebindung an sich immer schlecht ist. (Ich habe fadengebundene Comics zuhause, wo die Seiten "wackeln" oder auseinanderfallen, und klebegebundene, die auch nach vielen Jahren noch bombenfest halten.)
    Wenn sich - wie oben geschildert - bei normal behandelten Exemplaren eines neuwertig gekauften Comics (Verlag egal) eine Seite löst, gehört das Buch umgetauscht bzw. ersetzt. Es ist ja nun aber nicht so, dass bei allen VALERIAN-HC-Exemplaren die Seiten rausfallen. Und m.W. bei den GASTONs genausowenig - bitte umtauschen, lieber wallenium.

    Und ein Wort noch @hipgnosis zum Thema "in andere Verlagsforen reinschreiben":
    klar, das hält jeder wie er will - wie du weißt, mach ich das gerne auch mal - und als Leser und Käufer (nicht Verlagsmensch) enttäuschen mich persönlich ebenfalls manche Dinge, z.B. wenn ein Comic schlecht redigiert wurde oder ich ein Lettering grausig finde. Schreib ich aber auch nicht jedesmal gleich ins entsprechende Forum rein mit dem Hinweis "Verlag ABC hätte das aber besser hingekriegt"...
    Geändert von Kai Schwarz (04.01.2011 um 17:58 Uhr)

  21. #196
    Mitglied Avatar von radulatis
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.198
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von Kai Schwarz Beitrag anzeigen
    Die Gleichungen, die dann aufgemacht werden (oder implizit in manchen Beiträgen stecken), à la "Kleinverlag XY = gut, Großverlag Z = schlecht", stimmen einfach auch nicht immer. Jeder Verlag hat seine Vor- und Nachteile, Stärken und Schwächen, menschliche Fehler können überall passieren.
    Dann solltest Du mal die Disskusionen zum Thema Schott und Fischer lesen, da wird ziemlich scharf gegen Kleinverleger geschossen. Comicfans sind schon eine ganz eigene Sorte Mensch...

    Zum Inhalt von V&V GA1
    Die Informationsseiten am Anfang haben mir gut gefallen, wobei der Bild-Vergleich mit Star Wars zum Teil an den Haaren herbeigezogen ist, insbesondere der Vergleich "Im Reich der tausend Planeten" und die "Rache der Sith". Darth Vaders Helm ist bekanntlich von den Helmen der Samurai und dem 2. Weltkrieg inspiriert , aber gelesen habe ich es trotzdem gerne.
    Solches Zusatzmaterial macht eine Gesamtausgabe wertvoll.

    Die zusätzlichen Bilder sind eine nette Ergänzung, die Textredaktion dazu allerdings teilweise merkwürdig. Auf Seite 65 wiederholt sich der Inhalt der Texte, Veronique spricht einen Satz, den nur Valerian sagen konnte etc. Weiter geht es dann später mit den Flugblasen auf Seite 100-101.
    Zuerst landen sie im Wasser in den zusätzlichen Panels und dann geht es mit dem alten Text weiter, dass die Flugblasen "sanft auf einem dicken Teppich aus warmer Asche" landen. Da hätte ich mir etwas mehr Textbearbeitung gewünscht, so wirkt das etwas unausgegoren.

    Die Bindung ist tatsächlich mit Vorsicht zu genießen, aber wenn man seine Comics mit Liebe und Sorgfalt liest, sollten diese das aushalten. Meinen Kindern würde ich das Teil allerdings nicht in die Hand geben, die bekommen die "Loose Blattsammlung" der alten V&V Softcoverausgaben.

    Evtl. lohnt sich ja eine Fadenbindung für das nächste Buch, wäre jedenfalls eine tolle Sache für uns Fans, die wir schließlich so lange auf eine solche GA von V&V gewartet haben.
    Musikalischer Adventskalender
    https://soundcloud.com/malte-ussat

  22. #197
    Mitglied Avatar von the_rooster
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.342
    @Kai: Du hast insofern recht, dass man ein neues Album, das auseinanderfällt, gleich umtauschen kann. Aber was ist nach 10, 15 Jahren? Zeig mir den Verlag, der ein so altes Album, das nach oftmaligem Lesen trotz schonendster Behandlung auseinanderfällt, noch umtauscht (würde glaub ich auch keiner verlangen).

    Aber die Anschaffung gerade so einer "endgültigen" Gesamtausgabe ist nun mal eine (gefühlte) Anschaffung "für die Ewigkeit" - und da möchte man dann auch etwas haben wo man das Gefühl hat dass es diese "Ewigkeit" auch hält - auch dann wenn Garantie und Gewährleistung lange abgelaufen sind und womöglich auch der Verlag längst den Weg alles Irdischen gegangen ist (bezieht sich jetzt nicht auf Carlsen, sondern allgemein).

    Und auch wenn eine schlecht verarbeitete Fadenbindung sicher schlechter ist als eine gut gemachte Klebebindung - vom Prinzip her ist eben erstere eher "für die Ewigkeit" als letztere (ganz abgesehen davon, dass man sich von Carlsen wohl sowieso eine gut gemachte Fadenbindung erwartet).

    Was so Sachen wie die unterschiedlichen Albenhöhen etc. betrifft: Stimmt, alles kein Beinbruch, und in der Vergangenheit war das bei vielen Verlagen schon fast Standard. Aber heute ist es das eben nicht mehr. Noch dazu ist das kein Extrawunsch der auch mehr kostet wie bei der leidigen HC/SC-Frage, sondern einfach nur eine Frage der Sorgfalt bei der Herstellung, die man sich heute von so einem Produkt einfach erwartet.

    Da haben euch andere Verlage überholt - und dem Käufer ist es vollkommen egal, ob bei der Verlag jetzt 1, 10 oder 1000 Mitarbeiter hat - das Endergebnis muss passen. Und wenn ein Mitbewerber die Latte höherlegt und damit beim Publikum auf einen Nerv trifft, müsst ihr da über kurz oder lang mitziehen.
    Geändert von the_rooster (04.01.2011 um 17:39 Uhr) Grund: Rechtschreibung korrigiert

  23. #198
    Mitglied
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von the_rooster Beitrag anzeigen
    @Kai: Du hast insofern recht, dass man ein neues Album, das auseinanderfällt, gleich umtauschen kann. Aber was ist nach 10, 15 Jahren? Zeig mir den Verlag, der ein so altes Album, das nach oftmaligem Lesen trotz schonendster Behandlung auseinanderfällt, noch umtauscht (würde glaub ich auch keiner verlangen).

    Aber die Anschaffung gerade so einer "endgültigen" Gesamtausgabe ist nun mal eine (gefühlte) Anschaffung "für die Ewigkeit" - und da möchte man dann auch etwas haben wo man das Gefühl hat dass es diese "Ewigkeit" auch hält - auch dann wenn Garantie und Gewährleistung lange abgelaufen sind und womöglich auch der Verlag längst den Weg alles Irdischen gegangen ist (bezieht sich jetzt nicht auf Carlsen, sondern allgemein).

    Und auch wenn eine schlecht verarbeitete Fadenbindung sicher schlechter ist als eine gut gemachte Klebebindung - vom Prinzip her ist eben erstere eher "für die Ewigkeit" als letztere (ganz abgesehen davon, dass man sich von Carlsen wohl sowieso eine gut gemachte Fadenbindung erwartet).

    Was so Sachen wie die unterschiedlichen Albenhöhen etc. betrifft: Stimmt, alles kein Beinbruch, und in der Vergangenheit war das bei vielen Verlagen schon fast Standard. Aber heute ist es das eben nicht mehr. Noch dazu ist dass kein Extrawunsch der auch mehr kostet wie bei der leidigen HC/SC-Frage, sondern einfach nur eine Frage der Sorgfalt bei der Herstellung, die man sich heute von so einem Produkt einfach erwartet.

    Da haben euch andere Verlage überholt - und dem Käufer ist es vollkommen egal, ob bei der Verlag jetzt 1, 10 oder 1000 Mitarbeiter hat - das Endergebnis muss passen. Und wenn ein Mitbewerber die Latte höherlegt und damit beim Publikum auf einen Nerv trifft, müsst ihr da über kurz oder lang mitziehen.
    Danke. Du sprichst mir aus der Seele. Genau das meinte ich. Ein positives Beispiel zum Umtausch nach X Jahren hätte ich aber: Ehapa hat mir vor einigen Jahren meine ebenfalls einige Jahre alte Tasillo AUsgabe ersetzt, nachdem die Klebebindung den Geist aufgegeben hat. Man ist halt auf die Kulanz des Verlages angewiesen. Das Problem ergibt sich halt dann, wenn ein vergriffenes Album ersetzt werden soll... dann wird es für den Sammler auch noch richtig teuer, und der Verlag wird auch nur begrenzt Austauschexemplare haben.

    @kai: Stimmt. Die Softcover von Salleck sind der Hammer. Kann leider nur von Alben reden die ich besitze. Und das sind hauptsächlich Salleck/Splitter/Carlsen.
    Geändert von wallenium (04.01.2011 um 17:17 Uhr)

  24. #199
    システムオペレーターの鬼 | SysOp no oni Avatar von Clint Barton
    Registriert seit
    12.2000
    Ort
    地獄
    Beiträge
    17.887
    Zitat Zitat von Kai Schwarz Beitrag anzeigen
    Und ein Wort noch @hipgnosis zum Thema "in andere Verlagsforen reinschreiben":
    klar, das hält jeder wie er will - wie du weißt, mach ich das gerne auch mal - und als Leser und Käufer (nicht Verlagsmensch) enttäuschen mich persönlich ebenfalls manche Dinge, z.B. wenn ein Comic schlecht redigiert wurde oder ich ein Lettering grausig finde. Schreib ich aber auch nicht jedesmal gleich ins entsprechende Forum rein mit dem Hinweis "Verlag ABC hätte das aber besser hingekriegt"...
    Dabei hat der Carlsen Verlag es ja sogar noch gut getroffen. Seine Seitenhiebe gegenüber dem Mitbewerber aus Köln sind da mitunter schon extremer.

    Und "Buh!" dafür, daß du in der Liste der Softcover-Verlage nicht gleich an avant gedacht hast - die machen nämlich die mit Abstand besten SC-Publikationen neben Reprodukt.

    Zitat Zitat von radulatis Beitrag anzeigen
    Dann solltest Du mal die Disskusionen zum Thema Schott und Fischer lesen, da wird ziemlich scharf gegen Kleinverleger geschossen. Comicfans sind schon eine ganz eigene Sorte Mensch...
    Naja, der "Fall Fischer" ist aber auch schon was ganz besonderes, ein "Werthers Echte" halt.

    Zitat Zitat von the_rooster Beitrag anzeigen
    Aber die Anschaffung gerade so einer "endgültigen" Gesamtausgabe ist nun mal eine (gefühlte) Anschaffung "für die Ewigkeit" - und da möchte man dann auch etwas haben wo man das Gefühl hat dass es diese "Ewigkeit" auch hält - auch dann wenn Garantie und Gewährleistung lange abgelaufen sind und womöglich auch der Verlag längst den Weg alles Irdischen gegangen ist (bezieht sich jetzt nicht auf Carlsen, sondern allgemein).
    Waren die alten Carlsen-SCs eigentlich fadengeheftet oder auch "nur" geklebt? Mein "Pussys Abenteuer 1" von Anno Dunnemals ist jedenfalls zerlesen wie Sau und die Bindung hält dennoch bombenfest.
    [wenn das Fadenheftung war, dann hab ich nix gesagt geschrieben]

    Ansonsten plädiere ich natürlich noch dafür, daß jeder Gesamtausgabe ein kleiner Inder beigeheftet wird, der in regelmässigen Abständen die Seiten anfeuchtet und lüftet, damit diese auch in 30 Jahren noch knackfrisch sind (blöd nur, daß der Inder ja auch wächst, den müsste man dann auf Verlagskosten bitte so alle 6-12 Monate austauschen lassen).
    Und ausserdem hätte ich gerne noch einen Schutzumschlag aus Asbest, um zu verhindern, daß ein Wohnungsbrand an der ewigen Haltbarkeit rüttelt.
    Hat jemand einen Vorschlag für einen Schutz gegen Wasserschaden? Seitenbeschichtung aus Neopren? Wäre das kalkulatorisch machbar, Kai?

    [ja, für diese satirische Überspitzung habe ich das Wort "gefühlte" bewusst ausgeblendet]

  25. #200
    Moderator Carlsen Manga
    Registriert seit
    04.2000
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9.793
    Avant, wie konnte ich die vergessen. Trag ich oben gleich nach. Auch die Edition Moderne.

    Und was PUSSY angeht: das muss gaaaaanz lange her sein, denn sind die nicht erschienen, bevor ich als Kind zum ersten Mal ein Carlsen-Album in die Finger bekam (das waren entweder TIM UND STRUPPI oder DIE VIER)?
    Geändert von Kai Schwarz (04.01.2011 um 18:03 Uhr)

Seite 8 von 48 ErsteErste 123456789101112131415161718 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •